Häufig gestellte Fragen zu Microsoft Teams – Administratorhilfe

Microsoft Teams ist der Arbeitsbereich in Office 365, in dem sich alles um Chats dreht. Es handelt sich um einen Hub für Teamchats, Anrufe, Besprechungen und Nachrichten. Microsoft Teams ist erweiterbar und anpassbar sowie gesichert und mit Standards kompatibel, damit Sie darauf vertrauen können, dass auch streng vertrauliche Zusammenarbeit privat bleibt.

Dieser Artikel beantwortet häufig gestellte Fragen zur Verwaltung von Microsoft Teams. Weitere Informationen für Administratoren finden Sie unter Administratoreinstellungen für Microsoft Teams.

Hinweis : Administratoren können Endbenutzer darauf hinweisen, dass sie die Desktop-Apps unter https://teams.microsoft.com/downloads herunterladen können. Unter https://teams.microsoft.com können Benutzer auf den Webclient zugreifen. Mobile Apps finden Sie im jeweiligen mobilen Store: Google Play, Apple App Store und Microsoft Store.

Microsoft Teams und Office 365

Microsoft Teams basiert auf Office 365-Gruppen und bietet neue Möglichkeiten, auf freigegebene Ressourcen für eine Office 365-Gruppe zuzugreifen. Microsoft Teams ist die beste Lösung für beständigen Chat zwischen Gruppen- bzw. Teammitgliedern.

Office 365-Gruppen ist ein Dienst, der anwendungsübergreifende Mitgliedschaft für bestimmte freigegebene Teamressourcen (beispielsweise eine SharePoint-Website oder ein Power BI-Dashboard) bietet, damit das Team effektiv und sicher zusammenarbeiten kann.

Ja. Es gibt für Office 365-Gruppen zwei Arten von Datenschutzeinstellungen: öffentlich und privat. Beide Gruppentypen können für Microsoft Teams aktiviert werden, jedoch gibt es einen kleinen Unterschied bei den Self-Service-Funktionen:

  • Bei öffentlichen Gruppen können Benutzer diese Gruppen suchen und ihnen selbst ohne Genehmigung des Besitzers beitreten.

  • Private Gruppen können nicht gesucht werden. Benutzer können einer privaten Gruppe nur beitreten, wenn ein Teambesitzer sie als Mitglied hinzufügt.

Wenn Besitzer einer vorhandenen privaten Microsoft Teams-Gruppe in Office 365 ein neues Team erstellen, können sie wahlweise das Team anhand der Mitgliedschaft in der Office 365-Gruppe erstellen. Benutzer können ihre vorhandenen SharePoint- und OneNote-Dateien hinzufügen, indem sie eine Registerkarte für SharePoint hinzufügen und diese mit OneNote-Dateien zusammenführen.

Weitere Informationen finden Sie unter Verbessern von Office 365-Gruppen.

Yammer-Gruppen können nicht in Microsoft Teams aktiviert werden. Sie können aber einen Yammer-Feed als Connector zu einem Kanal in Microsoft Teams hinzufügen.

Die E-Mail Unterhaltung der Gruppe bleibt in Microsoft Outlook. In Microsoft Teams können Mitglieder einer Office 365-Gruppe über Chat in einem separaten Dienst innerhalb von Teams kommunizieren.

Sie können E-Mail-Verteilerlisten als Mitglieder eines Teams hinzufügen. Wenn Sie aber später weitere Mitglieder zur Verteilerliste hinzufügen, werden diese Mitglieder nicht automatisch zum Team hinzugefügt. Sie müssen die neuen Mitglieder separat hinzufügen oder die Verteilerliste erneut zum Team hinzufügen. (Wenn Sie die Verteilerliste erneut hinzufügen, wird durch Deduplizierung sichergestellt, dass die Mitglieder nur einmal hinzugefügt werden.)

