Exportieren eines Berichts für die Inhaltssuche

Hinweis:  Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Statt alle Suchergebnisse einer Inhaltssuche im Office 365 Security & Compliance Center (und von einem eDiscovery-Fall zugeordneten Inhalten) zu exportieren, können Sie nur die gleichen Berichte exportieren, die beim Exportieren von Suchergebnissen generiert werden.

Wenn Sie einen Bericht exportieren, wird er in einen Ordner heruntergeladen, der den gleichen Namen wie die Inhaltssuche aufweist, dem jedoch _NurBerichte angefügt ist. Wenn der Name der Inhaltssuche beispielsweise ContosoFall0815 lautet, wird der Bericht in einen Ordner namens ContosoFall0815_NurBerichte heruntergeladen. Eine Liste der im Bericht enthaltenen Dokumente finden Sie unter Was ist in dem Bericht enthalten?

Erste Schritte

  • Damit Sie einen Bericht für die Inhaltssuche exportieren können, muss Ihnen im Office 365 Security & Compliance Center die Exportverwaltungsrolle zugewiesen sein. Diese Rolle ist der integrierten Rollengruppe "eDiscovery-Manager" zugewiesen. Sie wird der Rollengruppe "Organisationsverwaltung" nicht standardmäßig zugewiesen. Weitere Informationen finden Sie unter Zuweisen von eDiscovery-Berechtigungen im Office 365 Security & Compliance Center.

  • Wenn Sie einen Bericht exportieren, werden die Daten vorübergehend in einem eindeutigen Windows Azure Speicherbereich in der Microsoft-Cloud gespeichert, bevor sie mit Ihrem lokalen Computer heruntergeladen wurde. Achten Sie Ihrer Organisation kann die Verbindung zu den Endpunkt in Azure, also *. blob.core.windows.net (das Platzhalterzeichen steht für einen eindeutigen Bezeichner für Ihre exportieren). Suche Ergebnisse werden die Daten aus dem Speicherbereich Azure gelöscht zwei Wochen, nachdem sie erstellt wurde.

  • Der Computer, den Sie für den Export der Suchergebnisse verwenden, muss folgende Systemanforderungen erfüllen:

    • 32- oder 64-Bit-Version von Windows 7 und höhere Versionen

    • Microsoft .NET Framework 4.7

    • Unterstützter Browser:

      • Microsoft Edge

        oder

      • Microsoft Internet Explorer 10 und höher

      Hinweis: Microsoft Herstellung nicht Drittanbieter-Erweiterungen oder Add-ons für ClickOnce Applications. Exportieren von Suchergebnissen mithilfe von einem nicht unterstützten Browser mit Drittanbieter-Erweiterungen oder Add-ons nicht unterstützt.

Generieren und Herunterladen eines Berichts für die Inhaltssuche

Die Schritte zum Generieren und Herunterladen eines Berichts für die Inhaltssuche sind so ähnlich wie beim Exportieren von Suchergebnissen.

Schritt 1: Generieren des Berichts für den Export

Der erste Schritt besteht darin, den Bericht für das Herunterladen auf den Computer vorzubereiten. Wenn Sie den Bericht exportieren, werden die Berichtsdokumente in einen Azure-Speicherbereich in der Microsoft-Cloud hochgeladen.

  1. Wechseln Sie zu https://protection.office.com.

  2. Melden Sie sich bei Office 365 mit Ihrem Geschäfts-, Schul- oder Unikonto an.

  3. Klicken Sie im linken Bereich des Security & Compliance Center auf Suche und Untersuchung > Inhaltssuche.

  4. Wählen Sie auf der Seite Inhaltssuche eine Suche aus.

  5. Klicken Sie im Detailbereich unter Bericht auf einen Computer exportieren auf Bericht generieren.

    Hinweis: Wenn die Suchergebnisse älter als sieben Tage sind, werden Sie aufgefordert, die Suchergebnisse zu aktualisieren. Brechen Sie in diesem Fall den Export ab, klicken Sie im Detailbereich der ausgewählten Suche auf Suchergebnisse aktualisieren, und starten Sie dann den Berichtexport erneut, nachdem die Ergebnisse aktualisiert wurden.

