Formatieren des Hintergrunds von SmartArt-Grafiken

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

In diesem Artikel wird erläutert, ändern und Formatieren des Hintergrunds einer SmartArt-Grafik. Informationen zu Hintergründen für Folien finden Sie unter Format der Hintergrundfarbe von Folien. Wenn Sie einem Muster versehenen Flächen Nachbilden, die in Microsoft Office PowerPoint 2003 verfügbar waren, finden Sie unter Keine weitere Musterfüllbereiche in PowerPoint 2007. Wenn Sie das Bild als Hintergrund in einem Dokument verwendeten ändern möchten, finden Sie unter Ersetzen oder Löschen eines Bilds. Hilfe mit Fülleffekten in einer SmartArt-Grafik Formen hinzufügen finden Sie unter Ändern der Farbe einer Form, eines Formrahmens, oder die gesamte SmartArt-Grafik.

Sie können dem Hintergrund einer SmartArt-Grafik eine einfarbige oder Farbverlauf Füllfarbe zuweisen oder eine Textur bzw. ein Bild als Hintergrund verwenden.

Inhalt dieses Artikels

Ändern der Hintergrundfarbe einer SmartArt-Grafik

Verwenden eines Farbverlaufs als Hintergrund für eine SmartArt-Grafik

Verwenden einer Textur als Hintergrund für eine SmartArt-Grafik

Verwenden eines Bilds als Hintergrund für eine SmartArt-Grafik

Löschen einer Hintergrundfarbe, eines Farbverlaufs, einer Textur oder eines Bild aus einer SmartArt-Grafik

Ändern der Hintergrundfarbe einer SmartArt-Grafik

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Rahmen der SmartArt-Grafik, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Objekt formatieren.

  2. Klicken Sie auf den Bereich Füllen und dann auf Einfarbige Füllung.

  3. Klicken Sie auf Farbe Schaltflächensymbol , und klicken Sie dann auf die gewünschte Farbe.

    Um eine Farbe für den Hintergrund auszuwählen, die nicht in den Designfarben enthalten ist, klicken Sie auf Weitere Farben, und klicken Sie dann entweder auf der Registerkarte Standard auf die gewünschte Farbe, oder mischen Sie eine benutzerdefinierte Farbe auf der Registerkarte Benutzerdefiniert. Benutzerdefinierte Farben und Farben auf der Registerkarte Standard werden nicht aktualisiert, wenn Sie das Design des Dokuments später ändern.

  4. Bewegen Sie den Schieberegler Transparenz, oder geben Sie eine Zahl in das Feld neben dem Schieberegler ein, um anzugeben, wie stark durchsichtig die Hintergrundfarbe sein soll. Sie können den Transparenzgrad von 0 % (vollkommen undurchsichtig, die Standardeinstellung) bis 100 % (vollkommen transparent) einstellen.

Seitenanfang

Verwenden eines Farbverlaufs als Hintergrund für eine SmartArt-Grafik

Sie können einen Farbverlauf verwenden, um den Effekt von sich schrittweise ändernden Farben zu erstellen, die von einem helleren zu einem dunkleren Farbton oder von einer Farbe zu einer anderen übergehen. Mithilfe von Farbverläufen können Sie sogar Regenbogeneffekte erzeugen.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Rahmen der SmartArt-Grafik, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Objekt formatieren.

  2. Klicken Sie auf den Bereich Füllen und dann auf Farbverlauf.

  3. Um einen integrierten Farbverlauf auszuwählen, klicken Sie auf Voreingestellte Farben Schaltflächensymbol , und klicken Sie dann auf die gewünschte Option.

  4. Führen Sie eine oder mehrere der folgenden Aktionen aus, um Optionen für den Farbverlauf festzulegen:

    • Wählen Sie eine Option aus der Liste Typ aus, um die Richtung beim Zeichnen des Farbverlaufs anzugeben. Der von Ihnen ausgewählte Typ bestimmt die verfügbaren Optionen unter Richtung.

    • Klicken Sie zum Auswählen eines anderen Verlaufs der Farben und Schattierungen auf Richtung, und klicken Sie dann auf die gewünschte Option. Die verfügbaren Richtungen hängen vom Farbverlaufstyp ab, den Sie in der Liste Typ auswählen.

    • Geben Sie zum Angeben des Winkels, um den der Farbverlauf innerhalb der Form gedreht wird, den gewünschten Gradwert in das Feld Winkel ein. Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn Sie Linear in der Liste Typ auswählen.

