Hochladen lokaler Inhalte auf SharePoint Online

Dies ist eine schrittweise Anleitung zur Verwendung der PowerShell-Cmdlets für die SharePoint Online-Migration zum Migrieren von Inhalten aus einer lokalen Dateifreigabe zu Office 365.

PowerShell-Cmdlets für die SharePoint Online-Migration dienen zum Verschieben von lokalen Inhalten aus Dateifreigaben. Mit einer minimalen Anzahl an CSOM-Aufrufen wird der temporäre BLOB-Speicher von Azure genutzt, um auf den Bedarf einer umfangreichen Migration von Dateninhalten zu skalieren.

Nachfolgend sind die Schritte zur Verwendung der PowerShell für die SPO-Migration zum Hochladen Ihrer lokalen Daten in SharePoint Online aufgeführt:

Schritt 1: Installieren der SharePoint Online-Verwaltungsshell

Schritt 2: Einrichten Ihres Arbeitsverzeichnisses

Schritt 3: Ermitteln Ihrer Speicherorte und Anmeldeinformationen

Schritt 4: Erstellen eines neuen Inhaltspakets aus einer lokalen Dateifreigabe

Schritt 5: Konvertieren des Inhaltspakets für Ihre Zielwebsite

Schritt 6: Übermitteln zu importierender Inhalte

Schritt 7: Verarbeiten und Überwachen Ihrer SPO-Migration (optional)

Voraussetzungen

  • Unterstützte Betriebssysteme: Windows 7 Service Pack 1, Windows 8, Windows Server 2008 R2 SP1, Windows Server 2008 Service Pack 2, Windows Server 2012, Windows Server 2012 R2

  • Windows PowerShell 4.0

Hinweis : Berechtigungen: Sie müssen ein Websitesammlungsadministrator auf der Zielwebsite sein.

Erste Schritte

Schritt 1: Installieren der SharePoint Online-Verwaltungsshell

Im ersten Schritt installieren Sie die SharePoint Online-Verwaltungsshell.

  1. Deinstallieren Sie alle vorherigen Versionen der SharePoint Online-Verwaltungsshell.

  2. Installieren Sie von hier: SharePoint Online-Verwaltungsshell.

  3. Öffnen Sie SharePoint Online-Verwaltungsshell, und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.

Seitenanfang

Schritt 2: Einrichten Ihres Arbeitsverzeichnisses

Bevor Sie den Migrationsprozess beginnen, müssen Sie Ihr Arbeitsverzeichnis einrichten, indem Sie zwei leere Ordner erstellen. Für diese Ordner ist nicht viel Speicherplatz erforderlich, da sie nur XML enthalten.

  1. Erstellen Sie einen temporären Paketordner.

  2. Erstellen Sie einen endgültigen Paketordner.

Seitenanfang

Schritt 3: Ermitteln Ihrer Speicherorte und Anmeldeinformationen

In diesem Schritt müssen Sie Ihre Speicherorte und Anmeldeinformationen ermitteln, einschließlich des Speicherorts der Quelldateien, der Zieldateien und des Speicherorts im Web.

Öffnen Sie auf dem lokalen Computer die SharePoint Online-Verwaltungsshell. Führen Sie die folgenden Befehle zum Ersetzen Ihrer Werte aus.

$cred = (Get-Credential admin@contoso.com)

$sourceFiles = '\\fileshare\users\charles'

$sourcePackage = 'C:\migration\CharlesDocumentsPackage_source'

$targetPackage = 'C:\migration\CharlesDocumentsPackage_target'

$targetWeb = 'https://contoso-my.sharepoint.com/personal/charles_contoso_com'

$targetDocLib = 'Documents’

Seitenanfang

Schritt 4: Erstellen eines neuen Inhaltspakets aus einer lokalen Dateifreigabe

In diesem Schritt erstellen Sie ein neues Migrationspaket aus einer Dateifreigabe. Zum Erstellen eines Inhaltspakets aus einer Dateifreigabe liest der Befehl New-SPOMigrationPackage die Inhaltsliste, zielgerichtet nach dem Quellpfad, und generiert XML für die Migration.

