Fehlercode 5.7.1. in Office 365 - SMTP 550 5.7.1 unable to relay

Haben Sie jemals eine E-Mail-Nachricht in Outlook oder Outlook Web App gesendet und eine Exchange-Fehlermeldung mit Unzustellbarkeitsbericht (Non-Delivery Report, NDR) empfangen, in dem mitgeteilt wurde, warum Ihre E-Mail nicht gesendet werden konnte? In diesem Thema werden Sie durch die Schritte geführt, die erforderlich sind, wenn Sie in einem Unzustellbarkeitsbericht den DSN-Fehlercode 5.7.1 (Delivery Status Notification, Benachrichtigung über den Zustellungsstatus) oder Exchange NDR 5.7.1 erhalten.

Schaltfläche zum Aufrufen von Hilfe für E-Mail-Benutzer Schaltfläche zum Aufrufen von Administratorhilfe

Diese Informationen gelten auch für die Fehlercodes 5.7.0 bis 5.7.999 in Exchange Online und Office 365. Der DSN-Fehlercode 5.7.1 kann mehrere Ursachen haben. Die Lösungen dafür finden Sie weiter unten in diesem Thema.

Hilfe für E-Mail-Benutzer, wenn Sie eine Nachricht gesendet und dann Exchange NDR 5.7.1 oder 5.7.0 bis 5.7.999 empfangen haben

Es gibt verschiedene Gründe, aus denen Sie diese Fehlermeldungen möglicherweise erhalten. Ganz allgemein gibt die Fehlermeldung an, dass Ihre Organisation eine Sicherheitseinstellung für E-Mails eingerichtet hat, die verhindert, dass Ihre Nachricht beim Empfänger ankommt. Als Ursache könnte eines der folgenden Probleme vorliegen:

  • Sie verfügen nicht über die Berechtigung zum Senden von E-Mails an den Empfänger.

  • Sie verfügen nicht über die Berechtigung zum Senden von E-Mails an die Verteilergruppe oder eine von deren Untergruppen.

  • Sie verfügen nicht über die Berechtigung zum Senden von E-Mails über einen E-Mail-Server, der sich zwischen Ihnen und dem Empfänger befindet.

  • Ihre Nachricht wurde an den falschen E-Mail-Server weitergeleitet.

Tipps zum Beheben des Problems, das den DSN-Fehlercode 5.7.1 oder 5.7.0 bis 5.7.999 verursacht hat

In den meisten Fällen werden Sie dieses Problem wahrscheinlich nicht selber beheben können. Es ist erforderlich, dass entweder der Empfänger oder dessen E-Mail-Administrator die E-Mail-Einstellungen der Organisation aktualisiert. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die Sie ausprobieren können.

Wenn sich der Empfänger außerhalb Ihrer Organisation befindet    – Bitten Sie den Empfänger, dass er seinen E-Mail-Administrator bittet, das Postfach so einzurichten, dass es E-Mails von Ihnen annimmt.

Wenn Sie an eine interne Verteilergruppe senden    – Möglicherweise verfügen Sie nicht über die Berechtigung zum Senden an die Gruppe oder eine von deren Untergruppen. In diesem Fall enthält der Unzustellbarkeitsbericht die Namen der eingeschränkten Gruppen, bei denen Sie nicht über die Berechtigung zum Senden von E-Mails verfügen. Bitten Sie den Besitzer der eingeschränkten Gruppe, Ihnen die Berechtigung zum Senden von Nachrichten an diese zu erteilen. Wenn Ihnen der Besitzer der Gruppe nicht bekannt ist, können Sie ihn finden, indem Sie in Outlook Web App oder Outlook die folgenden Schritte ausführen.

  1. Wählen Sie die Meldung mit NDR 5.7.1 aus.

  2. In Outlook Web App: Wählen Sie den Namen der Gruppe aus, der in der Zeile An steht. In Outlook: Doppelklicken Sie auf den Gruppennamen.

