Hinzufügen einer Datenbank als Datenquelle

Mit Microsoft Office SharePoint Designer 2007 können Sie Verbindungen zu verschiedenen Datenbanktypen herstellen, z. B. Microsoft SQL Server, Oracle und andere Datenbanken, auf die mithilfe von OLE DB- oder ODBC-Protokollen zugegriffen werden kann. Standardmäßig enthält die Microsoft SharePoint-Website keine Datenbankverbindungen. Für den Zugriff auf eine Datenbank ist es erforderlich, dass ein Benutzer die Verbindung erstellt, der über ausreichende Berechtigungen verfügt.

XIn diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie mithilfe der Datenquellenbibliothek eine Verbindung zu einer Datenbank herstellen. Darüber hinaus wird gezeigt, wie Sie benutzerdefinierte SQL-Befehle (Structured Query Language) erstellen und die Datenquelleneigenschaften einer vorhandenen Datenbankverbindung in der Datenquellenbibliothek ändern.

Inhalt dieses Artikels

Bevor Sie beginnen

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank durch Speichern von Benutzername und Kennwort

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über die Windows-Authentifizierung

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über die Einmalanmeldungsauthentifizierung

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über eine benutzerdefinierte Verbindungszeichenfolge

Erstellen von benutzerdefinierten SQL-Befehlen

Ändern der Datenquelleneigenschaften einer vorhandenen Datenbankverbindung

Bevor Sie beginnen

Bevor Sie die Verbindung zu einer Datenbank herstellen, sollten Sie über ein paar Dinge Bescheid wissen. Ihnen sollte bekannt sein, ob die Website, mit der Sie arbeiten, eine Windows SharePoint Services 3.0- oder eine Microsoft Office SharePoint Server 2007-Website ist, wie der Name des Servers lautet, auf dem die Datenbank gespeichert ist, welcher Datenprovider den Zugriff auf die Datenbank bereitstellt und welche Art der Authentifizierung verwendet werden soll. Falls Sie die Verbindung mit der Datenbank über eine benutzerdefinierte Zeichenfolge herstellen, müssen Sie auch diese kennen.

Welche Art von Datenbank wird verwendet?

Mit Office SharePoint Designer 2007 können Sie mit jeder Datenbank eine Verbindung herstellen, die sich auf Microsoft SQL Server 2000 oder Microsoft SQL Server 2005 befindet, bzw. mit jeder Datenquelle, die das OLE DB-Protokoll verwendet. Wenn Sie die Verbindungszeichenfolge kennen, können Sie auch mit Oracle-Datenbanken oder beliebigen anderen Datenbanken, die das ODBC-Protokoll verwenden, Verbindungen herstellen.

Welcher Datenprovider soll eingesetzt werden?

Mit Office SharePoint Designer 2007 können Sie mithilfe vier verschiedener Datenprovider die Verbindung zu einer Datenbank herstellen. Diese Provider schließen sich nicht gegenseitig aus. So sind Microsoft SQL Server 2000 und Microsoft SQL Server 2005 beispielsweise beide mit OLE DB kompatibel, und der Zugriff darauf kann über den Microsoft .NET Framework-Datenprovider für OLE DB erfolgen. Da der Microsoft .NET Framework-Datenprovider für SQL Server allerdings speziell für Microsoft SQL Server 2000 und Microsoft SQL Server 2005 entwickelt wurde, bietet er sich an, wenn sich die Datenbank auf einem dieser beiden Serverprodukte befindet.

Datenprovider sind die Softwarekomponenten, mit deren Hilfe der Client, in diesem Fall Office SharePoint Designer 2007, mit der Datenbank kommuniziert. Ursprünglich unterschieden sich die einzelnen Datenbank-Managementsysteme voneinander und verwendeten eigene Programmiersprachen, um auf Daten zuzugreifen und sie zu aktualisieren. ODBC gehört zu den ersten Versuchen, den Zugriff auf unterschiedliche Datenbank-Managementsysteme zu standardisieren. ODBC greift mithilfe von SQL (Structured Query Language) auf SQL-Datenbanken zu. OLE DB ist der Nachfolger von ODBC und ermöglicht einen flexibleren Zugriff auf Datenbanken. Viele ODBC-kompatible Datenbanken sind auch mit OLE DB kompatibel.

Weitere Informationen über den optimalen Datenprovider bietet das folgende Diagramm.

Beim Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank folgenden Typs ...

Verwenden Sie ...

