Hinzufügen von Barcodes auf Etiketten oder Umschlägen in Publisher

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Beim amerikanischen Postdienst (United States Postal Service, USPS) wurde ein Delivery Point Barcode (DPBC) entwickelt, um das Sortieren von Briefen an über 100 Millionen Zustellpunkte in den USA zu automatisieren. Wenn Sie Barcodes auf allen Umschlägen oder Etiketten in einer Sendung hinzufügen, können Sie Automatisierungsrabatte nutzen.

Adressetiketts mit barcode

Inhalt dieses Artikels

Postalischen Barcode Anforderungen

Hinzufügen von postalischen Barcodes zu einer Empfängerliste

Öffnen oder Erstellen einer Publikation Briefumschlag oder Etikett

Hinzufügen von Barcodes zur Publikation mithilfe des Seriendrucks

Anzeigen einer Vorschau und Drucken von Umschlägen oder Etiketten

Anforderungen für postalische Barcodes

Bevor Sie postalische Barcodes auf Etiketten und Umschlägen hinzufügen, müssen Sie die Schriftart für postalische Barcodes auf Ihrem Computer installieren. Schriftarten für Barcodes sind von einer Reihe von Herstellern erhältlich. Suchen Sie zum Ermitteln eines Anbieters von Schriftarten für Barcodes unter Microsoft Office Marketplace auf Office Online oder mithilfe einer Internet-Suchmaschine nach "Barcodeschriftart" oder "Barcode-Schriftart".

Lesen Sie die mit der erworbenen Schriftart für Barcodes gelieferte Dokumentation sorgfältig. Darin sollte genau erläutert sein, welche Zeichen und Zahlen Sie zum Erstellen eines gültigen Barcodes eingeben müssen, sowie die erforderliche Schriftgröße, um die Anforderungen des USPS zu erfüllen. Außerdem sollte erklärt werden, wie Sie die langen Balken zum Kennzeichnen des Anfangs und des Endes des Barcodes erstellen usw.

USPS-Richtlinien für postalische Barcodes je nach Art der Mailing (Buchstaben, die e-Mail-Nachrichten antworten, Zeitschriften usw.). Achten Sie darauf, um die Richtlinien für den Anforderungen zu prüfen, die zu Ihrer Verwendung von bestimmter beziehen. Massen Adressetiketten Sätzen erforderlich, dass Sie bestimmte Handhabung und mailing-Verfahren folgen. Darüber hinaus ändert die USPS regelmäßig die Methode postalischen Barcodes. Aus diesen Gründen unbedingt für die Arbeit mit Ihrer Niederlassung bereitstellen.

Seitenanfang

Hinzufügen von postalischen Barcodes zu einer Empfängerliste

Barcodes werden auf Etiketten und Umschlägen wie Namen und Adressen hinzugefügt, indem eine Datenquelle erstellt und dann der Seriendruck verwendet wird.

Bei der Datenquelle handelt es sich um eine Microsoft Office Publisher-Empfängerliste, eine Microsoft Office Access-Datenbanktabelle, ein Microsoft Office Excel-Arbeitsblatt, eine Microsoft Office Outlook-Kontaktliste oder eine andere strukturierte Datei, in der Sie die Namen und Adressen gespeichert haben, die auf Etiketten oder Umschlägen zusammengeführt werden sollen.

Sie müssen eine Barcodespalte in der Datenquelle erstellen. Jede Zeile in der Barcodespalte muss eine Kombination aus Zeichen und Zahlen enthalten, die in der Schriftart für den postalischen Barcode als die beiden langen Balken am Anfang und am Ende des Barcodes gedruckt werden, den ZIP + 4-Code, den Code für den Zustellungspunkt sowie das Korrekturzeichen.

