Festlegen oder Ändern von Access 2003 Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2007 oder höher

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Wenn Sie eine Datenbank in einer Version von Access vor Access 2007 erstellt und Sie Sicherheit auf Benutzerebene für diese Datenbank angewendet haben, bleiben die Sicherheitseinstellungen beim Öffnen der Datei in Access 2007 oder höher bestehen. Darüber hinaus können Sie die Sicherheitstools von Microsoft Office Access 2003 starten – der Benutzerdatensicherheits Assistent verschiedene Benutzer und Gruppen Berechtigungen Dialogfelder und – spätere Versionen von Access. In diesem Artikel wird erläutert, wie die Sicherheitsfeatures Access 2003 arbeiten, und es wird erläutert, wie starten und diese in Access 2007 oder höher verwenden.

Hinweis : Die Informationen in diesem Artikel gilt nur für eine Datenbank in Access 2003 oder früheren Versionen (eine MDB-Datei) erstellt wurde. Sicherheit auf Benutzerebene ist nicht verfügbar für Datenbanken in Access 2007 oder höher (ACCDB-Dateien) erstellt wurden. Wenn Sie die MDB-Datei in das neue Format (ACCDB-Datei) konvertieren, ignoriert Access auch die Einstellungen für Sicherheit auf Benutzerebene.

Inhalt dieses Artikels

Wie unterscheidet sich von Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2007 oder höher

Übersicht über Access 2003 Sicherheit auf Benutzerebene

Festlegen der Sicherheit auf Benutzerebene

Entfernen der Sicherheit auf Benutzerebene

Bezug auf Objektberechtigungen

Wie unterscheidet sich von Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2007 oder höher

Access 2007 oder höher bietet Sicherheit auf Benutzerebene nur für Datenbanken, die Access 2003 und früher Dateiformate (MDB und MDE-Dateien) verwenden. In höhere Versionen Wenn Sie einer Datenbank in einer früheren Version von Access erstellt öffnen und die Datenbank Sicherheit auf Benutzerebene angewendet gibt, funktionieren die Funktion für die Sicherheit wie vorgesehen für diese Datenbank. Beispielsweise müssen Benutzer ein Kennwort zum Verwenden der Datenbank eingeben.

Darüber hinaus können Sie starten und Ausführen von den verschiedenen Sicherheitstools von Access 2003 und früheren Versionen, wie etwa die Benutzerdatensicherheits Assistent und die verschiedenen Benutzer und Gruppe Berechtigung Dialogfelder. Denken Sie daran, dass diese Tools zur Verfügung stehen nur, wenn Sie eine MDB oder MDE-Datei öffnen. Wenn Sie die Dateien in das ACCDB-Dateiformat konvertieren, entfernt Access alle vorhandenen Features der Sicherheit auf Benutzerebene.

Übersicht über die Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2003

Die folgenden Abschnitte enthalten Hintergrundinformationen zur Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2003 und früheren Versionen. Wenn Sie bereits mit dem vorherigen Sicherheitsmodell und Sicherheit auf Benutzerebene vertraut sind, können diese Abschnitte überspringen und direkt zu Sicherheit auf Benutzerebene festlegen oder Entfernen der Sicherheit auf Benutzerebene, wechseln Sie später in diesem Artikel.

Die Grundlagen der Sicherheit auf Benutzerebene

Sicherheit auf Benutzerebene in Access ähnelt die Sicherheitsmechanismen auf serverbasierten Systemen – es Kennwörter und Berechtigungen zu ermöglichen oder schränken Sie den Zugriff auf einzelne Benutzer oder Gruppen von Personen, für die Objekte in Ihrer Datenbank verwendet. In Access 2003 oder einer früheren Version bei der Implementierung von Sicherheit auf Benutzerebene in einer Access-Datenbank kann ein Datenbankadministrator oder der Besitzer eines Objekts Aktionen zu steuern, die einzelne Benutzer oder Gruppen von Benutzern, für die Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros in der Datenbank ausführen können. Angenommen, eine Gruppe von Benutzern kann die Objekte in einer Datenbank ändern, eine andere Gruppe kann nur eingeben von Daten in bestimmten Tabellen und eine dritte gruppieren können nur anzeigen, die Daten in einer Reihe von Berichten.