Sie können E-Mail-aktivierte Sicherheitsgruppen als Mitglieder eines Teams hinzufügen. Wenn Sie aber später weitere Mitglieder zur Sicherheitsgruppe hinzufügen, werden diese Mitglieder nicht automatisch zum Team hinzugefügt. Sie müssen die neuen Mitglieder separat hinzufügen oder die Sicherheitsgruppe erneut zum Team hinzufügen. (Wenn Sie die Sicherheitsgruppe erneut hinzufügen, wird durch Deduplizierung sichergestellt, dass die Mitglieder nur einmal hinzugefügt werden.)

Es gibt keine Änderungen im Knoten „Gruppen“.

Verwaltung von Microsoft Teams

Microsoft Teams ist standardmäßig für alle berechtigten Benutzer von kommerziellen Office 365-Suites aktiviert, denen die entsprechende Lizenz zugewiesen ist. Für Benutzer der Office 365 Education-Suite ist Teams standardmäßig deaktiviert. Alle Einstellungen gelten mandantenweit und wirken sich auf alle Benutzer in der Organisation aus, die über eine aktive Lizenz für Microsoft Teams verfügen.

Als Administrator einer Organisation können Sie Microsoft Teams für die Organisation aktivieren oder deaktivieren. Außerdem können Sie die Inhaltsquellen zulassen oder blockieren, die in Teams verwendet werden können. Weitere Details finden Sie unter Administratoreinstellungen für Microsoft Teams. Sie können Teams für einzelne Benutzer aktivieren oder deaktivieren. Informationen zum Verwalten von Microsoft Teams-Lizenzen vom Typ „Pro Benutzer“ finden Sie unter Aktivieren oder Deaktivieren von Microsoft Teams-Lizenzen.

Wenn Sie Gastbenutzer von außerhalb Ihrer Organisation in Microsoft Teams zulassen möchten, finden Sie die entsprechenden Informationen unter Gastzugriff in Microsoft Teams.

Microsoft Teams ist in den folgenden kommerziellen Office 365-Suites verfügbar: Office 365 Business Essentials, Office 365 Business Premium und in den Plänen Office 365 Enterprise E1, E3 und E5. Microsoft Teams ist auch für bestehende Office 365 Enterprise E4-Kunden verfügbar, die E4 vor der Einstellung erworben haben.

Microsoft Teams ist in allen Lizenzen für Office 365 Education-Suites verfügbar: Office 365 Education, Office 365 Education Plus und Office 365 Education E5 sowie für bestehende Kunden, die E3 vor der Einstellung erworben haben.

Microsoft Teams ist in allen Lizenzen für Office 365 Education-Suites verfügbar: Office 365 Education, Office 365 Education Plus und Office 365 Education E5 sowie für bestehende Kunden, die E3 vor der Einstellung erworben haben. Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte für Microsoft Teams in Office 365 Education.

Zurzeit ist Microsoft Teams für Government-Kunden nicht verfügbar. Wir arbeiten daran, die zukünftige Eignung für Government-Kunden sicherzustellen.

Microsoft Teams ist nur als Bestandteil von kommerziellen Office 365-Suites und Education-Suites verfügbar. Details finden Sie weiter oben in diesem Artikel unter „Wie funktionieren mein Office 365-Abonnement und meine Lizenz in Microsoft Teams?“.

Microsoft Teams unterstützt den Webclient in Microsoft Edge 12+, Internet Explorer 11+, Firefox 47.0+ und Chrome 51.0+. Benutzer, die den Microsoft Teams-Webclient in Safari zu öffnen versuchen, werden aufgefordert, den Desktopclient herunterzuladen. Die Unterstützung für Safari kommt möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt hinzu.

Microsoft Teams kann im Web mit jeder Bildschirmauflösung angezeigt werden. Zum Erstellen und Bearbeiten von Teams in Microsoft Teams benötigen Sie eine Bildschirmbreite von mindestens 600 Pixel. Im Web kann Microsoft Teams auf Bildschirmen mit einer Breite von weniger als 600 Pixel nur angezeigt werden.

Microsoft Teams bietet lokalisierte Sprachunterstützung für T-Bot und Hilfeinhalte. Es kommen ständig neue Sprachen hinzu. Die aktuelle Liste der unterstützten Sprachen finden Sie unter In Microsoft Teams unterstützte Sprachen für Hilfeinhalte.