Microsoft SQL Server 2000 oder Microsoft SQL Server 2005

Microsoft .NET Framework-Datenprovider für SQL Server

OLE DB-kompatibel

Microsoft .NET Framework-Datenprovider für OLE DB

Oracle

Microsoft .NET Framework-Datenprovider für Oracle

ODBC-kompatibel

Microsoft .NET Framework-Datenprovider für ODBC

Welche Authentifizierungsmethode soll verwendet werden?

Im Dialogfeld Datenbankverbindung einrichten kann zwischen vier Authentifizierungsmethoden gewählt werden, darunter das Verwenden einer benutzerdefinierten Verbindungszeichenfolge.

Die im Dialogfeld Datenbankverbindung einrichten verfügbaren Authentifizierungsmethoden

Welche Authentifizierungsmethode Sie verwenden, hängt vom Typ des verwendeten Servers ab, vom Datenprovider und vom Speicherort der Datenbank. Weitere Informationen über die zu verwendende Authentifizierungsmethode erhalten Sie im folgenden Diagramm.

Befindet sich die SharePoint-Website auf einem Server mit...

Und der Datenprovider ist...

Und die Datenbank befindet sich auf...

Siehe Abschnitt...

Windows SharePoint Services 3.0

Microsoft .NET Framework-Datenprovider für SQL Server
– oder –
Microsoft .NET Framework-Datenprovider für OLE DB

Einem anderen Server als die Windows SharePoint Services 3.0-Website

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank durch Speichern von Benutzername und Kennwort

Windows SharePoint Services 3.0

Microsoft .NET Framework-Datenprovider für SQL Server
– oder –
Microsoft .NET Framework-Datenprovider für OLE DB

Demselben Server wie die Windows SharePoint Services 3.0-Website

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über die Windows-Authentifizierung

Office SharePoint Server 2007

Microsoft .NET Framework-Datenprovider für SQL Server
– oder –
Microsoft .NET Framework-Datenprovider für OLE DB

Demselben Server wie die Office SharePoint Server 2007-Website oder einem anderen Server

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über die Einmalanmeldungsauthentifizierung

Windows SharePoint Services 3.0
– oder –
Office SharePoint Server 2007

Microsoft .NET Framework-Datenprovider für Oracle

Demselben Server wie die Windows SharePoint Services 3.0- oder Office SharePoint Server 2007-Website oder einem anderen Server

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über eine benutzerdefinierte Verbindungszeichenfolge

Windows SharePoint Services 3.0
– oder –
Office SharePoint Server 2007

Microsoft .NET Framework-Datenprovider für ODBC

Demselben Server wie die Windows SharePoint Services 3.0- oder Office SharePoint Server 2007-Website oder einem anderen Server

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über eine benutzerdefinierte Verbindungszeichenfolge

Seitenanfang

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank durch Speichern von Benutzername und Kennwort

Wenn Sie Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank durch Speichern von Benutzername und Kennwort wählen, erstellt Office SharePoint Designer 2007 eine SQL-basierte Verbindungszeichenfolge, in der Benutzername und Kennwort in der Datenquellenverbindung gespeichert werden (wird auch als SQL-Authentifizierung bezeichnet). Befindet sich die SharePoint-Website auf einem Server, auf dem Windows SharePoint Services 3.0 ausgeführt wird, und die Datenbank ist auf einem externen Server gespeichert, ist dies die bevorzugte Option zum Erstellen einer Verbindungszeichenfolge. Sie können eine Datenbankverbindung auch mithilfe einer benutzerdefinierten Verbindungszeichenfolge erstellen. Weitere Informationen erhalten Sie unter Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über eine benutzerdefinierte Verbindungszeichenfolge.

  1. Wird im Menü Aufgabenbereiche der Aufgabenbereich Datenquellenbibliothek nicht angezeigt, klicken Sie auf Datenquellenbibliothek.

  2. Klicken Sie im Aufgabenbereich Datenquellenbibliothek unter Datenbankverbindungen auf Verbindung mit einer Datenbank herstellen.

    Hinweis : Wird die Überschrift Datenbankverbindungen reduziert angezeigt, klicken Sie auf das Pluszeichen (+), um sie zu erweitern.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf der Registerkarte Quelle auf Datenbankverbindung einrichten.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Datenbankverbindung einrichten unter Serverinformationen in das Feld Servername den Namen des Servers ein, auf dem sich die Datenbank befindet.

  5. Führen Sie im Feld Anbietername eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie eine Verbindung zu einer externen Microsoft SQL Server 2000- oder Microsoft SQL Server 2005-Datenbank herstellen, klicken Sie auf Microsoft .NET Framework-Datenprovider für SQL Server.