Die Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2003 und früheren Versionen verwendet eine Kombination von Kennwörtern und Berechtigungen, einen Satz von Attributen, die die Zugriffsarten angeben, über die ein Benutzer im Hinblick auf die Daten oder Objekte in einer Datenbank verfügt. Die Kennwörter und Berechtigungen können für einzelne Benutzer oder für Benutzergruppen festgelegt werden. Diejenigen Kombinationen von Kennwörtern und Berechtigungen werden zu Sicherheitskonten, die die Benutzer und Benutzergruppen definieren, denen der Zugriff auf die Objekte in der Datenbank gestattet ist. Die Kombination von Benutzern und Gruppen ist wiederum als Arbeitsgruppe bekannt, und Access speichert diese Informationen in einer Arbeitsgruppen-Informationsdatei. Beim Starten liest Access die Arbeitsgruppen-Informationsdatei und erzwingt die auf den Daten in der Datei basierenden Berechtigungen.

Access stellt standardmäßig eine integrierte Benutzer-ID und zwei integrierte Gruppen bereit. Die Standardbenutzer-ID ist Administrator, und bei den Standardgruppen handelt es sich um Benutzer und Administratoren. Access fügt die integrierte Benutzer-ID der Gruppe „Benutzer“ hinzu, weil alle IDs mindestens zu einer Gruppe gehören müssen. Die Gruppe „Benutzer“ verfügt wiederum über die vollen Berechtigungen für alle Objekte in einer Datenbank. Außerdem ist die Administrator-ID auch Mitglied der Administratorgruppe. Die Administratorgruppe muss zumindest eine Benutzer-ID enthalten (es muss ein Datenbankadministrator vorhanden sein), und die Administrator-ID bleibt solange der Standard-Datenbankadministrator, bis Sie dies ändern.

Beim Starten von Access 2003 oder früheren Versionen weist Access Ihnen die Administrator-Benutzer-ID zu und macht Sie damit zum Mitglied jeder Standardgruppe. Mit dieser ID und diesen Gruppen (Administrator und Benutzer) erhalten alle Benutzer die vollen Berechtigungen für alle Objekte in einer Datenbank. Das heißt, dass jeder Benutzer alle Objekte in allen MDB-Dateien öffnen, anzeigen und ändern kann, es sei denn, Sie implementieren die Sicherheit auf Benutzerebene.

Eine Methode zum Implementieren der Sicherheit auf Benutzerebene in Access 2003 oder früheren Versionen besteht darin, die Berechtigungen für die Gruppe „Benutzer“ zu ändern und den Administratorgruppen neue Administratoren hinzuzufügen. Wenn Sie dies tun, weist Access der Gruppe „Benutzer“ automatisch neue Benutzer zu. Wenn Sie diese Maßnahmen ergreifen, müssen sich die Benutzer jedes Mal, wenn sie die geschützte Datenbank öffnen, mit einem Kennwort anmelden. Wenn Sie jedoch die Sicherheit differenzierter implementieren müssen (einer Benutzergruppe wird z. B. das Eingeben von Daten gestattet, eine andere Gruppe darf Daten nur lesen), müssen Sie zusätzliche Benutzer und Gruppen erstellen und ihnen spezielle Berechtigungen für einige oder alle Objekte in der Datenbank erteilen. Das Implementieren einer solchen Art von Sicherheit auf Benutzerebene kann zu einer komplizierten Aufgabe werden. Um diesen Prozess zu vereinfachen, verfügt Access über den Benutzerdatensicherheits-Assistenten, der es Ihnen erleichtert, Benutzer und Benutzergruppen in einem Schritt zu erstellen.

Der Benutzerdatensicherheits Assistent unterstützt Sie beim Zuweisen von Berechtigungen und Erstellen von Benutzer- und Gruppenkonten. Benutzerkonten enthalten Benutzernamen und eindeutige ID-Nummern (PIDs) erforderlich zum Verwalten von Berechtigungen eines Benutzers anzeigen, verwenden oder Ändern von Datenbankobjekten in einer Access-Arbeitsgruppe. Gruppenkonten sind eine Zusammenstellung von Benutzerkonten, die wiederum in einer Arbeitsgruppe befinden. Access verwendet einen Gruppennamen und PID um jede Arbeitsgruppe zu identifizieren, und einer Gruppe zugewiesenen Berechtigungen gelten für alle Benutzer in der Gruppe. Weitere Informationen zur Verwendung des Assistenten finden Sie unter Festlegen der Sicherheit auf Benutzerebene, später in diesem Artikel.