Um alle Funktionen von Microsoft Teams nutzen zu können, sollten alle Benutzer für die Erstellung von Exchange Online-, SharePoint Online- und Office 365-Gruppen aktiviert sein. Die Exchange-Postfächer der Benutzer können online oder lokal gehostet werden. Benutzer, die in Exchange Online oder Exchange Dedicated vNext gehostet werden, können alle Funktionen von Microsoft Teams verwenden. Sie können Teams und Kanäle erstellen und diesen beitreten, Besprechungen erstellen und anzeigen, Benutzerprofilbilder ändern, Connectors, Registerkarten und Bots hinzufügen und konfigurieren sowie Chats und Anrufe tätigen.

Benutzer, die in Exchange Online Dedicated – Legacy oder Exchange lokal gehostet werden, müssen mit Azure Active Directory für Office 365 synchronisiert werden. Sie können Teams und Kanäle erstellen und diesen beitreten, Registerkarten und Bots hinzufügen und konfigurieren sowie Chats und Anrufe tätigen. Sie können jedoch weder Benutzerprofilbilder ändern noch Besprechungen erstellen und anzeigen oder Connectors hinzufügen und konfigurieren. Sie können Nachrichten von Connectors empfangen, die von anderen Benutzern konfiguriert wurden.

In der folgenden Tabelle finden Sie Informationen für Benutzer mit Exchange Online-Hosting in verschiedenen Umgebungen.

Unterstützte Aktionen:

Benutzerpostfach gehostet in:

Erstellen von Teams

Beitreten zu Teams

Erstellen von Kanälen

Erstellen und Anzeigen von Besprechungen

Ändern des Benutzerprofilbilds

Hinzufügen und Konfigurieren von Connectors

Hinzufügen und Konfigurieren von Registerkarten

Hinzufügen und Konfigurieren von Bots

Exchange Online

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Exchange Online Dedicated vNext

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Exchange Online Dedicated – Legacy (Synchronisierung mit Azure AD erforderlich)

Ja

Ja

Ja

Nein

Nein

Nein

Ja

Ja

Exchange lokal (Synchronisierung mit Azure AD erforderlich)

Ja

Ja

Ja

Ja*

Nein

Nein

Ja

Ja

*Exchange 2016 CU3 und höher wird unterstützt.

Weitere Informationen:

  • Microsoft Teams unterstützt keine lokalen Bereitstellungen von SharePoint.

  • Zum Freigeben und Speichern von Dateien in Teamunterhaltungen wird SharePoint Online benötigt.

  • Zum Freigeben und Speichern von Dateien in privaten Chats wird OneDrive for Business benötigt.

  • Wenn Benutzern keine SharePoint Online-Lizenzen zugewiesen und für sie aktiviert sind, verfügen sie nicht über OneDrive for Business-Speicher in Office 365. Die Benutzer können Dateien in Kanälen freigeben, aber sie können ohne OneDrive for Business-Speicher in Office 365 keine Dateien in Chats freigeben.

  • Benutzer müssen für die Erstellung von Office 365-Gruppen aktiviert sein, damit sie Teams in Microsoft Teams erstellen können.

  • Die Sicherheits- und Compliancefunktionen von Microsoft Teams wie eDiscovery, Inhaltssuche, Archivierung und gesetzliche Aufbewahrungspflicht funktionieren am besten in Exchange Online- und SharePoint Online-Umgebungen. Nachrichten aus Kanalunterhaltungen werden im Journal des Gruppenpostfachs in Exchange Online erfasst und stehen dort für eDiscovery zur Verfügung. Wenn SharePoint Online und OneDrive for Business (mit einem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto) in der gesamten Organisation und für Benutzer aktiviert sind, stehen diese Compliancefunktionen auch für alle Dateien in Teams zur Verfügung.

