Filtern der in einem Steuerelement angezeigten Daten

Inhalt dieses Artikels

Übersicht

Überlegungen zur Kompatibilität

Festlegen eines Filters für ein Listenfeld, ein Dropdown-Listenfeld oder ein Kombinationsfeld

Festlegen eines Filters für einen wiederholten Abschnitt oder eine wiederholte Tabelle

Übersicht

Wenn Sie eine Microsoft Office InfoPath-Formularvorlage entwerfen, können Sie die für Benutzer beim Ausfüllen eines Formulars (das auf dieser Formularvorlage basiert) verfügbaren Optionen mithilfe von Filtern einschränken. Ein Filter besteht aus einer Reihe von Bedingungen, die auf Daten angewendet werden, um eine Teilmenge der Daten anzuzeigen. Mithilfe von Filtern können Sie einen Teilmenge der Daten aus einer Datenquelle anzeigen, wodurch die Anzahl der in einem Steuerelement angezeigten Datensätze reduziert wird.

Ein Filter kann immer dann eingesetzt werden, wenn eine Teilmenge der Daten angezeigt werden soll, die von einer Abfrage zurückgegeben werden, die auf Kriterien basieren. Diese Kriterien können aus einem Element bestehen, das in einem anderen Steuerelement (z. B. ein Listenfeld, Kombinationsfeld, Dropdown-Listenfeld oder Textfeld) ausgewählt ist, das an ein Feld in der Datenquelle gebunden ist.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, dass Sie eine Formularvorlage erstellen, die zum Nachverfolgen der Produkte mehrerer Hersteller verwendet wird. Wenn Sie sämtliche Produkte aller Hersteller anzeigen, kann die Liste sehr lang werden. Auf folgende Weise beheben Sie das Problem: Verwenden Sie einen Filter, mit dessen Hilfe Benutzern ermöglicht wird, einen Hersteller aus der Liste auszuwählen und nur die Produkte dieses Herstellers anzuzeigen. Wenn ein Benutzer einen Hersteller aus dem Listenfeld auswählt, wird ein Filter auf die wiederholte Tabelle angewendet, um nur die Produkte des ausgewählten Herstellers anzuzeigen. Wählt der Benutzer einen anderen Hersteller aus, wird die wiederholte Tabelle mit den Produkten des anderen Herstellers aktualisiert.

Tipp : Wenn Sie wissen, dass Ihre Benutzer eine konsistente Teilmenge eines Abfrageergebnisses benötigen, ändern Sie die Abfrage so, dass nur diese Teilmenge zurückgegeben wird, anstatt mithilfe einer Abfrage sämtliche Daten abzurufen und dann einen Filter anzuwenden, um eine Teilmenge zu erstellen. Für die Benutzer ergeben sich bessere Formularladezeiten und sie müssen kürzer auf Abfrageergebnisse warten, da von der Abfrage lediglich die Daten aus der erforderlichen externen Quelle zurückgegeben werden.

Die Anwendung eines Filters auf Daten wird den Benutzern durch das Filtersymbol Filtersymbol angezeigt, wenn der Benutzer den Mauszeiger über die gefilterten Daten bewegt.

Da Filter die Anzahl der für Benutzer angezeigten Elemente begrenzen, können diese nur auf die folgenden Steuerelementtypen angewendet werden:

  • Listenfelder

  • Dropdown-Listenfelder

  • Kombinationsfelder

  • Wiederholte Tabellen

  • Wiederholte Abschnitte

Seitenanfang

Überlegungen zur Kompatibilität

Filter können nur in Formularvorlagen verwendet werden, die für das Ausfüllen in InfoPath entworfen wurden. Filter stehen in browserkompatiblen Formularvorlagen nicht zur Verfügung. Wenn Sie ein Listenfeld und eine wiederholte Tabelle in einer browserkompatiblen Formularvorlage verwenden, sollten Sie u. U. bedingte Formatierung anstelle von Filtern verwenden. Im Abschnitt Siehe auch finden Sie Hyperlinks zu weiteren Informationen über die Verwendung bedingter Formatierung.

Seitenanfang

Festlegen eines Filters für ein Listenfeld, ein Dropdown-Listenfeld oder ein Kombinationsfeld

Sie benötigen zum Konfigurieren eines Filters in einem Listenfeld entweder ein Dropdown-Listenfeld oder ein Kombinationsfeld in Ihrer Formularvorlage, das an eine Datenquelle mit einer Datenverbindung gebunden ist. Sie können keine Daten filtern, die manuell mithilfe des Dialogfelds Eigenschaften für Steuerelement in das Steuerelement eingegeben wurden.

