Erstellen und Anwenden von Informationsverwaltungsrichtlinien

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Mit Richtlinien zur Informationsverwaltung kann Ihre Organisation steuern, wie lange Inhalte aufbewahrt werden, überwachen, wie Personen mit Inhalten verfahren und Barcodes oder Etiketten versehen. Eine Richtlinie kann dazu beitragen, die Einhaltung von gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen oder interner Geschäftsprozesse zu erzwingen. Als Administrator können Sie eine Richtlinie erstellen, um zu steuern, wie Dokumente nachverfolgt und wie lange Dokumente aufbewahrt werden.

Sie können eine Informationsverwaltungsrichtlinie an drei unterschiedlichen Stellen in der Websitehierarchie erstellen (von oben nach unten):

  • Eine Richtlinie, die für verschiedene Inhaltstypen in einer Websitesammlung verwendet wird

  • Eine Richtlinie für einen Websiteinhaltstyp

  • Eine Richtlinie für eine Liste oder Bibliothek

Weitere Informationen finden Sie unter Einführung in Informationsverwaltungsrichtlinien.

Erstellen einer Richtlinie für verschiedene Inhaltstypen in einer Websitesammlung

Damit sichergestellt ist, dass eine Informationsrichtlinie auf alle Dokumente eines bestimmten Typs in einer Websitesammlung angewendet wird, sollten Sie die Richtlinie auf Websitesammlungsebene erstellen und die Richtlinie dann später auf Inhaltstypen anwenden. Solche Richtlinien werden als Websitesammlungsrichtlinien bezeichnet.

  1. Klicken Sie auf der Homepage der Websitesammlung auf Einstellungen  Kleines Zahnrad für Einstellungen anstelle von 'Websiteeinstellungen'. > Websiteeinstellungen.

  2. Klicken Sie auf der Seite "Websiteeinstellungen" unter Websitesammlungsverwaltung auf Inhaltstypveröffentlichung.
    Link 'Inhaltstyp 'Richtlinienvorlagen'' auf der Seite 'Websiteeinstellungen'

  3. Klicken Sie auf der Seite "Richtlinien" auf Erstellen.

  4. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für die Richtlinie ein, und schreiben Sie dann eine kurze Richtlinienanweisung, um den Benutzern zu erklären, wofür die Richtlinie vorgesehen ist.

  5. Informieren Sie sich im nächsten Abschnitt zum Erstellen von Richtlinien für einen Websiteinhaltstyp, wenn Sie wissen möchten, wie die Features eingerichtet werden, die mit der Richtlinie verbunden sein sollen.

  6. Wählen Sie OK aus.

Erstellen einer Richtlinie für einen Websiteinhaltstyp

Durch Hinzufügen einer Informationsverwaltungsrichtlinie zu einem Inhaltstyp können Richtlinienfeatures problemlos mehreren Listen oder Bibliotheken zugeordnet werden. Sie können einem Inhaltstyp eine vorhandene Informationsverwaltungsrichtlinie hinzuzufügen oder eine einzelne Richtlinie speziell für einen einzelnen Inhaltstyp erstellen.

Darüber hinaus können Sie einem Inhaltstyp, der spezifisch für Listen ist, eine Informationsverwaltungsrichtlinie hinzufügen. Dadurch wird die Richtlinie nur auf Elemente in der Liste angewendet, die den Inhaltstyp verwenden.

  1. Klicken Sie auf der Homepage der Websitesammlung auf Einstellungen  Kleines Zahnrad für Einstellungen anstelle von 'Websiteeinstellungen'. > Websiteeinstellungen.

  2. Klicken Sie auf der Seite "Websiteeinstellungen" unter Web-Designer-Kataloge auf Websiteinhaltstypen.
    Link 'Websiteinhaltstypen' auf der Seite 'Websiteeinstellungen'

  3. Wählen Sie auf der Seite "Einstellungen für den Websiteinhaltstyp" den Inhaltstyp aus, dem Sie eine Richtlinie hinzufügen möchten.

