Hinzufügen von per E-Mail gesammelten Daten zu einer Access-Datenbank

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Sie können Informationen per E-Mail sammeln oder aktualisieren, indem Sie Microsoft Access 2010 in Verbindung mit Microsoft Outlook 2010 verwenden. Access führt Sie durch die Erstellung eines Datenerfassungsformulars und das Senden des Formulars in einer E-Mail-Nachricht. Wenn die E-Mail-Empfänger die ausgefüllten Formulare zurücksenden, haben Sie die Möglichkeit, die gesammelten Daten automatisch zu verarbeiten und in einer speziellen Access-Datenbank zu speichern. Mit dieser Methode der Datensammlung können Sie die Zeit und die Mühe sparen, die normalerweise mit dem Kopieren und Einfügen oder mit einem manuellen Dateneingabeverfahren einhergeht. Im Folgenden finden Sie einige Szenarien, in denen diese Methode der Datensammlung verwendet werden kann:

Umfragen   : Sie können eine Umfrage durchführen und kompilieren Sie die Ergebnisse, indem Sie zuerst eine Access-Datenbank mit den erforderlichen Tabellen zum Speichern der Ergebnisse erstellen und Verwenden des Assistenten zum Generieren ein Umfrageformular und sie anschließend an die Teilnehmer Umfrage per e-Mail. Wenn die Teilnehmer Antworten, werden die Umfragedaten automatisch in der Datenbank gespeichert.

Statusberichte   :, ob sie die neuesten Inventory Status Ebene oder die aktuelle Informationen zu ausstehenden Problemen ist, kann Ihr Team informieren Sie per Sie von e-Mail-Nachrichten, die die aktuelle Daten in regelmäßigen Abständen enthalten.

Event Management   : beim Organisieren einer Konferenz oder Schulung oder andere Ereignisse können Sie eine senden oder Weitere Formulare als e-Mail-Nachricht zum Sammeln von Informationen, Reise und Hotel kontakteinstellungen und so weiter. Wenn Sie festlegen, dass die Antworten automatisch verarbeitet, die Teilnehmer können ihre Voreinstellungen zu einem beliebigen Zeitpunkt ändern, ohne Sie benachrichtigt werden, und haben Sie immer Zugriff auf die neuesten Daten für die Entscheidung vornimmt.

In diesem Artikel wird erläutert, was Sie für dieses Verfahren benötigen und wie Sie erste Schritte im Assistenten unternehmen. Darüber hinaus erhalten Sie zusätzliche Informationen zu verschiedenen Schritten, sodass Sie im Assistenten immer ein fundierte Entscheidung treffen können.

Hinweis : Sie können werden nicht die gesammelten Daten hinzufügen, wenn der Empfänger entweder Hotmail- oder Yahoo verwendet, um das Datenformular für die Websitesammlung zu senden.

Vorbereitende Schritte

Wenn Sie zum ersten Mal Daten mithilfe von E-Mail-Nachrichten sammeln, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Stellen Sie sicher, dass die folgenden Anwendungen auf dem Computer installiert sind:

    • Access 2007 oder Access 2010.

    • Outlook 2007 oder Outlook 2010. Outlook muss auf dem Computer installiert und konfiguriert sein, den Sie zum Senden der E-Mail-Nachrichten verwenden. Wenn Outlook installiert, aber noch nicht konfiguriert ist, starten Sie Outlook, und folgen Sie den Anweisungen des Outlook Start-Assistenten. Hilfe zum Assistenten finden Sie in der Outlook-Hilfe.

    • Wenn Sie ein InfoPath-Formular verwenden möchten, vergewissern Sie sich, dass InfoPath 2007 oder eine neuere Edition installiert ist. Auf den Computern der Empfänger muss InfoPath ebenfalls installiert sein.

    • Die Empfänger der E-Mails müssen entweder über InfoPath oder über einen E-Mail-Client verfügen, der das HTML-Format unterstützt, damit sie das Formular anzeigen und bearbeiten können.

      Das Formular zum Sammeln von Daten über e-Mail-Nachrichten ist keines Access-Formulars. Der Assistent erstellt eine spezielle Form in HTML- oder InfoPath-Format ein.

