Erstellen eines benutzerdefinierten Menübands in Access

Hinweis: Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Das Menüband – der Streifen am oberen Rand des Programmfensters, in dem Gruppen von Befehlen enthalten sind – ist eine Komponente des Microsoft Office Fluent-Benutzeroberfläche. Der Office Fluent-Benutzeroberfläche stellt ein einzelnes Home für Befehle in Access bereit.

Wenn Sie beginnen, erweiterte Anwendungen mit Access zu erstellen, möchten Sie möglicherweise festlegen, dass Sie das Office Fluent-Menüband anpassen möchten, um eine Anwendung leichter verwenden zu können. So können Sie beispielsweise einige oder alle Standardregisterkarten ausblenden, damit Benutzer bestimmte Befehle nicht verwenden können, und Sie können neue, benutzerdefinierte Registerkarten erstellen, die nur die Befehle enthalten, die verfügbar sein sollen.

In allen Microsoft Office-Programmen, die das Office Fluent-Benutzeroberfläche verwenden, verwenden Sie Extensible Markup Language (XML) zum Anpassen des Menübands. Daher sind einige grundlegende Kenntnisse über XML hilfreich. Dieser Artikel bezieht sich nicht auf XML-Konzepte, bietet jedoch eine grundlegende Anpassungs Prozedur für das Menüband sowie einige Beispiel-XML-Daten, die Sie Ihren Anforderungen entsprechend ändern können.

Dieser Artikel befasst sich mit dem Erstellen eigener benutzerdefinierter Multifunktionsleisten mithilfe von XML. Wenn Sie die integrierten Tools zum Ändern der vorhandenen Menüband verwenden möchten, lesen Sie Anpassen des Menübands in Office.

Inhalt dieses Artikels

GrundLegendes zu Multifunktionsleisten-Anpassungstechniken

Erstellen und Anwenden eines benutzerdefinierten Menübands

Wiederherstellen des Standard Menübands

GrundLegendes zum XML-Beispiel

GrundLegendes zu Multifunktionsleisten-Anpassungstechniken

In Access passen Sie das Menüband an, indem Sie ANPASSUNGS-XML erstellen und dann Code hinzufügen oder Datenbankeigenschaften festlegen, mit denen Access angewiesen wird, dieses XML beim Erstellen des Menübands zu verwenden. Sie können die XML-Datei verwenden, um vorhandene Registerkarten auszublenden und neue Registerkarten, Befehlsgruppen und Befehle hinzuzufügen. Die Verfahren in diesem Artikel zeigen, wie Sie Befehle hinzufügen können, die in Access integriert sind (beispielsweise suchen, Sortieren und speichern) und wie Sie Befehle hinzufügen, mit denen Access-Makros ausgeführt werden, die Sie selbst geschrieben haben.

Es gibt mehrere Orte, an denen Sie die XML-Datei speichern können, aber eine der einfachsten Methoden besteht darin, Sie in einer Systemtabelle in der aktuellen Datenbank zu speichern. Der Prozess umfasst das Erstellen einer Systemtabelle mit dem Namen "USysRibbons", das Hinzufügen Ihres Menüband-XML und das anschließende angeben, ob das benutzerdefinierte Menüband für die Datenbank als Ganzes oder für ein bestimmtes Formular oder einen bestimmten Bericht angezeigt werden soll. Sie können mehrere benutzerdefinierte Menübänder definieren – eine für die gesamte Anwendung und zusätzliche Menüband für einzelne Formulare oder Berichte in der Datenbank.

Erstellen und Anwenden eines benutzerdefinierten Menübands

Die folgenden Abschnitte enthalten Schritt-für-Schritt-Verfahren zum Erstellen und Anwenden eines benutzerdefinierten Menübands.

Vorbereitende Schritte

Anzeigen von Systemtabellen im Navigationsbereich    Standardmäßig werden Systemtabellen nicht im Navigationsbereich angezeigt, daher müssen Sie zuerst eine Einstellung im Dialogfeld Navigationsoptionen ändern, damit Sie nach dem Erstellen die Tabelle USysRibbons sehen können. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Wenn die Datenbank in Access geöffnet ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Navigationsleiste am oberen Rand des Navigationsbereichs, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Navigationsoptionen .