    • Wenn Sie eine Verbindung zu einer externen Datenbank herstellen, die OLE DB-kompatibel ist, darunter auch SQL-Versionen mit Ausnahme von Microsoft SQL, z. B. MySQL, klicken Sie auf Microsoft .NET Framework-Datenprovider für OLE DB.

  6. Klicken Sie unter Authentifizierung auf Benutzernamen und Kennwort mit der Datenverbindung speichern.

  7. Geben Sie im Feld Benutzername den Benutzernamen ein.

  8. Geben Sie im Feld Kennwort das Kennwort ein.

  9. Klicken Sie auf Weiter.

    Da bei der SQL-Authentifizierung Benutzername und Kennwort als Text in der Datenverbindung gespeichert werden, wird eine Sicherheitswarnung mit dem Hinweis angezeigt, dass Benutzername und Kennwort als Text in der Datenverbindung gespeichert werden und dass andere Mitglieder der Teamwebsite auf diese Datenquelle zugreifen können. Bestätigen Sie mit OK, wenn Sie zulassen möchten, dass andere Mitglieder auf die Datenbank zugreifen können. Klicken Sie auf Abbrechen, wenn andere Mitglieder der Teamwebsite nicht mit demselben Benutzernamen und Kennwort auf die Datenbank zugreifen sollen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Serveradministrator über das Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über die Windows-Authentifizierung, wenn sich die SharePoint-Website auf einem Server mit Windows SharePoint Services 3.0 befindet, oder über das Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über die Einmalanmeldungsauthentifizierung, wenn sich die SharePoint-Website auf einem Server mit Office SharePoint Server 2007 befindet.

  10. Klicken Sie in der Liste Datenbank auf die Datenbank, die Sie als Datenquelle verwenden möchten, und führen Sie dann einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf Tabelle oder Sicht auswählen, und wählen Sie dann in der Liste die gewünschte Tabelle oder gespeicherte Sicht aus. Klicken Sie anschließend auf Fertig stellen.

      Mit dieser Option erstellen Sie eine Standardabfrage, die alle Datensätze in der Tabelle oder Ansicht auswählt. Nach dem Klicken auf Fertig stellen können Sie die Standardabfrage jedoch ändern. Klicken Sie dazu im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf Felder, Filter und Sortieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Datenquellenabfrage.

    • Klicken Sie auf Mit SQL oder gespeicherten Prozeduren benutzerdefinierte 'Select'-, 'Update'-, 'Insert'- und 'Delete'-Befehle angeben, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

      Hinweis : Diese Option ist nur verfügbar, wenn der Administrator die Option Aktualisierungsabfrageunterstützung aktivieren aktiviert hat.

      Mit dieser Option können Sie benutzerdefinierte SQL-Befehle erstellen. Nach dem Klicken auf Fertig stellen wird das Dialogfeld Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten geöffnet. In diesem Dialogfeld können Sie Befehle erstellen und Parameter hinzufügen. Nachdem Sie einen benutzerdefinierten SQL-Befehl erstellt haben, können Sie die Abfrage anpassen, indem Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf Benutzerdefinierte Abfrage anpassen klicken. Weitere Information erhalten Sie unter Erstellen von benutzerdefinierten SQL-Befehlen weiter unten in diesem Artikel.

  11. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf die Registerkarte Allgemein, geben Sie einen Namen für die Datenquelle ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

    Im Aufgabenbereich Datenquellenbibliothek wird daraufhin die neue Datenbankverbindung angezeigt.

Hinweis : Wenn Sie versuchen, eine Verbindung zu einem externen Server herzustellen, auf dem SQL Server ausgeführt wird, stellen Sie sicher, dass die SQL Server-Authentifizierung auf diesem Server aktiviert ist.

Seitenanfang

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über die Windows-Authentifizierung

Die Windows-Authentifizierung funktioniert in allen Datenbanken, die diesen Authentifizierungstyp unterstützen, z. B. Microsoft Windows 2000 und Microsoft Windows Server 2003. Befindet sich die SharePoint-Website auf einem Server mit Windows SharePoint Services 3.0, und die Datenbank ist auf demselben Server gespeichert wie die Website, dann stellt dies die bevorzugte Option zum Erstellen einer Verbindungszeichenfolge dar. Die Option Windows-Authentifizierung verwenden verwendet integrierte Sicherheit, d. h. zur Authentifizierung an der Datenquelle werden die Windows-Anmeldeinformationen verwendet. Teammitglieder verwenden für den Zugriff auf die Datenbank ihren aktuellen Windows-Benutzernamen und das entsprechende Kennwort.