Nach Beenden des Assistenten können Sie die Berechtigungen für Benutzer- und Gruppenkonten in der Arbeitsgruppe für eine Datenbank und die darin enthaltenen Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros manuell erteilen, ändern oder entfernen. Sie können auch Standardberechtigungen festlegen, die Access für alle neuen Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros zuweist, die von Ihnen oder einem anderen Benutzer der Datenbank hinzugefügt werden.

Arbeitsgruppen und Arbeitsgruppen-Informationsdateien

In Access 2003 und früheren Versionen handelt es sich bei einer Arbeitsgruppe um eine Gruppe von Benutzern in einer Mehrbenutzerumgebung, die Daten gemeinsam nutzen. Eine Arbeitsgruppen-Informationsdatei enthält die Benutzer- und Gruppenkonten, Kennwörter und Berechtigungen, die für jeden einzelnen Benutzer oder jede Benutzergruppe festgelegt sind. Beim Öffnen einer Datenbank liest Access die Arbeitsgruppen-Informationsdatei und erzwingt die in der Datei enthaltenen Sicherheitseinstellungen. Ein Benutzerkonto ist wiederum eine Kombination von Benutzername und persönlicher ID (PID), das Access zum Verwalten der Berechtigungen des Benutzers erstellt. Gruppenkonten sind Sammlungen von Benutzerkonten, die von Access ebenfalls anhand des Gruppennamens und einer persönlichen ID (PID) identifiziert werden. Die einer Gruppe erteilten Berechtigungen gelten für alle Benutzer in der Gruppe. Diesen Sicherheitskonten können dann Berechtigungen für Datenbanken und die darin vorhandenen Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros erteilt werden. Die Berechtigungen werden in der sicherheitsaktivierten Datenbank gespeichert.

Wenn ein Benutzer Access 2003 oder frühere Versionen zum ersten Mal ausführt, erstellt Access automatisch eine Access-Arbeitsgruppen-Informationsdatei, die anhand der Namens- und Organisationsinformationen identifiziert wird, die der Benutzer bei der Installation von Access angegeben hat. Das Installationsprogramm von Access 2003 fügt den relativen Speicherort dieser Arbeitsgruppen-Informationsdatei den folgenden Registrierungsschlüsseln hinzu:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Access\Jet\4.0\Engines\SystemDB

und

HKEY_USERS\.DEFAULT\Software\Microsoft\Office\11.0\Access\Jet\4.0\Engines\SystemDB

Nachfolgende Benutzer übernehmen den Standardarbeitsgruppen-Dateipfad von dem Wert in dem Registrierungsschlüssel HKEY_USERS. Da diese Informationen oft leicht ermittelt werden können, kann es unbefugten Benutzern gelingen, eine andere Version dieser Arbeitsgruppen-Informationsdatei zu erstellen. Folglich könnten unbefugte Benutzer die nicht änderbaren Berechtigungen eines Administratorkontos (eines Mitglieds der Administratorgruppe) in der Arbeitsgruppe annehmen, die durch diese Arbeitsgruppen-Informationsdatei definiert sind. Um zu verhindern, dass unbefugte Benutzer diese Berechtigungen annehmen, erstellen Sie eine neue Arbeitsgruppen-Informationsdatei, und geben Sie eine Arbeitsgruppen-ID (WID) an, d. h. eine 4 bis 20 Zeichen lange, alphanumerische Zeichenfolge, bei der die Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt wird, die Sie beim Erstellen einer neuen Arbeitsgruppen-Informationsdatei eingeben. Durch das Erstellen einer neuen Arbeitsgruppe wird die Administratorgruppe für diese Arbeitsgruppendatei eindeutig gekennzeichnet. Nur Personen, die die WID kennen, sind dann imstande, eine Kopie der Arbeitsgruppen-Informationsdatei zu erstellen. Zum Erstellen der neuen Datei verwenden Sie den Benutzerdatensicherheits-Assistenten.

