Erstellen eines berechneten Steuerelements

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Sie können berechnete Steuerelemente in Formularen und Berichten in Access-Datenbanken verwenden, um die Ergebnisse einer Berechnung anzuzeigen. Wenn Sie beispielsweise über einen Bericht verfügen, in dem die Anzahl der verkauften Artikel und der Preis für jede Einheit angezeigt wird, können Sie ein berechnetes Textfeld hinzufügen, das diese beiden Felder multipliziert, um den Gesamtpreis anzuzeigen. Die Eigenschaft Steuerelementinhalt des berechneten Textfelds enthält einen Ausdruck, der zwei Felder multipliziert (die Anzahl der Elemente multipliziert mit dem Einzelpreis), um das Ergebnis zu erhalten.

Inhalt dieses Artikels

Erstellen eines berechneten Steuerelements

Ändern eines gebundenen Steuerelements in ein berechnetes Steuerelement

Informationen zu den Steuerelementtypen, die als berechnete Steuerelemente verwendet werden können

Erstellen eines berechneten Steuerelements

Mit diesem Verfahren können Sie ein berechnetes Steuerelement erstellen, ohne einen Steuerelement-Assistenten zu verwenden.

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf das Formular oder den Bericht, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Steuerelemente auf das Tool für den Typ des Steuerelements, das Sie erstellen möchten.

    Eine Liste der Steuerelementtypen, die als berechnete Steuerelemente verwendet werden können, finden Sie im Abschnitt erfahren Sie, welche Typen von Steuerelementen als berechnete Steuerelemente verwendet werden können.

  3. Positionieren Sie den Mauszeiger an der Stelle, an der das Steuerelement auf dem Formular oder Bericht eingefügt werden soll, und klicken Sie dann auf das Formular oder den Bericht, um das Steuerelement einzufügen.

  4. Wenn ein Steuerelement-Assistent gestartet wird, klicken Sie auf Abbrechen , um ihn zu schließen.

  5. Wählen Sie das Steuerelement aus, drücken Sie F4, um das Eigenschaftenfenster anzuzeigen, und geben Sie dann einen Ausdruck in das Eigenschaftenfeld Steuerelementinhalt ein. Wenn Sie den Ausdruck mithilfe des Ausdrucks-Generator erstellen möchten, klicken Sie neben dem Eigenschaftenfeld Steuerelementinhalt auf Schaltfläche "Generator" .

  6. Wechseln Sie zur Formularansicht oder Berichtsansicht, und stellen Sie sicher, dass das berechnete Steuerelement wie erwartet funktioniert.

    Hinweise: 

    • Stellen Sie jedem Ausdruck den Operator = voran. Beispiel: = [Einzelpreis] *. 75.

    • Weitere Informationen zum Erstellen von Ausdrücken finden Sie im Artikel Informationen zum Erstellen eines Ausdrucks.

    • Wenn Sie mehr Platz benötigen, um einen Ausdruck im Eigenschaftenfeld Steuerelementinhalt einzugeben, drücken Sie UMSCHALT + F2, um das Feld Zoom zu öffnen.

    • Wenn Ihr Formular oder Bericht auf einer Abfrage basiert, möchten Sie möglicherweise den Ausdruck in der Abfrage anstatt in einem berechneten Steuerelement platzieren. Dies kann die Leistung verbessern, und wenn Sie Summen für Datensatzgruppen berechnen möchten, ist es einfacher, den Namen eines Berechnetes Feld in einem Aggregatfunktion zu verwenden.

    • Wenn Sie nach einem berechneten Steuerelement in einem Formular oder Bericht sortieren, stellen Sie sicher, dass die Format -Eigenschaft des Steuerelements entsprechend festgesetzt ist. Andernfalls können berechnete numerische oder Datumswerte alphabetisch anstatt numerisch sortiert werden.

Seitenanfang

Ändern eines gebundenen Steuerelements in ein berechnetes Steuerelement

Eine gute Möglichkeit zum Erstellen eines berechneten Steuerelements besteht darin, zunächst ein gebundenes Steuerelement zu erstellen (beispielsweisedurch Ziehen eines Felds aus dem Bereich Feldliste auf das Formular oder den Bericht) und dann die Steuerelementinhalt -Eigenschaft des gebundenen Steuerelements zum Erstellen eines Ausdrucks zu bearbeiten. Das funktioniert gut, solange Sie sicherstellen, dass der Name des Steuerelements nicht mit einem der im Ausdruck enthaltenen Feldnamen in Konflikt steht. Weitere Informationen zum Erstellen eines gebundenen Steuerelements durch Ziehen eines Felds aus dem Bereich Feldliste finden Sie im Artikel Hinzufügen eines Felds zu einem Formular oder Bericht.

