Erstellen eines UML-Zustandsdiagramms

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Beispiel anzeigen

  1. Öffnen Sie das UML-Modell, das die Klasse oder den Anwendungsfall enthält, die/der Verhalten beinhalten, das Sie in einem Zustandsdiagramm darstellen möchten.

  2. Zeigen Sie im Menü Datei auf Neu, zeigen Sie dann auf Software, und klicken Sie anschließend auf UML-Modelldiagramm.

  3. Klicken Sie in der Strukturansicht mit der rechten Maustaste auf das Symbol, das die Klasse oder den Anwendungsfall enthält, die/der Verhalten enthält, das Sie in einem Zustandsdiagramm darstellen möchten. Zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie auf Zustandsdiagramm.

    Ein leeres Blatt wird angezeigt, und die Schablone UML-Zustandsdiagramm wird zur obersten Schablone. In der Arbeitsumgebung wird 'Zustandsdiagramm' als Wasserzeichen angezeigt. Der Strukturansicht wird ein Symbol hinzugefügt, das das Diagramm darstellt.

    Hinweis : Wenn die Strukturansicht nicht sichtbar ist, zeigen Sie im Menü UML auf Ansicht, und klicken Sie dann auf Modell-Explorer.

  4. Ziehen Sie Zustand-Shapes auf das Zeichenblatt, um die Zustandssequenz darzustellen, die ein Objekt durchläuft.

    Arbeiten Sie mit Zustand-Shapes in UML-Zustands- und Aktivitätsdiagramme

  5. Ziehen Sie ein Zusammengesetzter Zustand-Shape auf das Blatt, um gleichzeitige, sich gegenseitig ausschließende oder geschachtelte Unterzustände darzustellen.

    Arbeiten Sie mit zusammengesetzten Zustand-Shapes in UML-Zustandsdiagrammen

  6. Verbinden Sie Zustände mit anderen Zuständen unter Verwendung von Übergang-Shapes, um anzuzeigen, dass ein Objekt, das sich in dem einen Zustand befindet, als Antwort auf ein Ereignis in den zweiten übergehen wird.

    Arbeiten Sie mit Übergang-Shapes in UML-Zustands- und Aktivitätsdiagramme

    Tipp : Verwenden Sie das bogenförmige Übergang-Shape, um anzugeben, dass ein Objekt als Antwort auf ein Ereignis im gleichen Zustand verbleibt. Verbinden Sie beide Enden des Übergangs mit Verbindung Punkte Verbindungspunkt (blaues X) desselben Zustand-Shapes.

  7. Verbinden Sie Übergang-Shapes mit Übergang (Verknüpfen)- und Übergang (Gabelung)-Shapes, um die Gabelung eines Zustands in mehrere Zustände oder die Synchronisierung mehrerer Zustände in einen Zustand darzustellen.

  8. Verwenden Sie Flache History- oder Tiefe History-Shapes, um anzuzeigen, dass ein Objekt einen Zustand wieder annimmt, den es zuletzt innerhalb eines Bereichs innegehabt hatte.

    Arbeiten Sie mit zusammengesetzten Zustand-Shapes in UML-Zustandsdiagrammen

  9. Doppelklicken Sie auf jedes Shape, um sein Dialogfeld UML-Eigenschaften zu öffnen, und fügen Sie einen Namen, Aktionen, Aktivitäten, Ereignisse und weitere Eigenschaften hinzu.

  10. Speichern Sie das Diagramm.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×