Hinweis : Windows-Authentifizierung kann nur dann verwendet werden, wenn sich die Datenbank auf demselben Server befindet wie die Windows SharePoint Services-Website. Ist sie auf einem eigenen Server gespeichert, können Sie nur zwischen der SQL-Authentifizierung oder der Einmalanmeldungsauthentifizierung wählen.

Sie können eine Datenbankverbindung auch mithilfe einer benutzerdefinierten Verbindungszeichenfolge erstellen. Weitere Informationen erhalten Sie unter Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über eine benutzerdefinierte Verbindungszeichenfolge weiter unten in diesem Artikel.

  1. Wird im Menü Aufgabenbereiche der Aufgabenbereich Datenquellenbibliothek nicht angezeigt, klicken Sie auf Datenquellenbibliothek.

  2. Klicken Sie im Aufgabenbereich Datenquellenbibliothek unter Datenbankverbindungen auf Verbindung mit einer Datenbank herstellen.

    Hinweis : Wird die Überschrift Datenbankverbindungen reduziert angezeigt, klicken Sie auf das Pluszeichen (+), um sie zu erweitern.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf der Registerkarte Quelle auf Datenbankverbindung einrichten.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Datenbankverbindung einrichten unter Serverinformationen im Feld Servername den Namen des Servers ein, auf dem sich die Datenbank befindet.

  5. Führen Sie im Feld Anbietername eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie eine Verbindung zu einer lokalen Microsoft SQL Server 2000- oder Microsoft SQL Server 2005-Datenbank herstellen, klicken Sie auf Microsoft .NET Framework-Datenprovider für SQL Server.

    • Wenn Sie eine Verbindung zu einer lokalen Datenbank herstellen, die OLE DB-kompatibel ist, darunter auch SQL-Versionen mit Ausnahme von Microsoft SQL, z. B. MySQL, klicken Sie auf Microsoft .NET Framework-Datenprovider für OLE DB.

  6. Klicken Sie unter Authentifizierung auf Windows-Authentifizierung verwenden, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

  7. Klicken Sie in der Liste Datenbank auf die Datenbank, die Sie als Datenquelle verwenden möchten, und führen Sie dann einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf Tabelle oder Sicht auswählen, und wählen Sie dann in der Liste die gewünschte Tabelle oder gespeicherte Sicht aus. Klicken Sie anschließend auf Fertig stellen.

      Mit dieser Option erstellen Sie eine Standardabfrage, die alle Datensätze in der Tabelle oder Ansicht auswählt. Nach dem Klicken auf Fertig stellen können Sie die Standardabfrage jedoch ändern. Klicken Sie dazu im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf Felder, Filter und Sortieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Datenquellenabfrage.

    • Klicken Sie auf Mit SQL oder gespeicherten Prozeduren benutzerdefinierte 'Select'-, 'Update'-, 'Insert'- und 'Delete'-Befehle angeben, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

      Hinweis : Diese Option ist nur verfügbar, wenn der Administrator die Option Aktualisierungsabfrageunterstützung aktivieren aktiviert hat.

      Mit dieser Option können Sie benutzerdefinierte SQL-Befehle erstellen. Nach dem Klicken auf Fertig stellen wird das Dialogfeld Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten geöffnet. In diesem Dialogfeld können Sie Befehle erstellen und Parameter hinzufügen. Nachdem Sie einen benutzerdefinierten SQL-Befehl erstellt haben, können Sie die Abfrage anpassen, indem Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf Benutzerdefinierte Abfrage anpassen klicken. Weitere Information erhalten Sie unter Erstellen von benutzerdefinierten SQL-Befehlen weiter unten in diesem Artikel.

  8. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf die Registerkarte Allgemein, geben Sie einen Namen für die Datenquelle ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

    In der Datenquellenbibliothek wird daraufhin die neue Datenbankverbindung angezeigt.

Seitenanfang

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über die Einmalanmeldungsauthentifizierung

Wenn sich die SharePoint-Website auf einem Server mit Microsoft Office SharePoint Server befindet, ist dies die bevorzugte Option zum Erstellen einer Verbindungszeichenfolge. Durch die Option Einmalanmeldungsauthentifizierung verwenden wird der Server angewiesen, den Benutzernamen und das Kennwort für den Zugriff auf die Datenbank bereitzustellen. Diese Option bietet sich an, wenn die Website Teil einer Portalwebsite ist, die mithilfe von Office SharePoint Server erstellt wurde, und wenn der Administrator die Einmalanmeldung aktiviert und konfiguriert hat. Die Einmalanmeldung ermöglicht das Herstellen einer Verbindung mit einer externen Datenbank, auch wenn sich diese auf einem anderen Server befindet als die SharePoint-Website.

