Herstellen der Verbindung zu SAP BusinessObjects BI Universes mit Power Query

Hinweis : Power Query ist in Excel 2016 als Abrufen und Transformieren bekannt. Die hier bereitgestellten Informationen gelten für beides. Weitere Informationen finden Sie unter Abrufen und Transformieren von Daten in Excel 2016.

In diesem Lernprogramm wird vermittelt, wie Sie mit Power Query für Excel die Verbindung zu einem Dataset mit Dimensionen und Measures in einem SAP BusinessObjects BI Universe herstellen, hierin navigieren und dieses modellieren können.

Was Sie benötigen

Die folgenden Komponenten sind erforderlich; jede Komponenten kann jedoch weitere Systemanforderungen voraussetzen.

Titel der Vorgehensweise (kann leer sein)
  • Microsoft Power Query für Excel

  • SAP BusinessObjects 4.1 SP2 oder höher

  • REST-Webdienst aus SAP BI 4.1.2 oder höher

Hinweis : Folgendes wird vom REST-Webdienst 4.1.2 oder höher nicht unterstützt:

  • Direkter Zugriff auf SAP-Systeme

  • Universes, die mit dem Entwurfstool für Universes erstellt wurden

  • Mehrdimensionale Universes, die mit dem Informationsentwurfstool erstellt wurden

  • Relationale Universes, die mit dem Informationsentwurfstool erstellt wurden und Eingabeaufforderungen, Parameter oder Kontexte enthalten

  • Erweiterte Filter (wie Rangfolge)

Einführung in Power Query

Microsoft Power Query für Excel verbessert die Self-Service-Erfahrung mit Business Intelligence, indem der Datenabruf, die Datentransformation und die Datenanreicherung vom Desktop in die Cloud vereinfacht wird. Mit Power Query lassen sich Daten leicht ermitteln, kombinieren und einschränken, um die Analysemöglichkeiten in Excel zu verbessern. Power Query bietet darüber hinaus eine öffentliche Suchfunktion, die zurzeit jedoch nur in den USA verwendet werden kann.

Nach der Installation von Power Query wird in Excel ein Power Query-Menüband angezeigt. Mithilfe der Befehle im Power Query-Menüband können Sie eine Verbindung mit einer Vielzahl von Datenquellen wie Daten im Web, in einer Datei, in Datenbanken sowie anderen Datenquellen herstellen. Nachdem Sie die Verbindung mit einer oder mehreren Datenquellen hergestellt haben, können Sie die Daten zu neuen Datasets modellieren.

Power Query-Menüband

Weitere Informationen zu Power Query, einschließlich Beispielen und Lernprogrammen, finden Sie unter Hilfe zu Microsoft Power Query für Excel.

Herstellen einer Verbindung mit einem SAP BusinessObjects BI Universe

So stellen Sie eine Verbindung zu SAP BusinessObjects BI Universes her

  1. Wählen Sie im Power Query-Menüband Aus anderen Quellen aus.

  2. Navigieren Sie nach unten, und wählen Sie als Datenquelle Aus SAP BusinessObjects BI Universe aus.

  3. Geben Sie im Dialogfeld Aus SAP BusinessObjects BI Universe die URL für das SAP BusinessObjects BI 4.1 SP2-System (oder höher) ein, zu dem Sie mit "http://<Host>:<Port>/biprws" die Verbindung herstellen möchten.

Hinweis :  Der Standardport für den Dienst ist 6405.

SAP – Von

Geben Sie Ihre Anmeldeinformationen für den Dienst ein. Mithilfe der Optionen im Dialogfeld können Sie alle möglichen Arten von Anmeldeinformationen anzeigen. Wählen Sie die Anmeldeinformationen aus, die von Ihrem Dienst unterstützt werden, und geben Sie Ihre Anmeldeinformationen ein. Nach der Herstellung der Verbindung werden im Dialogfeld ggf. Informationen zum Fortschritt angezeigt. Zugreifen auf SAP

Nachdem Sie die Verbindung zum Dienst erfolgreich hergestellt haben, wird eine Liste der SAP BusinessObjects BI Universes im Bereich Navigator angezeigt. Sie können die Elemente im Bereich Navigator erweitert und die Dimensionen und Measures auswählen, die transformiert werden sollen.

SAP-Navigator

Navigieren in einem Universe

Bei Datenquellen von Typ "SAP BusinessObjects BI Universe" können Sie in Geschäftssichten, Dimensionen und Measures navigieren, die mithilfe von Ordnern aus dem Universe kategorisiert werden. Sie können ein Drilldown eines jeden Ordners durchführen, um die Dimensionen, Attribute und Measures anzuzeigen.

Sie können Elemente mithilfe des Kontrollkästchens neben dem Objekt markieren. Bei Auswahl eines übergeordneten Elements werden automatisch alle untergeordneten Elemente eingeschlossen. Das Symbol neben dem Element zeigt den Typ des Objekts an, das Sie markiert haben. Während Sie Objekte auswählen, wird Ihre Auswahl in der Liste Ausgewählte Elemente angezeigt. Für eine Vorschau auf die ausgewählten Objekte können Sie mit der Maus auf den Eintrag zeigen.