Excel-Arbeitsblatt mit Barcode-Spalte

1. Jede Spalte in einer Datenquelle stellt eine Informationskategorie dar. Sie können die in den Zeilen einer Spalte gespeicherten Informationen auf gedruckten Etiketten und Umschlägen hinzufügen, indem Sie einen Spaltenplatzhalter (auch als Datenfeld bezeichnet) im Startetikett oder in der Umschlagpublikation einfügen.

2. Die Zeichen und Zahlen in dieser Zelle definieren den postalischen Barcode für die Adresse, die sich in derselben Zeile befindet. In diesem Beispiel stellen Klammern die langen Balken dar, die den Barcode begrenzen. In der Dokumentation zu der Schriftart für den postalischen Barcode finden Sie Informationen dazu, welche Zeichen Sie hierzu verwenden müssen.

3. Die Informationen in den einzelnen Zeilen entsprechen den Informationen, die auf einem Etikett oder einem Umschlag angezeigt werden.

Hinzufügen von Barcodes in einer Datenquelle

Wenn Sie eine Mailingliste noch nicht, die Sie als Datenquelle verwenden können, müssen Sie einen erstellen. Informationen zum Erstellen von Mailing-Listen finden Sie unter Tipps für Mailing-Listen.

Wenn Sie bereits über eine Adressenliste verfügen, müssen Sie den einzelnen Datensätzen die Zahlen für den Barcode hinzufügen. Sie können diese Zahlen in einer Spalte der Datenquelle eingeben, die Sie für den Seriendruck verwenden möchten.

Wenn Sie die Datenquelle in Publisher erstellt haben, können Sie sie mithilfe des folgenden Verfahrens aktualisieren. Wenn Sie die Datenquelle in Access, Excel, Outlook oder einem anderen Programm erstellt haben, sollten Sie die Datenquelle idealerweise in dem Programm aktualisieren, mit dem Sie sie erstellt haben. Sie können eine in einem dieser Programme erstellte Datenquelle auch bearbeiten, nachdem Sie eine Verknüpfung mit der Empfängerliste in einem Seriendruck in Publisher erstellt haben.

Aktualisieren der Datenquelle

  1. Zeigen Sie in Publisher im Menü Extras auf Seriendruck und Datenbankkataloge, und klicken Sie dann auf Adressliste bearbeiten.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Adressliste öffnen die Datenquelle aus, und klicken Sie dann auf Öffnen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelle bearbeiten auf Spalten anpassen.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Adressliste anpassen auf Hinzufügen.

  5. Geben Sie im Dialogfeld Feld hinzufügen einen Feldnamen (oder eine Spaltenüberschrift) ein, z. B. Barcode, und klicken Sie dann zweimal auf OK.

  6. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelle bearbeiten auf die erste Zelle in der neuen Spalte, in der Sie die Daten eingeben möchten.

  7. Geben Sie einen Barcode ein, und drücken Sie dann die NACH-UNTEN-TASTE, um zur nächsten Zeile zu wechseln.

  8. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie alle Barcodes aufgelistet haben, die Sie verwenden möchten.

  9. Klicken Sie auf OK, um die Datei zu speichern und zu schließen.

    Hinweis : Auch wenn die Datenquelle eine Barcodespalte enthält, ist eine weitere Spalte für die Postleitzahl erforderlich, wenn Postleitzahlen und andere Codes in der Adresse auf den gedruckten Etiketten oder Umschlägen enthalten sein sollen.

Seitenanfang

Öffnen oder Erstellen einer Umschlags- oder Etikettenpublikation

Nach dem Einrichten der Datenquelle können Sie die Umschlags- oder Etikettenpublikation öffnen. Wenn Sie bereits eine Publikation für Sendungen verwendet haben, können Sie einfach diese Publikation öffnen. Wenn Sie mit einer neuen Publikation beginnen, öffnen Sie eine Publikation, die der Größe der Umschläge oder Etiketten entspricht, auf denen Sie Namen, Adressen und Barcodes drucken möchten. Beachten Sie beim Drucken von Etiketten die Artikelnummern, z. B. 5160 oder L7163, auf der Verpackung der von Ihnen gekauften Etiketten. Sie benötigen diese Nummer zum Öffnen der richtigen Publikation.

