Fehlercode 30174-4 bei der Installation von Office

Wenn Ihre Antivirensoftware, Ihre Firewall, Proxyeinstellungen oder der Verbindungstyp die Installation von Office verhindern, wird möglicherweise diese Fehlermeldung angezeigt. Nachfolgend finden Sie einige Lösungsvorschläge, anhand derer Sie das Problem möglicherweise beheben können. Wir haben die am häufigsten verwendeten Lösungen zuerst aufgeführt. Probieren Sie sie deshalb auch in dieser Reihenfolge aus, angefangen mit der Installation von Office mit dem Offlineinstallationsprogramm.

Fehlercode 30174-4 bei der Installation von Office

1 – Verwenden des Offlineinstallationsprogramms zum Installieren von Office

Das Office-Offlineinstallationsprogramm kann hilfreich sein, um mögliche Probleme mit Proxy, Firewall, Virenschutz oder Internetverbindung zu umgehen, die während der Installation von Office 2016 auftreten können.

Schritte zum Installieren einer Offlineversion von Office 2016 finden Sie unter Verwenden des Offlineinstallationsprogramms von Office 2016. Wählen Sie die entsprechende Registerkarte für Ihre Version von Office aus.

2 – Verwenden einer Kabelverbindung

Wenn Sie nicht bereits über eine Kabelverbindung mit dem Internet verbunden sind, schließen Sie Ihr Gerät an, und versuchen Sie, Office erneut zu installieren.

3 – Installationsversuch von einem anderen Ort aus

Wenn Sie die Installation im Büro oder in der Schule/Hochschule versuchen, ist das Netzwerk möglicherweise auf eine Weise eingeschränkt, die keine Installation von Office zulässt. Falls dies zutrifft, nehmen Sie Ihr Gerät mit nach Hause, in das Haus/die Wohnung eines Freunds oder zu einem drahtlosen Hotspot, und versuchen Sie, Office von dort aus erneut zu installieren.

Hinweis : Wenn Sie Office im Büro oder in der Schule/Hochschule unbedingt installieren müssen, kann Ihre IT-Abteilung Ihnen möglicherweise beim Umgang mit Netzwerkeinschränkungen helfen.

4 – Vorübergehendes Deaktivieren von Proxyeinstellungen

Wenn Sie Ihr Gerät sowohl zu Hause als auch beruflich benutzen, empfiehlt es sich, vor der Installation von Office die Proxyeinstellungen in Microsoft Edge oder Internet Explorer zu deaktivieren. Wenn Sie einen anderen Browser verwenden, suchen Sie in der zugehörigen Hilfe nach Informationen zum Deaktivieren der Proxyeinstellungen.

Microsoft Edge

  1. Klicken Sie auf die Startschaltfläche  Windows-Schaltfläche "Start" in Windows 8 und Windows 10 (unten links), und wählen Sie Einstellungen aus.

  2. Wählen Sie Netzwerk und Internet aus, scrollen Sie links zum Ende der Auswahlmöglichkeiten, und klicken Sie auf Proxy.

  3. Lassen Sie in Automatische Proxyeinrichtung die Einstellungen automatisch erkennen, oder verwenden Sie ein Einrichtungsskript, indem Sie den Schalter auf Ein oder Aus stellen.

  4. Unter Manuelle Proxyeinrichtung können Sie sich für die Verwendung eines Proxyservers entscheiden. Diese Einstellung ist im Allgemeinen deaktiviert, wenn Sie den Schalter jedoch auf Ein stellen, sollten Sie danach unbedingt auf Speichern klicken. Wenn die Einstellung standardmäßig deaktiviert war, bevor Sie sie aktiviert haben, stellen Sie den Schalter unbedingt wieder auf Aus, wenn Sie fertig sind.

Internet Explorer 7, 8, 9, 10 oder 11

  1. Klicken Sie in Internet Explorer auf Extras (obere rechte Ecke) > Internetoptionen.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verbindungen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche LAN-Einstellungen.

