Gesamte Pufferzeit (Vorgangsfeld)

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Datentyp    Dauer

Eintragstyp    Berechnet

Beschreibung    Das Feld 'Gesamte Pufferzeit' gibt den Zeitraum an, um den der Endtermin eines Vorgangs verzögert werden kann, ohne dass sich der Endtermin des Projekts verzögert.

Berechnungsweise    Microsoft Office Project berechnet die gesamte Pufferzeit basierend auf Vergleichen der Datumsangaben in den Feldern Frühester Start, Frühestes Ende, Spätester Start und Spätestes Ende des Vorgangs, die wiederum die Termine für eventuelle Nachfolgervorgänge berücksichtigen. Die gesamte Pufferzeit wird als Feld Spätestes Ende minus Feld Frühestes Ende, und Feld Spätester Anfang minus Feld Frühester Anfang berechnet, wobei der jeweils kleinere Wert verwendet wird.

Optimale Verwendung    Anhand des Felds Gesamte Pufferzeit können Sie bestimmen, ob bei einem Vorgang Zeit für eine Verzögerung verfügbar ist. Dies kann hilfreich sein, wenn eine Ressource mehr Zeit für einen Vorgang benötigt, oder wenn Sie eine Ressource einem anderen Vorgang zuordnen möchten. Mithilfe des Felds Gesamte Pufferzeit können Sie außerdem bestimmen, wie Sie Verzögerungen im Terminplan wieder aufholen können.

Beispiel    Sie haben vom Management Vorschläge zu zusätzlichen Vorgängen erhalten, die dem Projekt hinzugefügt werden sollten. Sie haben sich bereit erklärt, den Terminplan zu überprüfen, um festzustellen, ob ausreichend Pufferzeit für neue Vorgänge vorhanden ist. Sie fügen das Feld Gesamte Pufferzeit zur Ansicht Vorgang: Tabelle hinzu und suchen nach ausreichend großen positiven Zahlen, die bedeuten, dass der Terminplan noch übrige freie Zeit enthält.

Hinweise    Die gesamte Pufferzeit kann ein positiver oder ein negativer Wert sein. Wenn die gesamte Pufferzeit eine positive Zahl ist, gibt sie die Zeitspanne an, um die der Vorgang verzögert werden kann, ohne dass sich der Endtermin des Projekts verzögert. Ist die gesamte Pufferzeit eine negative Zahl, gibt sie die Zeitspanne an, die eingespart werden muss, damit sich der Projektendtermin nicht verzögert. Negative Pufferzeit bedeutet, dass für den Vorgang nicht ausreichend Zeit eingeplant ist. Dies liegt in der Regel an Einschränkungsterminen.

Das Verhalten der gesamten Pufferzeit kann von der Art der jeweiligen Verknüpfung abhängig sein. Wenn Sie z. B. mit einer Anfang-Anfang-Vorgangsbeziehung arbeiten, kann sich die gesamte Pufferzeit ändern, wenn für den Vorgängervorgang Fortschrittsinformationen eingegeben werden. Sobald für den Vorgängervorgang Fortschritt eingegeben wurde, ist der Anfangstermin für den Nachfolgervorgang bekannt und kann in die Berechnung der Gesamtpufferzeit einbezogen werden.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×