öffnen einer vorhandenen Publikation

  1. Starten Sie Publisher.

  2. Klicken Sie im Menü Datei auf Öffnen.

  3. Suchen Sie im Dialogfeld Publikation öffnen die gewünschte Umschlags- oder Etikettenpublikation, und klicken Sie dann auf Öffnen.

Neues Erstellen von Umschlägen

  1. Starten Sie Publisher.

  2. Führen Sie in der Liste Publikationstypen eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie mit einem einfachen, leeren Umschlag beginnen möchten, klicken Sie auf Leere Seiten und anschließend auf Umschläge.

    • Wenn Sie mit einem vordefinierten Umschlag beginnen möchten, klicken Sie unter Publikationstypen auf Umschläge, und nehmen Sie dann die gewünschten Änderungen vor, um die Publikation anzupassen.

      Unter Anpassen können Sie Farb- und Schriftartschemas sowie den Unternehmensinformationssatz festlegen, die auf den Entwurf angewendet werden sollen.

  3. Klicken Sie auf Erstellen.

Neues Erstellen von Etiketten

Viele Publikationen können für das Drucken auf Etiketten von bestimmten Herstellern eingerichtet werden. Sie können beispielsweise Etiketten entwerfen, indem Sie eines der Designs in Publisher verwenden und dann die Publikation auf dem Etikettenpapier eines bestimmten Herstellers drucken, z. B. Avery, NCR oder Printec.

  1. Starten Sie Publisher.

  2. Klicken Sie in der Liste Publikationstypen auf Leere Seiten, und klicken Sie dann auf Adressetiketten, Medienetiketten oder Andere Beschriftungen.

    Unter Anpassen können Sie Farb- und Schriftartschemas sowie die Unternehmensinformationen festlegen, die auf den Entwurf angewendet werden sollen.

  3. Suchen Sie den Namen des Herstellers der Etiketten, und erweitern Sie die Liste.

  4. Führen Sie in den Etikettenpublikationen einen Bildlauf aus, klicken Sie auf die Produktnummer oder die Größe, die den Angaben auf der Verpackung Ihrer Etiketten entspricht, und klicken Sie dann auf Erstellen.

    Wenn keine Publikationsnummer angezeigt wird, die genau mit der Nummer auf der Etikettenverpackung übereinstimmt, betrachten Sie die Verpackung und die Informationen zu den Etiketten genauer. Möglicherweise werden andere Produktnummern angegeben, die in Publisher verfügbar sind und deren Größe und Layout den von Ihnen erworbenen Etiketten entspricht. Zum Drucken auf Avery 8163 können Sie in Publisher beispielsweise Avery 8463, 8663, 15163 oder 18163 auswählen.

Seitenanfang

Hinzufügen von Barcodes zur Publikation mithilfe des Seriendrucks

Wenn die Umschlags- oder Etikettenpublikation geöffnet ist, können Sie sie mit einer Datenquelle verknüpfen, d. h. mit einer Datei, die die hinzuzufügenden Namen, Adressen und Barcodes enthält. Nach dem Herstellen der Verknüpfung können Sie der Startpublikation Platzhalter (Seriendruckfelder) hinzufügen, um anzugeben, wo auf den gedruckten Etiketten oder Umschlägen die Adresse und der Barcode angezeigt werden.

Wenn Sie Grafiken auf den Publikationsseiten zusammenführen möchten – beispielsweise ein Firmenlogo, hinzufügen – entweder Dateinamen oder Pfade für die Grafikdateien, die Sie zusammenführen möchten, muss die Datenquelle enthalten. Nehmen Sie nicht die ist-Grafiken oder Bilder in Ihrer Datenquelle.