Die folgenden Parameter sind erforderlich, sofern sie nicht als optional gekennzeichnet sind:

  • SourcefilesPath: Verweist auf den zu migrierenden Inhalt.

  • OutputPackagePath: Verweist auf Ihren temporären Ordner.

  • TargetWebUrl: Verweist auf Ihr Zielweb

  • TargetDocumentLibraryPath: Verweist auf die Dokumentbibliothek im Web.

  • IgnoreHidden: Option zum Überspringen versteckter Dateien (optional).

  • ReplaceInvalidCharacters: Korrigiert nach Möglichkeit ungültige Zeichen (optional).

Beispiel:

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie ein neues Paket aus einer Dateifreigabe erstellen – unter Nichtbeachtung von versteckten Dateien und Ersetzung von nicht unterstützten Zeichen in einem Datei-/Ordnernamen.

New-SPOMigrationPackage -SourceFilesPath $sourceFiles -OutputPackagePath $sourcePackage -TargetWebUrl $targetWeb -TargetDocumentLibraryPath $targetDocLib -IgnoreHidden –ReplaceInvalidCharacters

Seitenanfang

Schritt 5: Konvertieren des Inhaltspakets für Ihre Zielwebsite

Nachdem Sie das Inhaltspaket erstellt haben, verwenden Sie den Befehl ConvertTo-SPOMigrationTargetedPackage, um das in Ihrem temporären Ordner generierte XML zu konvertieren. Er speichert eine neue Gruppe von zielgerichteten Migrationspaket-Metadatendateien im Zielverzeichnis. Dies ist das endgültige Paket.

Hinweis : Ihre Anmeldeinformationen für Zielwebsitesammlungsadministratoren dienen zum Sammeln von Daten, um eine Verbindung mit der Datenwebsitesammlung herzustellen.

Es müssen sechs Parameter eingegeben werden (weitere Parameter sind optional).

  • ParallelImport : Geben Sie im Tool an, dass die Leistung durch Nutzung von parallelen Treads optimiert werden soll.

  • SourceFiles: Verweist auf das Verzeichnis, in dem die Quellinhaltsdateien des Pakets gespeichert sind.

  • SourcePackagePath: Verweist auf Ihren temporären Paketordner.

  • OutputPackagePath: Verweist auf Ihren endgültigen Paketordner.

  • Credentials: Gibt SPO-Anmeldeinformationen mit Administratorrechten für die Zielwebsite an.

  • TargetWebUrl: Verweist auf Ihr Zielweb

  • TargetDocumentLibraryPath: Gibt den Pfad zu Ihrer Zielbibliothek an.

Beispiel:

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie ein Paket in ein zielgerichtetes Paket konvertieren, indem Sie Daten in der Zielwebsitesammlung nachschlagen. Es verwendet den Parameter "–ParallelImport", um die Leistung der Dateifreigabemigration steigern.

$finalPackages = ConvertTo-SPOMigrationTargetedPackage -ParallelImport -SourceFilesPath $sourceFiles -SourcePackagePath $sourcePackage -OutputPackagePath $targetPackage -Credentials $cred -TargetWebUrl $targetWeb -TargetDocumentLibraryPath $targetDocLib

Seitenanfang

Schritt 6: Übermitteln zu importierender Inhalte

In diesem Schritt wird mit dem Befehl Invoke-SPOMigrationEncryptUploadSubmit ein neuer Migrationsauftrag in der Zielwebsitesammlung erstellt und dann eine GUID zurückgegeben, die die JobID darstellt. Mit diesem Befehl werden verschlüsselte Quelldateien und Manifeste in den temporären Azure-BLOB-Speicher pro Auftrag hochgeladen.

Es müssen vier Parameter eingegeben werden (weitere Parameter sind optional):

  • TargetwebURL: Verweist auf das Zielweb.

  • SourceFilesPath: Verweist auf die zu importierenden Dateien.

  • SourcePackagePath: Verweist auf das endgültige Manifest der zu importierenden Dateien.