    Wichtig : Benutzer, die an Unterhaltungen teilnehmen, die in der Chatliste in Microsoft Teams enthalten sind, benötigen ein (cloudbasiertes) Exchange Online-Postfach, damit Administratoren Chatunterhaltungen durchsuchen können. Das liegt daran, dass Unterhaltungen, die in der Chatliste enthalten sind, in den cloudbasierten Postfächern der Chat-Teilnehmer gespeichert sind. Wenn Chat-Teilnehmer kein Exchange Online-Postfach haben, können Administratoren die Chat-Unterhaltungen nicht durchsuchen oder im In-Situ-Speicher ablegen. In einer hybriden Exchange-Bereitstellung zum Beispiel können Benutzer mit lokalen Postfächern möglicherweise an Unterhaltungen teilnehmen, die Bestandteil der Chatliste in Microsoft Teams sind. In diesem Fall kann der Inhalt dieser Unterhaltungen jedoch nicht durchsucht und nicht im In-Situ-Speicher abgelegt werden, da die Benutzer nicht über cloudbasierte Postfächer verfügen. Weitere Details zu Inhaltssuchen und Microsoft Teams finden Sie unter Microsoft Teams und Office 365-Gruppen.

Tipp : Weitere Informationen zur Verwendung von Azure AD Connect für die Synchronisierung mit Azure Active Directory finden Sie unter Integrieren Ihrer lokalen Identitäten in Azure Active Directory.

Zu den Cloudspeicheroptionen in Microsoft Teams gehören zurzeit Box, Dropbox, Google Drive und ShareFile. Benutzer können Dateien aus Cloudspeicherdiensten in Microsoft Teams-Kanälen und -Chats hochladen und freigeben. Im Office 365 Admin Center können Sie bestimmte Cloudspeicherdienste für Ihre Organisation aktivieren oder deaktivieren.

Das Symbol „Besprechungen“ in der App-Leiste ist zurzeit nur für Benutzer aktiviert, deren Postfach sich in einer mehrinstanzenfähigen Version von Office 365 befindet, sowie für einige wenige Benutzer der Dedicated-Version, deren Postfachspeicherort mit der Exchange-AutoErmittlung ermittelt werden kann.

Ja. Die durch Office 365-Gruppen definierten Einstellungen gelten auch für Microsoft Teams. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten der Erstellung von Office 365-Gruppen.

Es ist nicht möglich, Microsoft Teams nur für einen Teil einer Organisation zu aktivieren. Administratoren können die Microsoft Teams-Lizenz für einzelne Benutzer aktivieren oder deaktivieren. Informationen zum Verwalten von Microsoft Teams-Lizenzen vom Typ „Pro Benutzer“ finden Sie unter Verwalten des Benutzerzugriffs auf Microsoft Teams-Lizenzen.

Ja. Gastzugriff in Microsoft Teams ist für alle kommerziellen und Education-Kunden von Office 365 verfügbar. Alle Benutzer mit einem Azure Active Directory-Konto können als Gäste in Teams hinzugefügt werden. Office 365-Benutzer können Personen außerhalb ihrer Organisation zu einem Team hinzufügen, sodass Gäste an Chats und an Besprechungen teilnehmen, gemeinsam an Dokumenten arbeiten können usw.

IT-Administratoren können den Gastzugriff auf einen Hostmandanten schnell und problemlos anzeigen, hinzufügen oder aufheben. Die Inhalte und Aktivitäten von Gastbenutzern unterliegen demselben Compliance- und Überwachungsschutz wie der Rest von Office 365. Weitere Informationen zum Einrichten und Verwalten von Gastbenutzern außerhalb Ihrer Organisation in Microsoft Teams finden Sie unter Gastzugriff in Microsoft Teams.

Wenn Sie einen Bot erstellen und in Bot Framework registrieren, können Sie wählen, ob er veröffentlicht werden soll. Wenn Sie den Bot nicht veröffentlichen, bleibt er privat. Sie können auch festlegen, dass sich die Benutzer vor der Verwendung des Bots anmelden müssen. Dadurch stellen Sie sicher, dass nur Mitarbeiter Ihrer Organisation auf den Bot zugreifen können, selbst wenn die Anwendungs-ID des Bots bekannt ist. Ein AuthBot-Codebeispiel auf GitHub zeigt, wie Sie mithilfe von Bots Benutzer gegenüber Active Directory authentifizieren.

