Exportieren eines Datenbankobjekts in eine andere Access-Datenbank

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Access bietet verschiedene Möglichkeiten, um ein Objekt wie eine Tabelle oder ein Formular, aus einer Datenbank in eine andere zu kopieren. Das Kopieren und Einfügen eines Objekts ist die einfachste Möglichkeit, aber das Exportieren eines Objekts bietet mehr Optionen. Sie können beispielsweise die Tabellendefinition und die Daten in der Tabelle oder nur die Tabellendefinition (eine leere Kopie der Tabelle) exportieren. Sie können auch die Details des Vorgangs als Exportspezifikation für die zukünftige Verwendung speichern.

In diesem Thema wird erläutert, wie Sie ein Objekt mithilfe eines Assistenten exportieren und dann die Details dieses Vorgangs als Spezifikation speichern.

Inhalt dieses Artikels

Grundlegendes zum Exportieren von Daten und Objekten in andere Access-Datenbanken

Exportieren eines Datenbankobjekts in eine andere Access-Datenbank

Grundlegendes zum Exportieren von Daten und Objekten in andere Access-Datenbanken

Sie können eine Tabelle, eine Abfrage, ein Formular, einen Bericht, ein Makro oder ein Modul aus einer Access-Datenbank in eine andere exportieren. Wenn Sie ein Objekt exportieren, erstellt Access eine Kopie des Objekts in der Zieldatenbank.

Hinweis : Teilobjekte können nicht exportiert werden. Es ist also nicht möglich, nur die in einer Ansicht ausgewählten Datensätze oder Felder zu exportieren. Wenn Sie einen Teil eines Objekts kopieren möchten, müssen Sie die Daten kopieren und einfügen, statt sie zu exportieren.

Sie exportieren Datenbankobjekte, wenn Sie eine der folgenden Aufgaben ausführen müssen:

  • Kopieren der Struktur einer Tabelle in eine andere Datenbank, um sie als Verknüpfung zum Erstellen einer neuen Tabelle zu verwenden.

  • Kopieren des Entwurfs und des Layouts eines Formulars oder eines Berichts in eine andere Datenbank, um schnell ein neues Formular oder einen neuen Bericht erstellen zu können.

  • Kopieren der aktuellen Version einer Tabelle oder eines Formulars in regelmäßigen Abständen in eine andere Datenbank. Hierzu können Sie beim erstmaligen Exportieren des Objekts eine Exportspezifikation erstellen, die Sie dann verwenden, um den Vorgang zu einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen.

Der Vorgang zum Exportieren eines Objekts in eine andere Datenbank unterscheidet sich nur wenig von dem Vorgang, eine zweite Datenbank zu öffnen und dann das Objekt aus der ersten Datenbank zu importieren. Zwischen dem Importieren und Exportieren von Objekten zwischen Access-Datenbanken bestehen die zwei folgenden Hauptunterschiede:

  • Sie können mehrere Objekte in einem einzigen Vorgang importieren, Sie können aber nicht mehrere Objekte in einem einzigen Vorgang exportieren. Wenn Sie mehrere Objekte in eine andere Datenbank exportieren möchten, ist es einfacher, die Zieldatenbank zu öffnen und dann in dieser Datenbank einen Importvorgang auszuführen.

  • Neben Datenbankobjekten können Sie auch Beziehungen zwischen Tabellen sowie Import- und Exportspezifikationen, Menüleisten und Symbolleisten importieren. Sie können auch eine Abfrage als Tabelle importieren. Beim Exportieren stehen Ihnen diese Optionen nicht zur Verfügung.

Seitenanfang

Exportieren eines Datenbankobjekts in eine andere Access-Datenbank

Anhand der Schritte in diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie einen Exportvorgang vorbereiten, den Export-Assistenten ausführen und dann die Exportspezifikation speichern und ausführen.

Vorbereiten für den Exportvorgang

  1. Öffnen Sie die Quelldatenbank, sofern sie nicht bereits geöffnet wurde. Das Dateiformat kann MDB oder ACCDB sein. Wenn die Datei das Format MDE oder ACCDE aufweist, muss es sich bei dem Quellobjekt um eine Tabelle, eine Abfrage oder ein Makro handeln. Formulare, Berichte und Module aus MDE- oder ACCDE-Dateien können nicht exportiert werden.

    Hinweis : Wenn die Datenbank schreibgeschützt ist oder Sie nicht über die erforderlichen Berechtigungen verfügen, um Änderungen an der Datenbank vorzunehmen, können Sie zwar den Exportvorgang ausführen, aber nicht die Exportspezifikation speichern.

  2. Geben Sie das zu exportierende Objekt an. Wenn Sie zum ersten Mal Daten in eine Access-Datenbank exportieren, sollten Sie Folgendes beachten:

Element

Beschreibung

Ein einziges Objekt pro Vorgang

Sie können jeweils nur ein Objekt exportieren. Wenn Sie mehrere Objekte exportieren möchten, wiederholen Sie den Exportvorgang für jedes Objekt, oder führen Sie in der Zieldatenbank einen Importvorgang aus.