  • Credentials: Gibt die SharePoint Online-Anmeldeinformationen mit Websitesammlungs-Administratorrechten für die Zielwebsite an.

Beispiel 1:

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie Paketdaten senden, um einen neuen Migrationsauftrag zu erstellen.

$job = Invoke-SPOMigrationEncryptUploadSubmit -SourceFilesPath $sourceFiles -SourcePackagePath $spoPackagePath -Credentials $cred -TargetWebUrl $targetWebUrl

Beispiel 2:

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie Paketdaten senden, um neue Migrationsaufträge für parallelen Import zu erstellen.

$jobs = $finalPackages | % {Invoke-SPOMigrationEncryptUploadSubmit -SourceFilesPath $_.FilesDirectory.FullName -SourcePackagePath $_.PackageDirectory.FullName -Credentials $cred -TargetWebUrl $targetWeb}

Für jeden gesendeten Auftrag gibt das Cmdlet "Invoke" folgende Eigenschaften als Teil eines Auftrags zurück:

  • JobID: die ID des Auftrags in SPO

  • ReportingQueueUri: die SPO Azure-Warteschlange, in der die Echtzeit-Statusmeldungen der Migration gespeichert werden.

  • Encryption: der Verschlüsselungsschlüssel und die Methode, die während des Uploads der Inhalte zu Azure verwendet werden. Dies ist erforderlich, wenn Sie die Warteschlangenmeldungen entschlüsseln und Protokolle importieren.

Bei Verwendung Ihres eigenen Azure Storage-Kontos verwenden Sie Set-SPOMigrationPackageAzureSource und Submit-SPOMigrationJob, um Inhalte in Ihren Speicher hochzuladen.

Seitenanfang

(Optional) Schritt 7: Verarbeiten und Überwachen Ihrer SPO-Migration

Nachdem der Auftrag übermittelt wurde, interagieren nur Azure und SPO, um den Inhalt abzurufen und in das Ziel zu migrieren. Dieser Prozess ist zeitgeberauftragbasiert. Dies bedeutet, er befindet sich in einer Warteschlange auf "First Come First Served" (wer zuerst kommt, mahlt zuerst)-Basis. Dabei wird nicht verhindert, dass andere Aufträge von derselben Person in die Warteschlange eingereiht werden.

Es gibt eine potenzielle Verzögerung von 1 Minute, wenn keine weiteren Aufträge ausgeführt werden.

Überprüfen des Auftragsstatus

Sie können den Status Ihres Auftrags überprüfen, indem Sie die Echtzeitupdates anzeigen, die in der Warteschlange des Azure Storage-Kontos veröffentlicht wurden. Dazu verwenden Sie den "Encryption.EncryptionKey", der in Schritt 6 zurückgegeben wurde.

Anzeigen von Protokollen

Wenn Sie Ihr eigenes Azure Storage-Konto verwenden, können Sie in Azure Storage im Manifestcontainer nach Protokollen von allen Vorkommnissen suchen. Zu diesem Zeitpunkt können diese Container bedenkenlos gelöscht werden, sofern Sie sie nicht als Sicherung in Azure beibehalten möchten.

Falls Fehler oder Warnungen aufgetreten sind, werden im Manifestcontainer .err- und .wrn-Dateien erstellt.

Wenn Sie den temporären Azure-Speicher verwenden, der mit Invoke-SPOMigrationEncryptUploadSubmit in Schritt 6 erstellt wurde, kann die SAS-URL des Importprotokolls durch Entschlüsseln der Azure-Warteschlangennachricht mit dem "Event"-Wert "JobLogFileCreate" abgerufen werden. Mit der SAS-URL des Importprotokolls können Sie die Protokolldatei herunterladen und sie mit dem Verschlüsselungsschlüssel entschlüsseln, der in Schritt 6 zurückgegeben wurde.

Seitenanfang

Skripting-Szenarien zur Wiederverwendung

Es folgt ein Beispielskript, das Sie verwenden können und das die vollständigen Schritte von der Ermittlung Ihrer Speicherorte und Anmeldeinformationen bis hin zum Übermitteln Ihrer Paketdaten zum Erstellen eines neuen Migrationsauftrags umfasst.