Herstellen einer Verbindung mit der Datenquelle

  1. Zeigen Sie im Menü Extras auf Seriendruck und Datenbankkataloge, und klicken Sie dann auf Seriendruck.

  2. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck unter Erstellen einer Empfängerliste auf Vorhandene Liste verwenden und dann auf Nächster Schritt: Empfängerliste erstellen/Verbindung herstellen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelle auswählen auf die Datenquelle mit den Barcodes.

    Standardmäßig werden Datenquellen in Microsoft Publisher im Ordner Eigene Datenquellen gespeichert. Möglicherweise müssen Sie zu dieser Datenquelle navigieren.

  4. Klicken Sie auf Öffnen.

    In Abhängigkeit von der ausgewählten Datenquelle werden möglicherweise andere Dialogfelder angezeigt, in denen Sie zur Eingabe bestimmter Informationen aufgefordert werden. Wenn Sie z. B. eine Microsoft Office Excel-Arbeitsmappe verwenden, die Informationen auf mehreren Arbeitsblättern enthält, müssen Sie das Arbeitsblatt mit den gewünschten Informationen auswählen und anschließend auf OK klicken.

  5. Im Dialogfeld Seriendruckempfänger können Sie die Einträge in der Datendatei eingrenzen oder sortieren. Sie könnten z. B. eine Sendung nur für Kunden in einer bestimmten Stadt erstellen. Wenn Sie die Informationen nicht eingrenzen oder sortieren möchten, klicken Sie auf OK. Wenn Sie die Informationen eingrenzen oder sortieren möchten, können Sie einige oder alle der folgenden Aufgaben ausführen und dann auf OK klicken.

    • Wenn die Informationen in einer bestimmten Zeile nicht auf Etiketten oder Umschlägen angezeigt werden sollen, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen am Anfang der entsprechenden Zeile.

    • Solle die Zeilen nach den Informationen in einer bestimmten Spalte auf- oder absteigend sortiert werden, klicken Sie auf die Spaltenüberschrift.

    • Wenn Sie die Liste nach bestimmten Kriterien einschränken möchten, klicken Sie auf den Pfeil neben der Spaltenüberschrift.

      Hinweis : Wenn Sie eine Outlook-Kontaktdatei als Datenquelle verwendet und Barcodes in einem der Benutzerfelder gespeichert haben (z. B. Benutzerfeld 1), müssen Sie im Dialogfeld Seriendruckempfänger einen Bildlauf ganz nach rechts ausführen, um dieses Feld anzuzeigen. Sie können die Position eines Felds im Dialogfeld ändern, indem Sie die Spaltenüberschrift für das Feld nach links oder rechts ziehen.

  6. Klicken Sie auf OK, um zum Aufgabenbereich Seriendruck zurückzukehren.

Hinzufügen und Formatieren von Platzhaltern

Platzhalter (sogenannte Datenfelder) entsprechen den Spaltenüberschriften in der Datenquelle. Indem Sie ein Datenfeld für Barcodes in einer Etiketten- oder Umschlagspublikation einfügen, geben Sie an, wo die Informationen aus der Barcode-Spalte in den gedruckten Versionen eingefügt werden sollen. Sie können Felder so formatieren, dass die Informationen auf den gedruckten Etiketten oder Umschlägen Ihren Vorstellungen entsprechen. Sie müssen das Feld für den Barcode so formatieren, dass die Informationen in diesem Feld in der Schriftart für postalische Barcodes gedruckt werden.

Hinzufügen und Formatieren von Platzhaltern auf Umschlägen

  1. Wenn Sie Unternehmensinformationen erstellt haben, werden diese als Absenderadresse eingefügt. Wenn dies nicht der Fall ist und Sie nicht auf Umschlägen drucken, die bereits mit der Absenderadresse bedruckt sind, oder beim Erstellen der Umschlagspublikation mit einer leeren Seite begonnen haben, fügen Sie die Absenderadresse ein.