Wichtig : Denken Sie daran, sich den Namen, die Organisation und die Arbeitsgruppen-ID exakt zu notieren. Achten Sie dabei auf die Groß- und Kleinschreibung einzelner Buchstaben (für alle drei Angaben), und bewahren Sie diese Angaben an einem sicheren Ort auf. Wenn Sie die Arbeitsgruppen-Informationsdatei erneut erstellen müssen, benötigen Sie dafür diese exakten Angaben für Name, Organisation und Arbeitsgruppen-ID. Wenn Sie diese Angaben vergessen oder verlieren, haben Sie auf Ihre Datenbanken evtl. keinen Zugriff mehr.

Informationen zur Funktionsweise und Erteilung von Berechtigungen

Die Sicherheit auf Benutzerebene erkennt zwei Typen von Berechtigungen: explizite und implizite Berechtigungen. Bei expliziten Berechtigungen handelt es sich um solche Berechtigungen, die einem Benutzerkonto direkt erteilt werden. Es sind keine weiteren Benutzer davon betroffen. Implizite Berechtigungen sind hingegen Berechtigungen, die einem Gruppenkonto erteilt werden. Wird ein Benutzer dieser Gruppe hinzugefügt, erhält dieser Benutzer die Berechtigungen der Gruppe. Wird ein Benutzer aus der Gruppe entfernt, verliert dieser Benutzer die Berechtigungen der Gruppe.

Wenn ein Benutzer versucht, einen Vorgang auf einem Datenbankobjekt, das Sicherheitsfeatures verwendet, auszuführen, dann beruht die Menge der Berechtigungen des Benutzers auf dem Durchschnitt der expliziten und impliziten Berechtigungen des Benutzers. Die Sicherheitsstufe eines Benutzers ist immer die am wenigsten restriktive Berechtigung der expliziten Berechtigungen des Benutzers und der Berechtigungen einer jeden Gruppe und aller Gruppen, zu denen der Benutzer gehört. Aus diesem Grund besteht die unkomplizierteste Methode zum Verwalten einer Arbeitsgruppe darin, neue Gruppen zu erstellen und nicht einzelnen Benutzern, sondern den Gruppen Berechtigungen zuzuweisen. Anschließend können die Berechtigungen einzelner Benutzer geändert werden, indem diese Benutzer Gruppen hinzugefügt oder aus Gruppen entfernt werden. Wenn Sie neue Berechtigungen erteilen müssen, können Sie sie allen Mitgliedern einer Gruppe in einem einzigen Arbeitsgang zuweisen.

Die Berechtigungen für ein Datenbankobjekt können von folgenden Personen geändert werden:

  • Mitgliedern der Administratorgruppe der Arbeitsgruppen-Informationsdatei, die beim Erstellen der Datenbank verwendet wurde.

  • Dem Besitzer des Objekts.

  • Jedem Benutzer, der über Berechtigungen zum Verwalten für das Objekt verfügt.

Selbst wenn die Benutzer nicht imstande sein sollten, aktuell eine Aktion auszuführen, könnten sie in der Lage sein, sich Berechtigungen zum Ausführen der Aktion zuzuweisen. Das trifft zu, wenn ein Benutzer Mitglied der Administratorgruppe oder Besitzer eines Objekts ist.

Der Benutzer, der eine Tabelle, eine Abfrage, ein Formular, einen Bericht oder ein Makro erstellt, ist der Besitzer des Objekts. Hinzu kommt, dass die Benutzergruppe, die die Berechtigungen in der Datenbank ändern kann, auch die Besitzrechte an diesen Objekten ändern kann, oder sie können diese Objekte neu erstellen: Mithilfe dieser beiden Methoden können die Besitzrechte an Objekten geändert werden. Wenn Sie ein Objekt erneut erstellen möchten, können Sie eine Kopie von dem Objekt machen, oder Sie können es aus einer anderen Datenbank importieren und in eine andere Datenbank exportieren. Das ist die einfachste Möglichkeit, den Besitz von Objekten oder selbst der Datenbank an andere Benutzer zu übertragen.

Hinweis : Durch Kopieren, Importieren oder Exportieren wird der Besitzer einer Abfrage, bei der die Eigenschaft Ausführungsberechtigungen auf des Besitzers festgelegt ist, nicht geändert. Der Besitzer einer Abfrage kann nur geändert werden, wenn deren Eigenschaft Ausführungsberechtigungen auf des Benutzers festgelegt ist.