Neue Tabelle

Bei jedem Exportvorgang wird ein neues Objekt in der Zieldatenbank erstellt. Wenn bereits ein Objekt mit demselben Namen vorhanden ist, können Sie wählen, ob das vorhandene Objekt überschrieben werden soll oder Sie einen anderen Namen für das neue Objekt angeben möchten.

Hinweis : Bei einem Exportvorgang können einer vorhandenen Tabelle keine Datensätze hinzugefügt werden. Wenn Sie Datensätze hinzufügen möchten, müssen Sie eine Anfügeabfrage erstellen. Weitere Informationen finden Sie im Artikel Erstellen einer Anfügeabfrage.

Exportieren einer verknüpften Tabelle

Wenn es sich bei der zu exportierenden Tabelle um eine verknüpfte Tabelle handelt, wird beim Exportvorgang eine verknüpfte Tabelle in der Zieldatenbank erstellt. Die neue verknüpfte Tabelle ist mit der ursprünglichen Quelltabelle verknüpft.

Beispiel: Wenn Sie eine verknüpfte Tabelle mit dem Namen "Mitarbeiter1" in der Datenbank "Vertrieb" exportieren, die mit der Tabelle "Mitarbeiter" in der Datenbank "Lohn und Gehalt" verknüpft ist, wird beim Exportvorgang eine verknüpfte Tabelle in der Zieldatenbank erstellt. Die neue verknüpfte Tabelle ist direkt mit der Tabelle "Mitarbeiter" in der Datenbank "Lohn und Gehalt" verknüpft.

Teilexport

Es ist nicht möglich, nur einen Teil eines Objekts oder nur einige ausgewählte Datensätze zu exportieren.

Beziehungen

Da Sie jeweils nur eine Tabelle exportieren können, werden beim Exportvorgang keine Beziehungen kopiert. Wenn Sie mehrere Tabellen und die zugehörigen Beziehungen importieren möchten, öffnen Sie die Zieldatenbank, und importieren Sie die Objekte.

Tabellendefinition

Sie können eine gesamte Tabelle oder nur die Tabellendefinition exportieren. Beim Exportieren der Definition wird in der Zieldatenbank eine leere Kopie der Tabelle erstellt.

Datensatzquelle

Beim Exportieren einer Abfrage, eines Formulars oder eines Berichts werden die zugrunde liegenden Datensatzquellen nicht automatisch exportiert. Sie müssen die zugrunde liegenden Datensatzquellen exportieren, um die ordnungsgemäße Funktionsweise der Abfrage, des Formulars oder des Berichts sicherzustellen.

Nachschlagefelder

Wenn ein Feld in der Quelltabelle Werte in einer anderen Tabelle oder Abfrage nachschlägt, müssen Sie die verwandte Tabelle oder Abfrage exportieren, wenn die Nachschlagewerte im Zielfeld angezeigt werden sollen. Wenn Sie die verwandte Tabelle oder Abfrage nicht exportieren, werden im Zielfeld nur die Nachschlage-IDs angezeigt.

Unterformulare und Unterberichte

Beim Exportieren eines Formulars oder Berichts werden die im Formular oder Bericht enthaltenen Unterformulare und Unterberichte nicht automatisch exportiert. Sie müssen die einzelnen Unterformulare oder Unterberichte und die zugrunde liegende Datensatzquelle separat exportieren.

  1. Öffnen Sie die Zieldatenbank. Das Dateiformat kann MDB oder ACCDB sein. Es kann sich auch um eine MDE- oder ACCDE-Datei handeln. Stellen Sie sicher, dass die Datei nicht schreibgeschützt ist und Sie über die zum Ändern der Datei erforderlichen Berechtigungen verfügen.

    Hinweise : 

    • Wenn Sie die Datenbank nicht öffnen können, wurde die Datenbank möglicherweise von einem anderen Benutzer im exklusiven Modus geöffnet. In der Regel müssen Sie dann diesen Benutzer suchen und bitten, die Datenbank zu schließen und im normalen Modus (Mehrbenutzermodus) zu öffnen.

    • Wenn die Datenbank kennwortgeschützt ist, werden Sie jedes Mal, wenn Sie den Export-Assistenten oder die gespeicherte Spezifikation ausführen, zum Eingeben des Kennworts aufgefordert.

    • Wenn Sie das Objekt in eine neue Datenbank exportieren möchten, müssen Sie vor dem Starten des Exportvorgangs eine leere Datenbank (also eine Datenbank ohne Tabellen, Formulare oder Berichte) erstellen. Klicken Sie auf die Microsoft Office-Schaltfläche  Abbildung der Office-Schaltfläche , und klicken Sie dann auf Neu.

  2. Wenn in der Zieldatenbank bereits ein Objekt mit demselben Namen wie das Quellobjekt vorhanden ist, müssen Sie entscheiden, ob Sie die vorhandene Version überschreiben oder einen anderen Namen für das neue Objekt angeben möchten.

    Der Exportvorgang kann nun gestartet werden. Fahren Sie mit den nächsten Schritten fort.

