Erstellen von Feldprüfungsbedingungen in Datenbankmodelldiagrammen

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Feldprüfungsbedingungen erzwingen Einschränkungen.

Hinweis : Nach dem Reverse Engineering einer Datenbank werden im Fenster Code alle aus der Datenbank extrahierten Feldprüfungsbedingungen als lokaler Code aufgelistet.

Erstellen einer Feldprüfungsbedingung für eine Spalte

  1. Doppelklicken Sie auf die Tabelle, um das Fenster Datenbankeigenschaften zu öffnen.

  2. Klicken Sie unter Kategorien auf Spalten, und klicken Sie dann auf die Spalte, die einer Feldprüfungsbedingung hinzugefügt werden soll.

  3. Klicken Sie auf Bearbeiten.

  4. Geben Sie auf der Registerkarte Prüfvorgang im Dialogfeld Spalteneigenschaften die gewünschten Einschränkungen ein.

    Spezielle Hilfe zu den Optionen erhalten Sie, wenn Sie F1 drücken oder über die Schaltfläche Hilfe die Hilfe aufrufen.

    Hinweis : Die Feldprüfungsbedingungen werden dem Fenster Code unter Lokaler Code hinzugefügt.

Erstellen einer Feldprüfungsbedingung für eine Tabelle

Wenn Sie eine neue Feldprüfungsbedingung für eine Tabelle erstellen, ist der Code spezifisch für eine Datenbankplattform. Sie geben die Datenbank an, indem Sie einen Datenbanktreiber für das Modell auswählen.

  1. Doppelklicken Sie auf die Tabelle, um das Fenster Datenbankeigenschaften zu öffnen.

  2. Klicken Sie unter Kategorien auf Prüfvorgang, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  3. Geben Sie auf der Registerkarte Eigenschaften einen Namen für die Feldprüfungsbedingung ein.

  4. Geben Sie auf der Registerkarte Rumpf den Code ein, und klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis : Die Feldprüfungsbedingungen werden dem Fenster Code unter Lokaler Code hinzugefügt.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×