Festlegen von Benutzeroptionen für eine aktuelle Datenbank von zentraler Stelle aus

Verwenden Sie die Optionen in der Kategorie Aktuelle Datenbank zum Anpassen verschiedener Benutzereinstellungen, z. B. die Anzeige von Objektfenstern, die Aktivierung von Tastenkombinationen und die Aktivierung automatischer Korrekturoptionen für eine aktuell geöffnete Microsoft Access 2010-Datenbank. Sie können diese Optionen von Access 2010 aus im Clientmodus festlegen.

Was ist der Clientmodus und was ist der Webmodus?

Clientmodus    Der Clientmodus ist der Modus, den Sie verwenden, um standardmäßige Access-Anwendungen zu erstellen. In diesem Modus stehen alle Standardfunktionen (Steuerelemente, Datentypen, Makroaktionen, Eigenschaften usw.) zur Verfügung. Wird in Access 2010 eine Datenbankanwendung geöffnet, die in einer älteren Version von Access erstellt wurde, wird Access 2010 im Clientmodus geöffnet.

Webmodus    Der Webmodus ist der Modus, den Sie verwenden, um Access-Webanwendungen zu erstellen. In diesem Modus sind die Entwurfsumgebungen für Formulare, Tabellen, Abfragen usw. so konfiguriert, dass nur webkompatible Features hinzugefügt werden können.

Hinweis : Die Datenbank muss geöffnet sein, damit diese Änderungen erfolgen können, und einige der Einstellungsänderungen werden erst wirksam, nachdem die Datenbank geschlossen und wieder geöffnet wurde.

Was möchten Sie tun?

Anpassen von Optionen für die aktuelle Datenbank

Auswählen von Einstellungen für die Anzeige von Objektfenstern

Aktivieren der Verwendung von Access-Tastenkombinationen

Festlegen von Dateiverwaltungsoptionen für die aktuelle Datenbank

Auswählen von Navigationsoptionen für die aktuelle Datenbank

Festlegen von Optionen zum Nachverfolgen und Korrigieren von Feldnamen in der aktuellen Datenbank

Festlegen von Filteroptionen für die aktuelle Datenbank

Anpassen von Optionen für die aktuelle Datenbank

Einige Funktionen, die Sie für die aktuelle Datenbank schnell anpassen können, sind die Anzeige des Anwendungsnamens und -logos sowie der Objektfenster und die Verwaltung von Dateien.

  1. Gehen Sie in einer aktuell geöffneten Datenbank wie folgt vor: Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf Optionen, und wählen Sie in Anwendungsoptionen Einstellungen aus.

    Access-Optionsdialogfeld mit Fokus auf den aktuellen Datenbankoptionen

Einstellung

Beschreibung

Anwendungstitel

Geben Sie einen benutzerdefinierten Namen ein, der in der Titelleiste von Windows angezeigt werden soll.

Anwendungssymbol

Wählen Sie ein Symbol für die aktuelle Datenbank aus. Geben Sie den Namen einer Bilddatei an, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um eine Bilddatei zu suchen. Das ausgewählte Symbol wird in der Titelleiste von Windows angezeigt.

Als Formular- und Berichtssymbol verwenden

Falls ausgewählt, wird das Anwendungssymbol auf allen Formular- und Berichtsregisterkarten der aktuellen Datenbank angezeigt. Wenn die Dokumentregisterkarten nicht aktiviert sind, wird das Symbol nicht angezeigt.

Formular anzeigen

Geben Sie ein Formular an, das beim Öffnen der aktuellen Datenbank angezeigt wird. Übernehmen Sie die Standardeinstellung (keines), wenn beim Öffnen der Datenbank kein Formular angezeigt werden soll.

Webanzeigeformular

Falls ausgewählt, können Benutzer im Web angezeigte Formulare festlegen, ändern oder entfernen.

Statusleiste anzeigen

Blendet, falls ausgewählt, die Statusleiste im unteren Bereich des Access-Arbeitsplatzes ein.

  1. Falls es eine von Ihnen geänderte Option erforderlich macht, dass Sie die Datenbank schließen und erneut öffnen: Klicken Sie auf die Registerkarte Datei..

  2. Klicken Sie auf Datenbank schließen.

  3. Klicken Sie zum erneuten Öffnen auf Öffnen, und wählen Sie die Datenbank aus.

Seitenanfang

Auswählen von Einstellungen für die Anzeige von Objektfenstern

In früheren Versionen von Access wurden sämtliche Objekte in einem eigenen Fenster geöffnet, sodass beim Arbeiten mit mehreren Fenstern deren Größe ständig geändert werden musste. Access 2007 bot die Möglichkeit, alle geöffneten Objekte oben im Objektfenster in einer Folge von Registerkarten anzuzeigen. Dank dieser Möglichkeit kann durch Klicken auf die gewünschte Registerkarte einfacher zwischen den geöffneten Objekten gewechselt werden. Im Bereich Dokumentfensteroptionen können Sie in der Kategorie Aktuelle Datenbank die folgenden Anzeigeoptionen festlegen.