Zurzeit sind für den Connector für Visual Studio Team Services (VSTS) Administratorberechtigungen erforderlich. Wir arbeiten gemeinsam mit dem VSTS-Team daran, dies zu ändern, damit auch Benutzer mit Team-Administratorberechtigungen den Connector verwenden können.

Wenn Sie ein neues Team erstellen, wird auch eine neue Office 365-Gruppe einschließlich der zugehörigen SharePoint-Website, des Postfachs und des OneNote-Notizbuchs für die Gruppe erstellt. Wenn ein Team in einer vorhandenen Gruppe aktiviert wird, werden die vorhandene Website, das Postfach und das Notizbuch direkt verwendet.

Außerdem wird für jedes neue Team ein einzelner Kanal mit dem Namen Allgemein zusammen mit dem zugeordneten SharePoint-Ordner und einem Abschnitt für das OneNote-Notizbuch erstellt.

Ja, Teamnamen aus Microsoft Teams werden im globalen Adressbuch von Outlook angezeigt.

Zurzeit können keine Beschränkungen für die Namensgebung angewendet werden. Wir gehen jedoch davon aus, dass diese in Kürze verfügbar sein werden. Für Office 365-Gruppen wird die gleiche Unterstützung für Beschränkungen für die Namensgebung wie für Microsoft Teams gelten.

Ja, Administratoren können Microsoft Teams jederzeit über das Office 365 Admin Center deaktivieren. Beachten Sie, dass Benutzer mit aktiven Lizenzen für Microsoft Teams die Kachel der Teams-App auch dann noch sehen, wenn Sie Teams deaktiviert haben. Details zum Entfernen von Lizenzen von Benutzern finden Sie unter Verwalten des Benutzerzugriffs auf Microsoft Teams-Lizenzen.

Der Zugriff über den Microsoft Teams-Client wird blockiert, aber die über andere Clients und Dienste verfügbaren Daten sind nach wie vor verfügbar. Dies gilt zum Beispiel für Dateien aus SharePoint und OneDrive. Alle Daten verbleiben an Ort und Stelle, solange die Teams nicht explizit gelöscht werden.

Das Team funktioniert nach wie vor. Alle Daten bleiben erhalten, und alle vorhandenen Benutzer können das Team weiterhin verwenden. Wenn der entfernte Benutzer der einzige Besitzer des Teams war, können IT-Administratoren wieder die Kontrolle über das Team übernehmen. Dazu fügen sie im Office 365 Admin Center sich selbst oder eine andere Person als Teambesitzer hinzu. Das Team erkennt diese Änderung. Connectors, die der entfernte Benutzer zum Team hinzugefügt hat, funktionieren nicht mehr. Geplante Besprechungen funktionieren weiterhin, da sie im Gruppenkalender enthalten sind.

Dazu ist kein Vorgang notwendig. Dateien und Unterhaltungen werden beibehalten.

Sie können Ihre Chatnachrichten in den ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung bearbeiten oder löschen. Klicken oder tippen Sie in der rechten oberen Ecke der Chatnachricht auf das Symbol „Weitere Optionen“ (), und wählen Sie dann Bearbeiten oder Löschen aus.

Sie können Office 365 PowerShell verwenden, um Benutzerlizenzen zuzuweisen und zu entfernen. Weitere Details sowie Beispiele finden Sie unter Zuweisen von Lizenzen zu Benutzerkonten mit Office 365 PowerShell und Office 365-Lizenzierung und Windows PowerShell: Entfernen einer Lizenz.

Sie können Teams nur in der Microsoft Teams-App erstellen (Windows- und Mac-Desktop-App oder Web-App).

Ja, Sie können in Teams genau wie in anderen Office 365-Apps mehrstufige Authentifizierung verwenden.