  1. Wird im Menü Aufgabenbereiche der Aufgabenbereich Datenquellenbibliothek nicht angezeigt, klicken Sie auf Datenquellenbibliothek.

  2. Klicken Sie im Aufgabenbereich Datenquellenbibliothek unter Datenbankverbindungen auf Verbindung mit einer Datenbank herstellen.

    Hinweis : Wird die Überschrift Datenbankverbindungen reduziert angezeigt, klicken Sie auf das Pluszeichen (+), um sie zu erweitern.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf der Registerkarte Quelle auf Datenbankverbindung einrichten.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Datenbankverbindung einrichten unter Serverinformationen im Feld Servername den Namen des Servers ein, auf dem sich die Datenbank befindet.

  5. Führen Sie im Feld Anbietername eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie eine Verbindung zu einer Datenbank herstellen, die auf einem Computer mit Microsoft SQL Server gespeichert ist, z. B. Microsoft SQL Server 2000 und Microsoft SQL Server 2005, klicken Sie auf Microsoft .NET Framework-Datenprovider für SQL Server.

    • Wenn Sie eine Verbindung zu einer Datenbank herstellen, die OLE DB verwendet, darunter auch SQL-Versionen mit Ausnahme von Microsoft SQL, z. B. MySQL, klicken Sie auf Microsoft .NET Framework-Datenprovider für OLE DB.

  6. Klicken Sie unter Authentifizierung auf Einmalanmeldungsauthentifizierung verwenden, und klicken Sie dann auf Einstellungen.

  7. Führen Sie im Dialogfeld Einzelanmeldungseinstellungen die folgenden Schritte aus:

    • Geben Sie im Feld Anwendungsname den Anwendungsnamen für die Datenbank ein.

    • Geben Sie unter Applikationsfeld, das als Benutzername verwendet wird das Feld ein, in dem der Benutzername gespeichert wird.

    • Geben Sie unter Applikationsfeld, das als Kennwort verwendet wird das Feld ein, in dem das Kennwort gespeichert wird.

      Hinweis : Wenn Ihnen diese Informationen fehlen, fragen Sie Ihren Serveradministrator.

  8. Klicken Sie auf Weiter.

  9. Klicken Sie in der Liste Datenbank auf die Datenbank, die Sie als Datenquelle verwenden möchten, und führen Sie dann einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf Tabelle oder Sicht auswählen, und wählen Sie dann in der Liste die gewünschte Tabelle oder gespeicherte Sicht aus. Klicken Sie anschließend auf Fertig stellen.

      Mit dieser Option erstellen Sie eine Standardabfrage, die alle Datensätze in der Tabelle oder Ansicht auswählt. Nach dem Klicken auf Fertig stellen können Sie die Standardabfrage jedoch ändern. Klicken Sie dazu im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf Felder, Filter und Sortieren. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Datenquellenabfrage.

    • Klicken Sie auf Mit SQL oder gespeicherten Prozeduren benutzerdefinierte 'Select'-, 'Update'-, 'Insert'- und 'Delete'-Befehle angeben, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

      Hinweis : Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn der Administrator die Option Aktualisierungsabfrageunterstützung aktivieren aktiviert hat.

      Mit dieser Option können Sie benutzerdefinierte SQL-Befehle erstellen. Nach dem Klicken auf Fertig stellen wird das Dialogfeld Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten geöffnet. In diesem Dialogfeld können Sie Befehle erstellen und Parameter hinzufügen. Nachdem Sie einen benutzerdefinierten SQL-Befehl erstellt haben, können Sie die Abfrage anpassen, indem Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf Benutzerdefinierte Abfrage anpassen klicken. Weitere Information erhalten Sie unter Erstellen von benutzerdefinierten SQL-Befehlen weiter unten in diesem Artikel.

  10. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf die Registerkarte Allgemein, geben Sie einen Namen für die Datenquelle ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

    In der Datenquellenbibliothek wird daraufhin die neue Datenbankverbindung angezeigt.

Hinweis : Falls Sie die SQL Server-Authentifizierung auf dem Server mit SQL Server nicht verwenden können, stellen Sie sicher, dass die Einmalanmeldungsauthentifizierung auf dem Server aktiviert ist, auf dem die SharePoint-Website gespeichert ist.

