Exportieren oder Sichern von E-Mails, Kontakten und Kalender in einer Outlook-PST-Datei

Aufgrund von Kundenfeedback wurde dieser Artikel am 9. März 2016 aktualisiert.

Schritt 1: Vergewissern Sie sich zunächst, dass Sie eine Desktopversion von Outlook verwenden: 2007, 2010, 2013 oder 2016.

So sieht das Menüband in Outlook 2016 aus.
  • Wenn das Menüband in der oberen linken Ecke die Option Datei aufweist, verwenden Sie eine Desktopversion von Outlook und sind hier an der richtigen Stelle! Weitere Informationen finden Sie unter einer der nachfolgenden Vorgehensweisen.

  • Wenn das Menüband in der oberen linken Ecke keine Option Datei aufweist, lesen Sie Über welche Outlook-Version verfüge ich?, um Ihre Outlook-Version herauszufinden und zu den richtigen Exportschritten zu gelangen. Alternativ können Sie auch So erhalten Sie Outlook für den Desktop lesen.

Wählen Sie aus der nachstehenden Liste die Anweisungen zum Exportieren aus. Informationen zum Importieren von Elementen finden Sie unter Importieren von E-Mails, Kontakten und Kalender aus einer PST-Datei von Outlook.

Wenn Sie über ein Office 365-Postfach verfügen, können Sie Outlook 2007, 2010, 2013 oder 2016 verwenden, um alle Ihre E-Mails, Kontakte und Kalenderelemente von einem E-Mail-Konten in Ihr Office 365-Postfach verschieben. So erhalten Sie Outlook für den Desktop

Hier ist dargestellt, wie ein Office 365-Postfach in Outlook im Web aussieht. Outlook im Web unterscheidet sich von Outlook auf dem Desktop.

So sieht das Menüband in Outlook im Web aus.

Nachdem Sie Outlook für den Desktop erhalten haben, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Fügen Sie Ihr "Quell"-E-Mail-Konto in Outlook auf dem Desktop hinzu. Warten Sie eine Weile, bis alle Ihre E-Mails und Kontakte angezeigt werden.

  2. Fügen Sie Ihr Office 365-E-Mail-Konto in Outlook auf dem Desktop hinzu.

    Nachdem Sie Ihr Office 365-E-Mail-Konto in Outlook auf dem Desktop hinzugefügt haben, wird Outlook automatisch mit Ihrem Office 365-Konto synchronisiert. Die Inhalte Ihres Office 365-Postfachs werden in Outlook auf dem Desktop angezeigt.

  3. Wählen Sie dann aus den Anweisungen zum Exportieren in diesem Artikel (unten) die geeignete aus, um Ihre E-Mails aus dem Quellkonto in eine PST-Datei zu exportieren.

    Wenn auf Ihrem Desktop beispielsweise Outlook 2010 installiert ist, wählen Sie "Outlook 2010: Exportieren von Outlook-Elementen in eine PST-Datei".

  4. Wählen Sie aus den Anweisungen zum Importieren die geeignete aus, um Ihre E-Mails in Office 365 zu importieren.

    Wenn auf Ihrem Desktop beispielsweise Outlook 2016 installiert ist, wählen Sie "Outlook 2013 und Outlook 2016: Importieren von Outlook-Elementen aus einer PST-Datei".

    Da Outlook mit Ihrem Office 365-E-Mail-Konto synchronisiert wird, wenn Sie Ihre E-Mails mithilfe der Anweisungen importieren, gelangen die E-Mails direkt in Ihr Office 365-E-Mail-Konto.

  1. Wählen Sie Datei oben im Outlook-Menüband aus.

    So sieht das Menüband in Outlook 2016 aus.
  2. Wählen Sie Öffnen und exportieren > Importieren/Exportieren aus.

    Wählen Sie "Öffnen und Exportieren" und dann "Importieren/Exportieren" aus.

  3. Wählen Sie In Datei exportieren aus.

    Wählen Sie "In Datei exportieren" aus.

  4. Klicken Sie auf Outlook-Datendatei (PST) und anschließend auf Weiter.

  5. Wählen Sie den Namen des zu exportierenden E-Mail-Kontos aus, wie in der folgenden Abbildung gezeigt. Es können immer nur Informationen für jeweils ein Konto exportiert werden.

    Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Unterordner einschließen aktiviert ist. Auf diese Weise werden alle Elemente im Konto exportiert: Kalender, Kontakte und der Posteingang. Wählen Sie Weiter aus.

    Wählen Sie das zu exportierende E-Mail-Konto aus.

  6. Klicken Sie auf Durchsuchen, um den Speicherort für die Outlook-Datendatei (PST) auszuwählen. Geben Sie einen Dateinamen ein, und klicken Sie dann auf OK, um den Vorgang fortzusetzen.

    Hinweis : Wenn Sie zuvor bereits Informationen exportiert haben, werden der Pfad und Dateiname des vorherigen Ordners angezeigt. Geben Sie einen anderen Dateinamen ein, bevor Sie auf OK klicken.

  7. Wenn Sie in eine vorhandene Outlook-Datendatei (PST) exportieren möchten, geben Sie unter Optionen an, was beim Export von Elementen geschehen soll, die in der Datei bereits vorhanden sind.

  8. Klicken Sie auf Fertig stellen.

  9. Outlook beginnt den Exportvorgang sofort, es sei denn, es wird eine neue Outlook-Datendatei (PST) erstellt oder eine kennwortgeschützte Datei verwendet.

    • Wenn Sie eine neue Outlook-Datendatei (PST) erstellen, können Sie diese mit einem Kennwort schützen. Geben Sie im Dialogfeld Outlook-Datendatei erstellen das Kennwort in die Felder Kennwort und Kennwort bestätigen ein, und klicken Sie dann auf OKGeben Sie im Dialogfeld Kennwort für Outlook-Datendatei das Kennwort ein, und klicken Sie auf OK.

    • Beim Exportieren in eine vorhandene Outlook-Datendatei (PST), die kennwortgeschützt ist, müssen Sie im Dialogfeld Kennwort für Outlook-Datendatei das Kennwort eingeben und dann auf OK klicken.

Nachdem Sie Ihre Outlook-Daten in einer PST-Datei befinden, können sie übertragen werden. So können Sie die PST-Datei beispielsweise in OneDrive speichern und auf den neuen Computer herunterladen. Alternativ können Sie sie auf einem USB-Flashlaufwerk speichern, das Laufwerk an den neuen Computer anschließen und dann Ihre E-Mails, Kontakte und Kalender in Outlook importieren.

  1. Wählen Sie die Registerkarte Datei oben im Outlook-Menüband aus.

    In Outlook 2010: Wählen Sie die Registerkarte "Datei" aus.

  2. Wählen Sie Optionen aus.

    Wählen Sie "Optionen" aus.

  3. Wählen Sie im Feld "Outlook-Optionen" den Eintrag Erweitert aus.

    Wählen Sie "Erweitert" aus.

  4. Wählen Sie im Abschnitt Exportieren den Befehl Exportieren aus.

    Wählen Sie die Seite "Erweitert" und dann "Exportieren" aus.

  5. Klicken Sie auf In eine Datei exportieren und dann auf Weiter.

  6. Klicken Sie auf Outlook-Datendatei (PST) und anschließend auf Weiter.

  7. Wählen Sie den Namen des zu exportierenden E-Mail-Kontos aus, wie in der folgenden Abbildung gezeigt. Es können immer nur Informationen für jeweils ein Konto exportiert werden.

    Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Unterordner einschließen aktiviert ist. Auf diese Weise werden alle Elemente im Konto exportiert: Kalender, Kontakte und der Posteingang. Wählen Sie Weiter aus.

    Wählen Sie das zu exportierende E-Mail-Konto aus.

  8. Klicken Sie auf Durchsuchen, um den gewünschten Pfad zum Speichern der Outlook-Datendatei (PST) auszuwählen und einen Dateinamen einzugeben. Klicken Sie auf OK, um den Vorgang fortzusetzen.

    Hinweis : Wenn Sie zuvor bereits Informationen exportiert haben, werden der Pfad und der Dateiname aus dem vorherigen Exportvorgang angezeigt. Falls Sie nicht die vorhandene Datei verwenden, sondern eine neue Datei erstellen möchten, ändern Sie den Dateinamen.

  9. Wenn Sie in eine vorhandene Outlook-Datendatei (PST) exportieren möchten, geben Sie unter Optionen an, was beim Export von Elementen geschehen soll, die in der Datei bereits vorhanden sind.

