F.TEST (Funktion)

Gibt die Teststatistik eines F-Tests zurück, die zweiseitige Wahrscheinlichkeit darstellt, dass sich die Varianzen in Matrix1 und Matrix2 nicht signifikant unterscheiden.

Mit dieser Funktion können Sie feststellen, ob zwei Stichproben unterschiedliche Varianzen haben. Sind z. B. die Prüfungsergebnisse öffentlicher und privater Schulen bekannt, können Sie ermitteln, ob bei diesen Schultypen ein unterschiedlich breites Notenspektrum üblich ist. Untersucht wird der Unterschied in der Streuung (oder Vielfalt) der Prüfungsergebnisse.

Syntax

F.TEST(Matrix1;Matrix2)

Die Syntax der Funktion F.TEST weist die folgenden Argumente auf:

  • Matrix1     Erforderlich. Die erste Matrix oder der erste Wertebereich.

  • Matrix2     Erforderlich. Die zweite Matrix oder der zweite Wertebereich.

Hinweise

  • Als Argumente müssen entweder Zahlen oder Namen, Matrizen oder Bezüge angegeben werden, die Zahlen enthalten.

  • Enthält ein als Matrix oder Bezug angegebenes Argument Text, Wahrheitswerte oder leere Zellen, werden diese Werte ignoriert. Zellen, die den Wert 0 enthalten, werden dagegen berücksichtigt.

  • Enthält eines der Argumente Matrix1 oder Matrix2 weniger als 2 Datenpunkte, oder ist die Varianz von Matrix1 oder Matrix2 gleich 0, gibt F.TEST den Fehlerwert #DIV/0! zurück.

Beispiel

Kopieren Sie die Beispieldaten in der folgenden Tabelle, und fügen Sie sie in Zelle A1 eines neuen Excel-Arbeitsblatts ein. Um die Ergebnisse der Formeln anzuzeigen, markieren Sie sie, drücken Sie F2 und dann die EINGABETASTE. Im Bedarfsfall können Sie die Breite der Spalten anpassen, damit alle Daten angezeigt werden.

Daten1

Daten2

6

20

7

28

9

31

15

38

21

40

Formel

Beschreibung

Ergebnis

=F.TEST(A2:A6;B2:B6)

F-Test für die Datengruppen in A2:A6 und B2:B6

0,64831785

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×