Seitenanfang

Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über eine benutzerdefinierte Verbindungszeichenfolge

In einer Verbindungszeichenfolge sind die Informationen gespeichert, die eine Anwendung oder ein Anbieter benötigt, um mit einer Datenquelle kommunizieren zu können. Eine Verbindungszeichenfolge enthält in der Regel den Speicherort des Datenbankservers, die zu verwendende Datenbank und die Authentifizierungsinformationen. Mit einer benutzerdefinierten Verbindungszeichenfolge können Sie angeben, welche Verbindungszeichenfolge zum Herstellen einer Verbindung mit der Datenbank verwendet werden soll.

  1. Wird im Menü Aufgabenbereiche der Aufgabenbereich Datenquellenbibliothek nicht angezeigt, klicken Sie auf Datenquellenbibliothek.

  2. Klicken Sie im Aufgabenbereich Datenquellenbibliothek auf Verbindung mit einer Datenbank herstellen.

    Hinweis : Wird die Überschrift Datenbankverbindungen reduziert angezeigt, klicken Sie auf das Pluszeichen (+), um sie zu erweitern.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf der Registerkarte Quelle auf Datenbankverbindung einrichten.

  4. Aktivieren Sie im Dialogfeld Datenbankverbindung einrichten das Kontrollkästchen Benutzerdefinierte Verbindungszeichenfolge verwenden, und klicken Sie anschließend auf Bearbeiten.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Verbindungszeichenfolge bearbeiten in der Liste Anbietername auf den gewünschten Datenprovider.

  6. Geben Sie im Textfeld Verbindungszeichenfolge die Verbindungszeichenfolge ein.

    Ein Beispiel für eine OLE DB-Verbindungszeichenfolge:

    Provider=myProvider;Data Source=myPath;Initial Catalog=catalogName;

    User Id=username;Password=password;

    Ein Beispiel für eine ODBC-Verbindungszeichenfolge:

    Driver={myProvider};Server=myPath;Database=myDatabase;

    Uid=username;Pwd=password;

    Ein Beispiel für eine Oracle-Verbindungszeichenfolge:

    Data Source=myDatabase;User Id=username;

    Password=password;Integrated Security=no;

  7. Klicken Sie auf Weiter.

  8. Klicken Sie in der Liste Datenbank auf die Datenbank, die Sie als Datenquelle verwenden möchten, und führen Sie dann einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicken Sie auf Tabelle oder Sicht auswählen, und wählen Sie dann in der Liste die gewünschte Tabelle oder gespeicherte Sicht aus. Klicken Sie anschließend auf Fertig stellen.

      Mit dieser Option erstellen Sie eine Standardverbindung zur Tabelle oder Sicht. Nach dem Klicken auf Fertig stellen können Sie eine Anfrage angeben, indem Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf Felder, Filter und Sortieren klicken. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Datenquellenabfrage.

    • Klicken Sie auf Mit SQL oder gespeicherten Prozeduren benutzerdefinierte 'Select'-, 'Update'-, 'Insert'- und 'Delete'-Befehle angeben, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

      Hinweis : Diese Option ist nur dann verfügbar, wenn der Administrator die Option Aktualisierungsabfrageunterstützung aktivieren aktiviert hat.

      Mit dieser Option können Sie benutzerdefinierte SQL-Befehle erstellen und bearbeiten. Nach dem Klicken auf Fertig stellen wird das Dialogfeld Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten geöffnet. In diesem Dialogfeld können Sie Befehle erstellen und Parameter hinzufügen. Nachdem Sie einen benutzerdefinierten SQL-Befehl erstellt haben, können Sie die Abfrage anpassen, indem Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf Benutzerdefinierte Abfrage anpassen klicken. Weitere Information erhalten Sie unter Erstellen von benutzerdefinierten SQL-Befehlen weiter unten in diesem Artikel.

  9. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften auf die Registerkarte Allgemein, geben Sie einen Namen für die Datenquelle ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

    In der Datenquellenbibliothek wird daraufhin die neue Datenbankverbindung angezeigt.

Hinweis : 

  • Wenn Sie versuchen, eine Verbindung zu einem externen Server herzustellen, auf dem SQL Server ausgeführt wird, stellen Sie sicher, dass die SQL Server-Authentifizierung auf diesem Server aktiviert ist.

  • Falls Sie die SQL Server-Authentifizierung auf dem Server mit SQL Server nicht verwenden können, stellen Sie sicher, dass die Einmalanmeldungsauthentifizierung auf dem Server aktiviert ist, auf dem die SharePoint-Website gespeichert ist.

Seitenanfang

Erstellen von benutzerdefinierten SQL-Befehlen

Wenn Sie die Option Mit SQL oder gespeicherten Prozeduren benutzerdefinierte 'Select'-, 'Update'-, 'Insert'- und 'Delete'-Befehle angeben aktivieren und dann im Dialogfeld Datenbankverbindung einrichten auf Fertig stellen klicken, wird das Dialogfeld Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten geöffnet. Dort können Sie benutzerdefinierte SQL-Anweisungen erstellen, um die Daten in einer Datenbank abzurufen oder zu ändern.