Wenn Sie Ihr gebundenes Steuerelement bereits erstellt haben, verwenden Sie das folgende Verfahren, um es in ein berechnetes Steuerelement zu ändern und Namenskonflikte zu vermeiden.

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf das Formular oder den Bericht, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht.

  2. Klicken Sie auf das Feld, das Sie ändern möchten, und drücken Sie dann F4, um das Eigenschaftenfenster zu öffnen.

  3. Bearbeiten Sie auf der Registerkarte alle des Eigenschaftenfensters, wenn die Name -Eigenschaft der Eigenschaft Steuerelementinhalt entspricht, die Name -Eigenschaft, damit die beiden Eigenschaften nicht übereinstimmen. Stellen Sie sicher, dass es sich bei dem von Ihnen eingegebenen Namen nicht um ein reserviertes Wort oder den Namen eines anderen Felds in der Datenbank handelt. Weitere Informationen zu reservierten Wörtern finden Sie im Artikel Informationen zu Access reservierte Wörter und Symbole.

  4. Bearbeiten Sie die Zeichenfolge im Eigenschaftenfeld Steuerelementinhalt , damit Sie den gewünschten Ausdruck enthält.

  5. Drücken Sie STRG+S, um die Änderungen zu speichern.

  6. Wechseln Sie zur Layout-oder Formularansicht, und stellen Sie sicher, dass das berechnete Steuerelement wie erwartet funktioniert.

Wenn das Steuerelement die gewünschten Daten nicht anzeigt (Wenn beispielsweise Access #Name? im Steuerelement angezeigt wird), überprüfen Sie die Datensatzquelle des Formulars oder Berichts, um sicherzustellen, dass alle im Ausdruck verwendeten Felder verfügbar sind. Wenn es sich bei der Datensatzquelle um eine Abfrage handelt, müssen Sie möglicherweise ein oder mehrere Felder zur Abfrage hinzufügen, bevor der Ausdruck funktionieren kann.

Hinweise: 

  • Stellen Sie jedem Ausdruck den Operator = voran. Beispiel: = [Einzelpreis] *. 75.

  • Wenn Sie mehr Platz benötigen, um einen Ausdruck im Eigenschaftenfeld Steuerelementinhalt einzugeben, drücken Sie UMSCHALT + F2, um das Feld Zoom zu öffnen.

  • Wenn Ihr Formular oder Bericht auf einer Abfrage basiert, möchten Sie möglicherweise den Ausdruck in der Abfrage anstatt in einem berechneten Steuerelement platzieren. Dies kann die Leistung verbessern, und wenn Sie Summen für Datensatzgruppen berechnen möchten, ist es einfacher, den Namen eines Berechnetes Feld in einem Aggregatfunktion zu verwenden.

  • Wenn Sie nach einem berechneten Steuerelement in einem Formular oder Bericht sortieren, stellen Sie sicher, dass die Format -Eigenschaft des Steuerelements entsprechend eingestellt ist. Andernfalls können berechnete numerische oder Datumswerte alphabetisch anstatt numerisch sortiert werden.

Seitenanfang

Informationen zu den Steuerelementtypen, die als berechnete Steuerelemente verwendet werden können

Text Felder sind die beliebteste Option für ein berechnetes Steuerelement, da Sie so viele verschiedene Datentypen anzeigen können. Jedes Steuerelement, das über eine Steuerelement Quell Eigenschaft verfügt, kann jedoch als berechnetes Steuerelement verwendet werden. In vielen Fällen ist es nicht sinnvoll, einen bestimmten Steuerelementtyp als berechnetes Steuerelement zu verwenden, da Sie dieses Steuerelement nicht so aktualisieren können, wie Sie ein gebundenes oder ungebundenes Steuerelement aktualisieren können. Wenn Sie beispielsweise ein Kontrollkästchen-Steuerelement in einem Formular platzieren und dann einen Ausdruck in die Eigenschaft Steuerelementinhalt des Kontrollkästchens eingeben, können Sie das Kontrollkästchen nicht mehr aktivieren oder deaktivieren, indem Sie darauf klicken. Das Kontrollkästchen wird basierend auf den Ergebnissen des Ausdrucks aktiviert oder deaktiviert angezeigt. Wenn Sie auf das Kontrollkästchen klicken, zeigt Access auf der Access-Statusleiste eine Benachrichtigung an: Steuerelement kann nicht bearbeitet werden; es ist an den Ausdruck <your expression>gebunden. In einem Bericht kann es jedoch hilfreich sein, ein Kontrollkästchen-Steuerelement auf den Ergebnissen einer Berechnung zu basieren, da Steuerelemente in Berichten nur zum Anzeigen von Informationen verwendet werden.

Seitenanfang

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×