  2. Aktivieren Sie im Dialogfeld Navigationsoptionen unter Anzeigeoptionendas Kontrollkästchen System Objekte anzeigen , und klicken Sie dann auf OK.

    Die Access-Systemtabellen werden im Navigationsbereich angezeigt.

Aktivieren der Anzeige der Fehlermeldungen der Add-in-Benutzeroberfläche    Fehlermeldungen sind eine wertvolle Informationsquelle beim Erstellen und behandeln von Problemen mit der Anpassung von Multifunktionsleisten-XML, daher empfiehlt es sich, Access anzuzeigen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf Datei und dann auf Access-Optionen

  2. Klicken Sie auf Client Einstellungen

  3. Aktivieren Sie unter Allgemeindas Kontrollkästchen Add-In-Benutzeroberflächenfehler anzeigen , und klicken Sie dann auf OK.

Erstellen der USysRibbons-Systemtabelle

Gehen Sie wie folgt vor, um die Systemtabelle USysRibbons zu erstellen. Zu einem späteren Zeitpunkt verwenden Sie diese Tabelle zum Speichern des XML-Anpassungs FORMATs für Menüband.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Tabellen auf Tabellenentwurf.

  2. Fügen Sie der Tabelle die folgenden Felder hinzu. Achten Sie darauf, die Feldnamen genau wie gezeigt einzugeben.

    Feldname

    Typ

    Feldgröße

    ID

    AutoWert

    Long Integer

    Menübandname

    Text

    255

    RibbonXml

    Memo

  3. Wenn Sie möchten, können Sie dieser Tabelle weitere Felder hinzufügen, beispielsweise ein Kommentarfeld, um die Funktion des Multifunktionsleisten-XML-Webdiensts zu beschreiben.

  4. Wählen Sie das ID- Feld aus. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Tools auf Primärschlüssel.

  5. Klicken Sie auf der Symbolleiste für den Schnellzugriffauf Speichern, oder drücken Sie STRG + S. Benennen Sie die neue Tabelle USysRibbons.

Hinzufügen von Multifunktionsleisten-Anpassungs XML zur USysRibbons-Tabelle

In diesem Beispiel wird angenommen, dass Sie verhindern möchten, dass die Benutzer Ihrer Datenbank eines der Tools auf der Registerkarte " Erstellen " verwenden. Darüber hinaus möchten Sie eine neue Registerkarte mit dem Namen " benutzerdefinierte Registerkarte " mit nur dem Befehl "Einfügen" erstellen, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

Registerkarte in einer benutzerdefinierten Multifunktionsleiste

Die XML-Datei im folgenden Verfahren erstellt diese Konfiguration.

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf die USysRibbons -Tabelle, und klicken Sie dann im kontextMenü auf Datenblattansicht .

  2. Fügen Sie der Tabelle die folgenden Daten hinzu. Sie können das XML-Beispiel aus diesem Artikel kopieren und direkt in die Tabelle einfügen.

    ID

    Menübandname

    RibbonXML

    AutoWert

    Mein Reiter

    <customUI xmlns="http://schemas.microsoft.com
    /office/2006/01/customui">
      <ribbon startFromScratch="false">
        <tabs>
          <tab idMso="TabCreate" visible="false" />
          <tab id="dbCustomTab" label="A Custom Tab" visible="true">
            <group id="dbCustomGroup" label="A Custom Group">
              <control idMso="Paste" label="Built-in Paste" enabled="true"/>
            </group>
          </tab>
        </tabs>
      </ribbon>
    </customUI>
    
  3. Dieser XML-Code weist zunächst den Zugriff auf "von Grund auf neu beginnen" zu, d. h., er gibt an, dass Access die Standardregisterkarten des Menübands anzeigen soll. Anschließend wird Access angewiesen, nur eine der Standardregisterkarten (die Registerkarte Erstellen ) auszublenden. Schließlich wird eine neue Menüband-Registerkarte mit dem Namen "eine benutzerdefinierte Registerkarte" erstellt, und der Registerkarte wird eine Befehlsgruppe mit dem Namen "eine benutzerdefinierte Gruppe" hinzugefügt, und der Gruppe wird der Befehl Einfügen hinzugefügt. Weitere Informationen zu diesem Beispiel und dazu, wie Sie es an Ihre Anforderungen anpassen können, finden Sie im Abschnitt grundLegendes zum XML-Beispiel.