Das Dialogfeld Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten enthält die folgenden vier Registerkarten, die jeweils einem allgemeinen SQL-Befehl entsprechen:

  • Auswählen     Mit dem SELECT-Befehl werden Daten aus einer Tabelle abgerufen.

  • Aktualisieren     Mit dem UPDATE-Befehl werden Daten in einer Tabelle geändert.

  • Einfügen     Mit dem INSERT INTO-Befehl werden neue Zeilen in eine Tabelle eingefügt.

  • Löschen     Mit dem DELETE-Befehl werden Zeilen aus einer Tabelle gelöscht.

In der Liste Gespeicherte Prozedur werden alle gespeicherten Prozeduren angezeigt, die in der Datenbank verfügbar sind, zu der Sie eine Verbindung herstellen.

Wenn das Dialogfeld Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten geöffnet wird, werden alle bereits auf die Daten angewendeten Anweisungen im Feld SQL-Anweisung angezeigt. Angenommen, Sie erstellen eine Datenbankverbindung, indem Sie auf Tabelle oder Sicht auswählen klicken, und Sie möchten später die SELECT-Anweisung bearbeiten. Auf der Registerkarte Auswählen im Feld SQL-Anweisung wird die folgende Anweisung angezeigt:

SELECT * FROM dbo.[Tabellenname]

Das Sternchen in dieser Anweisung stellt einen Platzhalter für alle dar. Diese SQL-Anweisung steht für alle Felder für alle Datensätze aus dieser bestimmten Tabelle auswählen. Wenn Sie die Anweisung ändern möchten, klicken Sie auf Befehl bearbeiten, um den Befehls- und Parameter-Editor zu öffnen.

Befehls- und Parameter-Editor (Dialogfeld)

Bearbeiten Sie die SQL-Abfrage durch eine direkte Eingabe im Feld SELECT-Befehl.

Hinzufügen von SQL-Parametern

Sie können auch Parameter für die SQL-Abfragen erstellen, indem Sie auf Parameter hinzufügen klicken.

SQL-Parameter eignen sich, wenn Abfragezeichenfolgen verwendet werden, also Text, der in einfache Anführungszeichen eingeschlossen ist. Da das Verwenden von Abfragezeichenfolgen in SQL-Anweisungen ein Sicherheitsrisiko darstellt, sind SQL-Parameter in Office SharePoint Designer 2007 erforderlich, wenn Sie eine SQL-Anweisung erstellen, mit der gefilterte Daten von einer Datenquelle abgerufen werden.

Beispielsweise speichert Nordwind GmbH, ein Händler für Gourmetprodukte, sämtliche Geschäftsdaten in einer SQL-basierten Datenbank. Zum Abrufen der kompletten Produktliste aus der Produkttabelle ist folgende SQL-Abfrage erforderlich:

SELECT * FROM dbo.[Products]

Mit dieser SQL-Anweisung werden alle Datensätze in der Produkttabelle abgerufen. Nordwind GmbH möchte eine gefilterte Liste abrufen, die nur die nicht mehr vorrätigen Artikel enthält. Die Tabelle verfügt über ein Feld Lagerbestand. Mit herkömmlicher SQL sähe die Anweisung zum Abrufen dieser Liste folgendermaßen aus:

SELECT * FROM dbo.[Products] WHERE UnitsInStock = '0'

Die

'0'

stellt in dieser Anweisung eine Abfragezeichenfolge dar, die durch eine Variable ersetzt werden sollte. Wenn Sie beispielsweise eine Variable mit dem Namen OutOfStock erstellen, sieht die neue SQL-Anweisung so aus:

SELECT * FROM dbo.[Products] WHERE UnitsInStock = @OutOfStock

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die SQL-Anweisung mithilfe der OutOfStock-Variable in diesem Beispiel zu erstellen:

  1. Geben Sie im Dialogfeld Befehls- und Parameter-Editor im Feld SELECT-Befehl die folgende Zeichenfolge ein:

SELECT * FROM dbo.[Products] WHERE UnitsInStock = @OutOfStock

  1. Klicken Sie unter Parameter auf Parameter hinzufügen.

  2. Da Sie als Variable OutOfStock definieren möchten, geben Sie in die Spalte Name den Text OutOfStock ein.

  3. Klicken Sie in der Liste Parameterquelle auf Keine.

  4. Da der gewünschte Wert 0 lautet, geben Sie im Feld DefaultValue den Wert 0 ein.

    Befehls- und Paramater-Editor mit SQL-Parameteranweisung

  5. Klicken Sie auf OK.

    Im Dialogfeld Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten wird nun die neue SQL-Anweisung angezeigt.