  3. Deaktivieren Sie unter „Proxyserver“ die Option „Proxyserver für LAN verwenden (diese Einstellungen gelten nicht für VPN- oder Einwählverbindungen)“.

  4. Klicken Sie auf OK und Übernehmen, um die Änderungen zu speichern. Starten Sie den Computer neu.

Hinweis : Möglicherweise gibt es weitere Proxyeinstellungen, die Sie umgehen müssen. Falls das nicht funktioniert und Sie Office im Büro oder in der Schule/Hochschule installieren, bitten Sie Ihre IT-Abteilung um weitere Informationen. IT-Administratoren lesen bitte unter Office 365-URLs und -IP-Adressbereiche nach.

5 – Vorübergehendes Deaktivieren des Antivirenprogramms

Informationen zum Deaktivieren Ihrer Antivirensoftware finden Sie auf der Website des Herstellers. Auch das Deinstallieren Ihrer Antivirensoftware hilft Ihnen möglicherweise. Vergessen Sie nicht, diese Software nach Abschluss der Office-Installation erneut zu installieren, und wenn Sie sie deaktiviert hatten, aktivieren Sie sie wieder.

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Antivirensoftware Sie verwenden, wechseln Sie mithilfe der folgenden Anweisungen zur Systemsteuerung, um den Namen ihrer Antivirensoftware zu ermitteln.

Tipp : Windows 10 wird standardmäßig mit Antivirensoftware geliefert, Windows Defender. Wenn Sie feststellen, dass Sie diese Software verwenden, wählen Sie die Schaltfläche Start > Einstellungen > Update und Sicherheit aus, und wählen Sie dann links Windows Defender aus. Schieben Sie den Schalter auf Aus. Vergessen Sie nicht, ihn wieder auf Ein zu schieben.

  1. Wechseln Sie zur Systemsteuerung, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Startschaltfläche  Windows-Schaltfläche "Start" in Windows 8 und Windows 10 (unten links) klicken und dann Systemsteuerung auswählen.

    Liste der Optionen und Befehle, die nach dem Drücken von WINDOWS-TASTE+X angezeigt wird

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wählen Sie in der Ansicht Kategorie zunächst System und Sicherheit und dann Sicherheit und Wartung aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

    • Wählen Sie in der Ansicht Große Symbole oder Kleine Symbole den Eintrag Sicherheit und Wartung aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

Wenn Windows Ihre Antivirensoftware erkennen kann, wird sie unter Virenschutz aufgelistet.

  1. Wechseln Sie zur Systemsteuerung, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Startschaltfläche  Windows-Schaltfläche "Start" in Windows 8 und Windows 10 (unten links) klicken und dann Systemsteuerung auswählen.

    Liste der Optionen und Befehle, die nach dem Drücken von WINDOWS-TASTE+X angezeigt wird

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wählen Sie in der Ansicht Kategorie zunächst System und Sicherheit und dann Wartungscenter aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

    • Wählen Sie in der Ansicht Große Symbole oder Kleine Symbole das Wartungscenter aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

Wenn Windows Ihre Antivirensoftware erkennen kann, wird sie unter Virenschutz aufgelistet.

  1. Wechseln Sie zur Systemsteuerung, indem Sie die Startschaltfläche  Schaltfläche "Start" in Windows 7 (unten links) und dann Systemsteuerung auswählen.

  2. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wählen Sie in der Ansicht Kategorie zunächst System und Sicherheit und dann Wartungscenter aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

    • Wählen Sie in der Ansicht Große Symbole oder Kleine Symbole das Wartungscenter aus, und klicken Sie dann auf den nach unten zeigenden Pfeil neben Sicherheit.

Wenn Windows Ihre Antivirensoftware erkennen kann, wird sie unter Virenschutz aufgelistet.

6 – Vorübergehendes Deaktivieren der Firewall

Wenn Sie eine Firewall von einem anderen Hersteller verwenden, besuchen Sie die Website dieses Herstellers, um sich darüber zu informieren, wie Sie die Firewall vorübergehend deaktivieren können. Anweisungen für die Windows-Firewall finden Sie nachstehend.

Windows 10

Windows 8.1 und 7

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×