Formatieren mithilfe von Tabellen

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Wenn Sie eine größere Textmenge formatieren möchten, beispielsweise in einem Lebenslauf, sieht die Verwendung einer Tabelle zwar etwas merkwürdig aus, hilft Ihnen aber, die Inhalte sehr schnell zu organisieren und auszurichten.

Formatieren mithilfe von Tabellen

Wenn Sie ein Dokument wie einen Lebenslauf ohne eine Vorlage erstellen möchten, empfiehlt sich die Verwendung einer Tabelle. Das mag bei der Eingabe kompliziert erscheinen, die Formatierung ist jedoch perfekt, und Sie können die Tabellenrahmen später entfernen.

  1. Klicken Sie zum Entfernen der Tabellenrahmen an eine beliebige Position in der Tabelle und dann unter TABELLENTOOLS auf die Registerkarte ENTWURF.

  2. Wählen Sie Rahmen und dann aus der Dropdownliste Kein Rahmen aus.

Weitere Tipps gefällig?

Ein herausragender Lebenslauf in sechs Schritten

Nachschlagen von Wörtern im Thesaurus

Jetzt möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie einen Lebenslauf mithilfe einer Tabelle formatieren können. Gleich werden Sie sehen, warum eine Tabelle Ihnen viel Zeit ersparen kann.

Allerdings gibt es auch Leute, die einen Lebenslauf ohne eine Vorlage erstellen möchten – klingt für mich eher erschreckend. Doch Sie sollen natürlich erfahren, was dann zu tun ist.

Ich klicke auf "Leeres Dokument".

Jetzt werde ich hier ein bisschen schummeln und füge schnell mein Adressfeld ein.

Wenn ich hier ohne eine Vorlage arbeiten müsste, würde ich den Bereichsnamen "Zielsetzung" eingeben, dreimal die TAB-TASTE drücken,

meine Zielsetzung eingeben, dann die Angaben zu "Kenntnisse", wieder dreimal TAB, "Erfahrungen", dreimal TAB ... und so weiter und so weiter.

Jetzt will ich Ihnen noch etwas zeigen.

Ich klicke hier im Menüband auf "Alle anzeigen". Dann können Sie besser sehen, was ich gleich tue.

Jeder dieser Pfeile ist ein Tabstopp. Und während ich dieses Dokument ausfülle, sehe ich ... hmm, ich muss einen Tabstopp löschen oder einen Tabstopp hinzufügen.

Das muss ich bei jedem Bereich meines Lebenslaufs machen. Und das kostet eine Menge an Zeit.

In diesem Fall verwenden manche Leute die Tabstopps im Lineal und können damit einiges an Zeit sparen. Eine Tabelle kann aber eine viel größere Zeitersparnis ermöglichen.

Ich zeige Ihnen jetzt, wie das geht. Ich lösche dies hier. Danach klicke ich auf "Einfügen" und "Tabelle".

Ich klicke darauf, kann den Mauszeiger hier herunterziehen und so eine Tabelle erstellen – und zwar eine "2x5 Tabelle".

Ich kann weitere Zeilen sehr einfach hinzufügen und später wieder löschen. Jetzt sieht das aber ziemlich merkwürdig aus.

Ich weiß, dass Sie gleich in etwa fragen: "Was sollen denn diese Rahmen da?"

Das will ich Ihnen ganz kurz zeigen ... für "Zielsetzung", "Kenntnisse" und "Erfahrungen".

Jetzt kehre ich zu meinem alten Lebenslauf zurück, markiere und kopiere meinen Text zu "Zielsetzung"

und füge ihn hier ein.

Auf diese Weise steht jeder Teil meines Lebenslaufs in jeweils einer Zelle.

Obwohl ich hier eigentlich drei Angaben zu "Kenntnisse" habe, füge ich die in eine einzige Zelle ein.

"Erfahrungen": Eigentlich gibt es auch dazu drei Angaben. Aber selbst wenn ich acht oder mehr hätte, werden alle in nur eine Zelle eingefügt.

Dies sieht wenig ansprechend aus, und das weiß ich auch. Wenn jetzt aber alles gut ausgerichtet ist ... schauen Sie sich an, was ich mit einer Tabelle machen kann.

Ich kann meinen Cursor hier in die Mitte setzen. Dann ändert er seine Form. Das kann ich auch beim Lineal machen.

Und ich kann diese ganze Spalte hierhin ziehen. Jetzt sieht das doch schon eher wie ein Lebenslauf aus, stimmt's?

Meine Bereichsnamen stehen links und mein Text rechts.

Schauen Sie jetzt, was ich tun kann ... ich klicke auf dieses Pluszeichen. Dann wird eine Spalte hinzugefügt.

Die mache ich zu einer ziemlich schmalen Spalte, die als Abstandshalter zwischen den Bereichsnamen und meinem Text dienen soll.

Jetzt werden hier die Tabellentools angezeigt, und ich kann einige Aktionen ausführen, um diese Rahmen zu entfernen.

Ich weiß nämlich, dass manche Leute nur auf diese Rahmen starren,

und ich habe noch kein Wort gesagt, da rufen sie bereits: "Igitt ... diese Rahmen!"

OK, die will ich jetzt entfernen. Ich wechsle zu "Tabellentools".

Die befinden sich hier im Menüband. Das ist eine Kontextregisterkarte, was bedeutet ... schauen Sie ...

wenn ich außerhalb der Tabelle klicke, verschwinden sie.

Sie müssen sich auf dem Element befinden, das Sie gerade bearbeiten, damit diese Kontextregisterkarten eingeblendet werden.

Deshalb klicke ich auf dieses Pluszeichen, um die ganze Tabelle auszuwählen und die Tabellentools hier oben anzuzeigen.

Ich kann auf "Rahmen" klicken und dann hier unten auf "Kein Rahmen". Das sind schon ziemlich gut aus.

Ich blende die Absatzmarken hier aus. OK. Jetzt sieht es so aus, als müsste ich hier etwas Leerraum hinzufügen. Diese Formatierung kann ich selbst ausführen.

Außerdem klicke ich nochmal auf dieses Pluszeichen.

Diese Schritte können Sie auch über "Tabellentools", "Entwurf", "Rahmen" ausführen und dann hier unten auf "Gitternetzlinien anzeigen" klicken.

Und nun werden diese Gitternetzlinien eingeblendet.

Das sind dünne Striche, die nicht gedruckt werden, Ihnen aber zeigen, wo sich die Tabelle befinden wird.

Und wenn Sie alles auf einmal anpassen müssen ... sehen Sie, das können Sie hier machen.

Jetzt wissen Sie, wie Sie mit einer Tabelle arbeiten können, wenn Sie ein Dokument formatieren möchten.

Im nächsten Video zeige ich Ihnen einige Tools und gebe Ihnen Tipps, wie Sie Ihren Lebenslauf noch etwas mehr verbessern können.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×