    Dialogfeld 'Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten' mit SQL-Anweisung

  6. Klicken Sie erneut auf OK.

    Im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften wird auf der Registerkarte Quelle die Schaltfläche Benutzerdefinierte Abfrage anpassen angezeigt.

    Dialogfeld 'Datenquelleneigenschaften' mit der Schaltfläche 'Benutzerdefinierte Abfrage anpassen'

Seitenanfang

Ändern der Datenquelleneigenschaften einer vorhandenen Datenbankverbindung

Eine Datenbankverbindung, die Sie konfiguriert haben, können Sie jederzeit wieder ändern. Sie können z. B. eine neue Abfrage erstellen, eine vorhandene Abfrage ändern oder eine benutzerdefinierte SQL-Anweisung erstellen.

  1. Klicken Sie im Menü Aufgabenbereiche auf Datenquellenbibliothek.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Datenquellenbibliothek auf die Datenbankverbindung, die Sie ändern möchten, und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

    Falls die Datenbankverbindung eine benutzerdefinierte SQL-Abfrage verwendet, sieht das Dialogfeld Datenquelleneigenschaften so aus wie in der folgenden Abbildung.

    Dialogfeld 'Datenquelleneigenschaften' mit der Schaltfläche 'Benutzerdefinierte Abfrage anpassen'

    Falls die Datenbankverbindung keine benutzerdefinierte SQL-Abfrage verwendet, sieht das Dialogfeld Datenquelleneigenschaften so aus wie in der folgenden Abbildung.

    Dialogfeld 'Datenquelleneigenschaften' mit dem Abschnitt 'Abfrage'

  3. Führen Sie im Dialogfeld Datenquelleneigenschaften eine der folgenden Aktionen aus:

    • Ist ein Bereich Abfrage mit Schaltflächen verfügbar, klicken Sie darauf, um Felder hinzuzufügen oder zu entfernen bzw. um einen Filter oder eine Sortierreihenfolge zu erstellen oder zu ändern.

    • Klicken Sie auf Datenbankverbindung einrichten, um eine benutzerdefinierte SQL-Abfrage auf die Verbindung anzuwenden, falls der Bereich Abfrage mit Schaltflächen vorhanden ist. Klicken Sie auf Weiter, nachdem Sie auf Datenbankverbindung einrichten geklickt haben.

      Hinweis : Wenn Sie den Benutzernamen und das Kennwort speichern, wird eine Sicherheitswarnung mit dem Hinweis angezeigt, dass Benutzername und Kennwort als Text in der Datenverbindung gespeichert werden und dass andere Mitglieder der Teamwebsite auf diese Datenquelle zugreifen können. Bestätigen Sie mit OK, wenn Sie zulassen möchten, dass andere Mitglieder auf die Datenbank zugreifen können. Klicken Sie auf Abbrechen, wenn andere Mitglieder der Teamwebsite nicht mit demselben Benutzernamen und Kennwort auf die Datenbank zugreifen sollen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Serveradministrator über das Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über die Windows-Authentifizierung, wenn sich die SharePoint-Website auf einem Server mit Windows SharePoint Services 3.0 befindet, oder über das Herstellen einer Verbindung mit einer Datenbank über die Einmalanmeldungsauthentifizierung, wenn sich die SharePoint-Website auf einem Server mit Office SharePoint Server 2007 befindet.

      Klicken Sie im Dialogfeld Datenbankverbindung einrichten auf Mit SQL oder gespeicherten Prozeduren benutzerdefinierte 'Select'-, 'Update'-, 'Insert'- und 'Delete'-Befehle angeben, und klicken Sie anschließend auf Fertig stellen.

      Das Dialogfeld Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten wird geöffnet, in dem Sie eine benutzerdefinierte SQL-Anweisung erstellen können. Weitere Informationen erhalten Sie unter Erstellen von benutzerdefinierten SQL-Befehlen weiter oben in diesem Artikel.

    • Ist die Schaltfläche Benutzerdefinierte Abfrage anpassen vorhanden, klicken Sie darauf, um das Dialogfeld Benutzerdefinierte SQL-Befehle bearbeiten zu öffnen, in dem Sie benutzerdefinierte SQL-Anweisungen hinzufügen, ändern oder löschen können.

Seitenanfang

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×