    • Falls Beispieltext für die Absenderadresse angezeigt wird, klicken Sie darauf, und geben Sie die Absenderadresse ein.

    • Wenn keine Absenderadresse ein Textfeld auf der Symbolleiste Objekte angezeigt wird, klicken Sie auf Textfeld Schaltflächensymbol . Klicken Sie auf dem Umschlag ziehen Sie diagonal, um ein Textfeld für die Absenderadresse zu erstellen, und geben Sie Ihre Absenderadresse.

  2. Fügen Sie nun die Felder für die Adresse und den Barcode hinzu.

    • Falls der Umschlag Beispieltext für eine Empfängeradresse enthält, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

    • Es ist kein Textfeld für e-Mail-Adresse klicken Sie auf der Objektsymbolleiste auf Textfeld Schaltflächensymbol . Klicken Sie auf den Umschlag ziehen Sie diagonal, um ein Textfeld für die Empfängeradresse zu erstellen.

  3. Klicken Sie auf der Objektsymbolleiste auf Textfeld Schaltflächensymbol erneut. Auf dem Umschlag über mailing Adresse im Textfeld, ziehen Sie diagonal, um ein weiteres Textfeld für den Barcode zu erstellen. Zeichnen Sie das Textfeld entsprechend der angegebenen USPS Balken Coderichtlinien Offset ein. Der Barcode muss beispielsweise mindestens.04 Zoll Weg oben im Textfeld massensendungsrabatte Adresse, die unten im Textfeld Barcode und den Rand des Umschlags sein. Im Textfeld wird in den meisten Fällen müssen fast 3 Zoll lang sein, um den gesamten gedruckten Barcode enthalten zu können.

    Hinweis : Überprüfen Sie in den USPS-Richtlinien, wie groß die Abstände von anderen Elementen auf dem Umschlag sein müssen.

  4. Klicken Sie in das Textfeld für die Empfängeradresse.

  5. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck unter Weitere Elemente auf Adressblock.

  6. Wählen Sie im Dialogfeld Adressblock einfügen das Format für Empfängernamen aus, und klicken Sie dann auf Übereinstimmende Felder festlegen.

  7. Stellen Sie im Dialogfeld Übereinstimmende Felder festlegen sicher, dass jeder links aufgeführten Adressenkomponente, die Sie in den Adressen verwenden, rechts eine Spalte in der Datenquelle zugeordnet ist. Klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann noch einmal auf OK.

    «» Adressblockfeld wird in der Umschlagspublikation angezeigt.

  8. Klicken Sie in das Textfeld für den Barcode. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck unter Publikation vorbereiten in der Liste auf das Datenfeld für den Barcode, um der Umschlagspublikation das Feld «Barcode» hinzuzufügen.

    Liste der Datenfelder im Aufgabenbereich ' Seriendruck '

    Wenn Sie Barcodes aus einer Outlook-Kontaktdatei zusammenführen, lautet der Name des Felds für die Barcodes vermutlich Benutzerfeld 1, Benutzerfeld 2, Benutzerfeld 3 oder Benutzerfeld 4.

  9. Wählen Sie das Feld "«Barcode» oder «Benutzerfeld»", die Sie gerade hinzugefügt einschließlich der Chevrons («»).

  10. Klicken Sie im Menü Format auf Schriftart.

  11. Wählen Sie im Dialogfeld Zeichen unter Schriftart die Schriftart für postalische Barcodes aus. Wählen Sie unter Größe die Schriftgröße aus, die gemäß der Dokumentation zu der Schriftart den USPS-Anforderungen entspricht.

  12. Klicken Sie auf OK.

    Das Feld «Barcode» oder «Benutzerfeld» kann Größe und Darstellung geändert werden.

