Festlegen der Aktivierreihenfolge von Steuerelementen

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Wenn Sie ein Formular in einer Access-Desktopdatenbank verwenden, können Sie zwischen den Steuerelementen durch Drücken der TAB-TASTE wechseln. Sie können die Reihenfolge angeben, in der die Steuerelemente in einem Formular auf die TAB-TASTE reagieren. In einem Formular durchdachter beantworten die Steuerelemente die TAB-Taste in einer logischen Reihenfolge – beispielsweise von oben nach unten und von links nach rechts –, damit das Formular einfacher zu verwenden, ist.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie die Aktivierreihenfolge geändert, ein Steuerelement aus der Aktivierreihenfolge entfernt und das Verhalten für das letzte Feld eines Formulars geändert wird.

Der Schwerpunkt dieses Artikels liegt auf Formularen, doch Sie können anhand dieser Vorgehensweisen auch die Aktivierreihenfolge für Steuerelemente in Berichten ändern. Wenn Sie einen Bericht in der Berichtsansicht öffnen, können Sie den Fokus mit der TAB-TASTE von Steuerelement zu Steuerelement verschieben.

Hinweis : In diesem Artikel anwenden nicht Web Access-Desktopdatenbanken und Access Web apps – die Art der Datenbanken, die Sie mit Access entwerfen und veröffentlichen online. In Webanwendungen die Aktivierreihenfolge, die automatisch festgelegt ist und nicht geändert werden.

Was möchten Sie tun?

Ändern der Aktivierreihenfolge von Steuerelementen

Entfernen eines Steuerelements aus der Aktivierreihenfolge

Ändern des Verhaltens für das letzte Feld in der Aktivierreihenfolge

Ändern der Aktivierreihenfolge von Steuerelementen

Wenn Sie ein Formular mithilfe von Assistenten oder Layouts erstellen, legt Access die Aktivierreihenfolge entsprechend der Anzeige der Steuerelemente auf dem Formular fest: von oben nach unten und links nach rechts. Wenn Sie dagegen ein Formular ohne Assistent oder Layout erstellen oder ändern, können Sie eine Aktivierreihenfolge einrichten, die nicht der Position der Steuerelemente auf dem Formular entspricht. Über die folgende Vorgehensweise können Sie die Aktivierreihenfolge der Steuerelemente ändern.

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf das Formular, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Tools auf Aktivierreihenfolge.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Reihenfolge unter Abschnitt auf den zu ändernden Abschnitt.

  4. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus: 

    • Wenn Access die Standardaktivierreihenfolge einrichten soll (von oben nach unten und links nach rechts), klicken Sie auf Automatisch.

    • Wenn Sie selbst eine Aktivierreihenfolge bestimmen möchten, klicken Sie auf den Markierer des zu verschiebenden Steuerelements. (Klicken und ziehen Sie, um mehrere Steuerelemente gleichzeitig zu markieren.) Klicken Sie nochmals auf den Markierer, und ziehen Sie das Steuerelement an die gewünschte Position in der Liste.

  5. Klicken Sie auf OK.

Seitenanfang

Entfernen eines Steuerelements aus der Aktivierreihenfolge

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf das Formular, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht.

  2. Falls der Aufgabenbereich Eigenschaftenblatt nicht angezeigt wird, drücken Sie F4, um ihn anzuzeigen.

  3. Markieren Sie das Steuerelement, das Sie aus der Aktivierreihenfolge entfernen möchten.

  4. Klicken Sie im Eigenschaftenblatt auf der Registerkarte Andere im Eigenschaftenfeld In Reihenfolge auf Nein.

    Hinweis : Wenn Sie ein Steuerelement aus der Aktivierreihenfolge entfernen, können Sie weiter auf das Steuerelement klicken, um es auszuwählen, solange seine Eigenschaft Aktiviert auf Ja festgelegt ist.

Seitenanfang

Ändern des Verhaltens für das letzte Feld in der Aktivierreihenfolge

Wenn Sie die TAB-TASTE drücken, solange sich der Mauszeiger im letzten Feld der Aktivierreihenfolge befindet, zeigt Access standardmäßig den nächsten Datensatz in der Datenquelle an und bewegt den Cursor in das erste Feld der Aktivierreihenfolge. Sie können dieses Verhalten so ändern, dass Access im aktuellen Datensatz verbleibt. Falls das Formular Seitenumbrüche enthält, können Sie das Verhalten auch so ändern, dass Access den Cursor nicht auf die nächste Seite bewegt. Dies bietet sich an, wenn Sie verhindern möchten, dass der Benutzer mehrere Datensätze oder (Seiten) gleichzeitig bearbeiten kann.

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf das Formular, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht.

  2. Falls der Aufgabenbereich Eigenschaftenblatt nicht angezeigt wird, drücken Sie F4, um ihn anzuzeigen.

  3. Wählen Sie in der Dropdownliste oben im Eigenschaftenblatt die Option Formular aus.

  4. Wählen Sie im Eigenschaftenblatt auf der Registerkarte Andere im Eigenschaftenfeld Zyklus eine der folgenden Optionen.

Einstellung

Beschreibung

Alle Datensätze

Wenn Sie im letzten Feld im Datensatz die TAB-TASTE drücken, bewegt sich der Fokus in das erste Feld des nächsten Datensatzes.

Aktueller Datensatz

Wenn Sie im letzten Feld im Datensatz die TAB-TASTE drücken, bewegt sich der Fokus zurück in das erste Feld des aktuellen Datensatzes.

Aktuelle Seite

Wenn Sie im letzten Feld der Formularseite die TAB-TASTE drücken, bewegt sich der Fokus zurück in das erste Feld der aktuellen Seite.

Hinweis : Mit dem Steuerelement Seitenumbruch können Sie ein Formular in Seiten unterteilen. Dieses Steuerelement steht in der Entwurfsansicht auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Steuerelemente zur Verfügung. Wenn das Formular keine Seitenumbrüche aufweist, verhält sich die Option Aktuelle Seite wie die Option Aktueller Datensatz.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×