Herstellen einer Verbindung mit einer lokalen oder einer Remotedatenbank

Sie können eine Verbindung mit einer Lokale Datenbank Datenbank oder einer Remotedatenbank herstellen.

Wenn Sie nicht der Datenbankbesitzer sind, muss Ihnen in beiden Fällen der Zugriff auf die Datenbank erteilt werden.

Datenbanken können aus verschiedenen anderen Gründen abgeblendet (nicht verfügbar) angezeigt werden.

Warum sind einige Datenbanken nicht verfügbar?

Wenn die Datenbank, die Sie verwenden möchten, in der Liste der Datenbanken abgeblendet dargestellt ist, hat dies einen der folgenden Gründe:

Sie verfügen nicht über die Berechtigung zum Verwenden der freigegebenen Datenbank.

Auf dem lokalen Computer    Bitten Sie den Datenbankbesitzer, die Datenbank freizugeben und Ihnen Zugriff zu erteilen.

Auf einem Remotecomputer    

  • Vergewissern Sie sich bei dem Datenbankbesitzer, das auf dem Remotecomputer eine freigegebene Business Contact Manager-Datenbank vorhanden ist.

  • Bitten Sie den Datenbankbesitzer, die Datenbank freizugeben und Ihnen den Computernamen und den Datenbanknamen mitzuteilen.

    Den Datenbanknamen können Sie wie folgt ermitteln:

    1. Öffnen Sie Outlook auf dem Remotecomputer.

    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Business Contact Manager.

    4. Überprüfen Sie im Abschnitt Datenbanken verwalten den Datenbanknamen.

  • Überprüfen Sie, ob der Remotecomputer eingeschaltet ist und ob sowohl Ihr Computer als auch der Remotecomputer mit dem Netzwerk verbunden sind.

    Gehen Sie wie folgt vor, um die Netzwerkverbindung auf einem Computer zu überprüfen:

    1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

    2. Klicken Sie in der Systemsteuerung unter Netzwerk und Internet auf Netzwerkstatus und -aufgaben anzeigen.

      Im Netzwerk- und Freigabecenter wird der Status des Netzwerks angezeigt und ob Ihr Computer mit dem Netzwerk verbunden ist.

  • Erkundigen Sie sich beim Administrator des Remotecomputers, ob der Netzwerkdatenverkehr möglicherweise durch eine Firewall blockiert wird.

Die Datenbank wurde mit einer anderen Version von Business Contact Manager erstellt.

In den meisten Fällen kann Business Contact Manager für Outlook eine Datenbank von einer früheren Version in diese Version konvertieren bzw. zu dieser Version migrieren. Die abgeblendet angezeigte Datenbank kann nicht migriert werden.

Wenn sich die Datenbank, die Sie verwenden möchten, auf einem Dateiserver befindet, können Sie die Anleitungen unter Verwalten der Business Contact Manager-Datenbank auf einem Server verwenden, um eine Verbindung mit der Datenbank herzustellen.

Wählen Sie eine andere Datenbank in der Liste aus, oder klicken Sie auf Zurück, um einen anderen Remotecomputer anzugeben (klicken Sie zweimal auf Zurück, um stattdessen eine lokale Datenbank auszuwählen).

Wenn keine anderen Datenbanken verfügbar sind, erstellen Sie eine neue lokale Datenbank.

So wird's gemacht

  1. Klicken Sie im Start-Assistenten auf Zurück.

  2. Klicken Sie auf Eine neue lokale Datenbank erstellen.

  3. Geben Sie einen Namen für die neue lokale Datenbank ein, und klicken Sie dann auf Erstellen.

  4. Die Datenbank wird erstellt, und Sie werden zur Eingabe der Registrierungsinformationen aufgefordert (optional).

  5. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Benutzer, die gleichzeitig Outlook 2010 und Outlook 2013 verwenden, versuchen, dieselbe Datenbank zu verwenden.

Business Contact Manager-Datenbanken unterstützen die parallele Installation von Outlook 2010 und Outlook 2013 auf demselben Computer und funktionieren mit beiden Versionen. Jede Version benötigt aber eine eigene Datenbank.

Auf jede Datenbank, ob freigegeben oder nicht, kann nur von der Version der Anwendung zugegriffen werden, mit der sie erstellt wurde. Wenn sie eine Business Contact Manager für Outlook 2010-Datenbank erstellen, ist Outlook 2010 die einzige Version von Outlook, mit der Sie auf diese Datenbank zugreifen können. Dieselbe Einschränkung gilt für Datenbanken, die mit Outlook 2013 erstellt wurden.