Wichtig : Wenn für einen Mandanten eine Richtlinie für bedingten Zugriff auf eine andere Cloudanwendung oder einen anderen Clouddienst als Exchange Online oder SharePoint Online festgelegt ist (z. B. für einen Power BI-Dienst), muss die gleiche Richtlinie auch auf Exchange Online oder SharePoint Online angewendet werden. Wenn die Richtlinie nicht angewendet wird, kommt es für die Benutzer zu einer Dienstunterbrechung bei der Verwendung der anderen Cloudanwendung (z. B. Power BI) in Microsoft Teams. Weitere Informationen zu Richtlinien für bedingten Zugriff finden Sie unter Bedingter Zugriff in Azure Active Directory.

Integration in Microsoft Teams

Jeder Kanal in einem Team in Microsoft Teams enthält eine Registerkarte Dateien. Dort können Benutzer Dateien, die für das Team freigegeben sind, hochladen, bearbeiten und speichern. Als Speicher für diese Registerkarte wird SharePoint verwendet, das heißt eine Dokumentbibliothek auf einer SharePoint-Website für das gesamte Team und ein Ordner pro Kanal. Benutzer können auch eine Dokumentbibliothek aus einer vorhandenen SharePoint-Website zur Ansicht eines Kanals hinzufügen. Wählen Sie das Symbol „+“ oben auf der Seite aus, um eine SharePoint-Dokumentbibliothek als Registerkarte in einem Kanal hinzuzufügen.

Benutzer, die erweiterte SharePoint-Funktionen nutzen möchten, können zur entsprechenden Website in SharePoint navigieren. Dort können sie Dateien verwalten, Workflows anwenden, den Versionsverlauf überprüfen und Richtlinien für die Dokumentenaufbewahrung einhalten.

Sie können eine Dokumentbibliothek aus einer vorhandenen SharePoint-Website in ein Team integrieren, indem Sie das Symbol „+“ oben auf der Seite auswählen, um die Dokumentbibliothek als Registerkarte hinzuzufügen. Sie können aus einer Liste mit relevanten Websites auswählen oder einen Link zur Website oder Dokumentbibliothek bereitstellen.

Ein wichtiger Microsoft Teams-Vorteil für die Benutzer ist die Office 365-Integration, die auch Dateifreigabe durch SharePoint umfasst. Auf diese Weise finden die Benutzer Dateien für die Teamarbeit an einer zentralen Stelle – einschließlich Chats, Personen und täglich verwendeter Tools. Wenn SharePoint in Ihrem Mandanten nicht aktiviert ist, können Microsoft Teams-Benutzer nicht immer Dateien in Teams freigeben. Benutzer in privaten Chats können auch keine Dateien freigeben, da für diese Funktion OneDrive for Business benötigt wird (das an die SharePoint-Lizenz gebunden ist).

Für jeden Kanal in einem Team wird eine SharePoint-Website bereitgestellt. Diese Website können Sie zwar nicht löschen, aber Sie können eine Dokumentbibliothek aus einer vorhandenen SharePoint-Website zur Ansicht für einen Kanal hinzufügen. Dazu wählen Sie das Symbol „+“ oben auf der Seite aus, um die Dokumentbibliothek als Registerkarte hinzuzufügen.

Microsoft Teams-Client-Anwendung

Nein, die Bannerbenachrichtigung wird den Benutzern immer angezeigt.

Für die Installation von Microsoft Teams werden Installationsprogramme zum Herunterladen als 32-Bit-Version für Windows und als 64-Bit-Version für Windows bereitgestellt. Außerdem stellen wir eine DMG-Installationsdatei für Mac-Computer bereit. IT Administratoren können ihre bevorzugte Methode für die Verteilung der Installationsdateien an die Computer in ihrer Organisation auswählen.

Administratoren und Benutzer können die neuesten Desktopversionen von Microsoft Teams unter https://teams.microsoft.com/downloads herunterladen. Mobile Apps finden Sie im jeweiligen mobilen Store: Google Play, Apple App Store und Microsoft Store.