  10. Klicken Sie auf Fertig stellen.

  11. Der Exportvorgang beginnt sofort, es sei denn, es wird eine neue Outlook-Datendatei (PST) erstellt oder es soll in eine vorhandene Datei exportiert werden, die kennwortgeschützt ist.

    • Wenn Sie eine neue Outlook-Datendatei (PST) erstellen, können Sie diese mit einem Kennwort schützen. Geben Sie im Dialogfeld Outlook-Datendatei erstellen das Kennwort in die Felder Kennwort und Kennwort bestätigen ein, und klicken Sie dann auf OK. Geben Sie im Dialogfeld Kennwort für Outlook-Datendatei das Kennwort ein, und klicken Sie auf OK.

    • Beim Exportieren in eine vorhandene Outlook-Datendatei (PST), die kennwortgeschützt ist, müssen Sie im Dialogfeld Kennwort für Outlook-Datendatei das Kennwort eingeben und dann auf OK klicken.

Nachdem Sie Ihre Outlook-Daten in einer PST-Datei befinden, können sie übertragen werden. So können Sie die PST-Datei beispielsweise in OneDrive speichern und auf den neuen Computer herunterladen. Alternativ können Sie sie auf einem USB-Flashlaufwerk speichern, das Laufwerk an den neuen Computer anschließen und dann Ihre E-Mails, Kontakte und Kalender in Outlook importieren.

  1. Wählen Sie in Outlook 2007 oben im Outlook-Menüband den Eintrag Datei aus.

    In Outlook 2007: Wählen Sie die Registerkarte "Datei" aus.

  2. Wählen Sie Importieren/Exportieren aus.

    Wählen Sie "Importieren und exportieren" aus.

  3. Wählen Sie In eine Datei exportieren aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Wählen Sie "In eine Datei exportieren" und dann "Weiter" aus.

  4. Klicken Sie auf Persönliche Ordner-Datei (.pst) und dann auf Weiter.

  5. Wählen Sie den Namen des zu exportierenden E-Mail-Kontos aus, wie in der folgenden Abbildung gezeigt. Es können immer nur Informationen für jeweils ein Konto exportiert werden.

    Stellen Sie sicher, dass das Kontrollkästchen Unterordner einschließen aktiviert ist. Auf diese Weise werden alle Elemente im Konto exportiert: Kalender, Kontakte und der Posteingang. Wählen Sie Weiter aus.

    Wählen Sie das zu exportierende E-Mail-Konto aus.

  6. Klicken Sie auf Durchsuchen, um den gewünschten Pfad zum Speichern der Outlook-Datendatei (PST) auszuwählen und einen Dateinamen einzugeben. Klicken Sie auf OK, um den Vorgang fortzusetzen.

    Hinweis : Wenn Sie zuvor bereits Informationen exportiert haben, werden der Pfad und der Dateiname aus dem vorherigen Exportvorgang angezeigt. Falls Sie nicht die vorhandene Datei verwenden, sondern eine neue Datei erstellen möchten, ändern Sie den Dateinamen.

  7. Wenn Sie in eine vorhandene Outlook-Datendatei (PST) exportieren möchten, geben Sie unter Optionen an, was beim Export von Elementen geschehen soll, die in der Datei bereits vorhanden sind.

  8. Klicken Sie auf Fertig stellen.

  9. Der Exportvorgang beginnt sofort, es sei denn, es wird eine neue Outlook-Datendatei (PST) erstellt, oder Sie exportieren in eine vorhandene PST-Datei, die kennwortgeschützt ist. In diesen Fällen erhalten Sie das folgende Dialogfeld:

    Wählen Sie "OK" aus, wenn Sie die PST-Datei nicht mit einem Kennwort schützen möchten.

    Wählen Sie OK aus, wenn Sie die Datei nicht mit einem Kennwort schützen möchten. Andernfalls:

    • Wenn Sie die PST-Datei mit einem Kennwort schützen möchten: Geben Sie das Kennwort in die Felder "Kennwort" und "Kennwort bestätigen" ein, und klicken Sie dann auf OK. Geben Sie im Dialogfeld "Kennwort für Outlook-Datendatei" das Kennwort ein, und klicken Sie dann auf OK.

    • Beim Exportieren in eine vorhandene persönliche Ordner-Datei (PST), die kennwortgeschützt ist, müssen Sie im Dialogfeld "Kennwort für Outlook-Datendatei" das Kennwort eingeben und dann auf OK klicken.