  4. Klicken Sie auf der Seite "Websiteinhaltstyp" im Abschnitt Einstellungen auf Einstellungen für die Informationsverwaltungsrichtlinie.

  5. Geben Sie auf der Seite "Richtlinie bearbeiten" einen Namen und eine Beschreibung für die Richtlinie ein, und schreiben Sie dann eine kurze Beschreibung, um den Benutzern zu erklären, wofür die Richtlinie vorgesehen ist.

  6. Wählen Sie in den nächsten Abschnitten die einzelnen Richtlinienfunktionen aus, die Sie der Informationsverwaltungsrichtlinie hinzufügen möchten.
    Typen von Inhaltsrichtlinien

  7. Wenn Sie einen Aufbewahrungszeitraum für Dokumente und Elemente angeben möchten, die dieser Richtlinie unterliegen, wählen Sie Aufbewahrungszeit aktivieren aus. Geben Sie anschließend den Aufbewahrungszeitraum und die Aktionen an, die bei Ablauf der Elemente ausgeführt werden sollen.

    So geben Sie einen Aufbewahrungszeitraum an

1.

Wählen Sie Aufbewahrungsphase für Datensätze hinzufügen… aus.

2.

Wählen Sie eine Option für den Aufbewahrungszeitraum aus, um anzugeben, wann Dokumente oder Elemente ablaufen sollen. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

  • Zum Festlegen des Ablaufdatums basierend auf einer Datumseigenschaft klicken Sie unter Ereignis auf Diese Phase basiert auf einer Datumseigenschaft für das Element, und wählen Sie dann die Aktion für das Dokument oder Element (z. B. "Erstellt" oder "Geändert") und die Zeitverlängerung nach dieser Aktion aus (z. B. die Anzahl der Tage, Monate oder Jahre), nach der das Element ablaufen soll.

  • Klicken Sie auf Mit einer auf diesem Server installierten benutzerdefinierten Beibehaltungsformel festlegen, um zum Festlegen des Ablaufs eine benutzerdefinierte Beibehaltungsformel zu verwenden.

Hinweis :  Diese Option ist nur verfügbar, wenn vom Administrator eine benutzerdefinierte Beibehaltungsformel eingerichtet wurde.

3.

Die Option Workflow beginnen ist nur verfügbar, wenn Sie eine Richtlinie für eine Liste, eine Bibliothek oder einen Inhaltstyp definieren, der bzw. dem bereits ein Workflow zugeordnet wurde. Es werden dann mehrere Workflows angezeigt, aus denen Sie eine Auswahl treffen können.

4.

Wählen Sie im Abschnitt Serie die Option Die Aktion dieser Phase wiederholen, bis die nächste Phase aktiviert wird, und geben Sie an, wie oft die Aktion wiederholt werden soll.

Hinweis :  Diese Option ist nur verfügbar, wenn die ausgewählte Aktion wiederholt werden kann. So ist es beispielsweise nicht möglich, eine Serie für die Aktion Endgültig löschen festzulegen.

5.

Wählen Sie OK aus.

  1. Wählen Sie Überwachung aktivieren aus, um die Überwachung von Dokumenten und Elementen zu aktivieren, die dieser Richtlinie unterliegen, und geben Sie dann die zu überwachenden Ereignisse an.

    So aktivieren Sie die Überwachung

1.

Wählen Sie auf der Seite "Richtlinie bearbeiten" unter Überwachung die Option Überwachung aktivieren aus, und aktivieren Sie dann die Kontrollkästchen neben den Ereignissen, für die Sie einen Überwachungspfad beibehalten möchten.

2.

Um Benutzer zum Einfügen dieser Barcodes in Dokumente aufzufordern, wählen Sie Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Benutzer auffordern, vor dem Speichern oder Drucken einen Barcode hinzuzufügen aus.

3.