  6. Klicken Sie auf der Seite Exportieren eines Berichts unter diese Elemente aus der Suche einbeziehen wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

    • nur indizierte Elemente zu exportieren

    • indizierte und nicht indizierte Elemente zu exportieren

    • nur nicht indizierte Elemente zu exportieren

    Weitere Informationen zu nicht indizierten Elementen finden Sie unter Nicht indizierte Elemente in der Inhaltssuche.

  7. Wählen Sie aus, dass Suchstatistiken für alle Versionen von SharePoint-Dokumenten einbezogen werden sollen. Diese Option wird nur angezeigt, wenn die Inhaltsquellen für die Suche SharePoint- oder OneDrive for Business-Websites umfassen.

  8. Klicken Sie auf Bericht generieren.

    Der Bericht mit den Suchergebnissen wird für den Download vorbereitet, was bedeutet, dass die Berichtsdokumente in den Azure-Speicherbereich in der Microsoft-Cloud hochgeladen werden. Wenn der Bericht heruntergeladen werden kann, wird im Detailbereich unter Bericht auf einen Computer exportieren der Link Bericht herunterladen angezeigt.

Hinweis: Sie können auch einen Bericht für eine Inhaltssuche exportieren, die einem eDiscovery-Fall zugeordnet ist. Wechseln Sie zu diesem Zweck zu Suche und Untersuchung > eDiscovery, wählen Sie einen Fall aus, und klicken Sie auf Bearbeiten Symbol "Bearbeiten" . Wählen Sie auf der Seite Suchvorgänge eine Suche aus, und klicken Sie dann auf Exportieren Symbol "Suchergebnisse exportieren" > Bericht exportieren.

Seitenanfang

Schritt 2: Herunterladen des Berichts

Der nächste Schritt besteht darin, den Bericht aus dem Azure-Speicherbereich auf Ihren lokalen Computer herunterzuladen.

  1. Klicken Sie im Detailbereich der Suche, für die Sie den Bericht generiert haben, unter Bericht auf einen Computer exportieren auf Bericht herunterladen.

    Der Bericht-Downloadseite wird angezeigt und enthält die folgenden Informationen zu den Bericht, bis auf Ihren Computer heruntergeladen werden.

    • Anzahl der Elemente, die heruntergeladen werden.

    • Geschätzte Gesamtgröße der Elemente, die heruntergeladen werden.

    • Ob indizierte oder nicht indizierte Elemente exportiert werden. Nicht indizierte Elemente sind Elemente mit einem gültigen Format, sind verschlüsselt oder wurden aus anderen Gründen nicht indiziert.

    • Ob Versionen von SharePoint-Dokumenten heruntergeladen werden.

    • Status des Berichtexportvorgangs. Sie können mit dem Herunterladen des Berichts schon beginnen, auch wenn die Vorbereitung des Berichts noch nicht abgeschlossen ist.

  2. Klicken Sie unter Exportschlüsselauf In Zwischenablage kopieren. Sie benötigen diesen Schlüssel in Schritt 5 zum Herunterladen des Berichts.

    Wichtig: Da jede Person das eDiscovery-Export-Tool installieren und starten und dann diesen Schlüssel verwenden kann, um den Suchbericht herunterzuladen, müssen Sie diesen Schlüssel unbedingt ebenso schützen wie Ihre Kennwörter oder andere sicherheitsbezogene Informationen.

  3. Klicken Sie auf Bericht herunterladen.

  4. Wenn Sie aufgefordert werden, das MicrosoftOffice 365-eDiscovery-Export-Tool zu installieren, klicken Sie auf die Option zum Installieren.

  5. Fügen Sie im eDiscovery-Export-Tool im entsprechenden Feld den Exportschlüssel ein, den Sie in Schritt 2 kopiert haben.