Sicherheitskonten

Eine Access 2003-Arbeitsgruppen-Informationsdatei enthält die folgenden vordefinierten Konten.

Konto

Funktion

Administrator

Das Standardbenutzerkonto. Dieses Konto ist für jede Kopie von Access und anderen Programmen, die das Microsoft Jet-Datenbankmodul, z. B. Visual Basic für Applikationen (VBA) und Microsoft Office Excel 2003, verwenden, völlig identisch.

Administratoren

Das Administratorgruppenkonto. Dieses Konto ist für jede Arbeitsgruppen-Informationsdatei eindeutig. Der Benutzer mit der Administratorrolle ist standardmäßig Mitglied der Administratorgruppe. Es muss jederzeit mindestens ein Benutzer in der Administratorgruppe vorhanden sein.

Benutzer

Das Gruppenkonto, das alle Benutzerkonten umfasst. Access fügt Benutzerkonten bei deren Erstellung durch ein Mitglied der Administratorgruppe automatisch der Gruppe „Benutzer“ hinzu. Dieses Konto ist für alle Arbeitsgruppen-Informationsdateien identisch, enthält aber nur die Benutzerkonten, die von Mitgliedern der Administratorgruppe dieser Arbeitsgruppe erstellt wurden. Standardmäßig verfügt das Konto über volle Berechtigungen für alle neu erstellten Objekte. Die einzige Methode zum Entfernen eines Benutzerkontos aus der Gruppe „Benutzer“ besteht darin, dass ein Mitglied der Administratorgruppe diesen Benutzer löscht.


Eigentlich ist die Sicherheit in Access 2003 und früheren Versionen immer aktiv. Bis Sie den Anmeldevorgang für eine Arbeitsgruppe aktivieren, meldet Access unsichtbar alle Benutzer beim Starten an und verwendet hierbei das Standardbenutzerkonto „Administratoren“ mit einem leeren Kennwort. Im Hintergrund verwendet Access das Administratorkonto als Administratorkonto für die Arbeitsgruppe. Access verwendet das Administratorkonto zusätzlich zum Besitzer (Gruppe oder Benutzer) aller Datenbanken und Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros, die erstellt werden.

Administratoren und Besitzer sind wichtig, weil sie über Berechtigungen verfügen, die ihnen nicht weggenommen werden können:

  • Administratoren (Mitglieder der Administratorgruppe) können immer die vollen Berechtigungen für Objekte erhalten, die in der Arbeitsgruppe erstellt wurden.

  • Ein Konto, das eine Tabelle, Abfrage, ein Formular, einen Bericht oder ein Makro besitzt, kann immer die vollen Berechtigungen für das Objekt erhalten.

  • Ein Konto, das eine Datenbank besitzt, kann immer diese Datenbank öffnen.

Da das Administrator-Benutzerkonto für jede Kopie von Access völlig identisch ist, müssen als erste Schritte zum Sichern der Datenbank die Benutzerkonten für Administratoren und Besitzer definiert werden (oder Sie verwenden ein einziges Benutzerkonto für die Administrator- und Besitzerkonten), und anschließend muss das Administrator-Benutzerkonto aus der Administratorgruppe entfernt werden. Andernfalls kann sich jeder Benutzer mit einer Kopie von Access bei Ihrer Arbeitsgruppe anmelden, indem er das Administratorkonto verwendet und so über die vollen Berechtigungen für die Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros der Arbeitsgruppe verfügt.

Der Administratorgruppe können beliebig viele Benutzerkonten zugeordnet werden, aber nur ein Benutzerkonto kann die Datenbank besitzen. Das Besitzerkonto ist dasjenige Benutzerkonto, das beim Erstellen der Datenbank aktiv ist. Es ist auch aktiv, wenn die Besitzrechte übertragen werden, indem eine neue Datenbank erstellt wird und alle Objekte einer Datenbank in die neue Datenbank importiert werden. Gruppenkonten können jedoch Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros in einer Datenbank besitzen.

Überlegungen beim Einrichten von Sicherheitskonten

  • Bei Access können sich nur Benutzerkonten anmelden. Benutzer können sich nicht mithilfe eines Gruppenkontos anmelden.