Wählen Sie OK aus, um das Überwachungsfeature auf die Richtlinie anzuwenden.

Mit dem Richtlinienfeature "Überwachung" können Organisationen Überwachungspfade für Dokumente und Listenelemente wie Aufgabenlisten, Problemlisten, Diskussionsgruppen und Kalender erstellen und analysieren. Dieses Richtlinienfeature bietet ein Überwachungsprotokoll, das Ereignisse aufzeichnet, z. B. wann Inhalte angezeigt, bearbeitet oder gelöscht werden.

Wenn die Überwachung als Teil einer Informationsverwaltungsrichtlinie aktiviert wurde, können Administratoren die Überwachungsdaten in Berichten zur Richtlinienverwendung anzeigen, die auf Microsoft Excel basieren und die derzeitige Verwendung zusammenfassen. Auf Basis dieser Berichte können Administratoren feststellen, wie Informationen in der Organisation verwendet werden. Außerdem sind die Berichte hilfreich, um die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu prüfen und zu dokumentieren und um potenzielle Probleme zu erkennen.

Im Überwachungsprotokoll werden die folgenden Informationen erfasst: Name des Ereignisses, Datum und Zeit des Ereignisses sowie Systemname des Benutzers, der die Aktion ausgeführt hat.

  1. Wenn Barcodes als Teil einer Richtlinie aktiviert sind, werden sie den Dokumenteigenschaften hinzugefügt und im Kopfzeilenbereich des Dokuments angezeigt, auf das der Barcode angewendet wird. Wie Bezeichnungen können Barcodes auch manuell aus einem Dokument entfernt werden. Sie können angeben, ob Benutzer beim Drucken oder Speichern eines Elements aufgefordert werden sollen, den Barcode einzuschließen, oder ob der Barcode manuell über die Registerkarte Einfügen in Programmen der Version 2010 Office eingefügt werden soll.

    So aktivieren Sie Barcodes

1.

Klicken Sie auf der Seite "Richtlinie bearbeiten" unter Barcodes auf Barcodes aktivieren.

2.

Wählen Sie Benutzer auffordern, vor dem Speichern oder Drucken einen Barcode hinzuzufügen aus, um Benutzer zum Einfügen dieser Barcodes in Dokumente aufzufordern.

3.

Wählen Sie OK aus, um das Barcodefeature auf die Richtlinie anzuwenden.

Durch die Barcoderichtlinie werden Code 39-Standardbarcodes generiert. Jedes Barcodebild enthält Text unterhalb des Barcodesymbols, das den Barcodewert darstellt. Dadurch wird die Verwendung der Barcodedaten auch dann ermöglicht, wenn keine Scanninghardware zur Verfügung steht. Die Benutzer können die Barcodenummer manuell in das Suchfeld eingeben, um das Element online zu suchen.

  1. Wenn Dokumente, die dieser Richtlinie unterliegen, Bezeichnungen aufweisen sollen, wählen Sie Bezeichnungen aktivieren aus, und geben Sie dann die gewünschten Einstellungen für die Bezeichnungen an.

    So aktivieren Sie Bezeichnungen

1.

Wenn Benutzer aufgefordert werden sollen, einem Dokument eine Bezeichnung hinzuzufügen, wählen Sie Benutzer auffordern, vor dem Speichern oder Drucken eine Bezeichnung einzufügen aus.

Hinweis : Lassen Sie das Kontrollkästchen deaktiviert, wenn Bezeichnungen optional sein sollen.

2.

Wenn Sie eine Bezeichnung sperren möchten, damit sie nach dem Einfügen nicht mehr geändert werden kann, wählen Sie Änderungen an Bezeichnungen nach dem Hinzufügen verhindern aus.

Durch die Einstellung wird verhindert, dass Bezeichnungstext aktualisiert wird, nachdem die Bezeichnung in ein Element in einer Clientanwendung wie Word, Excel oder PowerPoint eingefügt wurde. Lassen Sie das Kontrollkästchen deaktiviert, wenn die Bezeichnung bei jeder Aktualisierung der Eigenschaften für das Dokument oder Element ebenfalls aktualisiert werden soll.

