Filter-Eigenschaft

Betrifft

Form-Objekt

Report-Objekt

Mithilfe der Filter-Eigenschaft können Sie eine Untermenge an Datensätzen angeben, die angezeigt werden sollen, wenn ein Filter auf ein Formular, eine BerichtAbfrage oder eine Tabelle angewendet wird. Wert vom Typ String mit Lese-/Schreibzugriff.

Ausdruck.Filter

Ausdruck Erforderlich. Ein Ausdruck, der eines der Objekte aus der Liste Betrifft zurückgibt.

Hinweise

Verwenden Sie die Serverfilter-Eigenschaft, wenn Sie einen Serverfilter innerhalb eines Microsoft Access-Projekt (ADP) für Daten auf einem Server angeben möchten.

Die Filter-Eigenschaft ist ein Zeichenfolgenausdruck, der aus einer WHERE-Klausel-Klausel ohne das Schlüsselwort WHERE besteht. So definiert beispielsweise der folgende Visual Basic for Applications (VBA)-Code einen Filter und wendet diesen an, um ausschließlich Kunden aus den USA anzuzeigen:

Me.Filter = "CountryRegion = 'USA'"
Me.FilterOn = True

Sie können diese Eigenschaft mithilfe des Eigenschaftenblatt, eines Makro oder von VBA-Code einer Tabelle oder eines Formulars festlegen.

Sie können diese Eigenschaft auch in der Formularansicht, Berichtsansicht, Datenblattansicht oder Layoutansicht festlegen, indem Sie auf der Registerkarte Daten unter Sortieren und Filtern auf Filter oder Auswahl klicken und einen der Befehle im Untermenü auswählen.

Hinweis : Das Festlegen der Filter-Eigenschaft hat keine Auswirkung auf die Filter-Eigenschaft in ADO.

Mithilfe der Filter-Eigenschaft können Sie einen Filter speichern und zu einem späteren Zeitpunkt anwenden. Filter werden mit den Objekten gespeichert, in denen sie erstellt werden. Wird das Objekt geöffnet, werden sie zwar automatisch geladen, jedoch nicht automatisch angewendet.

Wird ein neues Objekt erstellt, erbt es die Eigenschaften Datensatzquelle , Filter, SortiertNach und SortierungAktiv der Tabelle oder Abfrage, die beim Erstellen verwendet wurde.

Wenn Sie einen gespeicherten Filter auf ein Formular, eine Abfrage oder eine Tabelle anwenden möchten, können Sie auf der Registerkarte Daten unter Sortieren und Filtern auf Filter ein/aus klicken oder die FilterAktiv-Eigenschaft mithilfe eines Makros oder von VBA-Code auf True festlegen. Bei Berichten können Sie einen Filter anwenden, indem Sie die FilterAktiv-Eigenschaft im Eigenschaftenblatt des Berichts auf Ja festlegen.

Die Schaltfläche Filter ein/aus gibt den Status der Eigenschaften Filter und FilterAktiv an. Wenn kein anzuwendender Filter vorhanden ist, bleibt die Schaltfläche deaktiviert. Wird derzeit ein vorhandener Filter angewendet, wird die Schaltfläche Filter ein/aus so angezeigt, als ob sie herabgedrückt sei.

Damit ein Filter automatisch beim Öffnen eines Formulars angewendet wird, geben Sie in der Eigenschafteneinstellung des OnOpen-Ereignisses für das Formular entweder ein Makro an, das die AnwendenFilter-Aktion verwendet, oder eine Ereignisprozedur, die die ApplyFilter-Methode des DoCmd-Objekts verwendet.

Sie können einen Filter entfernen, indem Sie auf die gedrückte Schaltfläche Filter ein/aus klicken, mit der rechten Maustaste auf das gefilterte Feld klicken und auf Filter löschen aus... klicken. Alternativ können Sie die FilterAktiv-Eigenschaft mittels VBA-Code auf False festlegen.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×