  6. Klicken Sie auf Durchsuchen, um das Verzeichnis anzugeben, in das der Bericht heruntergeladen werden soll.

  7. Klicken Sie auf die Option zum Starten, um die Suchergebnisse auf Ihren Computer herunterzuladen.

    Das eDiscovery-Export-Tool zeigt Statusinformationen zum Exportvorgang an, z. B. die geschätzte Anzahl (und Größe) der verbleibenden herunterzuladenden Elemente. Nach Abschluss des Exportvorgangs können Sie in dem Verzeichnis, in das die Dateien heruntergeladen wurden, darauf zugreifen.

Hinweis: Sie können den Bericht für eine Inhaltssuche herunterladen, die einem eDiscovery-Fall zugeordnet ist. Wechseln Sie zu diesem Zweck zu Suche und Untersuchung > eDiscovery, wählen Sie einen Fall aus, und klicken Sie auf Bearbeiten Symbol "Bearbeiten" . Wählen Sie auf der Seite Exporte einen Berichtexport aus, und klicken Sie dann im Detailbereich auf Bericht herunterladen.

Seitenanfang

Was ist in dem Bericht enthalten?

Wenn Sie einen Bericht mit den Ergebnissen einer Inhaltssuche generieren und exportieren, werden die folgenden Dokumente heruntergeladen:

  • Exportzusammenfassung   Ein Excel-Dokument mit einer Zusammenfassung des Exports. Dies umfasst Informationen wie die Anzahl der Inhaltsquellen, die durchsucht wurden, die Anzahl der Suchergebnisse aus jedem Speicherort für Inhalte, die geschätzte Anzahl von Elementen, die tatsächliche Anzahl von Elementen, die exportiert werden, sowie die geschätzte und tatsächliche Größe von Elementen, die exportiert werden.

    Hinweis: Wenn Sie nicht indizierten Elemente einbeziehen, wenn Sie den Bericht exportieren, sind die Anzahl der nicht indizierten Elemente enthalten, in die Gesamtzahl der geschätzten Suchergebnisse und die Gesamtzahl der heruntergeladenen Suchergebnisse (falls Sie wurden so exportieren Sie die Suchergebnisse), die in aufgelistet sind die Bericht mit Zusammenfassung zu exportieren. Kurzum, ist die Gesamtzahl der Elemente aus, die heruntergeladen werden sollte gleich der Gesamtzahl der erwarteten Ergebnisse und die Gesamtzahl der nicht indizierten Elemente.

  • Manifest   Eine Manifestdatei (im XML-Format) mit Informationen zu den einzelnen in den Suchergebnissen enthaltenen Elementen.

  • Ergebnisse   Ein Excel-Dokument mit einer Zeile mit Informationen zu jedem indizierten Element, das mit den Suchergebnissen exportiert wird. Bei E-Mails enthält das Ergebnisprotokoll Informationen zu jeder Nachricht, u. a.:

    • Speicherort der Nachricht im Quellpostfach (einschließlich einer Angabe dazu, ob sich die Nachricht im primären Postfach oder im Archivpostfach befindet).

    • Datum, an dem die Nachricht gesendet oder empfangen wurde.

    • Betreffzeile der Nachricht.

    • Absender und die Empfänger der Nachricht.

    Bei Dokumenten von SharePoint- und OneDrive for Business-Websites enthält das Ergebnisprotokoll Informationen zu jedem Dokument, u. a.:

    • URL für das Dokument.

    • URL für die Websitesammlung, in der sich das Dokument befindet.

    • Datum, an dem das Dokument zuletzt geändert wurde.

    • Name des Dokuments (der in der Spalte "Betreff" im Ergebnisprotokoll enthalten ist).

    Hinweis: Die Anzahl der Zeilen in dem Bericht Ergebnisse sollten gleich der Gesamtzahl der Suchergebnisse, das minus die Gesamtzahl der Elemente aufgeführt, die im Bericht Nicht indizierten Elemente heruntergeladen werden möchten.

  • Nicht indizierte Elemente   Ein Excel-Dokument mit Informationen zu allen nicht indizierten Elementen, die in den Suchergebnissen enthalten sind. Wenn Sie beim Generieren des Berichts mit den Suchergebnissen nicht indizierte Elemente nicht einschießen, wird dieser Bericht zwar trotzdem heruntergeladen, er ist jedoch leer.

Seitenanfang

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×