3.

Geben Sie im Feld "Bezeichnungsformat" den Text für die Bezeichnung so ein, wie er angezeigt werden soll. Bezeichnungen dürfen bis zu 10 Verweise auf Spalten enthalten, die jeweils maximal 255 Zeichen lang sein dürfen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Format für die Bezeichnung zu erstellen:

Geben Sie die Namen der Spalten, die in der Bezeichnung enthalten sein sollen, in der Reihenfolge ein, in der sie angezeigt werden sollen. Setzen Sie die Spaltennamen in geschweifte Klammern ({}), wie im Beispiel auf der Seite "Richtlinie bearbeiten" gezeigt.

Geben Sie die Wörter für die Spalten außerhalb der Klammern ein, wie im Beispiel auf der Seite "Richtlinie bearbeiten" gezeigt.

4.

Geben Sie zum Hinzufügen eines Zeilenumbruchs an der gewünschten Stelle \n ein.

5.

Wählen Sie den gewünschten Schriftgrad und Schriftschnitt aus, und geben Sie an, ob die Bezeichnung im Dokument links, in der Mitte oder rechts angezeigt werden soll.

Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass der gewählte Schriftgrad und der Schriftschnitt auf den Computern der Benutzer verfügbar sind. Es ist vom Schriftgrad abhängig, wie viel Text die Bezeichnung enthalten kann.

6.

Geben Sie die Höhe und die Breite der Bezeichnung ein. Höhe und Breite können zwischen 6,4 Millimetern und 50,8 Zentimetern liegen. Der Text für Bezeichnungen ist im Bild immer vertikal in der Mitte ausgerichtet.

7.

Wählen Sie Aktualisieren aus, um eine Vorschau des Bezeichnungsinhalts anzuzeigen.

  1. Wählen Sie OK aus.

Erstellen einer Richtlinie für eine Liste, eine Bibliothek oder einen Ordner (standortbasierte Aufbewahrungsrichtlinie)

Sie können eine Aufbewahrungsrichtlinie definieren, die nur für eine bestimmte Liste oder Bibliothek bzw. für einen bestimmten Ordner gilt. Wenn Sie jedoch eine solche Aufbewahrungsrichtlinie erstellen, ist es nicht möglich, diese für andere Listen, Bibliotheken, Ordner oder Websites wiederzuverwenden, und Sie können keine Websitesammlungsrichtlinie auf eine standortbasierte Richtlinie anwenden.

Wenn Sie eine einzelne Aufbewahrungsrichtlinie auf alle Typen von Inhalt an einem Standort anwenden möchten, verwenden Sie am besten eine standortbasierte Aufbewahrungsrichtlinie. In den meisten anderen Fällen sollten Sie bestätigen, dass für alle Inhaltstypen eine Aufbewahrungsrichtlinie angegeben ist.

Ein Unterordner erbt die Aufbewahrungsrichtlinie jeweils vom übergeordneten Ordner, sofern Sie die Vererbung nicht aufheben und auf untergeordneter Ebene eine neue Aufbewahrungsrichtlinie definieren.

Wenn Sie für eine Liste oder Bibliothek eine Informationsverwaltungsrichtlinie definieren möchten, bei der es sich nicht um eine Aufbewahrungsrichtlinie handelt, müssen Sie für jeden der Liste oder der Bibliothek zugeordneten Listeninhaltstyp eine eigene Informationsverwaltungsrichtlinie definieren.

Wenn Sie später entscheiden, für eine Liste oder Bibliothek von auf dem Inhaltstyp basierenden Richtlinien zu standortbasierten Richtlinien zu wechseln, wird nur die Aufbewahrungsrichtlinie als standortbasierte Richtlinie verwendet. Alle anderen Verwaltungsrichtlinien (Überwachungen und Barcodes) werden von den zugeordneten Inhaltstypen geerbt.