      Geben Sie die Zieldatenbank an. Die Datenbank kann im MDB- oder ACCDB-Format vorliegen. Zudem werden auch MDE- und ACCDE-Dateien unterstützt. Wenn Sie keine vorhandene Datenbank verwenden möchten, müssen Sie eine neue erstellen.

  2. Identifizieren Sie oder erstellen Sie die Tabellen, die mit den Daten aus der e-Mail-Antworten ausgefüllt werden soll. Wenn Sie Daten für sammeln vorhandene Tabellen, stellen Sie sicher, dass die Tabellen nicht schreibgeschützt sind und Sie über die notwendigen Berechtigungen zum Hinzufügen oder Aktualisieren von Inhalten verfügen.

Hinweis : Die Werte der Feldtypen Anhang, AutoWert, OLE und Mehrwertiges Feld können nicht mit E-Mail-Nachrichten gesammelt werden.

Wenn Ihre Daten Websitesammlung Vorgang zwei oder mehr Tabellen aufgefüllt werden, müssen Sie Erstellen einer Auswahlabfrage und verwenden, die als Datensatzquelle des Formulars. Stellen Sie sicher, dass die Abfrage alle erforderlichen Felder aus den zugrunde liegenden Tabellen enthält. Wenn Sie eine vorhandene Abfrage verwenden, stellen Sie sicher, dass die Abfrage nicht schreibgeschützt ist und Sie über die notwendigen Berechtigungen zum Hinzufügen oder Aktualisieren von Inhalten verfügen. Weitere Informationen zum Erstellen einer Abfrage basierend auf zwei oder mehr Tabellen finden Sie im Artikel Einführung in Abfragen.

Speichern Sie die Daten in folgenden Fällen als neue Datensätze:

  • Wenn mit den Daten mehrere Tabellen gefüllt werden.

  • Wenn die Zieltabelle nicht über ein Primärschüsselfeld verfügt. Die Primärschlüsselwerte sind notwendig zum Zuordnen der einzelnen Antworten zu vorhandenen Datensätzen. Wenn die Zieltabelle kein Primärschlüsselfeld enthält, fügen Sie es jetzt hinzu, oder weisen Sie ein vorhandenes Feld, das eindeutige Werte enthält, als Primärschlüssel zu.

  • Wenn die Zieltabelle keine Datensätze enthält. Wenn die Tabelle leer ist, wird vom Assistenten angenommen, dass Sie Datensätze hinzufügen möchten.

  • Wenn die E-Mail-Adressen der Empfänger nicht in einem Feld in der Datenbank gespeichert sind. Beim Sammeln von Daten zum Aktualisieren von Datensätzen können Sie die Adressen nicht manuell in die vom Assistenten generierte Nachricht eingeben. Das Adressfeld muss sich in der Zieltabelle oder in einer Tabelle befinden, das eine Beziehung zur Zieltabelle aufweist.

Seitenanfang

Erste Schritte

  1. Öffnen Sie die Datenbank, in der die gesammelten Daten gespeichert werden sollen.

  2. Zum Hinzufügen der Daten zu einer einzelnen Tabelle wählen Sie die Tabelle im Navigationsbereich aus. Zum Füllen von zwei oder mehr verwandten Tabellen wählen Sie die Abfrage aus, die an diese Tabelle gebunden ist.

  3. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, um den Assistenten zu starten:

    • Klicken Sie auf der Registerkarte Externe Daten in der Gruppe Daten sammeln auf Erstellen.

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Tabelle oder Abfrage, und klicken Sie dann auf Daten über E-Mail sammeln und aktualisieren.

      Hinweis : Wenn die Tabelle keine Felder enthält oder nur das AutoWert, OLE-Objekt, Anlage oder mehrwertigen Nachschlagen Feldtypen weist, zeigt Access die folgende Meldung: der ausgewählten Tabelle oder Abfrage hat keine Felder, die Sammeln von Daten per E-mail unterstützen.

Wenn die Tabelle Felder enthält, die das Sammeln von Daten unterstützen, wird der Assistent gestartet. Wenn die Zieltabelle sowohl das Hinzufügen als auch das Aktualisieren von Daten unterstützt, führt der Assistent Sie durch die erforderlichen Schritte zum Sammeln von Daten mithilfe von E-Mail-Nachrichten.