Die freigegebene Datenbank wurde für ein von Ihrer Version von Business Contact Manager für Outlook abweichendes Gebietsschema erstellt.

Die Einstellung Gebietsschema einer Datenbank wird auf der Seite Verbindung mit einer Datenbank herstellen angezeigt. Wenn das Gebietsschema für Ihre Datenbank und Ihre Installation von Business Contact Manager für Outlook nicht identisch ist, können Sie die Datenbank nicht verwenden. Sie können beispielsweise mit Business Contact Manager für Nordamerika und US-Englisch keine Verbindung zu einer Datenbank herstellen, die unter Verwendung von britischem Englisch für Großbritannien erstellt wurde.

Wählen Sie eine andere Datenbank in der Liste aus, oder klicken Sie auf Zurück, um einen anderen Computer anzugeben (klicken Sie zweimal auf Zurück, um stattdessen eine lokale Datenbank auszuwählen).

Wenn keine anderen Datenbanken verfügbar sind, erstellen Sie eine neue lokale Datenbank.

So wird's gemacht

  1. Klicken Sie im Start-Assistenten auf Zurück.

  2. Klicken Sie auf Eine neue lokale Datenbank erstellen.

  3. Geben Sie einen Namen für die neue lokale Datenbank ein, und klicken Sie dann auf Erstellen.

  4. Die Datenbank wird erstellt, und Sie werden zur Eingabe der Registrierungsinformationen aufgefordert (optional).

  5. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Die freigegebene Datenbank ist beschädigt.

Wenn die Version und das Gebietsschema der für Sie freigegebenen Datenbank mit der Versionsnummer und dem Gebietsschema Ihrer Version von Business Contact Manager für Outlook übereinstimmen, ist die Datenbank möglicherweise beschädigt. Erstellen Sie eine neue Datenbank, und beenden Sie den Start-Assistenten. Sie müssen Business Contact Manager für Outlook verwenden, um die beschädigte Datenbank zu löschen, und sofern eine Sicherung vorhanden ist, die Daten in der neuen Datenbank wiederherzustellen.

  • So erstellen Sie eine neue lokale Datenbank

    1. Klicken Sie im Start-Assistenten auf Zurück.

    2. Klicken Sie auf Eine neue lokale Datenbank erstellen.

    3. Geben Sie einen Namen für die neue lokale Datenbank ein, und klicken Sie dann auf Erstellen.

    4. Die Datenbank wird erstellt, und Sie werden zur Eingabe der Registrierungsinformationen aufgefordert (optional).

    5. Klicken Sie auf Fertig stellen.

  • So löschen Sie die beschädigte Datenbank

    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Business Contact Manager.

    3. Klicken Sie auf Datenbanken verwalten und dann auf Datenbanken löschen.

    4. Klicken Sie auf die zu löschende Datenbank und dann auf Datenbanken löschen.

  • So stellen Sie eine Datenbank anhand einer Sicherung wieder her

    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Business Contact Manager.

    3. Klicken Sie auf Sichern und Wiederherstellen und dann auf Wiederherstellen.

    4. Klicken Sie im Dialogfeld Datenbankwiederherstellung auf Durchsuchen, um die Sicherungsdatei auszuwählen, die Sie wiederherstellen möchten, suchen Sie die Sicherungskopie, und klicken Sie dann auf den Namen der Sicherungsdatei.

Die Remotedatenbank ist ausgelastet.

Wenn die Remotedatenbank zurzeit wiederhergestellt wird, oder neue Daten in die Datenbank importiert werden, verfügt der Remotecomputer möglicherweise nicht über ausreichend Kapazität, um gleichzeitig eine Verbindung mit einem neuen Benutzer herzustellen.

Warten Sie zwei bis fünf Minuten lang, und versuchen Sie es dann erneut. Klicken Sie auf Abbrechen, um den Start-Assistenten zu schließen. Beim nächsten Start von Outlook werden Sie aufgefordert, den Assistenten auszuführen.

Warnung :  Wenn Sie eine Testversion von Microsoft Office 2013 installieren und sich entschließen, zu einer früheren Version von Microsoft Office zurückzukehren, sichern Sie zuerst Ihre Daten. Sie müssen eine Kopie Ihrer Business Contact Manager-Datenbank speichern, um die Änderungen feststellen zu können, die Sie während der Verwendung der Testversion vorgenommen haben. Eine vollständige Anleitung finden Sie unter Rückkehr zu einer früheren Version von Business Contact Manager und Microsoft Office.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×