Erstellen eines UML-Zustandsdiagramms

Hinweis:  Wir möchten Ihnen die aktuellsten Hilfeinhalte so schnell wie möglich in Ihrer eigenen Sprache bereitstellen. Diese Seite wurde automatisiert übersetzt und kann Grammatikfehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Unser Ziel ist es, Ihnen hilfreiche Inhalte bereitzustellen. Teilen Sie uns bitte über den Link am unteren Rand dieser Seite mit, ob die Informationen für Sie hilfreich sind. Hier finden Sie den englischen Artikel als Referenz.

Statechart diagram showing the transitions an object undergoes as it responds to outside events

Legende 1 Die ursprüngliche Zustand wird der Status eines Objekts, bevor sie alle Ereignisse im Diagramm verarbeitet haben.

Schaltflächensymbol Ein Zustand stellt einen Moment im Leben eines Objekt dar. Doppelklicken Sie auf ein Zustand-Shape, um einen Namen hinzuzufügen und seine internen Aktionen und Aktivitäten aufzulisten.

Callout 3 Übergänge zeigen an, dass Objekt als Reaktion auf ein Ereignis von einem Status zu einer anderen wechseln und eine Aktion ausführen.

Schritt 4 Die Ereignis, das den Übergang auslöst heißt der Übergang Zeichenfolge. Doppelklicken Sie auf einen Übergang zu beschriften sie durch eine Zeichenfolge, die über eine Ereignissignatur auch eine Bedingung Guard, einen Aktionsausdruck und mehr enthalten können.

  1. Öffnen Sie das UML-Modell, das die Klasse oder den Anwendungsfall enthält, die/der Verhalten beinhalten, das Sie in einem Zustandsdiagramm darstellen möchten.

  2. Zeigen Sie im Menü Datei auf Neu, zeigen Sie dann auf Software, und klicken Sie anschließend auf UML-Modelldiagramm.

  3. Klicken Sie in der Strukturansicht mit der rechten Maustaste auf das Symbol, das die Klasse oder den Anwendungsfall enthält, die/der Verhalten enthält, das Sie in einem Zustandsdiagramm darstellen möchten. Zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie auf Zustandsdiagramm.

    Ein leeres Blatt wird angezeigt, und die Schablone UML-Zustandsdiagramm wird zur obersten Schablone. In der Arbeitsumgebung wird 'Zustandsdiagramm' als Wasserzeichen angezeigt. Der Strukturansicht wird ein Symbol hinzugefügt, das das Diagramm darstellt.

    Hinweis: Wenn die Strukturansicht nicht sichtbar ist, zeigen Sie im Menü UML auf Ansicht, und klicken Sie dann auf Modell-Explorer.

  4. Ziehen Sie Zustand-Shapes auf das Zeichenblatt, um die Zustandssequenz darzustellen, die ein Objekt durchläuft.

    Arbeiten Sie mit Zustand-Shapes in UML-Zustands- und Aktivitätsdiagramme

  5. Ziehen Sie ein Zusammengesetzter Zustand-Shape auf das Blatt, um gleichzeitige, sich gegenseitig ausschließende oder geschachtelte Unterzustände darzustellen.

    Arbeiten Sie mit zusammengesetzten Zustand-Shapes in UML-Zustandsdiagrammen

  6. Verbinden Sie Zustände mit anderen Zuständen unter Verwendung von Übergang-Shapes, um anzuzeigen, dass ein Objekt, das sich in dem einen Zustand befindet, als Antwort auf ein Ereignis in den zweiten übergehen wird.

    Arbeiten Sie mit Übergang-Shapes in UML-Zustands- und Aktivitätsdiagramme

    Tipp: Verwenden Sie das bogenförmige Übergang-Shape, um anzugeben, dass ein Objekt als Antwort auf ein Ereignis im gleichen Zustand verbleibt. Verbinden Sie beide Enden des Übergangs mit Verbindung Punkte Verbindungspunkt (blaues X) desselben Zustand-Shapes.

  7. Verbinden Sie Übergang-Shapes mit Übergang (Verknüpfen)- und Übergang (Gabelung)-Shapes, um die Gabelung eines Zustands in mehrere Zustände oder die Synchronisierung mehrerer Zustände in einen Zustand darzustellen.

  8. Verwenden Sie Flache History- oder Tiefe History-Shapes, um anzuzeigen, dass ein Objekt einen Zustand wieder annimmt, den es zuletzt innerhalb eines Bereichs innegehabt hatte.

    Arbeiten Sie mit zusammengesetzten Zustand-Shapes in UML-Zustandsdiagrammen

  9. Doppelklicken Sie auf jedes Shape, um sein Dialogfeld UML-Eigenschaften zu öffnen, und fügen Sie einen Namen, Aktionen, Aktivitäten, Ereignisse und weitere Eigenschaften hinzu.

  10. Speichern Sie das Diagramm.

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×