Festlegen eines Filters für ein Listenfeld, ein Dropdown-Listenfeld oder ein Kombinationsfeld

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das zu ändernde Steuerelement, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Eigenschaften für Steuerelement.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Daten.

  3. Führen Sie dazu eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie auf Aus der Datenquelle des Formulars beziehen, um die Werte aus der Datenquelle zu verwenden.

    • Klicken Sie zur Verwendung der Werte einer Datenverbindung auf Werte in einer externen Datenquelle nachschlagen, klicken Sie dann in der Liste Datenquelle auf die Datenverbindung, die Sie verwenden möchten.

  4. Klicken Sie neben dem Feld Einträge auf XPath festlegen Schaltfläche (Symbol) .

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Feld oder Gruppe auswählen auf das Feld oder die Gruppe, das oder die das Feld enthält, das die Werte für das Steuerelement zur Verfügung stellt. Anschließend klicken Sie auf Daten filtern.

  6. Klicken Sie im Dialogfeld Daten filtern auf Hinzufügen.

    Hinweis : Wenn Sie einen Filter einem vorhandenen Filter hinzufügen möchten, klicken Sie auf den gewünschten Filter, und klicken Sie dann auf Ändern.

  7. Klicken Sie im ersten Feld des Dialogfelds Filterbedingungen festlegen auf den Namen des Felds, dessen Daten Sie filtern möchten.

  8. Klicken Sie im zweiten Feld auf den Filtertyp, den Sie verwenden möchten.

  9. Klicken Sie im dritten Feld auf den Typ der Bedingung, der auf den Filter angewendet werden soll, und geben Sie dann die Bedingung ein.

  10. Klicken Sie zum Konfigurieren mehrerer Bedingungen für den Filter auf Und, und führen Sie dann eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie auf und, und fügen Sie dann Ihre neue Bedingung hinzu, wenn Sie sowohl die vorhandene als auch die neue Bedingung für Ihren Filter verwenden möchten.

    • Klicken Sie auf oder, und fügen Sie dann die zusätzliche Bedingung hinzu, wenn Sie entweder die vorhandene oder die neue Bedingung für Ihren Filter verwenden möchten.

  11. Klicken Sie auf OK, um die Dialogfelder zu schließen.

  12. Klicken Sie zum Testen Ihrer Änderungen auf der Symbolleiste Standard auf Vorschau, oder drücken Sie STRG+UMSCHALT+B. Die Formularvorlage wird in einem neuen Fenster geöffnet.

  13. Wählen Sie im Vorschaufenster im Filtersteuerelement unterschiedliche Werte aus, um die ordnungsgemäße Funktionsweise zu testen.

    Der Filter ist nicht ordnungsgemäß funktionsfähig

    Wenn die Werte in dem Steuerelement, das einen Filter enthält, nicht richtig sind, weil entweder zu viele oder nicht genug Werte vorhanden sind, gehen Sie folgendermaßen vor:

    • Wenn in Ihrem Filter mehrere Bedingungen verwendet werden, entfernen Sie alle Bedingungen bis auf eine, um zu überprüfen, ob von dieser einzelnen Bedingung ordnungsgemäße Werte zurückgegeben werden. Wenn die richtigen Werte von der ersten Bedingung zurückgegeben werden, fügen Sie eine weitere Bedingung hinzu, und führen den Test erneut aus.

    • Filter unterscheiden zwischen Groß- und Kleinbuchstaben. Wenn Sie Daten anzeigen möchten, die mit einem Groß- oder Kleinbuchstaben beginnen, erstellen Sie einen Filter mit einer Bedingung für Großbuchstaben, wählen Sie oder im Dialogfeld Filterbedingung angeben aus, und erstellen Sie dann eine Bedingung für Kleinbuchstaben.

    • Wenn die gefilterten Werte genau dem Gegenteil von dem entsprechen, was Sie erwarten, beispielsweise die Produkte aller statt eines Lieferanten gefiltert werden, ändern Sie den Filtertyp in der Bedingung. Wenn Sie in Ihrer Bedingung z. B. den Filtertyp identisch verwenden, und Sie erhalten zu viele Produkte, so probieren Sie es mit dem Filtertyp ist ungleich.

Seitenanfang

Festlegen eines Filters für einen wiederholten Abschnitt oder eine wiederholte Tabelle

Wenn Sie einen Filter in einem wiederholten Abschnitt oder einer wiederholten Tabelle konfigurieren möchten, müssen Sie einen Abschnitt oder eine Tabelle in Ihre Formularvorlage einbeziehen, der bzw. die die folgenden Anforderungen erfüllt:

  • Der wiederholte Abschnitt oder die wiederholte Tabelle ist an ein wiederholtes Feld oder eine wiederholte Gruppe gebunden.