Grenzwerte

Zurzeit kann ein Office 365-Mandant maximal 500.000 Teams enthalten.

Ein Team kann 100 Besitzer haben.

Ein Benutzer kann 250 Teams erstellen.

Ein globaler Administrator kann beliebig viele Teams erstellen.

Ein Teambesitzer kann 999 Mitglieder zu einem Team hinzufügen.

In einem privaten Chat sind 20 Mitglieder möglich (einschließlich des Benutzers, der den Chat erstellt hat).

An einer Besprechung können maximal 80 Personen teilnehmen.

Datenschutz

Nein. Genau wie bei OneDrive for Business und SharePoint Online bleiben die Kundendaten im Mandanten.

Als Kunde von Office 365, sind Sie der Besitzer der Daten und verfügen auch über die vollständige Kontrolle. Microsoft verwendet Ihre Daten ausschließlich für die Bereitstellung des Diensts, den Sie abonniert haben. Als Dienstanbieter scannen wir nicht Ihre E-Mails, Dokumente oder Teams zu Werbezwecken oder nicht dienstbezogenen Zwecken. Weitere Informationen zu den Themen „Vertrauensstellung“ und „Sicherheit“ finden Sie im Office 365 Trust Center. Microsoft Teams folgt den gleichen Leitlinien und Prinzipien wie das Office 365 Trust Center.

Barrierefreiheit

Microsoft Teams unterstützt Sprachausgabe, Tastaturnavigation und hohen Kontrast. Zu unseren Plänen für unterstützte Standards für Barrierefreiheit hören Sie demnächst mehr von uns.

Um Microsoft Teams optimal mit einer Sprachausgabe zu verwenden, empfehlen wir die neueste Version von JAWS von Freedom Scientific in der Windows-Anwendung. Für Benutzer von Microsoft Teams eignen sich Windows 10 und Microsoft Edge sehr gut für Sprachausgabe.

Sicherheit, Compliance und Kontrolle über Daten

Microsoft Teams nutzt in großem Umfang Exchange Online und SharePoint Online für elementare Produktivitätsszenarien wie Besprechungen, Kalender und Dateien. Richtlinien für bedingten Zugriff, die Sie für diese Cloud-Apps eingerichtet haben, gelten auch für die Anmeldung bei Teams.

Microsoft Teams-Desktopclients für Windows und Mac unterstützen moderne Authentifizierung, die die Anmeldung auf der Grundlage von Azure Active Directory Authentication Library (ADAL) in Microsoft Office-Clientanwendungen plattformübergreifend ermöglichen. Die ADAL-Komponente unterstützt jedoch zurzeit keine Gerätecompliance für OS X-Clients. Diese Unterstützung ist für die Zukunft geplant. Zurzeit können Administratoren Gerätecompliancerichtlinien nur für die unterstützten Plattformen konfigurieren, das heißt für Windows, Windows Phone, iOS und Android.

Weitere Informationen und Anleitungen für Azure AD-Richtlinien für bedingten Zugriff für die in Ihrem Mandanten ausgeführten Clouddienste finden Sie unter Bedingter Zugriff in Azure Active Directory.

Archivierung, Inhaltssuche, eDiscovery, gesetzliche Aufbewahrungspflicht und Überwachungsprotokolle stehen über das Office 365 Security & Compliance Center für Chats und Kanalnachrichten, OneNote-Inhalte, OneDrive for Business-Dateien und SharePoint-Inhalte zur Verfügung. Weitere Informationen zu diesen Compliancefunktionen finden Sie unter Sicherheit und Compliance in Office 365 Business – Administratorhilfe. Weitere Details zu Inhaltssuchen und Microsoft Teams finden Sie unter Microsoft Teams und Office 365-Gruppen. Lesen Sie in diesem Thema mit häufig gestellten Fragen den Abschnitt Welche technischen Anforderungen gelten für Microsoft Teams? Wie ändern sich durch Exchange-Hosting die möglichen Aktionen für Benutzer in Teams?.