Verwenden Sie die nachstehenden Abschnitte als Referenz für Fragen, die im Verlauf der sieben folgenden Hauptschritte des Verfahrens möglicherweise auftreten.

  1. Auswählen des Typs des Dateneingabeformulars, das gesendet werden soll

  2. Auswählen, ob neue Daten gesammelt oder vorhandene Daten aktualisiert werden sollen

  3. Geben Sie die Daten, die Sie sammeln aus.

  4. Festlegen, ob die Daten automatisch oder manuell verarbeitet werden sollen

  5. Auswählen, wie die E-Mail-Adressen der Empfänger angegeben werden sollen

  6. Überprüfen und Festlegen der Empfängerliste

  7. Erstellen und Senden der E-Mail-Nachricht

Seitenanfang

Auswählen des Typs des Dateneingabeformulars, das gesendet werden soll

Wählen Sie den Formulartyp aus, der für Sie und die Empfänger am einfachsten zu verwenden ist.

Wählen Sie HTML-Formular    Ein HTML-Formular kann angezeigt und von jedem Benutzer, dessen e-Mail-Client HTML unterstützt, bearbeitet werden

Wählen Sie Microsoft InfoPath-Formular    Diese Option wird angezeigt, die nur wenn InfoPath auf dem Computer installiert ist. Wählen Sie diese Option nur, wenn die alle Empfänger InfoPath müssen und Outlook auf ihrem Computer installiert. InfoPath-Formular bietet eine bessere Dateneingabe und die Bearbeitung Umgebung,

Die nächste angezeigte Assistentenseite hängt davon ab, ob vom Zielobjekt das Aktualisieren von Daten unterstützt wird. Wenn das Objekt eine auf mindestens zwei Tabellen basierende Abfrage ist, oder es ist eine Tabelle ist, die kein Primärschlüsselfeld oder keine Datensätze enthält, wird vom Assistenten angenommen, dass Sie neue Datensätze hinzufügen möchten, und Sie werden zum Auswählen der Formularfelder aufgefordert. In allen anderen Fällen werden Sie aufgefordert, anzugeben, ob Sie Daten hinzufügen oder aktualisieren möchten, bevor Sie zum Auswählen der Formularfelder aufgefordert werden.

Seitenanfang

Auswählen, ob neue Daten gesammelt oder vorhandene Daten aktualisiert werden sollen

Geben Sie an, was Sie mit den Daten tun möchten. Der Typ des verwendeten Formulars wirkt sich auf die Anzahl der neuen Datensätze aus, die ein Empfänger Ihnen in einer einzigen Antwort senden kann. Beim Aktualisieren von Daten wird durch die Anzahl der zu aktualisierenden Datensätze die Anzahl der vorausgefüllten Formulare identifiziert, die in eine Nachricht eingeschlossen werden.

Hinweis : Zum Hinzufügen neuer Datensätze geben Sie die E-Mail-Adressen beim Erstellen der E-Mail-Nachricht in das Adressfeld der Nachricht ein. Wenn Sie vorhandene Daten aktualisieren möchten, müssen die E-Mail-Adressen der Empfänger als Feld in der zugrunde liegenden Tabelle oder Abfrage oder in einer verwandten Tabelle gespeichert werden. 

Seitenanfang

Festlegen der Daten, die gesammelt werden sollen

Bei der Auswahl der Felder, die in das Formular aufgenommen werden sollen, ist es nicht notwendig, alle Felder einzuschließen, die sich in der zugrunde liegenden Tabelle oder Abfrage befinden. Die folgenden Bedingungen müssen jedoch zutreffen:

  • Pflichtfelder:    Mit einem Sternchensymbol (*) markierte Felder sind Pflichtfelder. Wenn Sie neue Datensätze sammeln, wird der Assistent automatisch alle Felder enthalten, dessen Eigenschaft erforderlich auf Ja festgelegt ist. Wenn Sie einen beliebigen Datensatz erforderlich ist, dass die Felder leer sind, schlägt Access zur Tabelle hinzu.