Standortbasierte Richtlinien können durch Deaktivieren des Features "Bibliotheks- und ordnerbasierte Aufbewahrung" für eine Websitesammlung deaktiviert werden. Auf diese Weise können Websitesammlungsadministratoren sicherstellen, dass die auf dem Inhaltstyp basierenden Richtlinien nicht durch die standortbasierten Richtlinien eines Listenadministrators überschrieben werden.

Sie müssen mindestens über die Berechtigung zum Verwalten von Listen verfügen, um die Einstellungen der Informationsrichtlinie für eine Liste oder Bibliothek ändern zu können.

  1. Navigieren Sie zu der Liste oder Bibliothek, für die Sie eine Informationsverwaltungsrichtlinie angeben möchten.

  2. Klicken Sie im Menüband auf der Registerkarte Bibliothek oder Liste auf Bibliothekseinstellungen bzw. Listeneinstellungen.

  3. Klicken Sie unter Berechtigungen und Verwaltung auf Einstellungen für die Informationsverwaltungsrichtlinie.
    Link 'Informationsverwaltungsrichtlinien' auf der Seite 'Einstellungen' für die Dokumentbibliothek

  4. Überprüfen Sie auf der Seite "Einstellungen für die Informationsverwaltungsrichtlinie", ob die Aufbewahrungsquelle für die Liste oder Bibliothek auf "Bibliothek und Ordner" festgelegt ist.

    Wenn Inhaltstyp als Quelle angezeigt wird, wählen Sie Quelle ändern > Bibliothek und Ordner aus. Sie werden darauf hingewiesen, dass Aufbewahrungsrichtlinien für Inhaltstypen ignoriert werden. Wählen Sie OK aus.

  5. Geben Sie auf der Seite "Richtlinie bearbeiten" unter Bibliotheksbasierter Aufbewahrungszeitplan eine kurze Beschreibung für die zu erstellende Richtlinie ein.

  6. Wählen Sie Aufbewahrungsphase hinzufügen… aus.

    Unter Datensätze können Sie unterschiedliche Aufbewahrungsrichtlinien für Datensätze definieren, indem Sie die Option Unterschiedliche Aufbewahrungsphasen für Datensätze definieren auswählen.

  7. Wählen Sie im Dialogfeld "Phaseneigenschaften" eine Option für den Aufbewahrungszeitraum aus, um anzugeben, wann Dokumente oder Elemente ablaufen sollen. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    • Zum Festlegen des Ablaufdatums basierend auf einer Datumseigenschaft klicken Sie unter Ereignis auf Diese Phase basiert auf einer Datumseigenschaft für das Element, und wählen Sie dann die Aktion für das Dokument oder Element (z. B. "Erstellt" oder "Geändert") und die Zeitverlängerung nach dieser Aktion aus (z. B. die Anzahl der Tage, Monate oder Jahre), nach der das Element ablaufen soll.

    • Klicken Sie auf Mit einer auf diesem Server installierten benutzerdefinierten Beibehaltungsformel festlegen, um zum Festlegen des Ablaufs eine benutzerdefinierte Beibehaltungsformel zu verwenden.

      Hinweis :  Diese Option ist nur verfügbar, wenn vom Administrator eine benutzerdefinierte Beibehaltungsformel eingerichtet wurde.

    • Geben Sie unter Aktion an, was passieren soll, wenn das Dokument bzw. Element abläuft. Wählen Sie in der Liste eine Aktion aus, wenn für das Dokument bzw. das Element eine bestimmte Aktion (z. B. Löschen) ausgeführt werden soll.

  8. Die Option Workflow beginnen ist nur verfügbar, wenn Sie eine Richtlinie für eine Liste, eine Bibliothek oder einen Inhaltstyp definieren, der bzw. dem bereits ein Workflow zugeordnet wurde. Es werden dann mehrere Workflows angezeigt, aus denen Sie eine Auswahl treffen können.