Microsoft Teams unterstützt außerdem Richtlinien für bedingten Zugriff und die Verwaltung mobiler Apps (Mobile App Management, MAM), die von Administratoren über Microsoft Intune oder das Azure-Portal festgelegt werden. Dies gilt sowohl für Geräte, die durch die Verwaltung mobiler Geräte (Mobile Device Management, MDM) in Intune verwaltet werden, als auch für Geräte, die nicht mit dieser Funktion verwaltet werden.

In SharePoint Online werden suchbare Wiki-Inhalte gespeichert. Wiki-Inhalte werden automatisch in der Teams-Dokumentbibliothek für Wiki-Daten auf der Teamwebsite im MHT-Format gespeichert, sodass sie leicht aufbewahrt und exportiert werden können.

Hinweis : Die Speicherung von Wiki-Inhalten über eDiscovery wurde am 22. Juni 2017 veröffentlicht. Für ab diesem Datum gespeicherte und aktualisierte Wiki-Seiten steht eDiscovery zur Verfügung. Wiki-Seiten, die vor diesem Datum gespeichert wurden, können nicht gesucht werden.

Alle Nachrichten in Microsoft Teams werden beibehalten. Gelöschte Nachrichten werden mindestens 7 und höchstens 30 Tage lang aufbewahrt. Anschließend werden sie endgültig gelöscht.

Microsoft Teams ist von der Einführung an mit Stufe C konform. Dazu gehören die folgenden Standards: ISO 27001, ISO 27018, SSAE16 SOC 1 und SOC 2, HIPAA und EU-Standardvertragsklauseln (EU Model Clauses, EUMC).

Microsoft Teams erzwingt außerdem teamweite und organisationsweite zweistufige Authentifizierung, einmaliges Anmelden über Active Directory und Verschlüsselung der übertragenen Daten sowie der ruhenden Daten. Dateien werden in SharePoint gespeichert und mit dem entsprechenden SharePoint-Mechanismus verschlüsselt. Notizen werden in OneNote gespeichert und mit dem entsprechenden OneNote-Mechanismus verschlüsselt.

Microsoft Teams unterstützt außerdem Cloud Security Alliance-Compliance.

Innerhalb des Microsoft-Compliance-Frameworks stuft Microsoft Office 365-Anwendungen und -Dienste in vier Kategorien ein. Jede Kategorie wird durch bestimmte Compliance-Verpflichtungen definiert, die erfüllt sein müssen, damit ein Office 365-Dienst oder ein zugehöriger Microsoft-Dienst in dieser Kategorie geführt wird.

Dienste in den Compliance-Kategorien C und D, für die branchenführende Compliance-Verpflichtungen gelten, sind standardmäßig aktiviert. Dienste der Kategorien A und B verfügen über Steuermöglichkeiten, mit denen diese Dienste organisationsweit aktiviert oder deaktiviert werden können. Details hierzu finden Sie im Dokument zum Compliance-Framework für Branchenstandards und -bestimmungen.

Die Daten in Microsoft Teams befinden sich in der Region, die der Mandantenaffinität entspricht. Zurzeit unterstützt Microsoft Teams die Regionen Amerika, EMEA und APAC. Microsoft Teams wird in Zukunft GoLocal unterstützen. In diesem Fall bleiben die Daten im Land (nicht nur in der Region). Über Updates halten wir Sie in der Office 365-Roadmap auf dem Laufenden.

Weitere Informationen

Anmerkungen zu dieser Version finden Sie in T-Bot, einem Hilfe-Bot, der Fragen beantwortet und über Chat Hilfe zu Microsoft Teams bereitstellt. Um die Anmerkungen zu dieser Version anzuzeigen, tippen oder klicken Sie auf der linken Seite im -Client (Desktop oder Web-App) auf Microsoft TeamsChat. Wählen Sie dann in der Liste der Chats den Eintrag T-Bot aus. Wählen Sie oben im Chatfenster die integrierte Registerkarte Anmerkungen zu dieser Version aus.

Sie finden die Anmerkungen zu dieser Version auch unter Anmerkungen zu dieser Version von Microsoft Teams.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×