Einstellung

Beschreibung

Überlappende Fenster

Falls ausgewählt, werden mehrere Objekte einander überlappend angezeigt.

Anzeige von sich überlappenden Objektfenstern

Dokumente im Registerkartenformat

Falls ausgewählt, wird immer nur ein Objekt gleichzeitig angezeigt, auch wenn mehrere Objekte geöffnet sind.

Bild für die Anzeige von geöffneten Objekte bei Auswahl von 'Dokumente im Registerkartenformat'

Sie können die Dokumente im Registerkartenformat verwenden, ohne dass Dokumentregisterkarten angezeigt werden. Sie ist hilfreich, wenn Benutzer mit einem Objekt gleichzeitig arbeiten müssen. Wenn Sie diese Option deaktivieren, müssen Sie eine andere Navigationsoption hinzufügen, damit Benutzer zu anderen Objekten wechseln können.

Dokumentregisterkarten anzeigen

Bei Wahl der Option Dokumente im Registerkartenformat können Sie auch diese Option auswählen, um Registerkarten für alle geöffneten Objekte anzuzeigen.

Steuerelemente mit Windows-Design auf Formularen verwenden

Falls ausgewählt, wird Ihr Windows-Design auf den Steuerelementen von Formularen und Berichten in der aktuellen Datenbank verwendet.

Layoutansicht aktivieren

Falls ausgewählt, wird die Schaltfläche Layoutansicht auf der Access-Statusleiste und in den Kontextmenüs angezeigt, die eingeblendet werden, wenn mit der rechten Maustaste auf eine Objektregisterkarte geklickt wird. Nach Deaktivierung dieser Option kann der Benutzer keine Formulare und Berichte in der Layoutansicht öffnen.

Hinweis : Nachdem Sie diese Option deaktiviert haben, ist Layoutansicht weder als Option in der Gruppe Ansichten noch in irgendeinem Kontextmenü verfügbar.

Entwurfsänderungen für Tabellen in der Datenblattansicht aktivieren

Falls ausgewählt, können Sie in der Datenblattansicht den Entwurf von Tabellen ändern.

Auf abgeschnittene Zahlenfelder prüfen

Falls ausgewählt, zeigt Access Zahlen als "#####" an, wenn eine Spalte zu schmal ist, um den gesamten Wert anzuzeigen.

Bildeigenschaften-Speicherformat

Falls ausgewählt, werden Bilder von Access im Originalformat gespeichert. Wählen Sie diese Option aus, um die Größe der Datenbank zu reduzieren.

Alle Bilddaten in Bitmaps konvertieren (mit Access 2003 und früher kompatibel)

Falls ausgewählt, wird in Access eine Kopie der ursprünglichen Bilddatei in einem Bitmapformat von Windows oder in einem geräteunabhängigen Bitmapformat erstellt. Wählen Sie diese Option aus, um Bilder in Datenbanken anzuzeigen, die mit Access 2003 oder einer früheren Version erstellt wurden.

Seitenanfang

Aktivieren der Verwendung von Access-Tastenkombinationen

Falls die Option Access-Spezialtasten verwenden ausgewählt ist, können Benutzer in der aktuellen Datenbank die folgenden Tastenkombinationen verwenden:

Tasten

Ergebnis

F11

Blendet den Navigationsbereich ein oder aus.

STRG+G

Zeigt das Direktfenster im Visual Basic-Editor an.

ALT+F11

Startet den Visual Basic-Editor.

STRG+UNTBR

Beim Arbeiten mit einem Access-Projekt werden durch Drücken dieser Tastenkombination keine Datensätze mehr vom Server abgerufen.

Seitenanfang

Festlegen von Dateiverwaltungsoptionen für die aktuelle Datenbank

Diese Dateiverwaltungseinstellungen gelten nur für die Datenbank, die bei Auswahl der Optionen geöffnet ist.

Einstellung

Beschreibung

Beim Schließen komprimieren

Falls ausgewählt, wird eine Datenbank beim Schließen automatisch komprimiert.

Persönliche Informationen aus den Dateieigenschaften beim Speichern löschen

Falls ausgewählt, werden persönliche Informationen automatisch aus den Dateieigenschaften entfernt, wenn Sie die Datei speichern.

Seitenanfang

Auswählen von Navigationsoptionen für die aktuelle Datenbank

Sie können die Navigation durch Ihre aktuelle Anwendung mithilfe dieser Optionen anpassen:

Einstellungen für Navigationsoptionen

Einstellung

Beschreibung

Navigationsbereich anzeigen

Wenn Sie diese Option deaktivieren, wird der Navigationsbereich nicht angezeigt, wenn die aktuelle Datenbank geöffnet wird.