  • Die Konten, die für Benutzer der Datenbank erstellt werden, müssen in der Arbeitsgruppen-Informationsdatei gespeichert werden, mit der die Benutzer ###verknüpft werden, wenn sie die Datenbank verwenden. Wenn Sie die Datenbank mit einer anderen Datei erstellen, ändern Sie vor dem Erstellen der Konten die Datei.

  • Denken Sie daran, ein eindeutiges Kennwort für die Administrator- und die Benutzerkonten zu erstellen. Ein Benutzer, der sich mithilfe des Administratorkontos anmelden kann, kann immer die vollen Berechtigungen für die Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte und Makros, die in der Arbeitsgruppe erstellt wurden, erlangen. Ein Benutzer, der sich mithilfe eines Besitzerkontos anmelden kann, kann immer die vollen Berechtigungen für die Objekte erhalten, die dieser Benutzer besitzt.

Nach dem Erstellen von Benutzer- und Gruppenkonten können Sie die Beziehungen zwischen ihnen anzeigen und drucken. Access druckt einen Bericht über die Konten in der Arbeitsgruppe, in dem die Gruppen, zu denen jeder Benutzer gehört, und die Benutzer, die zu jeder Gruppe gehören, aufgezeigt werden.

Hinweis : Wenn Sie eine Arbeitsgruppen-Informationsdatei verwenden, die mit Microsoft Access 2.0 erstellt wurde, müssen Sie als Mitglied der Administratorgruppe angemeldet sein, um Benutzer- und Gruppeninformationen zu drucken. Wenn die Arbeitsgruppen-Informationsdatei mit Microsoft Access 97 oder höher erstellt wurde, können alle Benutzer in der Arbeitsgruppe die Benutzer- und Gruppeninformationen drucken.

Festlegen der Sicherheit auf Benutzerebene

Die Schritte in diesem Abschnitt erläutert, wie Sie starten und Ausführen der Benutzerdatensicherheits Assistent. Denken Sie daran, dass diese Schritte nur für Datenbanken anwenden, die eine Access 2003 oder früheren Dateiformat, die in Access 2007 oder höher geöffnet haben.

Wichtig : In Access 2007 oder höher Wenn Sie die Benutzerdatensicherheits-Assistent verwenden, um eine Datei Standard Arbeitsgruppe Informationen angeben müssen Sie auch die Befehlszeilenoption /WRKGP verwenden zu Ihrer Arbeitsgruppen verweisen, beim Starten von Access. Weitere Informationen zum Verwenden einer Befehlszeilenoption mit Access finden Sie im Artikel Befehlszeilenoptionen für Microsoft Office-Produkte.

Starten des Benutzerdatensicherheits-Assistenten

  1. Öffnen Sie die MDB- oder MDE-Datei, die Sie verwalten möchten.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Datenbanktools in der Gruppe Verwalten klicken auf den Pfeil unter Benutzer und Berechtigungen und danach auf Benutzerdatensicherheits-Assistent.

  3. Folgen Sie den Schritten auf jeder Seite, um den Assistenten zu beenden.

Hinweis : 

  • Der Benutzerdatensicherheits-Assistent erstellt eine Sicherungskopie der aktuellen Access-Datenbank mit demselben Namen und der Namenserweiterung BAK und wendet danach die Sicherheitsmaßnahmen für die ausgewählten Objekte in der aktuellen Datenbank an.

  • Wenn in der aktuellen Access-Datenbank der VBA-Code mit einem Kennwort geschützt wird, werden Sie vom Assistenten aufgefordert, das Kennwort einzugeben. Sie müssen das Kennwort angeben, damit der Assistent seine Aktionen erfolgreich abschließen kann.

  • Alle Kennwörter, die Sie über den Assistenten erstellen, werden im Bericht des Benutzerdatensicherheits-Assistenten erfasst, der nach Beendigung des Assistenten gedruckt wird. Bewahren Sie diesen Bericht an einem sicheren Ort auf. Mithilfe dieses Berichts können Sie die Arbeitsgruppendatei erneut erstellen, falls sie verloren gegangen ist oder beschädigt wurde.

Entfernen der Sicherheit auf Benutzerebene

Wenn beim Arbeiten in Access 2007 oder höher Sicherheit auf Benutzerebene entfernen möchten, speichern Sie die MDB-Datei als ACCDB-Datei aus.