Nachdem Sie Ihre Outlook-Daten in einer PST-Datei befinden, können sie übertragen werden. So können Sie die PST-Datei beispielsweise in OneDrive speichern und auf den neuen Computer herunterladen. Alternativ können Sie sie auf einem USB-Flashlaufwerk speichern, das Laufwerk an den neuen Computer anschließen und dann Ihre E-Mails, Kontakte und Kalender in Outlook importieren.

  • Wenn Outlook E-Mails, Kontakte und Kalenderinformationen in eine PST-Datei exportiert, wird eine Kopie der Informationen erstellt. Nichts wird aus Outlook gelöscht. Sie können Ihre E-Mails, Kontakte und Kalender in Outlook weiterhin anzeigen und haben auch weiterhin Zugriff darauf.

  • Wenn Outlook E-Mails exportiert, werden sämtliche Anlagen einbezogen.

  • Es werden jedoch keine Metadaten wie Ordnereigenschaften (Ansichten, Berechtigungen und AutoArchivierungseinstellungen), Nachrichtenregeln und Listen mit blockierten Absendern exportiert.

  • Sie möchten E-Mails von einem E-Mail-Konto in ein anderes E-Mail-Konto verschieben.

    Nehmen wir beispielsweise an, Sie verfügen über ein altes Yahoo!-E-Mail-Konto mit Namen jakobsol77@yahoo.com. Sie möchten nun Ihre E-Mails in ein neues Office 365-E-Mail-Konto mit Namen jakobsol78@contoso.com verschieben.

    Mit Outlook auf dem Desktop können Sie beide Konten zu Outlook hinzufügen. Warten Sie einige Zeit, bis alle E-Mails angezeigt werden (wenn Sie viele E-Mails verschieben, kann dies längere Zeit dauern). Verwenden Sie anschließend Outlook zum Exportieren der E-Mails aus Ihrem Yahoo!-Konto in eine PST-Datei. Abschließend importieren Sie die PST-Datei in Ihr Office 365-Konto.

  • Wenn Sie von einem PC zu einem anderen wechseln: Sie verschieben Ihre E-Mail-Daten von einem Computer mit Outlook auf einen anderen Computer mit Outlook.

    Angenommen, auf Ihrem alten Computer ist Outlook 2007 installiert, und Sie haben sich gerade einen neuen Computer mit Outlook 2016 angeschafft. Exportieren Sie Ihre E-Mail-Daten aus Outlook 2007 (in diesem Artikel beschriebenen), und importieren Sie sie in Outlook 2016.

  • Wenn Sie von einem PC auf einen Mac wechseln: Beispielsweise beim Verschieben Ihrer E-Mail-Daten von Outlook auf einem PC und Importieren in Outlook 2016 auf einem Mac.

  • Periodische Sicherungen: Sie möchten regelmäßig alle E-Mails, Ihre Kontakte und Ihren Kalender an einem sicheren Ort sichern. Nachdem Sie die PST-Datei erstellt haben, kopieren Sie diese an einen sicheren Speicherort, wie z. B. ein USB-Speicherstick, eine andere Festplatte oder ein cloudbasierter Speicher wie OneDrive oder Dropbox.

    Es gibt kein automatisiertes Verfahren, alles (alt und neu) regelmäßig zu sichern. Mit der AutoArchivierung werden nur ältere Elemente gesichert und dann auch nur verschoben und nicht kopiert.

  • Wenn Sie nur Ihre Kontakte sichern möchten, lesen Sie Exportieren von Kontakten aus Outlook. Hier wird erläutert, wie Sie Ihre Kontakte in eine CSV-Datei kopieren können.

Weitere Themen zum Exportieren oder Sichern von Outlook-Daten

Bitte geben Sie uns Feedback

Waren diese Schritte hilfreich? Falls ja, hinterlassen Sie Ihr Feedback im unteren Bereich des Artikels. Wenn Ihnen die Schritte in diesem Artikel nicht geholfen haben und Sie weiterhin Probleme mit dem Exportieren Ihrer E-Mails, Kontakte und Kalender in eine PST-Datei haben, teilen Sie uns mit, welches Problem bei Ihnen auftritt und welche Version von Outlook Sie verwenden. Wir verwenden Ihr Feedback, um die vorgeschlagenen Schritte erneut zu überprüfen.

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×