Navigationsoptionen

Falls ausgewählt, können Sie die im Navigationsbereich angezeigten Kategorien und Gruppen ändern und Optionen festlegen, wie Objekte in der aktuellen Datenbank geöffnet werden.

Name des Menübands

Wählen Sie einen Namen für eine benutzerdefinierte Menübandgruppe aus.

Kontextmenüleiste

Definieren oder ändern Sie die Standardmenüleiste für Kontextmenüs.

Vollständige Menüs zulassen

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen deaktivieren, wird auf dem Menüband nur die Registerkarte Start angezeigt. Außerdem sind die Befehle Speichern und Speichern unter nicht verfügbar, wenn Sie Folgende ausführen: Klicken Sie auf die Registerkarte Datei..

Standardkontextmenüs zulassen

Aktiviert oder deaktiviert die Kontextmenüs, die angezeigt werden, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein Datenbankobjekt im Navigationsbereich oder auf ein Steuerelement in einem Formular oder einem Bericht klicken. Die aktuelle Datenbank muss geschlossen und neu geöffnet werden, damit die angegebene Option wirksam wird.

Seitenanfang

Festlegen von Optionen zum Nachverfolgen und Korrigieren von Feldnamen in der aktuellen Datenbank

Die Option Objektnamenautokorrektur in Access dient zum Protokollieren und Korrigieren von Dateinamenverweise in Formularen, Berichten und Abfragen. Für die aktuelle Datenbank können Sie die folgenden Optionen festlegen:

Einstellung

Beschreibung

Änderungen für Objektnamenautokorrektur protokollieren

Falls ausgewählt, speichert Access die zum Beheben von Namensfehlern erforderlichen Informationen. Fehler werden jedoch erst behoben, wenn Sie die Option Objektnamenautokorrektur ausführen auswählen. Die aktuelle Datenbank muss geschlossen und neu geöffnet werden, damit die angegebene Option wirksam wird.

Objektnamenautokorrektur ausführen

Falls ausgewählt, werden Namensfehler von Access behoben, sobald sie auftreten. Wenn Sie die Option Informationen für Objektnamenautokorrektur protokollieren ausgewählt haben, nicht jedoch diese Option, werden Fehlerdaten gespeichert, bis Sie die Option auswählen.

Änderungen für Objektnamenautokorrektur protokollieren

Access protokolliert die Änderungen, die an einer Datenbank vorgenommen werden, wenn Namensfehler korrigiert werden. Die Daten werden in einer Tabelle mit dem Namen AutoCorrect.log gespeichert.

Seitenanfang

Festlegen von Filteroptionen für die aktuelle Datenbank

Sie können die auf einem Formular angezeigten Informationen sortieren, indem Sie mithilfe der Definition Formularbasierter Filter einen Filter einrichten und für das Fenster Formularbasierter Filter der aktuellen Datenbank Anzeigewerte auswählen.

Mit den Optionen in diesem Abschnitt werden verschiedene Funktionen gesteuert, z. B. die Größe der Werteliste, die im Fenster Formularbasierter Filter für ein bestimmtes Feld angezeigt wird. Sie können auch festlegen, ob ein Benutzer Werte in indizierten und nicht indizierten Feldern sowie in einer verknüpften Tabelle in einer externen Datei anzeigen kann. Sie können ferner festlegen, ob Wertelisten in den Steuerelementen eines Formulars angezeigt werden, wenn Formularbasierter Filter verwendet wird.

Einstellung

Beschreibung

Lokalen indizierten Feldern

Zeigt, falls ausgewählt, Werte aus lokalen indizierten Feldern in den Wertelisten an, die im Fenster Formularbasierter Filter angezeigt werden.

Lokalen nicht indizierten Feldern

Schließt Werte aus lokalen nicht indizierten Feldern in die Wertelisten ein, die im Fenster Formularbasierter Filter angezeigt werden.

ODBC-Feldern

Enthält Werte von Tabellen, mit denen Sie eine Verknüpfung über eine ODBC-Verbindung aufbauen.

Keine Listen anzeigen, wenn mehr als diese Anzahl Zeilen gelesen wird

Geben Sie die maximale Anzahl an Datensätzen ein, die Access lesen soll, während die Werteliste für "Formularbasierter Filter"-Vorgänge erstellt wird. Es wird keine Werteliste angezeigt, wenn die Anzahl der Datensätze, die für die Liste erforderlich sind, die von Ihnen angegebene Anzahl übersteigt. Alle Wertelisten enthalten lediglich eindeutige Werte, auch wenn die Felder nicht indiziert sind. Die Standardeinstellung ist 1000.

Seitenanfang

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×