  • Feldtypen nicht unterstützt werden:    Einschließen bestimmter Feldtypen im Formular wie AutoWert, Anlage, OLE-Objekt oder mehrwertigen Nachschlagefeldern ist nicht möglich.

  • Primärschlüsselfeld:    Der Benutzer werden kann einen Wert in das Feld eingeben, wenn Sie Datensätze hinzufügen, jedoch; die Antwort wird nicht verarbeitet werden, wenn der angegebene Wert bereits verwendet wird.

    Hinweis : Geben Sie für jedes Feld unter Feldeigenschaften eine Beschriftung an, und klicken Sie auf Schreibgeschützt, wenn die Benutzer die Daten in dem Feld nicht ändern sollen.

Seitenanfang

Festlegen, ob die Daten automatisch oder manuell verarbeitet werden sollen

Sie können wählen, ob die Antworten automatisch oder manuell verarbeitet werden sollen. Bei der automatischen Verarbeitung arbeiten Outlook und Access beim Empfang der Antworten zusammen, um die Daten in die Zieltabellen in der Datenbank zu exportieren. Durch die automatische Verarbeitung können Sie viel Zeit und Mühe sparen. Bei der manuellen Verarbeitung starten Sie selbst den Exportvorgang, um die Daten aus einem angegebenen Ordner in Outlook in die Zieltabelle in Access zu übertragen.

Die Antworten werden erfolgreich in die Zieltabelle exportiert, sofern zum Zeitpunkt des Eintreffens der Antworten im Posteingang folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Outlook muss auf dem Computer bereits ausgeführt werden. Wenn Outlook nicht ausgeführt wird, wird die Verarbeitung beim nächsten Starten von Outlook gestartet.

  • Access darf nicht kennwortgeschützt sein und nicht im Exklusivmodus geöffnet sein. Der Name oder Speicherort der Datenbank darf seit dem Senden der E-Mail-Nachricht nicht geändert worden sein.

  • Die Namen der Tabellen und Abfragen und die Eigenschaften der im Formular enthaltenen Felder dürfen seit dem Senden der E-Mail-Nachricht nicht geändert worden sein.

  • Sie müssen über die erforderlichen Berechtigungen zum Hinzufügen oder Aktualisieren der Inhalte der zugrunde liegenden Tabellen und der zugrunde liegenden Abfrage verfügen.

    Hinweis : Wenn die automatische Verarbeitung fehlschlägt, versuchen Sie, die Probleme zu beheben, und exportieren Sie dann die fehlgeschlagenen Antworten manuell. Alle Antworten, die den Posteingang nach dem Beheben der Probleme erreichen, werden weiterhin automatisch verarbeitet.

Festlegen von Eigenschaften für die Steuerung der automatischen Verarbeitung von Antworten

Wenn Sie einen anderen Outlook-Ordner zum Speichern von Antworten auswählen möchten, klicken Sie auf der Seite Geben Sie an, wie Sie die Antworten verarbeiten möchten des Assistenten auf den Namen des Ordners. Wählen Sie im Dialogfeld Ordner auswählen einen anderen Ordner aus, oder klicken Sie auf Neu, um einen neuen Ordner zu erstellen.

Wenn Sie auf Legen Sie die Eigenschaften zum Steuern der automatischen Verarbeitung von Antworten fest klicken möchten, um die Importeinstellungen zu ändern oder zu optimieren, finden Sie in der folgenden Tabelle Informationen zu den verfügbaren Optionen:

Option

Ergebnis

Antworten von Personen, die Sie die Nachricht nicht senden verwerfen   

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn nur die Antworten der Originalempfänger Ihrer Nachricht automatisch verarbeitet werden sollen. Antworten von anderen Personen werden im Zielordner gespeichert, werden jedoch nicht automatisch verarbeitet.

Mehrere Antworten von jedem Empfänger zulassen   

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn nur die erste Antwort jedes Empfängers automatisch verarbeitet werden soll. Die zweite und alle nachfolgenden Antworten werden im Zielordner gespeichert, werden jedoch nicht automatisch verarbeitet.