  4. Schließen Sie die USysRibbons-Tabelle, und schließen Sie dann die Datenbank, und öffnen Sie Sie erneut.

Anwenden des benutzerdefinierten Menübands

Nachdem die benutzerdefinierte Multifunktionsleisten-XML in einer Tabelle gespeichert wurde, führen Sie eine der folgenden Aktionen aus, je nachdem, ob Sie das Menüband auf die gesamte Datenbank oder auf ein bestimmtes Formular oder einen bestimmten Bericht anwenden möchten.

  • Anwenden des benutzerdefinierten Menübands auf die gesamte Datenbank    

    1. Klicken Sie auf Datei und dann auf Access-Optionen

    2. Klicken Sie auf aktuelle Datenbank, und wählen Sie dann unter Menüband-und Symbolleistenoptionendie Liste Menüband-Name aus, und klicken Sie dann auf das gewünschte Menüband – in diesem Fall auf meine Registerkarte.

    3. Klicken Sie auf OK.

  • Anwenden des benutzerdefinierten Menübands auf ein bestimmtes Formular oder einen bestimmten Bericht    

    1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf das Formular oder den Bericht, auf das Sie das benutzerdefinierte Menüband anwenden möchten, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Entwurfsansicht .

    2. Wenn das Eigenschaftenblatt noch nicht angezeigt wird, drücken Sie F4, um es anzuzeigen.

    3. Stellen Sie oben im Eigenschaftenblatt unter Auswahltyp sicher, dass der Objekttyp (Formular oder Bericht) in der Liste ausgewählt ist.

    4. Klicken Sie auf der Registerkarte sonstige des Eigenschaftenblatts auf die Liste der Namen des Menübands, und klicken Sie dann auf das Menüband, das beim Öffnen des Formulars oder Berichts angezeigt werden soll (in diesem Fall meine Registerkarte).

    5. Klicken Sie auf der Symbolleiste für den Schnellzugriffauf Speichern, oder drücken Sie STRG + S.

    6. Schließen Sie das Formular oder den Bericht, und doppelklicken Sie dann im Navigationsbereich darauf, um es erneut zu öffnen.

      Das ausgewählte Menüband wird angezeigt.

Nachdem Sie sichergestellt haben, dass Ihr benutzerdefiniertes Menüband ordnungsgemäß funktioniert, können Sie die Systemtabellen erneut ausblenden, indem Sie wie folgt vorgehen:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Navigationsleiste am oberen Rand des Navigationsbereichs, und klicken Sie dann im Kontextmenü auf Navigationsoptionen .

  2. Deaktivieren Sie im Dialogfeld Navigationsoptionen unter Anzeigeoptionendas Kontrollkästchen System Objekte anzeigen , und klicken Sie dann auf OK.

Seitenanfang

Wiederherstellen des Standard Menübands

Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Menüband nicht mehr verwenden und das Standard Menüband wiederherstellen möchten, verwenden Sie eines der folgenden Verfahren, je nachdem, ob das benutzerdefinierte Menüband von der gesamten Anwendung oder von einem bestimmten Formular oder Bericht verwendet wird.

Wiederherstellen des Standard Menübands auf Anwendungsebene

  1. Klicken Sie auf Datei und dann auf Access-Optionen

  2. Klicken Sie auf aktuelle Datenbank, und löschen Sie dann unter Menüband-und Symbolleistenoptionenden Inhalt des Felds Menüband-Name .

