Hinzufügen eines SSL-Zertifikats zu Exchange 2010

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Einige Dienste wie Outlook Anywhere, Übernahmemigration zu Office 365 und Exchange ActiveSync, erfordern das Konfigurieren von Zertifikaten auf Ihrem Server mit Exchange Server 2010. In diesem Artikel wird gezeigt, wie Sie ein SSL-Zertifikat von einer Drittanbieter-Zertifizierungsstelle konfigurieren.

Welche Berechtigungen sind erforderlich?

Zum Hinzufügen von Zertifikaten muss Ihnen die Rollengruppe Organisationsverwaltung auf dem Exchange Server 2010 zugewiesen sein.

Schritte zum Hinzufügen eines SSL-Zertifikats

Das Hinzufügen eines SSL-Zertifikats zu Exchange Server 2010 erfolgt in drei Schritten.

  1. Erstellen einer Zertifikatanforderung

  2. Senden der Anforderung an die Zertifizierungsstelle

  3. Importieren des Zertifikats

Erstellen einer Zertifikatanforderung

So erstellen Sie eine Zertifikatanforderung
  1. Öffnen Sie die Exchange-Verwaltungskonsole.

  2. Wählen Sie den Server aus, dem Sie das Zertifikat hinzufügen möchten.

  3. Wählen Sie im Bereich Aktionen die Option Neues Exchange-Zertifikat aus.

    Wählen Sie neues Exchange-Zertifikat im Bereich Aktion aus.
  4. Geben Sie im Assistenten Neues Exchange-Zertifikat einen Namen für dieses Zertifikat an, und wählen Sie dann Weiter aus.

  5. Geben Sie auf der Seite "Domänenbereich" die Stammdomäne für alle Unterdomänen im Feld Stammdomäne an. Wenn Sie einen Platzhalter anfordern möchten, wählen Sie die Option Platzhalterzertifikat aktivieren aus. Wenn Sie kein Platzhalterzertifikat anfordern möchten, müssen Sie jede zum Zertifikat hinzuzufügende Domäne auf der nächsten Seite angeben. Wählen Sie Weiter aus.

    Bereich Seite Domain auf neue Exchange-Zertifikat-Assistent für Exchange 2010.
  6. Stellen Sie auf der Seite Exchange-Konfiguration für jeden in der Liste angezeigten Dienst sicher, dass die externen oder internen Servernamen richtig sind, mit denen die Benutzer eine Verbindung mit dem Exchange-Server herstellen. Beispiel:

    • Wenn Sie die internen und externen URLs so konfiguriert haben, dass sie identisch sind, sollte für Outlook Web App (bei Zugriff über das Internet) und Outlook Web App (bei Zugriff über das Intranet) "owa.contoso.com" angezeigt werden. Für das Offlineadressbuch (OAB) (bei Zugriff über das Internet) und OAB (bei Zugriff über das Intranet) sollte "mail.contoso.com" angezeigt werden.

    • Wenn Sie die internen URLs so konfiguriert haben, dass sie "internal.contoso.com" lauten, sollte für Outlook Web App (bei Zugriff über das Internet) "owa.contoso.com" und für Outlook Web App (bei Zugriff über das Intranet) "internal.contoso.com" angezeigt werden.

  7. Diese Domänen werden zum Erstellen der SSL-Zertifikatanforderung verwendet. Wählen Sie Weiter aus.

  8. Fügen Sie auf der Seite Zertifikatdomänen alle zusätzlichen Domänen hinzu, die in das SSL-Zertifikat aufgenommen werden sollen.

    Wählen Sie die Domäne aus, die der allgemeine Name für das Zertifikat sein soll, z. B. "contoso.com", und klicken Sie auf Als allgemeinen Namen festlegen. Wählen Sie Weiter aus.

  9. Stellen Sie auf der Seite Organisation und Standort die Informationen zu Ihrem Unternehmen bereit. Diese Informationen werden in das SSL-Zertifikat aufgenommen.

    Geben Sie den Netzwerkspeicherort an, an dem diese Zertifikatanforderung gespeichert werden soll. Wählen Sie Weiter aus.

  10. Überprüfen Sie auf der Seite Zertifikatkonfiguration die zusammengefassten Informationen, und wählen Sie dann Neu aus, um das Zertifikat zu erstellen. Anschließend wählen Sie auf der Seite Fertigstellung die Option Fertig stellen aus.

Senden der Anforderung an die Zertifizierungsstelle

Nachdem Sie die Zertifikatanforderung gespeichert haben, senden Sie die Anforderung an Ihre Zertifizierungsstelle. Je nach Organisation kann es sich dabei um eine interne Zertifizierungsstelle oder eine Drittanbieter-Zertifizierungsstelle handeln. Clients, die eine Verbindung mit dem Clientzugriffsserver herstellen, müssen der verwendeten Zertifizierungsstelle vertrauen. Sie können auf der Website der Zertifizierungsstelle nach den jeweiligen Schritten zum Senden Ihrer Anforderung suchen.

Importieren des Zertifikats

Nachdem Sie das Zertifikat von der Zertifizierungsstelle erhalten haben, führen Sie die folgenden Schritte aus.

So importieren Sie das Zertifikat
  1. Öffnen Sie die Exchange-Verwaltungskonsole.

  2. Wählen Sie den Server aus, auf den Sie das Zertifikat importieren möchten.

  3. Wählen Sie im Bereich Exchange-Zertifikate die zuvor erstellte Anforderung aus, und wählen Sie dann im Bereich Aktionen die Option Anstehende Anforderung abschließen aus.

    Wählen Sie die vollständige ausstehende Anforderung für das Zertifikat Exchange 2010.
  4. Geben Sie auf der Seite zum Abschließen der anstehenden Anforderung den Pfad zur SSL-Zertifikatsdatei an, die Sie von Ihrer Zertifizierungsstelle erhalten haben, und klicken Sie dann auf Abschließen.

  5. Wählen Sie auf der Seite Fertigstellung die Option Fertig stellen aus.

  6. Wählen Sie zum Zuweisen von Diensten zu diesem Zertifikat in der Exchange-Verwaltungskonsole den Exchange-Server aus. Wählen Sie dann das Zertifikat auf der Registerkarte Exchange-Zertifikate aus.

    Wählen Sie im Bereich Aktionen die Option Dienste zu Zertifikat zuordnen aus.

  7. Wählen Sie auf der Seite Server auswählen des Assistenten Dienste zu Zertifikat zuordnen den Namen des Servers aus, dem Sie das Zertifikat hinzufügen, und klicken Sie dann auf Weiter.

  8. Wählen Sie auf der Seite Dienste auswählen die Dienste aus, die Sie diesem Zertifikat zuordnen möchten. Sie sollten mindesten SMTP und IIS auswählen. Wählen Sie Weiter aus.

  9. Wählen Sie auf der Seite Dienste zuweisen die Option Zuweisen aus.

    Wenn die Warnung Soll das vorhandene SMTP-Standardzertifikat überschrieben werden? angezeigt wird, wählen Sie Ja und dann Fertig stellen aus.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×