IKV (Funktion)

In diesem Artikel werden die Formelsyntax und die Verwendung der Funktion IKV in Microsoft Excel beschrieben.

Beschreibung

Gibt den internen Zinsfuß einer Investition ohne Finanzierungskosten oder Reinvestitionsgewinne zurück. Die in Werte angegebenen Zahlen entsprechen der zu der Investition gehörenden Zahlungsreihe. Diese Zahlungen müssen nicht gleich groß sein, wie dies bei Annuitätenzahlungen der Fall ist. Der Zinsfluss muss jedoch in regelmäßigen Intervallen, monatlich oder jährlich, auftreten. Der interne Zinsfuß ist der Zinssatz, der für eine Investition erreicht wird, die aus Auszahlungen (negative Werte) und Einzahlungen (positive Werte) besteht, die in regelmäßigen Abständen erfolgen.

Syntax

IKV(Werte;[Schätzwert])

Die Syntax der Funktion IKV weist die folgenden Argumente auf:

  • Werte    Erforderlich. Eine Matrix von Zellen oder ein Bezug auf Zellen, in denen die Zahlen stehen, für die Sie den internen Zinsfuß berechnen möchten

    • Werte muss mindestens einen positiven und einen negativen Wert enthalten, damit ein interner Zinsfuß berechnet werden kann.

    • IKV geht davon aus, dass die Zahlungen in der Reihenfolge erfolgen, in der sie in Werte angegeben sind. Sie sollten daher darauf achten, dass Sie die Ein- und Auszahlungen in der von Ihnen gewünschten Reihenfolge eingeben.

    • Enthält ein als Matrix oder Bezug angegebenes Argument Text, Wahrheitswerte oder leere Zellen, werden diese Werte ignoriert.

  • Schätzwert    Optional. Eine Zahl, von der Sie annehmen, dass sie dem Ergebnis der Funktion nahe kommt

    • Microsoft Excel verwendet zur Berechnung der Funktion IKV ein Iterationsverfahren. Beginnend mit Schätzwert wird die Funktion IKV solange ausgeführt, bis das Ergebnis auf 0,00001 Prozent genau ist. Kann IKV innerhalb von 20 Durchgängen kein geeignetes Ergebnis erzielen, wird der Fehlerwert #ZAHL! ausgegeben.

    • In den meisten Fällen ist es für die Berechnung von IKV nicht erforderlich, einen Schätzwert anzugeben. Fehlt das Argument Schätzwert, wird es als 0,1 (10 Prozent) angenommen.

    • Gibt IKV den Fehlerwert #ZAHL! zurück, oder weicht das Ergebnis stark von dem von Ihnen erwarteten Ergebnis ab, sollten Sie die Berechnung mit einem anderen Schätzwert wiederholen.

Hinweise

IKV ist eng verwandt mit der Funktion NBW, die Nettobarwerte berechnet. Ein von der Funktion IKV berechneter Zinsfuß ist der Zinsfuß, der einem Nettobarwert von 0 (Null) entspricht. Die folgende Formel veranschaulicht, wie NBW und IKV zusammenhängen:

NPV(IRR(A2:A7),A2:A7) ergibt 1,79E-09. [Angesichts der bei Berechnungen von IKV erzielbaren Genauigkeit ist der Wert praktisch gleich 0 (Null).]

Beispiel

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Daten

Beschreibung

-70.000 €

Ausgangskosten für ein Geschäft

12.000 €

Nettoeinzahlungen für das erste Jahr

15.000 €

Nettoeinzahlungen für das zweite Jahr

18.000 €

Nettoeinzahlungen für das dritte Jahr

21.000 €

Nettoeinzahlungen für das vierte Jahr

26.000 €

Nettoeinzahlungen für das fünfte Jahr

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=IKV(A2:A6)

Interner Zinsfuß dieser Investition nach vier Jahren

-2,1 %

=IKV(A2:A7)

Interner Zinsfuß nach fünf Jahren

8,7 %

=IKV(A2:A4;-10%)

Um den nach zwei Jahren erreichten internen Zinsfuß zu berechnen, müssen Sie einen Schätzwert angeben (in diesem Beispiel -10 %).

-44,4 %

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×