Hinweis : Durch diese Einstellung wird nur die Anzahl der Antworten gesteuert, nicht die Anzahl der verarbeiteten Datensätze in einer einzelnen Antwort. Mit anderen Worten: Wenn Sie ein InfoPath-Formular senden, kann der Benutzer Ihnen in einer einzelnen Antwort mehrere Datensätze senden, die alle auch dann von Access automatisch verarbeitet werden, wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert ist.

Nur Aktualisierungen vorhandener Daten   

Wenn die Empfänger ein InfoPath-Formular zum Aktualisieren von Daten verwenden, können sie neben den Aktualisierungen von vorhandenen Datensätzen auch neue Datensätze senden. Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn nur die Aktualisierungen vorhandener Datensätze verarbeitet werden sollen.

Anzahl der zu verarbeitenden Antworten   

Geben Sie die Gesamtanzahl von Antworten (von allen Empfängern) ein, die automatisch verarbeitet werden sollen. Wenn alle Antworten automatisch verarbeitet werden sollen, geben Sie in dieses Textfeld einen hohen Wert wie 5000 ein. Antworten, die nach Erreichen des angegebenen Werts empfangen werden, werden im Zielordner gespeichert, werden jedoch nicht automatisch verarbeitet.

Datum und Uhrzeit der Beendigung   

Geben Sie an, wann die automatische Verarbeitung von Antworten für diese E-Mail-Nachricht beendet werden soll. Nach diesem Datum und dieser Uhrzeit empfangene Antworten werden im Zielordner gespeichert, aber nicht automatisch verarbeitet.

Klicken Sie auf der Registerkarte Externe Daten in der Gruppe Daten sammeln auf Antworten verwalten, wenn Sie diese Optionen zu einem späteren Zeitpunkt ändern möchten. Wählen Sie im Dialogfeld Datensammlungsmeldungen verwalten die Nachricht aus, deren Einstellungen Sie ändern möchten, und klicken Sie dann auf Nachrichtenoptionen. Die im Dialogfeld vorgenommen Änderungen wirken sich auf alle nachfolgenden Antworten aus, die Sie für diese Nachricht empfangen.

Manuelles Verarbeiten von Antworten

Wenn Sie steuern möchten, wann welche Antworten verarbeitet werden, dürfen Sie nicht die Option für automatische Verarbeitung auswählen. Die Antworten werden dann so lange in einem zuvor festgelegten Ordner in Outlook gespeichert, bis Sie jede Antwort im Ordner markieren und mit der rechten Maustaste darauf klicken. Anschließend klicken Sie im Kontextmenü auf Daten nach Microsoft Access exportieren.

Es kann vorkommen, dass Sie auch die Antworten, deren automatische Verarbeitung fehlgeschlagen ist, manuell verarbeiten müssen.

Überlegungen vor dem Exportieren von Daten

  • Die Access-Datenbank darf nicht im Exklusivmodus geöffnet sein, und der Name oder Speicherort der Datenbank darf seit dem Senden der E-Mail-Nachricht nicht geändert worden sein.

  • Die Namen der Tabellen und Abfragen und die Eigenschaften der im Formular enthaltenen Felder dürfen seit dem Senden der E-Mail-Nachricht nicht geändert worden sein.

  • Sie müssen über die erforderlichen Berechtigungen zum Hinzufügen oder Aktualisieren der Inhalte der zugrunde liegenden Tabellen und der zugrunde liegenden Abfrage verfügen.

Seitenanfang

Auswählen, wie die E-Mail-Adressen der Empfänger angegeben werden sollen

Wenn Sie nur neue Informationen sammeln, können Sie die E-Mail-Adressen auf zwei Arten angeben:

  • Sie geben die E-Mail-Adressen einzeln in die Outlook-E-Mail-Nachricht ein oder wählen die Adressen aus dem Adressbuch aus.

  • Sie verwenden das Feld E-Mail-Adresse in der Tabelle oder Abfrage der aktuellen Access-Datenbank.

    Hinweis : Wenn Sie Daten sammeln, um vorhandene Datensätze zu aktualisieren, wird dieses Dialogfeld nicht angezeigt, da die E-Mail-Adressen der Empfänger in diesem Fall schon vorher als Feld in der Datenbank verfügbar sein müssen.