    Sie können die Schriftart, Schriftgrad, Farbe und mehr für den Adressetiketten Adresstext als auch ändern. Wählen Sie einfach das «» Adressblockfeld, einschließlich der Chevrons («»), und die gewünschte Formatierung anzuwenden.

Hinzufügen und Formatieren von Platzhaltern auf Etiketten

  1. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, um Felder für die Adresse und den Barcode hinzuzufügen:

    • Wenn das Etikett Beispieltext enthält, klicken Sie darauf. Halten Sie den Mauszeiger über den farblosen Kreis oben im Textfeld. Ziehen Sie nach unten, um das Textfeld auf ca. zwei Drittel oder die Hälfte der ursprünglichen Größe zu verkleinern. Klicken Sie neben das Textfeld, um die Auswahl des Textfelds aufzuheben.

    • Es ist keine Beispieltext, klicken Sie auf die Beschriftung, klicken Sie auf der Symbolleiste Objekte klicken Sie auf Textfeld Schaltflächensymbol . Klicken Sie auf die Beschriftung, ziehen Sie diagonal, um ein mailing Adresse Textfeld zu erstellen, ist halb zu zwei Dritteln der Höhe und fast vollen Länge des Etiketts, eine Ausnahme bilden jedoch Info.25 Zoll an jedem Ende. Achten Sie darauf, etwa.125 Zoll Abstand am unteren Rand der Beschriftung ebenfalls verlassen.

  2. Klicken Sie auf der Objektsymbolleiste auf Textfeld Schaltflächensymbol .

  3. Ziehen Sie diagonal, um ein Barcode-Textfeld im oberen leeren Bereich des Etiketts zu erstellen. Dieses neue Textfeld soll die gleiche Länge wie das andere Textfeld auf dem Etikett haben. Der Abstand zwischen dem oberen Rand des Textfelds und dem oberen Rand des Etiketts und der Abstand zwischen dem unteren Rand des Barcode-Textfelds und dem Text darunter sollte ca. 1 cm betragen.

  4. Klicken Sie auf dem Etikett in das Textfeld für die Empfängeradresse. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck unter Weitere Elemente auf Adressblock.

  5. Wählen Sie im Dialogfeld Adressblock einfügen das Format für Empfängernamen aus, und klicken Sie dann auf Übereinstimmende Felder festlegen.

  6. Stellen Sie im Dialogfeld Übereinstimmende Felder festlegen sicher, dass jeder links aufgeführten Adressenkomponente, die Sie in den Adressen verwenden, rechts eine Spalte in der Datendatei zugeordnet ist. Klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann noch einmal auf OK.

    «» Adressblockfeld wird in der Etikettenpublikation angezeigt.

  7. Klicken Sie in das Textfeld für den Barcode. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck unter Publikation vorbereiten in der Liste auf das Datenfeld für den Barcode, um der Umschlagspublikation das Feld «Barcode» hinzuzufügen.

    Liste der Datenfelder im Aufgabenbereich ' Seriendruck '

    Wenn Sie Barcodes aus einer Outlook-Kontaktdatei zusammenführen, lautet der Name des Felds für die Barcodes vermutlich Benutzerfeld 1, Benutzerfeld 2, Benutzerfeld 3 oder Benutzerfeld 4.

  8. Wählen Sie die «Barcode» oder «Benutzerfeld» Feld, die Sie gerade hinzugefügt haben, einschließlich der Chevrons («»).

  9. Klicken Sie im Menü Format auf Schriftart.

  10. Wählen Sie im Dialogfeld Zeichen unter Schriftart die Schriftart für postalische Barcodes aus. Wählen Sie unter Größe die Schriftgröße aus, die gemäß der Dokumentation zu der Schriftart den USPS-Anforderungen entspricht. Klicken Sie auf OK.

    Das Feld «Barcode» oder «Benutzerfeld» kann Größe und Darstellung geändert werden.