Speichern einer Kopie der Datei in der. ACCDB-format

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei. Die Sicht Backstage wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf der linken Seite auf Freigeben.

  3. Klicken Sie der rechten Seite auf Datenbank speichern als, und klicken Sie dann auf Access-Datenbank (*.accdb).

    Das Dialogfeld Speichern unter wird angezeigt.

  4. Suchen Sie mithilfe der Liste Speichern in einen Speicherort, an dem die konvertierte Datenbank gespeichert werden soll.

  5. Wählen Sie in der Liste DateitypAccess 2007-2016 Datenbank (*.accdb) ein.

  6. Klicken Sie auf Speichern.

Hinweis : Wenn Sie Access 2007 verwenden, klicken Sie auf der Microsoft Office-Schaltfläche, und klicken Sie dann auf Konvertieren, um öffnen im Dialogfeld Speichern in, um die Datenbank zum Speichern der. ACCDB-Dateiformat.

Referenz zu Objektberechtigungen

In der folgenden Tabelle sind die Berechtigungen aufgelistet, die für eine Datenbank und die Objekte in der Datenbank festgelegt werden können, und es wurden die Wirkungen oder Ergebnisse bei Verwendung jeder Berechtigungseinstellung beschrieben.

Berechtigung

Gilt für folgende Objekte

Ergebnis

Öffnen/Ausführen

Gesamte Datenbank, Formulare, Berichte, Makros

Die Benutzerkönnen das Objekt öffnen oder ausführen, einschließlich der Prozeduren in den Codemodulen

Exklusiv öffnen

Gesamte Datenbank

Die Benutzer können eine Datenbank öffnen und sie für andere Benutzer sperren.

Entwurf lesen

Tabellen, Abfragen, Formulare, Makros, Codemodule

Die Benutzer können die aufgelisteten Objekte in der Entwurfsansicht öffnen.

Hinweis : Immer, wenn Sie Zugriff auf die Daten in einer Tabelle oder Abfrage erteilen, indem Sie eine andere Zugriffsberechtigungen, wie Daten lesen oder Aktualisieren von Daten, erteilen Sie auch Entwurf lesen Berechtigungen, da das Design für ordnungsgemäß darstellen und Anzeigen von Daten sichtbar sein muss.

Entwurf ändern

Tabellen, Abfragen, Formulare, Makros, Codemodule

Die Benutzer können den Entwurf der aufgelisteten Objekte ändern.

Verwalten

Gesamte Datenbank, Tabellen, Abfragen, Formulare, Makros, Codemodule

Die Benutzer können für die aufgelisteten Objekte Berechtigungen erteilen, auch wenn der Benutzer oder die Gruppe das Objekt nicht besitzt.

Daten lesen

Tabellen, Abfragen

Benutzer können die Daten in einer Tabelle oder Abfrage lesen. Gewähren Sie Benutzerberechtigungen zum Lesen von Abfragen, müssen Sie auch diese Benutzer Berechtigungen zum Lesen von des übergeordnetes Tabellen oder Abfragen zuweisen. Diese Einstellung impliziert Entwurf lesen Berechtigung, was bedeutet, dass die Benutzer Ihre Tabelle oder Abfrage Entwurf zusätzlich zu den Daten lesen können.

Daten aktualisieren

Tabellen, Abfragen

Benutzer können die Daten in einer Tabelle oder Abfrage aktualisieren. Benutzer müssen die Berechtigungen der übergeordneten Tabelle oder Abfragen zu aktualisieren. Diese Einstellung setzt voraus gelesen Entwurfs- und Daten lesen Berechtigungen.

Daten einfügen

Tabellen, Abfragen

Benutzer können Daten in einer Tabelle oder Abfrage einfügen. Für Abfragen müssen Benutzer Berechtigungen zum Einfügen von Daten in die übergeordneten Tabellen oder Abfragen aus. Diese Einstellung impliziert Berechtigungen sowohl Daten lesen und Entwurf lesen.

Daten löschen

Tabellen, Abfragen

Benutzer können Daten aus einer Tabelle oder Abfrage löschen. Für Abfragen müssen Benutzer Berechtigungen zum Löschen von Daten aus der übergeordneten Tabellen oder Abfragen aus. Diese Einstellung impliziert Berechtigungen sowohl Daten lesen und Entwurf lesen.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×