Hinweis : Wenn Sie die Datensätze in der Quelltabelle an eine Tabelle in der Zieldatenbank anfügen möchten, müssen Sie eine Anfügeabfrage verwenden, statt einen Exportvorgang auszuführen. Weitere Informationen zum Erstellen einer Anfügeabfrage finden Sie im Artikel Erstellen einer Anfügeabfrage.

Ausführen des Export-Assistenten

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Externe Daten in der Gruppe Exportieren auf Weitere, und klicken Sie dann auf Access-​​Datenbank  Schaltflächensymbol .

    Hinweis : Die Befehle zum Exportieren sind nur verfügbar, wenn eine Datenbank geöffnet ist.

  2. Geben Sie im Feld Dateiname den Namen der Zieldatenbank ein, und klicken Sie dann auf OK.

  3. Ändern Sie im Dialogfeld Exportieren den Namen des neuen Objekts, wenn Sie nicht möchten, dass ein in der Zieldatenbank vorhandenes Objekt mit demselben Namen überschrieben wird.

  4. Wenn das ausgewählte Objekt eine Tabelle ist, geben Sie an, ob Sie die Tabellendefinition und die Daten oder nur die Definition exportieren möchten.

  5. Klicken Sie auf OK, um den Vorgang abzuschließen.

    Wenn in der Zieldatenbank ein Objekt mit demselben Namen vorhanden ist, werden Sie aufgefordert, das Objekt zu überschreiben oder einen anderen Namen anzugeben. Klicken Sie auf Ja, um das Objekt zu überschreiben, oder klicken Sie auf Nein, um zum Dialogfeld Exportieren zurückzukehren. Geben Sie einen Namen an, der in der Zieldatenbank noch nicht verwendet wird, und klicken Sie dann auf OK.

    Access exportiert die Objekte. Wenn ein Fehler auftritt, zeigt Access eine Fehlermeldung an. Andernfalls wird das letzte Fenster des Assistenten angezeigt, und in diesem Fenster können Sie dann eine Spezifikation zum Speichern der Details des Exportvorgangs erstellen.

Speichern der Exportspezifikation

  1. Klicken Sie auf Exportschritte speichern, um die Details des Vorgangs zur späteren Verwendung zu speichern. Speichern Sie die Details, wenn Sie den Vorgang zu einem späteren Zeitpunkt ausführen möchten, ohne die Schritte im Assistenten erneut ausführen zu müssen.

  2. Geben Sie in das Feld Speichern unter einen Namen für die Exportspezifikation ein. Sie können auch eine Beschreibung in das Feld Beschreibung eingeben.

  3. Wenn Sie den Vorgang in bestimmten Zeitabständen (z. B. wöchentlich oder monatlich) ausführen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Outlook-Aufgabe erstellen. Dadurch wird eine Outlook-Aufgabe erstellt, durch die Sie die Spezifikation mit einem Klick auf eine Schaltfläche ausführen können.

  4. Klicken Sie auf Export speichern.

  5. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Wenn Sie das Kontrollkästchen Outlook-Aufgabe erstellen aktiviert haben, wird Microsoft Office Outlook 2007 gestartet. Führen Sie die restlichen Schritte dieses Vorgangs aus, um die Outlook-Aufgabe zu konfigurieren.

    • Wenn Sie das Kontrollkästchen Outlook-Aufgabe erstellen nicht aktiviert haben, ist der Vorgang jetzt abgeschlossen. Öffnen Sie die Zieldatenbank, und überprüfen Sie das exportierte Objekt, um sicherzustellen, dass der Vorgang erfolgreich ausgeführt wurde.

  6. Überprüfen Sie in Outlook im Fenster "Aufgabe" die Aufgabeneinstellungen, z. B. Fälligkeitsdatum und Erinnerung, und ändern Sie ggf. die Einstellungen.

    Klicken Sie auf Serie, wenn die Aufgabe als Serie eingerichtet werden soll. Weitere Informationen zu Aufgabeneinstellungen finden Sie in der Outlook-Hilfe.

  7. Klicken Sie auf Speichern und schließen.

  8. Öffnen Sie in Access die Zieldatenbank, und überprüfen Sie das exportierte Objekt, um sicherzustellen, dass der Vorgang erfolgreich ausgeführt wurde.

Ausführen der Exportspezifikation

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Exportspezifikation über die Outlook-Aufgabe auszuführen. Access muss dazu nicht ausgeführt werden.

  1. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, je nachdem, wann der Export ausgeführt werden soll:

    • Zum geplanten Zeitpunkt    Wenn in Outlook für die Aufgabe das Dialogfeld Erinnerung angezeigt wird, klicken Sie auf Element öffnen.

    • Zu einem beliebigen Zeitpunkt    Öffnen Sie die Aufgabe in Outlook, indem Sie im Navigationsbereich von Outlook auf Aufgaben klicken, und klicken Sie dann auf die Aufgabe, die Sie ausführen möchten.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Aufgabe in der Gruppe Microsoft Office Access auf Export ausführen  Schaltflächensymbol .

  3. Klicken Sie auf OK, um den Vorgang auszuführen.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×