Freigeben Ihres Kalenders

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Im vorherigen Video haben wir uns mit einem Beispiel für die Kalenderfreigabe im Terminplanungs-Assistenten befasst. Es gibt aber noch eine Reihe weiterer Optionen.

Weitere Tipps gefällig?

Hinzufügen von Feiertagen zum Kalender

Drucken eines Kalenders mit Anzeige der Termine und Besprechungen

Freigeben eines Outlook-Kalenders für andere Personen

Je häufiger Sie in Outlook arbeiten,

desto mehr werden Sie die Funktionen für die Kommunikation mit anderen

Personen und die gemeinsame Nutzung von Informationen zu schätzen wissen.

Im vorherigen Video haben wir uns mit einem Beispiel für

die Kalenderfreigabe im Terminplanungs-Assistenten befasst.

Sie haben jedoch auch noch weitere Möglichkeiten.

Sie können beispielsweise auf 'Weiterleiten' klicken, um eine

Besprechungsanfrage an eine Person weiterzuleiten, ohne diese tatsächlich einzuladen.

Für den Empfänger sieht diese E-Mail fast wie eine Besprechungsanfrage aus.

Er kann zusagen, unter Vorbehalt zusagen oder ablehnen.

Wenn Sie Ihren vollständigen Kalender freigeben möchten, haben Sie auf der Registerkarte 'Start' drei Optionen.

Sie können auf 'Kalender per E-Mail senden' klicken, um den Kalender in einer E-Mail-Nachricht zu senden.

Klicken Sie auf 'Datumsbereich', um auszuwählen, welchen Datumsbereich Ihres Kalenders Sie senden möchten.

Sie können sogar einen bestimmten Datumsbereich angeben.

Klicken Sie dann auf 'Detail', um auszuwählen, wie viele Informationen angezeigt werden sollen:

'Nur Verfügbarkeit' (nur Frei-/Gebucht-Informationen), 'Eingeschränkte Details' oder 'Alle Details'.

Klicken Sie auf 'OK', und die Informationen werden einer E-Mail-Nachricht hinzugefügt.

Anschließend fügen Sie die Empfänger hinzu und klicken auf 'Senden'.

Die Methode zum Versand per E-Mail eignet sich hervorragend, wenn Sie nur eine Momentaufnahme Ihres Kalenders senden möchten.

Wenn Sie jedoch möchten, dass andere Personen den Kalender ebenso anzeigen

können, wie er bei Ihnen angezeigt wird, klicken Sie auf 'Kalender freigeben'.

Geben Sie die Personen, für die Sie die Freigabe erteilen möchten, in die Zeile 'An' ein.

Wählen Sie anschließend die Detailstufe der Freigabe aus.

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Berechtigung zum

Anzeigen der Kalender der Empfänger anzufordern. Klicken Sie dann auf 'Senden'.

Klicken Sie auf 'Ja', um zu bestätigen, dass Sie den Kalender freigeben möchten. Nun wird die E-Mail gesendet.

Wenn die Empfänger die Nachricht öffnen,

sehen sie eine Erläuterung und einige Anweisungen zum Hinzufügen Ihres

Kalenders. (Diese Informationen wurden von Outlook automatisch hinzugefügt.)

Wenn die Empfänger klicken, um Ihren Kalender hinzuzufügen oder zu öffnen, wechselt Outlook in die

Kalenderansicht, und der Kalender des Empfängers und Ihr Kalender werden nebeneinander angezeigt.

Da ich diesem Empfänger die Berechtigung zur Anzeige der vollständigen Details

erteilt habe, kann er eine Besprechung oder einen Termin öffnen und alle Details anzeigen.

Er kann jedoch keine Elemente ändern oder hinzufügen, da er standardmäßig nur über Leseberechtigung verfügt.

Wenn der Empfänger mehr Platz für den eigenen Kalender

benötigt, kann er dieses Kontrollkästchen hier deaktivieren.

Wenn Sie nicht möchten, dass ein Empfänger alle Details zu einem Element anzeigen kann,

wechseln Sie zur Gruppe 'Kategorien', und klicken Sie auf

diese Schaltfläche, um das Element als 'Privat' zu kennzeichnen.

Nun wird das Element für Personen, für die Sie Ihren Kalender

freigegeben haben, als 'Privater Termin' angezeigt und kann nicht geöffnet werden.

Wenn Sie die Freigabedetails anzeigen oder ändern möchten, klicken

Sie auf 'Kalenderberechtigungen', und wählen Sie einen Namen aus.

Anschließend können Sie vollständig steuern, was ein Empfänger anzeigen oder mit Ihrem Kalender anstellen kann.

Sie können der Person sogar Schreibberechtigung erteilen.

Die Kalenderfreigabe eignet sich hervorragend für die Freigabe für andere Personen in Ihrer Organisation,

steht jedoch nicht immer zur Verfügung, wenn die Freigabe über das Internet erfolgen soll.

Wenn Sie also eine Meldung wie diese hier erhalten, gibt es eine weitere Option, die Sie ausprobieren können.

Klicken Sie auf 'Online veröffentlichen' und dann auf 'Diesen Kalender veröffentlichen'.

Wenn Sie mit einem Dienst verbunden sind, der die Onlinefreigabe von

Kalendern ermöglicht, wird ein Dialogfeld wie dieses hier angezeigt.

Geben Sie die Detailebene ein, die der Benutzer anzeigen können soll, sowie

den Datumsbereich, und wählen Sie dann 'Eingeschränkt' oder 'Öffentlich' aus.

Wenn Sie 'Eingeschränkt' auswählen, können Internetbenutzer den Link zu Ihrem Kalender nicht suchen.

Allerdings kann jede Person, der Sie den Link senden, diesen an andere weitergeben,

daher sollten Sie mit dieser Option nur Kalenderinformationen

veröffentlichen, die Sie bedenkenlos für jeden Benutzer im Internet freigegeben können.

Klicken Sie auf 'Veröffentlichung starten', und senden Sie dann diese Links

an die gewünschten Personen, damit diese auf Ihren Kalender zugreifen können.

Damit kennen Sie die Grundlagen zur Nutzung des Kalenders in Outlook 2013.

Und wie geht's jetzt weiter?

Nun, versuchen Sie, einen Termin oder eine Besprechung zu erstellen, und probieren Sie einige der Optionen selbst aus.

Machen Sie sich auch mit den Befehlen im Menüband vertraut.

Sehen Sie sich dann die Kurszusammenfassung an, um Links zu

weiteren Informationen zur Nutzung von Outlook 2013 zu erhalten.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×