  • Der wiederholte Abschnitt oder die wiederholte Tabelle enthält mindestens ein Steuerelement, das an ein Feld mit einer Datenverbindung gebunden ist.

Sie können beispielsweise ein Textfeld-Steuerelement in einem wiederholten Abschnitt verwenden, um die Daten in einem Feld anzuzeigen.

Festlegen eines Filters für einen wiederholten Abschnitt oder eine wiederholte Tabelle

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Beschriftung Wiederholte Tabelle oder Wiederholter Abschnitt, die unter der Tabelle oder dem Abschnitt in der Formularvorlage angezeigt wird, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Eigenschaften von Steuerelement.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Anzeige.

  3. Klicken Sie auf Daten filtern.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Daten filtern auf Hinzufügen.

    Hinweis : Wenn Sie eine Bedingung einem vorhandenen Filter hinzufügen möchten, klicken Sie auf den gewünschten Filter, und klicken Sie dann auf Ändern.

  5. Klicken Sie im ersten Feld des Dialogfelds Filterbedingungen festlegen auf den Namen des Felds, dessen Daten Sie filtern möchten.

  6. Klicken Sie im zweiten Feld auf den Filtertyp, den Sie verwenden möchten.

  7. Klicken Sie im dritten Feld auf den Typ der Bedingung, der auf den Filter angewendet werden soll, und geben Sie dann die Bedingung ein.

  8. Klicken Sie zum Konfigurieren mehrerer Bedingungen für den Filter auf Und, und führen Sie dann eine der folgenden Aktionen aus:

    • Klicken Sie auf und, und fügen Sie dann Ihre neue Bedingung hinzu, wenn Sie sowohl die vorhandene als auch die neue Bedingung für Ihren Filter verwenden möchten.

    • Klicken Sie auf oder, und fügen Sie dann die zusätzliche Bedingung hinzu, wenn Sie entweder die vorhandene oder die neue Bedingung für Ihren Filter verwenden möchten.

  9. Klicken Sie zweimal auf OK, um die geöffneten Dialogfelder zu schließen und zum Dialogfeld Steuerelementeigenschaften zurückzukehren.

  10. Wenn Sie dem Benutzer ein spezielles Filtersymbol Filtersymbol anzeigen möchten, das auf die Filterung der Daten im wiederholten Abschnitt oder in der wiederholten Tabelle hinweist, klicken Sie im Dialogfeld Steuerelementeigenschaften auf der Registerkarte Anzeige auf Filtersymbol anzeigen, um auf einen aktiven Filter hinzuweisen.

  11. Klicken Sie auf der Symbolleiste Standard auf Vorschau, um den Filter zu testen und sicherzustellen, dass dieser ordnungsgemäß funktioniert. Die Formularvorlage wird in einem neuen Fenster geöffnet.

  12. Wählen Sie im Vorschaufenster im Filtersteuerelement unterschiedliche Werte aus, um die ordnungsgemäße Funktionsweise zu testen.

    Der Filter ist nicht ordnungsgemäß funktionsfähig

    Wenn die Werte in dem Steuerelement, das einen Filter enthält, nicht richtig sind, weil entweder zu viele oder nicht genug Werte vorhanden sind, gehen Sie folgendermaßen vor:

    • Wenn in Ihrem Filter mehrere Bedingungen verwendet werden, entfernen Sie alle Bedingungen bis auf eine, um zu überprüfen, ob von dieser einzelnen Bedingung ordnungsgemäße Werte zurückgegeben werden. Wenn die richtigen Werte von der ersten Bedingung zurückgegeben werden, fügen Sie eine weitere Bedingung hinzu, und führen den Test erneut aus.

    • Filter unterscheiden zwischen Groß- und Kleinbuchstaben. Wenn Sie Daten anzeigen möchten, die mit einem Groß- oder Kleinbuchstaben beginnen, erstellen Sie einen Filter mit einer Bedingung für Großbuchstaben, wählen Sie oder im Dialogfeld Filterbedingung angeben aus, und erstellen Sie dann eine Bedingung für Kleinbuchstaben.

    • Wenn die gefilterten Werte genau dem Gegenteil von dem entsprechen, was Sie erwarten, beispielsweise die Produkte aller statt eines Lieferanten gefiltert werden, ändern Sie den Filtertyp in der Bedingung. Wenn Sie in Ihrer Bedingung z. B. den Filtertyp identisch verwenden, und Sie erhalten zu viele Produkte, so probieren Sie es mit dem Filtertyp ist ungleich.

Seitenanfang

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×