Erstellen oder Auswählen einer neuen Business Contact Manager-Datenbank

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Wenn Sie bei der Erstinstallation von Business Contact Manager für Outlook keine Datenbank erstellt haben, können Sie eine neue Datenbank erstellen oder jeweils eine andere, bereits vorhandene Datenbank auswählen.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Business Contact Manager und dann auf Datenbanken verwalten.

  3. Klicken Sie auf Eine Datenbank erstellen oder auswählen.

  4. Klicken Sie im Assistenten Eine Datenbank erstellen oder auswählen auf eine der folgenden Optionen:

    Mit einer lokalen Datenbank verbinden

    Klicken Sie auf diese Option, um die Verbindung mit einer vorhandenen Datenbank herzustellen.

    1. Wählen Sie eine Datenbank in der Liste aus.

    2. Klicken Sie auf Verbinden.

    Mit einer Remotedatenbank verbinden

    Klicken Sie auf diese Option, um eine Datenbank zu verwenden, die sich auf einem anderen Computer befindet. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit einer freigegebenen Business Contact Manager-Datenbank.

    Hinweis : Bevor Sie eine Verbindung mit einer Datenbank auf einem anderen Computer herstellen können, müssen die Datenbankbesitzer des Remotecomputers Sie über die Berechtigung zum Verbinden gewähren. Sie müssen auch Zugriff auf dem Remotecomputer erteilt werden.

    Eine neue lokale Datenbank erstellen

    Klicken Sie auf diese Option, um eine neue Datenbank einzurichten.

    1. Für die neue Datenbank wird automatisch ein Datenbankname erstellt. Sie können auch einen anderen Namen eingeben.

      Hinweis : Ein früher auf dem Computer vorhandener Datenbankname kann nicht erneut verwendet werden.

    2. Klicken Sie auf Erstellen.

Wo befindet sich meine Business Contact Manager-Datenbank?

Der Name der Business Contact Manager-Datenbank ist der Name, den der Besitzer der Datenbank bei deren Erstellung angegeben hat. Die Business Contact Manager-Datenbank ist eine SQL Server-Datenbank, daher setzt sie sich aus zwei Komponenten zusammen, nämlich der Hauptdatenbank und der Protokolldatei der Datenbank.

Die Datenbankdateien befinden sich im folgenden Ordner:

Windows XP

Unter Windows XP sind die Datenbank- und die Protokolldatei von Business Contact Manager wie folgt gespeichert:

C:\Documents and Settings\<username>\Local Settings\Application Data\Microsoft\Business Contact Manager\<databasename.mdf>

Dabei ist Benutzername der Name des Datenbankbesitzers, und Datenbankname ist der Name der Business Contact Manager-Datenbank.

Hinweis : Sie müssen versteckte Dateien und Ordner, um einige der Dateien in den Pfad finden Sie unter anzeigen. Informationen zum Anzeigen ausgeblendeter Ordner finden Sie unter Hilfe und Support.

C:\Documents and Settings\<username>\Local Settings\Application Data\Microsoft\Business Contact Manager\<databasename.ldf>

Dabei ist Benutzername der Name des Datenbankbesitzers, und Datenbankname ist der Name der Business Contact Manager-Datenbank.

Windows Vista und Windows 7

Unter Windows Vista und Windows 7 werden die Datenbank- und Protokolldatei von Business Contact Manager wie folgt gespeichert:

C:\Users\<username>\AppData\Local\Microsoft\Business Contact Manager\<databasename.mdf>

Dabei ist Benutzername der Name des Datenbankbesitzers, und Datenbankname ist der Name der Business Contact Manager-Datenbank.

Hinweis : Einige der Dateien im Pfad werden nur angezeigt, wenn versteckte Dateien und Ordner angezeigt werden. Informationen zum Anzeigen von versteckten Ordnern finden Sie unter Hilfe und Support.

C:\Users\<username>\AppData\Local\Microsoft\Business Contact Manager\<databasename.ldf>

Dabei ist Benutzername der Name des Datenbankbesitzers, und Datenbankname ist der Name der Business Contact Manager-Datenbank.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×