    Sie können die Schriftart, Schriftgrad, Farbe und weitere für den Adressetiketten Adresstext als auch ändern. Nur wählen Sie das Feld «Adressblock» und anzuwenden Sie die gewünschte Formatierung.

Seitenanfang

Anzeigen der Vorschau und Drucken von Umschlägen oder Etiketten

Sie können nun Informationen aus der Datendatei in der Publikation zusammenführen und so ein neues Etikett bzw. einen neuen Umschlag für jede Zeile mit Informationen erstellen, die Sie zusammenführen möchten. Wenn Sie eine Vorschau der Publikationen anzeigen, können Sie Probleme ermitteln, die vor dem Drucken behoben werden sollten.

Anzeigen einer Vorschau der Adressen und Barcodes

  1. Klicken Sie auf der Navigation Schaltflächen Schaltfläche 'Weiter' Zurück (Schaltfläche) um anzuzeigen, wie jeden Eintrag in der zusammengeführten Publikation angezeigt wird, um eine Vorschau der Einträge in der Reihenfolge.

    Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für eine zusammengeführte Publikation:

    Vorschau eines Etiketts mit barcode

  2. Wenn Ihnen Probleme auffallen, sollten Sie sie jetzt beheben. Dabei kann es sich beispielsweise um folgende Probleme handeln:

  3. Wenn die Vorschau Ihren Vorstellungen entspricht, klicken Sie am unteren Rand des Aufgabenbereichs auf Nächster Schritt: Seriendruckpublikationen erstellen.

Teile des Barcodes fehlen

Möglicherweise ist das Textfeld für den Barcode zu klein, um den gesamten Barcode anzuzeigen. Klicken Sie auf den Rahmen des Textfelds, und ziehen Sie den weißen Ziehpunkt, bis das Textfeld die gewünschte Länge hat.

Die Adressen werden nicht korrekt angezeigt

Adressen möglicherweise nicht ordnungsgemäß angezeigt werden. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck klicken Sie auf den Link Adressblock. Bewegen Sie den Mauszeiger in der oberen linken Ecke des Textfelds, die den Adressblock enthält, klicken Sie auf im Seriendruckfeld Dropdown-Menü Optionen im Feld zusammenführen , und klicken Sie dann auf Adressblock ändern. Klicken Sie im Dialogfeld Adressblock ändern auf Übereinstimmende Felder festlegen. Das Dialogfeld Übereinstimmende Felder festlegen stellen Sie sicher, dass jede Adresskomponente aufgeführt, die auf der linken Seite, die Sie in den Adressen verwenden eine Spalte aus der Datenquelle auf der rechten Seite zugeordnet ist. Klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann erneut auf OK.

Die Textformatierung ist nicht korrekt

Möglicherweise müssen Sie die Schriftart oder die Schriftgröße und die Farbe im Adressblock ändern. Wählen Sie das Feld «Adressblock», einschließlich der Doppelpfeile (« »), aus. Klicken Sie im Menü Format auf Schriftart, um das entsprechende Dialogfeld zu öffnen, und nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor.

Drucken der Seriendruckpublikation

Sie können die Publikation nun drucken. Beim Drucken der Adressen und Barcodes auf Umschlägen drucken Sie die Publikationen als einzelne Blätter. Wenn Sie die Adressen und Barcodes auf Etiketten drucken, können Sie einen Bereich von Adressen und die zugeordneten Barcodes auf einem Etikettenbogen drucken oder mehrere Kopien der gleichen Adresse und des entsprechenden Barcodes auf allen Etiketten auf einem Blatt drucken.

Drucken der Adressen und Barcodes auf Umschlägen

Ein Umschlag ist druckbereit, wenn Sie diesen erstellt und die gewünschte Seitengröße ausgewählt haben.

  1. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck auf Drucken, und klicken Sie dann auf die Registerkarte Publikations- und Papiereinstellungen.