  3. In Outlook Web App: Wählen Sie im Popup-Dialogfeld Besitzer aus. In Outlook: Wählen Sie Kontakt aus.

Wenn Sie an eine große Verteilergruppe senden    – Bei Gruppen mit mehr als 5.000 Mitgliedern werden die folgenden drei Einschränkungen automatisch angewendet:

  • Sie müssen ein Mitglied der Gruppe sein, um E-Mails an diese senden zu können.

  • Bei an die Gruppe gesendeten Nachrichten ist die Genehmigung durch einen Moderator erforderlich.

  • Umfangreiche Nachrichten können nicht an die Gruppe gesendet werden. Wenn dieses Problem vorliegt, erhalten Sie jedoch einen anderen Unzustellbarkeitsbericht als 5.7.1. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange Online-Begrenzungen.

Um das Problem zu beheben, treten Sie der Gruppe bei, oder aber bitten Sie den Besitzer der Gruppe oder den Moderator, Ihre Nachricht zu genehmigen. Weisen Sie ihn auf den Abschnitt Wenn Sie der Besitzer einer eingeschränkten Verteilergruppe sind    weiter unten in diesem Thema hin.

Wenn keiner der vorstehenden Schritte zutrifft oder Ihr Problem beheben kann, wenden Sie sich an den E-Mail-Administrator des Empfängers, und weisen Sie ihn auf den Abschnitt Wenn Sie ein Office 365-E-Mail-Administrator sind    weiter unten in diesem Thema hin.

Wenn Sie der Besitzer einer eingeschränkten Verteilergruppe sind

Wenn jemand eine Nachricht an Ihre Verteilergruppe gesendet, dann NDR 5.7.1 empfangen hat und Sie es ihm ermöglichen möchten, Nachrichten an Ihre Gruppe zu senden, probieren Sie einen der nachstehend aufgeführten Schritte aus.

Entfernen Sie die Absendereinschränkung    – Wenn Sie dem Absender die Berechtigung zum Senden an Ihre Verteilergruppe erteilen möchten, können Sie die Gruppeneigenschaften auf eine der folgenden Arten ändern:

  • Fügen Sie die E-Mail-Adresse des Absenders zur Liste der zulässigen Absender für die Gruppe hinzu.

  • Fügen Sie die E-Mail-Adresse des Absenders zur Gruppe hinzu, oder bitten Sie ihn, der Gruppe beizutreten.

  • Wenn der Absender eingeschränkt ist, weil er sich außerhalb Ihrer Organisation befindet, können Sie die Gruppe so konfigurieren, dass sie Nachrichten von externen Absendern annimmt.

  • Wenn Sie eine Transportregel konfiguriert haben, um bestimmte Absender oder Gruppen von Absendern einzuschränken, können Sie die Regel so ändern, dass Nachrichten vom Absender angenommen werden.

Einschränkungen bei großen Gruppen    – Bei Gruppen mit mehr als 5.000 Mitgliedern werden die folgenden drei Einschränkungen automatisch angewendet:

  • Die Absender müssen ein Mitglied der Gruppe sein.

  • Bei an die Gruppe gesendeten Nachrichten ist die Genehmigung durch einen Moderator erforderlich.

  • Umfangreiche Nachrichten können nicht an die Gruppe gesendet werden (wenn dies das Problem ist, erhalten Sie allerdings einen anderen Unzustellbarkeitsbericht als den vorliegenden). Weitere Informationen finden Sie unter Exchange Online-Begrenzungen.

Wenn Sie das Problem für den Absender beheben möchten, genehmigen Sie seine Nachricht, oder fügen Sie ihn der Gruppe hinzu.

Verwalten von Verteilergruppen   

Hilfe für Office 365-E-Mail-Administratoren bei Exchange NDR 5.7.1 oder 5.7.0 bis 5.7.999

Wenn das Problem für den Absender mit den Schritten im vorstehenden Abschnitt nicht behoben werden konnte, muss für die Lösung wahrscheinlich der E-Mail-Administrator des Empfängers aktiv werden. Dazu kann eine Neukonfiguration der Einstellungen für den Empfänger, die Verteilergruppe, Organisation oder Domäne gehören.