  9. Wählen Sie unter Serie die Option Die Aktion dieser Phase wiederholen, bis die nächste Phase aktiviert wird aus, und geben Sie an, wie oft die Aktion wiederholt werden soll.

    Hinweis :  Diese Option ist nur verfügbar, wenn die ausgewählte Aktion wiederholt werden kann. So ist es beispielsweise nicht möglich, eine Serie für die Aktion Endgültig löschen festzulegen.

  10. Wählen Sie OK aus.

Anwenden einer Websitesammlungsrichtlinie auf einen Inhaltstyp

Wenn bereits Informationsverwaltungsrichtlinien als Websitesammlungsrichtlinien für Ihre Website erstellt wurden, können Sie eine der Richtlinien auf einen Inhaltstyp anwenden. Auf diese Weise können Sie ein und dieselbe Richtlinie auf mehrere Inhaltstypen in einer Websitesammlung anwenden, die nicht denselben übergeordneten Inhaltstyp gemeinsam nutzen.

Wenn Sie Richtlinien auf mehrere Inhaltstypen in einer Websitesammlung anwenden möchten und ein Dienst für verwaltete Metadaten konfiguriert ist, können Sie die Inhaltstypveröffentlichung verwenden, um Informationsverwaltungsrichtlinien für mehrere Websitesammlungen zu veröffentlichen. Weitere Informationen finden Sie unter Websitesammlungsübergreifendes Anwenden einer Richtlinie auf Inhaltstypen.

  1. Navigieren Sie zu der Liste oder Bibliothek, die den Inhaltstyp enthält, auf den Sie eine Richtlinie anwenden möchten.

  2. Klicken Sie im Menüband auf der Registerkarte Bibliothek oder Liste auf Bibliothekseinstellungen bzw. Listeneinstellungen.

  3. Klicken Sie unter Berechtigungen und Verwaltung auf Einstellungen für die Informationsverwaltungsrichtlinie.
    Link 'Informationsverwaltungsrichtlinien' auf der Seite 'Einstellungen' für die Dokumentbibliothek

  4. Stellen Sie sicher, dass die Quelle für die Richtlinie auf Inhaltstypen festgelegt ist, und wählen Sie unter Auf dem Inhaltstyp basierende Richtlinien den Inhaltstyp aus, auf den die Richtlinie angewendet werden soll.

  5. Klicken Sie unter Richtlinie angeben auf Websitesammlungsrichtlinie verwenden, und wählen Sie dann in der Liste die Richtlinie aus, die angewendet werden soll.

    Hinweis :  Wenn die Option Websitesammlungsrichtlinie verwenden nicht verfügbar ist, wurden für die Websitesammlung keine Websitesammlungsrichtlinien definiert.

  6. Wählen Sie OK aus.

    Wenn die Liste oder Bibliothek, mit der Sie arbeiten, die Verwaltung mehrerer Inhaltstypen unterstützt, können Sie unter Inhaltstypen den Inhaltstyp auswählen, für den Sie eine bestimmte Informationsverwaltungsrichtlinie angeben möchten. Dadurch gelangen Sie direkt zum oben aufgeführten Schritt 5.

Websitesammlungsübergreifendes Anwenden einer Richtlinie

Inhaltstypen können websitesammlungsübergreifend freigegeben werden. Zu diesem Zweck wird eine Dienstanwendung für verwaltete Metadaten zum Einrichten der Inhaltstypveröffentlichung verwendet. Mithilfe der Inhaltstypveröffentlichung können Sie Inhalt und Metadaten websiteübergreifend einheitlich verwalten, da Inhaltstypen zentral erstellt und aktualisiert und die Aktualisierungen für mehrere abonnierende Websitesammlungen oder Webanwendungen veröffentlicht werden können.

