Grundlegendes zu Ergebnisquellen

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

In SharePoint Server 2010 konnten mithilfe von Verbundspeicherorten und -suchbereichen Suchen auf bestimmte Gruppen von Inhalten oder auf Untergruppen von Suchergebnissen eingeschränkt werden. In SharePoint Server 2013 wird diese Funktionalität durch Ergebnisquellen bereitgestellt.

Eine Ergebnisquelle erstellen und verwenden Sie, um einen Speicherort anzugeben, von dem Sie Suchergebnisse beziehen möchten, und um ein Protokoll zum Abrufen dieser Ergebnisse anzugeben. In SharePoint Server 2010 wurden Speicherort und Protokoll angegeben, indem Sie einen Verbundspeicherort erstellten, und das Protokoll konnte als lokaler SharePoint-Index, FAST Search Server 2010 für SharePoint-Index oder OpenSearch angegeben werden. Im Gegensatz dazu können Sie in SharePoint Server 2013 als Protokoll (bezeichnet als der Quellentyp) einen lokalen SharePoint-Index, einen SharePoint-Remoteindex, OpenSearch oder einen Microsoft Exchange Server-Index angeben. Wenn Sie einen SharePoint-Remoteindex als Quellentyp angeben, müssen Sie keinen benutzerdefinierten Code für die Verarbeitung der Authentifizierung angeben, wie es in SharePoint Server 2010 erforderlich war.

In einer ergebnisquelle, können Sie auch Abfragen auf eine Teilmenge der Inhalte einschränken, indem Sie mit einer Abfrage transformieren. Beispielsweise verwendet die vordefinierte "Lokale Videoergebnisse" ergebnisquelle eine Transformation Abfrage, um nur video Ergebnisse aus dem lokalen SharePoint-Index zurück. Klicken Sie in SharePoint Server 2010 haben Sie diese Art von Abfrage Einschränkung Suchbereiche konfiguriert.

Auf einer Seite mit Suchergebnissen können Sie auf verschiedene Arten Ergebnisse von Abfragen an eine bestimmte Ergebnisquelle anzeigen, beispielsweise in einem Ergebnisblock oder in einem spezifischen Webpart.

In SharePoint Server 2010 konnte nur ein Suchdienstanwendungs-Administrator Verbundspeicherorte verwalten und konfigurieren. Im Gegensatz dazu können in SharePoint Server 2013 auch Websitesammlungsadministratoren, Websitebesitzer und Websitedesigner Ergebnisquellen erstellen und konfigurieren, um sie an spezifische Anforderungen anzupassen, wodurch die bisherige Abhängigkeit von Suchdienstanwendungs-Administratoren entfällt.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×