Wie behebe ich das Problem, das zu Exchange NDR 5.7.1 oder 5.7.0 bis 5.7.999 führt?

Wenn Sie ein E-Mail-Administrator sind und beim Beheben eines Exchange NDR-Problems 5.7.1 helfen müssen, suchen Sie hier den Abschnitt, der für Ihr Problem zuzutreffen scheint, und folgen Sie den Anleitungen darin.

Wenn sich der Absender außerhalb Ihrer Organisation befindet    – Konfigurieren Sie den Empfänger oder Ihre E-Mail-Server so, dass E-Mails von externen oder anonymen Absendern angenommen werden.

Wenn externe Benutzer versuchen, E-Mails an E-Mail-aktivierte öffentliche Ordner in Office 365 zu senden    – Wenn externe Benutzer versuchen, E-Mail-Nachrichten an E-Mail-aktivierte öffentliche Ordner in Office 365 zu senden, erhalten sie einen Unzustellbarkeitsbericht mit folgendem Fehlercode:

Der Remoteserver hat '<xxxxxxxx> #5.7.1 smtp;550 5.7.1 RESOLVER.RST.AuthRequired; Authentifizierung erforderlich [Stufe: CreateMessage]> zurückgegeben'

Wenn Sie das Verhalten so ändern möchten, dass E-Mail-aktivierte öffentliche Ordner E-Mails von externen Absendern annehmen können, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Stellen Sie eine Verbindung mit Exchange Online mithilfe der Remote-PowerShell her. Die dazu erforderlichen Schritte finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit Exchange Online mithilfe der Remote-PowerShell.

  2. Fügen Sie die Berechtigung für das Konto "Anonym" zu öffentlichen Ordnern hinzu. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus:

    Add-PublicFolderClientPermission -identity <Public Folder> -User Anonymous -AccessRights CreateItems

    Siehe den Knowledge Base-Artikel 2984402.

Wenn sich der Absender außerhalb Ihrer Organisation befindet und die IP-Adresse seines E-Mail-Servers in die Microsoft-Sperrliste eingetragen wurde    – In diesen Fällen enthält der vom Absender empfangene Unzustellbarkeitsbericht im Abschnitt Diagnose für Administratoren Informationen, die ähnlich wie die folgenden lauten:

5.7.1 Dienst nicht verfügbar; Clienthost [xxx.xxx.xxx.xxx] hat mit Sperrliste 1 gesperrt. Wenn Sie aus dieser Liste entfernt werden möchten, leiten Sie diese Nachricht an "delist@messaging.microsoft.com" weiter.

Leiten Sie die NDR-Nachricht an "delist@messaging.microsoft.com" weiter.

Die Domäne ist in Office 365 nicht vollständig registriert    – Wenn die Domäne nicht vollständig registriert ist, probieren Sie die folgenden Schritte aus:

  • Überprüfen Sie, ob Ihre Domäne im Office 365-Portal unter https://portal.office.com als Aktiv angezeigt wird.

  • Informationen zum Hinzufügen Ihrer Domäne zu Office 365 finden Sie unter Domänen in Office 365.

  • Informationen zum Behandeln von Problemen mit der Überprüfung von Domänen finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 2515404.

Falscher MX-Eintrag    – Wenn ein falscher MX-Eintrag vorliegt, probieren Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Überprüfen Sie die Domänen des Absenders und Empfängers auf falsche oder veraltete MX-Einträge, indem Sie die Problembehandlung für die Nachrichtenübermittlung ausführen.

  2. Überprüfen Sie mit Ihrer Domänenregistrierungsstelle oder dem DNS-Hostingdienst, ob der MX-Eintrag für Ihre Domäne korrekt ist. Beim MX-Eintrag für eine in Exchange Online registrierte Domäne wird die Syntax "<domain>.mail.protection.outlook.com" verwendet.