Nachdem Sie die gewünschten Objekte ausgewählt haben, können Sie diese bearbeiten oder modellieren, indem Sie beispielsweise einen Filter anwenden oder Objekte zu anderen Datasets kombinieren, bevor Sie die Ergebnisse importieren. Wenn Sie mehr über das Bearbeiten oder Modellieren von Objekten wissen möchten, lesen Sie Abfrage bearbeiten.

SAP – Flyout

Unten im Navigator steht der Befehl Einstellungen laden zur Verfügung. In Excel 2013 gibt es die Optionen In Arbeitsblatt laden und In Datenmodell laden. Mit diesen Optionen legen Sie fest, ob ein Dataset in das Arbeitsblatt und/oder in das Datenmodell geladen werden soll. Wenn Sie keine der Optionen auswählen, bleibt die Verbindung zur Datenquelle zwar bestehen, es werden jedoch keine Daten geladen.

SAP – Laden nach

Diese Einstellungen können nach dem ersten Laden der Daten inden Abfrage-Editor geändert werden, wie im Abschnitt Abfrage bearbeiten erläutert.

In Excel 2010 gibt es keine Option In Datenmodell laden. Nachdem Sie die Objekte ausgewählt und auf Laden geklickt haben, können Sie zu PowerPivot wechseln, um die Daten explizit in das Datenmodell zu ziehen. Verwenden Sie den Namen der Verbindung, um die richtige Abfrage auszuwählen.

In Datenmodell laden

Nach der Auswahl der Objekte und dem Klicken auf Laden wird in der Arbeitsmappe eine Abfrage erstellt. Wenn Sie die Abfrage auswählen, wird das Menüband Abfrage angezeigt, das mit der Abfrage zusammenhängende Aktionen enthält.

SAP-Menüband "Abfrage"

Der Bereich Arbeitsmappenabfragen enthält alle Abfragen, die derzeit Teil der Arbeitsmappe sind. Wenn die Abfrage in das Arbeitsblatt geladen wurde, gelangen Sie mit der Auswahl einer Abfrage auf das Blatt, auf der sich die Abfrage befindet. Doppelklicken Sie auf die Abfrage, um den Abfrage-Editor zu öffnen, mit dem Sie die Abfrage bearbeiten können. Sie können auch mit der Maus auf die Abfrage zeigen oder mit der rechten Maustaste darauf klicken, um andere Aktionen für die Abfrage durchzuführen.

Abfrage bearbeiten

Nachdem Sie Objekte ausgewählt haben, können Sie die Abfrage bearbeiten, um andere mit der Abfrage zusammenhängende Aktionen auszuführen. Zum Anzeigen einer Vorschau der Abfrage zeigen Sie im Seitenbereich mit der Maus auf die Abfrage. Dieser kurze Blick bietet zudem weitere Abfrageaktionen wie das Bearbeiten oder Freigeben einer Abfrage.

SAP – Abfrage bearbeiten

Sie können auch über das Menüband "Abfrage" auf diese Optionen zugreifen, wenn die Abfrage ausgewählt ist, oder indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Abfrage klicken.

SAP – Kontextmenü

Wählen Sie Abfrage bearbeiten aus, umden Abfrage-Editor zu öffnen. Auf der Registerkarte Start finden Sie eine Vielzahl von Transformationen, die Sie auf jede Datenquelle anwenden können. Wenn möglich, erfolgen diese Transformationen auf dem Server oder am Dienststandort. Informationen zu der spezifischen Abfrage finden Sie im Bereich Abfrageeinstellungen. Die Option Einstellungen laden für diese Abfrage kann ebenfalls im Bereich Abfrageeinstellungen geändert werden.

SAP-Abfrageschritte

Für die Datenquelle "SAP BusinessObjects BI Universe" gibt es bestimmte Aktionen wie das Hinzufügen neuer Dimensionen und Measures. Hierauf können Sie über das kleine Cubesymbol links der Spaltennamen und über Elemente hinzufügen und Spalten reduzieren auf der Menübandregisterkarte Verwalten zugreifen.

SAP – Elemente hinzufügen

Auch wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine Spalte klicken, stehen Aktionen wie Reduzieren und entfernen einer Dimension zur Verfügung.

SAP – Reduzieren

Hinweis : Wenn Sie eine Dimension reduzieren, wird sie aus der aktuellen Ansicht des Cubes entfernt, wovon auch die angewendeten Measures betroffen sind. Mit dem Entfernen der Spalte wird diese einfach in der Ansicht ausgeblendet, sodass keine Measures betroffen sind.

Nachdem Sie mit dem Bearbeiten der Abfrage fertig sind, wählen Sie Anwenden und schließen aus, um die Daten mit den neuen Transformationen erneut zu laden. Nun können Sie mit der Arbeit mit den Daten in Excel fortfahren.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×