  2. Überprüfen Sie das Vorschaufenster. Klicken Sie auf Einfügen von Papier zeigen, und klicken Sie dann auf Öffnen Sie das Dialogfeld 'Umschlag-Setup', wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie den Umschlag einlegen müssen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Umschlag-Setup wird das Bild mit der dick blauer Rahmen die empfohlene Option für Ihren Drucker.
    Abbildung des Umschlag-Setups

    Die Anzahl der Fächer und die Optionen variieren je nach Hersteller, Typ und Modell des verwendeten Druckers.

  4. Klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann auf Drucken.

  5. Klicken Sie im Menü Datei auf Speichern, um die Publikation zu speichern.

    Hinweis : Beachten Sie, dass Sie nicht den zuvor gedruckten Satz von Umschlägen speichern, sondern die Publikation mit ihrer Verbindung zur Datenquelle und ihren Platzhalterfeldern. Indem Sie die Publikation speichern, können Sie bei Bedarf auf schnelle Weise einen anderen Satz von Umschlägen erstellen. Für die Publikation wird die Verknüpfung zur Datenquelle, mit der Sie eine Verbindung hergestellt haben, beibehalten. Sie können also sofort zum Vorschauschritt übergehen.

Drucken der Adressen und Barcodes auf Etiketten

  1. Klicken Sie im Menü Datei auf Drucker einrichten.

  2. Führen Sie im Dialogfeld Drucker einrichten eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie die Etiketten so einrichten möchten, dass auf jedem Etikett auf einem Blatt eine andere Adresse mit dem entsprechenden Barcode gedruckt wird, klicken Sie unter Druckoptionen auf Mehrere Seiten pro Blatt und anschließend auf OK.

    • Wenn Sie die Etiketten so einrichten möchten, dass auf allen Etiketten auf einem Blatt die gleiche Adresse mit dem entsprechenden Barcode gedruckt wird, klicken Sie unter Druckoptionen auf Mehrere Kopien pro Blatt und anschließend auf OK.

  3. Zeigen Sie eine Vorschau der gedruckten Etiketten an, um sicherzustellen, dass die Etiketteninformationen richtig auf dem Etikettenblatt ausgerichtet sind. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck unter Seriendruckpublikationen erstellen auf Druckvorschau. Nehmen Sie ggf. Änderungen vor, um die Adressen und Barcodes auf den Etiketten auszurichten.

    So wird's gemacht

    1. Klicken Sie auf Schließen, um die Druckvorschau zu schließen.

    2. Klicken Sie im Menü Datei auf Seite einrichten.

    3. Klicken Sie im Dialogfeld Seite einrichten auf Erweitert. Nehmen Sie im Dialogfeld Benutzerdefiniertes Seitenformat die erforderlichen Änderungen an Rändern und Abständen vor, und klicken Sie dann zweimal auf OK.

    4. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck unter Seriendruckpublikationen erstellen erneut auf Druckvorschau, um die Änderungen zu überprüfen.

  4. Klicken Sie auf Schließen, um die Druckvorschau zu schließen.

  5. Klicken Sie im Aufgabenbereich Seriendruck unter Seriendruckpublikationen erstellen auf Drucken. Wählen Sie die gewünschten Druckoptionen aus, und klicken Sie anschließend auf OK.

  6. Klicken Sie im Menü Datei auf Speichern, um die Publikation zu speichern.

    Hinweis : Beachten Sie, dass Sie nicht den zuvor gedruckten Satz von Umschlägen speichern, sondern die Publikation mit ihrer Verbindung zur Datenquelle und ihren Platzhalterfeldern. Indem Sie die Publikation speichern, können Sie bei Bedarf auf schnelle Weise einen anderen Satz von Umschlägen erstellen. Für die Publikation wird die Verknüpfung zur Datenquelle, mit der Sie eine Verbindung hergestellt haben, beibehalten. Sie können also sofort zum Vorschauschritt übergehen.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×