  3. Führen Sie im Microsoft Remote Connectivity Analyzer unter Office 365 > Nachrichtenflusskonfiguration den Test zur Überprüfung von MX-Eintrag und ausgehendem Connector durch.

  4. Überprüfen Sie, ob Sie nur einen MX-Eintrag für Ihre Domäne konfiguriert haben. Microsoft unterstützt nicht die Verwendung von mehreren MX-Einträgen für eine in Exchange Online registrierte Domäne.

Falscher SPF-Eintrag    – Der SPF-Eintrag (Sender Policy Framework) für Ihre Domäne ist möglicherweise unvollständig und enthält alle Quellen für E-Mails für Ihre Domäne. Weitere Informationen zum Überprüfen Ihres SPF-Eintrags finden Sie unter Anpassen eines SPF-Eintrags zum Überprüfen von ausgehenden E-Mails, die von Ihrer Domäne gesendet wurden.

Konfigurationsprobleme bei kombinierter lokaler und hybrider Bereitstellung in der Cloud    – Wenn Ihre Domäne Teil einer Hybridbereitstellung zwischen Exchange und Exchange Online ist, überprüfen Sie die folgenden Punkte.

Obwohl der Hybridkonfigurations-Assistent die ein- und ausgehenden Connectors im EOP-Dienst (Exchange Online Protection) automatisch konfiguriert, können Sie überprüfen, ob die Connectoreinstellungen korrekt sind. Wenn die für die Hybridbereitstellung verwendeten Connectors falsch konfiguriert wurden, muss Ihr Exchange-Administrator den Hybridkonfigurations-Assistenten in der lokalen Exchange-Organisation erneut ausführen.

Überprüfen Sie die Konfiguration des eingehenden Connectors, der für die Hybridbereitstellung verwendet wird. Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 2827473.

Überprüfen Sie die Konfiguration des ausgehenden Connectors, der für die Hybridbereitstellung verwendet wird, mit den folgenden Schritten:

  1. Öffnen Sie das Office 365-Portal unter "https://portal.microsoftonline.com", und klicken Sie auf Administrator > Exchange.

  2. Klicken Sie im Exchange Admin Center auf Nachrichtenfluss > Connectors. Wählen Sie im Abschnitt Ausgehende Connectors den für die Hybridbereitstellung verwendeten Connector und dann Bearbeiten aus. Überprüfen Sie die folgenden Informationen:

    • Zustellung      Wenn E-Mail über Smarthosts weiterleiten ausgewählt ist, bestätigen Sie, dass die richtige IP-Adresse oder der richtige FQDN angegeben wurde. Wenn Der Empfängerdomäne zugeordneter MX-Eintrag ausgewählt ist, bestätigen Sie, dass der MX-Eintrag für die Domäne auf den richtigen E-Mail-Server verweist.

      Sie können Ihren MX-Eintrag und Ihre Möglichkeit testen, E-Mails von Ihrer Exchange Online-Organisation senden zu können. Führen Sie dazu im Microsoft Remote Connectivity Analyzer unter Office 365 > Nachrichtenflusskonfiguration den Test zur Überprüfung von MX-Eintrag und ausgehendem Connector durch.

    • Bereich      Wenn Sie eingehende Internet-E-Mails an Ihre lokale Exchange-Organisation weiterleiten müssen, muss Domänen alle E-Mail-Domänen enthalten, die in Ihrer lokalen Organisation verwendet werden. Sie können mit dem Wert "Sternchen" (*) dafür sorgen, dass alle ausgehenden Internet-E-Mails ebenfalls über die lokale Organisation weitergeleitet werden.

Weitere Informationen zum Transportrouting in Hybridbereitstellungen finden Sie unter Transportrouting in Exchange 2013-Hybridbereitstellungen.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Abrufen von Hilfe bei den Office 365-Community-Foren Administratoren: Melden Sie sich an, und erstellen Sie eine Serviceanfrage Administratoren: Rufen Sie den Support an

Siehe auch

Was sind Exchange NDRs in Exchange Online und Office 365?

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×