    
    

$userName = "admin@contoso.onmicrosoft.com"

$sourceFiles = "d:\data\documents"

$packagePath = "d:\data\documentPackage"

$spoPackagePath = "d:\data\documentPackageForSPO"

$targetWebUrl = "https://contoso.sharepoint.com/sites/finance"

$targetLibrary = "Documents"

$cred = Get-Credential $userName

New-SPOMigrationPackage -SourceFilesPath $sourceFiles -OutputPackagePath $packagePath -TargetWebUrl $targetWebUrl -TargetDocumentLibraryPath $targetLibrary -IgnoreHidden -ReplaceInvalidCharacters

# Paket in ein zielgerichtetes Paket konvertieren, indem Sie Daten in der Zielwebsitesammlung nachschlagen

$finalPackages = ConvertTo-SPOMigrationTargetedPackage -SourceFilesPath $sourceFiles -SourcePackagePath $packagePath -OutputPackagePath $spoPackagePath -TargetWebUrl $targetWebUrl -TargetDocumentLibraryPath $targetLibrary -Credentials $cred

# Die Paketdaten übermitteln, um einen neuen Migrationsauftrag zu erstellen

$job = Invoke-SPOMigrationEncryptUploadSubmit -SourceFilesPath $sourceFiles -SourcePackagePath $spoPackagePath -Credentials $cred -TargetWebUrl $targetWebUrl

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie die zurückgegebenen Informationen eines Auftrag abrufen, die als GUID vorliegen.

$job = $jobs[0]

$job.JobId

Guid
----
779c4b3b-ec24-4705-bb58-c38f4329418c

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie "$job.ReportingQueueURi.AbsoluteUri" abrufen.

# To obtain the $job.ReportingQueueUri.AbsoluteUri

https://spodm1bn1m013pr.queue.core.windows.net/953pq20161005-f84b9e51038b4139a179f973e95a6d6f?sv=2014-02-14&sig=TgoUcrMk1Pz8VzkswQa7owD1n8TvLmCQFZGzyV7WV8M%3D&st=2016-10-04T07%3A00%3A00Z&se=2016-10-26T07%3A00%3A00Z&sp=rap

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie den Verschlüsselungsschlüssel und die Beispielrückgabe erhalten.

$job.Encryption
EncryptionKey                                       EncryptionMethod

-------------                                             ----------------

{34, 228, 244, 194...}                              AES256CBC

Wichtig : Alle Nachrichten werden in der Warteschlange verschlüsselt. Wenn Sie Einträge in "ReportingQueue" lesen möchten, müssen Sie über "EncryptionKey" verfügen.

Bewährte Methoden und Beschränkungen

Beschreibung

Empfehlung

Paketgröße

10-20 GB

Verwenden Sie den Switch "–ParallelImport" für die Dateifreigabemigration, mit dem große Pakete automatisch in kleinere Pakete unterteilt werden.

Dateigröße

2 GB

Zielgröße

Die Zielwebsite sollte für Benutzer bis zum Abschluss der Migration nicht zugänglich sein.

SharePoint Online-Limits

SharePoint Online und OneDrive for Business: Softwarelimits und -beschränkungen SharePoint Online: Softwarelimits und -beschränkungen

Azure-Limits

Ressource

Standard/Limit

TB pro Speicherkonto

500 TB

Max. Größe von einzelnem Blob-Container, Tabelle oder Warteschlange

500 TB

Maximale Anzahl von Blob-Containern, Blobs, Dateifreigaben, Tabellen, Warteschlangen, Entitäten oder Nachrichten pro Speicherkonto

Einziges Limit ist die Kapazität des 500 TB-Speicherkontos

Zieldurchsatz für einzelnes Blob

Bis zu 60 MB pro Sekunde oder bis zu 500 Abfragen pro Sekunde

Verwandte Themen

Verwenden von Windows PowerShell-Cmdlets für die Migration von SharePoint Online und OneDrive

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×