Hinzufügen einer Tabelle zu einer Nachricht

Hinzufügen einer Tabelle zu einer Nachricht

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Wenn Sie schon mal versucht haben, Zeilen und Spalten mit Text mit Leerzeichen auszurichten, dann wissen Sie, wie frustrierend das sein kann. Tabstopps sind schon eine gute Möglichkeit, aber durch Tabellen sind Sie in der Lage, attraktive Formatvorlagen einzubinden. Und Sie können sogar Excel-Tabellen mit Formeln und Berechnungen verwenden.

Beispiel für eine Tabelle in einer E-Mail-Nachricht

  1. Klicken Sie in der Nachricht auf die Stelle, an der die Tabelle eingefügt werden soll.

  2. Klicken Sie auf Einfügen > Tabelle.

Befehl 'Tabelle einfügen' im Menüband

  1. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie auf das Tabellenraster, um die Anzahl der Zeilen und Spalten in einer neuen leeren Tabelle festzulegen.

    • Klicken Sie auf Tabelle einfügen, wenn Sie eine einfache Tabellenvorlage verwenden möchten.

    • Klicken Sie auf Tabelle zeichnen, um einen Zeiger zu erhalten, mit dem Sie die Größe der Tabellenzellen ändern können.

    • Klicken Sie auf Excel-Kalkulationstabelle, um eine Kalkulationstabelle in die Nachricht einzufügen. Sie können sich das wie eine Miniversion von Excel in der Nachricht vorstellen, mit der Sie Formeln hinzufügen und Berechnungen ausführen können. Mit den Ziehpunkten am unteren und rechten Rand können Sie die Größe ändern.

    • Zeigen Sie auf Schnelltabellen, und klicken Sie dann auf die gewünschte Tabelle. Ersetzen Sie den Tabelleninhalt durch Ihre eigenen Inhalte.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×