Erstellen einer Vorlage auf Grundlage einer vorhandenen Richtlinie für die websitesammlungsübergreifende Verwendung

Sie können eine Informationsverwaltungsrichtlinie definieren und dann auf deren Grundlage eine Vorlage erstellen, die bei Bedarf websitesammlungsübergreifend verwendet werden kann. Wenden Sie diese Methode an, wenn Sie eine Sicherung Ihrer Informationsrichtlinien erstellen möchten, oder nutzen Sie diese Methode als Alternative zur Inhaltstypveröffentlichung für das websitesammlungsübergreifende Anwenden einer Richtlinie. Zum Erstellen einer Vorlage oder Sicherung der Richtlinie exportieren Sie die Richtlinie aus einer Websitesammlung an einen sicheren Ort oder in eine andere Websitesammlung.

Wichtig :  Wenn Sie das Feature zum Exportieren/Importieren verwenden, um eine Gruppe von Richtlinienvorlagen zu erstellen, beachten Sie, dass in der XML-Datei der Richtlinie eine eindeutige Kennung enthalten ist. Daher können Sie diese Richtlinie nur einmal in eine Website importieren, sofern Sie diesen eindeutigen Bezeichner nicht ändern.

Exportieren einer Richtlinie

  1. Wählen Sie auf der Homepage der Websitesammlung Einstellungen  Kleines Zahnrad für Einstellungen anstelle von 'Websiteeinstellungen'. > Websiteeinstellungen aus.

  2. Klicken Sie auf der Seite "Websiteeinstellungen" unter Websitesammlungsverwaltung auf Inhaltstypveröffentlichung.
    Link 'Inhaltstyp 'Richtlinienvorlagen'' auf der Seite 'Websiteeinstellungen'

  3. Wählen Sie die Richtlinie aus, die exportiert werden soll, scrollen Sie nach unten, und wählen Sie Exportieren aus.

  4. Wählen Sie bei der Aufforderung zum Speichern oder Öffnen der Datei Speichern aus, und wählen Sie dann einen Pfad aus, unter dem Datei gespeichert werden soll. Wählen Sie auf jeden Fall einen Pfad aus, der für die Websitesammlungen zugänglich ist, die die Richtlinie importieren sollen.

  5. Klicken Sie auf Schließen, wenn das Dialogfeld "Download abgeschlossen" angezeigt wird.

Importieren einer Richtlinie in eine andere Websitesammlung

Wenn Sie eine Informationsverwaltungsrichtlinie importieren, können Sie sie in einer vorhandenen Websitesammlung auf mehrere Inhaltstypen auf Website- oder Listenebene anwenden. Dadurch ergeben sich zwei Vorteile: Sie müssen die Richtlinie nicht für jeden Inhaltstyp erneut definieren und anwenden, und Sie können Richtlinienänderungen einfacher verwalten, indem Sie Änderungen an der Richtlinie nur an einer Stelle ausführen.

  1. Klicken Sie auf der Homepage der Websitesammlung, auf die Sie die Richtlinie anwenden möchten, auf Einstellungen  Kleines Zahnrad für Einstellungen anstelle von 'Websiteeinstellungen'. und dann auf Websiteeinstellungen.

  2. Klicken Sie auf der Seite "Websiteeinstellungen" unter Websitesammlungsverwaltung auf Inhaltstyp "Richtlinienvorlagen".

  3. Klicken Sie auf der Seite "Richtlinien auf Importieren und dann auf Durchsuchen, um die XML-Datei der Richtlinie zu suchen.

  4. Wählen Sie die XML-Datei aus, in der die Richtlinie gespeichert wurde, und klicken Sie dann auf Öffnen.

  5. Klicken Sie auf der Seite "Import einer Websitesammlungsrichtlinie" auf Importieren, um der Websitesammlung die Richtlinie hinzuzufügen.

Die importierte Richtlinie kann nun auf einen oder mehrere Inhaltstypen auf Website- oder Listenebene angewendet werden.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×