    • Klicken Sie zum Festlegen eines Farbverlaufsstopps in der Liste auf eine Stoppnummer, und legen Sie dann Position, Farbe und Transparenzwert fest.

      Farbverlaufsstopps bestehen aus einer Position, einer Farbe und einem Transparenzwert und werden zum Erstellen nicht linearer Farbverläufe verwendet. Wenn Sie z. B. einen Farbverlauf erstellen möchten, der von Rot nach Grün und dann nach Blau verläuft, müssen Sie drei Farbverlaufsstopps hinzufügen – einen für jede Farbe. Wenn Sie andererseits einen Farbverlauf erstellen möchten, der nur in der Ecke einer Form angezeigt wird, müssen Sie Farbverlaufsstopps verwenden, damit Sie einen nichtlinearen Farbverlauf erhalten.

      Um die Position (Position für die Farb- und Transparenzänderung für den Farbverlauf) festzulegen, verschieben Sie den Schieberegler für die Stoppposition, oder geben Sie in das Feld neben dem Schieberegler eine Zahl ein.

      Klicken Sie zum Auswählen der für den Farbverlaufsstopp zu verwendenden Farbe auf Farbe Schaltflächensymbol , und klicken Sie dann auf die gewünschte Farbe. Wählen Sie unterschiedliche Schattierungen derselben Farbe aus, um einen einfarbigen Farbverlauf zu erstellen. Wählen Sie für die einzelnen Farbverlaufsstopps verschiedene Farben aus, um einen mehrfarbigen Farbverlauf zu erstellen. Sie können z. B. einen Regenbogeneffekt erstellen, indem Sie für den ersten Farbverlaufsstopp Rot, für den zweiten Orange usw. auswählen.

      Bewegen Sie den Schieberegler Transparenz, oder geben Sie eine Zahl in das Feld neben dem Schieberegler ein, um anzugeben, wie stark durchsichtig die Hintergrundfarbe sein soll. Sie können den Transparenzgrad von 0 % (vollkommen undurchsichtig, die Standardeinstellung) bis 100 % (vollkommen transparent) einstellen. Der Transparenzwert gilt für den Farbverlaufsstopp, nicht für die gesamte Füllung.

  5. Tipp : Klicken Sie zum Anpassen vorhandener Farbverlaufsstopps in der Liste auf die Stoppnummer, die Sie ändern möchten. Klicken Sie auf Hinzufügen oder Entfernen, um Stopps hinzuzufügen oder zu entfernen.

Seitenanfang

Verwenden einer Textur als Hintergrund für eine SmartArt-Grafik

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Rahmen der SmartArt-Grafik, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Objekt formatieren.

  2. Klicken Sie auf den Bereich Füllung und dann auf Bild- oder Texturfüllung.

  3. Klicken Sie auf Textur und dann auf die gewünschte Textur.

Seitenanfang

Verwenden eines Bilds als Hintergrund für eine SmartArt-Grafik

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Rahmen der SmartArt-Grafik, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Objekt formatieren.

  2. Klicken Sie auf den Bereich Füllung und dann auf Bild- oder Texturfüllung.

  3. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Möchten Sie ein Bild aus einer Datei einfügen, klicken Sie auf Datei, suchen Sie nach dem Bild, das Sie einfügen möchten, und doppelklicken Sie dann darauf.

    • Wenn Sie ein von Ihnen kopiertes Bild einfügen möchten, klicken Sie auf Zwischenablage.

    • Wenn Sie ClipArt als Hintergrundbild verwenden möchten, klicken Sie auf ClipArt, und geben Sie dann im Feld Suchtext ein Wort oder einen Ausdruck ein, das bzw. der den gewünschten Clip beschreibt, oder geben Sie den Dateinamen des Clips ganz oder teilweise ein.

    • Sollen in Ihre Suche ClipArt-Objekte aufgenommen werden, die auf Microsoft Office Online verfügbar sind, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Inhalte aus Office Online einschließen, klicken Sie auf Suche starten, und klicken Sie dann auf das ClipArt-Objekt, um es einzufügen.

Seitenanfang

Löschen einer Hintergrundfarbe, eines Farbverlaufs, einer Textur oder eines Bild aus einer SmartArt-Grafik

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Rahmen der SmartArt-Grafik, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Objekt formatieren.

  2. Klicken Sie auf den Bereich Füllung und dann auf Keine Füllung.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×