Direkte Eingabe der E-Mail-Adressen in Outlook

Wenn Sie die Empfänger in Outlook angeben, können Sie die Nachricht vor dem Senden in der Vorschau anzeigen und anpassen. Der Nachrichtentext der E-Mail enthält eine kurze Einführung und ein Formular. Es wird empfohlen, keine Änderungen am Formular vorzunehmen. Änderungen an der Formularstruktur können dazu führen, dass die Antwort nicht verarbeitet werden kann.

Verwenden der E-Mail-Adressen, die in einem Feld in der Datenbank gespeichert sind

Die Option zum auswählen einer verknüpften Tabelle bezieht sich auf Tabellen, die verwandt sind. Klicken Sie zum Anzeigen oder Bearbeiten von tabellenbeziehungen in der Datenbank, auf die Datenbank Tools. Registerkarte in der Gruppe Beziehungen auf Beziehungen

Weitere Informationen zu Tabellenbeziehungen finden Sie in den Artikeln Leitfaden für Tabellenbeziehungen.

Seitenanfang

Überprüfen und Festlegen der Empfängerliste

Im letzten wichtigen Schritt wird die E-Mail-Nachricht in der Vorschau angezeigt und angepasst. Darüber hinaus wird die Empfängerliste optimiert. Anschließend wird die Datensammlungsnachricht gesendet.

Erstellen und Senden der E-Mail-Nachricht

Wenn der Assistent darauf hinweist, dass Sie nun die E-Mail-Nachricht erstellen können, und Ihnen zeigt, wie Sie mit dem Befehl Antworten verwalten den E-Mail-Status anzeigen können, werden ggf. eine Warnmeldungen angezeigt. In der folgenden Tabelle werden die einzelnen Warnungen und die Aktionen, die Sie zur Behebung ausführen können, beschrieben.

Warnung Nachricht

Beschreibung

S Lösung zu finden

Einige Datensätze enthalten keine gültige Adresse im angegebenen E-Mail-Adressfeld. Für diese Zeilen werden keine Daten zurückgegeben.

Das ausgewählte E-Mail-Adressfeld enthält Nullwerte.

Wenn Sie für jeden Datensatz Daten sammeln möchten, beenden Sie den Assistenten, und ersetzen Sie die Nullwerte mit E-Mail-Adressen. Starten Sie dann den Assistenten erneut.

Die Datenbank ist zurzeit exklusiv gesperrt. Die automatische Verarbeitung schlägt fehl, bis die Sperre aufgehoben wird.

Die Datenbank ist zurzeit im Exklusivmodus geöffnet.

Wenn Sie ausgewählt haben, dass die Antworten automatisch verarbeitet werden sollen, schlägt die Verarbeitung fehl, da es Access nicht möglich ist, einer Datenbank mit einer exklusiven Sperre Daten hinzuzufügen oder sie zu aktualisieren. Schließen Sie unmittelbar nach dem Senden der Nachricht die Datenbank, und öffnen Sie sie sofort wieder im Modus für gemeinsamen Zugriff.

Diese E-Mail-Nachrichten enthalten möglicherweise vertrauliche oder sensible Daten.

Sie sammeln Daten, um vorhandene Datensätze zu aktualisieren, und das Formular, das Sie senden möchten, soll mit vorhandenen Daten aufgefüllt werden.

Wenn einige Formularfelder vertrauliche Daten enthalten, gehen Sie zurück zu dem Schritt des Assistenten, in dem Sie die Felder ausgewählt haben, und entfernen Sie die Felder mit den vertraulichen Daten aus dem Formular.

Nachdem Sie die Nachricht in der Vorschau angezeigt und angepasst haben, können Sie das E-Mail-Adressenfeld filtern und die Empfänger auswählen. Wählen Sie die zu verwendenden E-Mail-Adressen aus, indem Sie die entsprechenden Kontrollkästchen aktivieren. Wenn ein Dialogfeld mit ungültigen E-Mail-Adressen angezeigt wird, notieren Sie die in der Liste befindlichen Adressen, und klicken Sie auf Beenden. Prüfen Sie die ungültigen Adressen, nehmen Sie die notwendigen Korrekturen vor, und versuchen Sie dann erneut, die Nachricht zu senden.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×