  3. Schließen Sie die Datenbank, und öffnen Sie Sie dann erneut.

Access zeigt die Standardregisterkarten des Menübands an. Die Multifunktionsleisten-XML verbleibt in der USysRibbons-Tabelle, bis Sie Sie löschen, wenn Sie also das benutzerdefinierte Menüband wiederherstellen möchten, können Sie dies tun, indem Sie die Option für den Menüband-Namen auf den zuvor enthaltenen Wert zurücksetzen.

Wiederherstellen des Standard Menübands für ein Formular oder einen Bericht

  1. Öffnen Sie das Formular oder den Bericht in der Entwurfsansicht.

  2. Wenn das Eigenschaftenblatt noch nicht angezeigt wird, drücken Sie F4, um es anzuzeigen.

  3. Stellen Sie oben im Eigenschaftenblatt unter Auswahltyp sicher, dass der Objekttyp (Formular oder Bericht) in der Liste ausgewählt ist.

  4. Löschen Sie auf der Registerkarte sonstige des Eigenschaftenfensters den Inhalt des Eigenschaftsfelds Menüband-Name .

  5. Speichern, schließen und öffnen Sie das Formular oder den Bericht erneut.

Das Menüband-XML verbleibt in der USysRibbons-Tabelle, bis Sie es löschen, wenn Sie also das benutzerdefinierte Menüband wiederherstellen möchten, können Sie dies tun, indem Sie den Wert in der Eigenschaft Ribbon Name auf den zuvor enthaltenen Wert zurücksetzen.

Seitenanfang

GrundLegendes zum XML-Beispiel

Hier sehen Sie das XML-Beispiel, das weiter oben in diesem Artikel verwendet wurde, und eine Abbildung des benutzerdefinierten Menübands, das Sie erstellt hat.

<customUI xmlns="http://schemas.microsoft.com
/office/2006/01/customui">
  <ribbon startFromScratch="false">
    <tabs>
      <tab idMso="TabCreate" visible="false" />
      <tab id="dbCustomTab" label="A Custom Tab" visible="true">
        <group id="dbCustomGroup" label="A Custom Group">
          <control idMso="Paste" label="Built-in Paste" enabled="true"/>
        </group>
      </tab>
    </tabs>
  </ribbon>
</customUI>

Registerkarte in einer benutzerdefinierten Multifunktionsleiste

In diesem Beispiel legt die zweite XML-Zeile das STARTFROMSCRATCH -Attribut auf " false" fest. Durch Festlegen des Werts auf "false" wird sichergestellt, dass Access alle vorhandenen Registerkarten intakt lässt und alle neuen Registerkarten rechts neben den vorhandenen Tabstopps hinzufügt. Wenn dieses Attribut auf true festgelegt wird, werden alle vorhandenen Registerkarten entfernt, und es werden nur diejenigen angezeigt, die Sie in Ihrem XML-Code erstellen. Auch wenn Sie das StartFromScratch -Attribut auf " false" festlegen, können Sie die einzelnen Registerkarten weiterhin ausblenden. Dies zeigt die vierte XML-Zeile, die die integrierte Registerkarte " Erstellen " ausblendet. Die restlichen Zeilen erstellen eine benutzerdefinierte Registerkarte und eine benutzerdefinierte Gruppe und fügen dann den integrierten Befehl " Einfügen " zur Gruppe hinzu, indem Sie die folgende XML-Zeile verwenden.

<control idMso="Paste" label="Built-in Paste" enabled="true"/>

Hinzufügen weiterer Gruppen oder Steuerelemente zum benutzerdefinierten Menüband    Sie können Ihrem Menüband weitere Gruppen und Steuerelemente hinzufügen, indem Sie ähnliche XML-Zeilen hinzufügen und verschiedene idMso -und Beschriftungs Werte ersetzen. Wenn Sie beispielsweise ein Steuerelement erstellen möchten, das das aktuell ausgewählte Objekt in Excel exportiert, verwenden Sie die folgende XML-Datei.

<control idMso="ExportExcel" label="Export to Excel" enabled="true"/>

Wenn Sie das Steuerelement derselben Gruppe wie dem Befehl " Einfügen " hinzufügen möchten, fügen Sie die neue XML-Zeile unmittelbar vor oder nach der Zeile ein, mit der der Befehl " Einfügen " erstellt wird. Wenn Sie eine neue Gruppe erstellen möchten, können Sie die XML-Datei kopieren, einfügen und ändern, die oben eine benutzerdefinierte Gruppe erstellt. Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie XML die beiden Steuerelemente zur benutzerdefinierten Gruppe hinzufügt.

<customUI xmlns="http://schemas.microsoft.com
/office/2006/01/customui">
  <ribbon startFromScratch="false">
    <tabs>
      <tab idMso="TabCreate" visible="false" />
      <tab id="dbCustomTab" label="A Custom Tab" visible="true">
        <group id="dbCustomGroup" label="A Custom Group">
          <control idMso="Paste" label="Built-in Paste" enabled="true"/>
        </group>
        <group id="dbCustomGroup2" label="Another Custom Group">
          <control idMso="ImportExcel" label="Import from Excel" enabled="true"/>
          <control idMso="ExportExcel" label="Export to Excel" enabled="true"/>
        </group>
      </tab>
    </tabs>
  </ribbon>
</customUI>

Dieser XML-Code fügt eine weitere Gruppe zu einer benutzerdefinierten Registerkartehinzu. Wie in der folgenden Abbildung zu sehen ist, enthält die neue Gruppe zwei Steuerelemente – eine, die einen Importvorgang aus Excel initiiert, und einen, der einen Exportvorgang in Excel initiiert.

Benutzerdefinierte Registerkarte der Multifunktionsleiste mit zwei Gruppen

Hinweis: Jede Gruppen-ID und jeder Tab-ID- Wert in einem benutzerdefinierten Menüband muss eindeutig sein.

Lernen des idMso-Werts eines Befehls    Gehen Sie wie folgt vor, um den idMso-Wert eines integrierten Befehls zu erfahren:

  1. Klicken Sie auf Datei und dann auf Access-Optionen

  2. Klicken Sie auf Menüband anpassen oder auf symbolLeiste für den Schnellzugriff

  3. Bewegen Sie den Mauszeiger über das Element, über das Sie Informationen erhalten möchten. Access zeigt den idMso-Wert des Steuerelements in einer QuickInfo in Klammern an.

Hinzufügen eines Befehls zum Ausführen eines Access-Makros    Sie können Ihrem benutzerdefinierten Menüband noch mehr Flexibilität verleihen, indem Sie Befehle hinzufügen, mit denen Access-Makros ausgeführt werden. Angenommen, Sie haben ein Makro mit dem Namen " MyMacro" erstellt. Wenn Sie dem Menüband, das das Makro ausführt, einen Befehl hinzufügen möchten, fügen Sie der XML-Datei die folgende Zeile hinzu.

<button id="RunMyMacro" label="Run My Macro" onAction="MyMacro"/>

Wenn Sie das Steuerelement derselben Gruppe wie dem Befehl " Einfügen " im vorherigen Beispiel hinzufügen möchten, fügen Sie die neue XML-Zeile unmittelbar vor oder nach der Zeile ein, mit der der Befehl " Einfügen " erstellt wird. Im folgenden Beispiel wird der XML-Code veranschaulicht, der den Befehl hinzufügt.

<customUI xmlns="http://schemas.microsoft.com
/office/2006/01/customui">
  <ribbon startFromScratch="false">
    <tabs>
      <tab idMso="TabCreate" visible="false" />
      <tab id="dbCustomTab" label="A Custom Tab" visible="true">
        <group id="dbCustomGroup" label="A Custom Group">
          <control idMso="Paste" label="Built-in Paste" enabled="true"/>
         <button id="RunMyMacro" label="Run My Macro" onAction="MyMacro"/>
        </group>
        <group id="dbCustomGroup2" label="Another Custom Group">
          <control idMso="ImportExcel" label="Import from Excel" enabled="true"/>
          <control idMso="ExportExcel" label="Export to Excel" enabled="true"/>
        </group>
      </tab>
    </tabs>
  </ribbon>
</customUI>

Seitenanfang

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×