Erstellen eines UML-Sequenzdiagramms

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Ein Sequenzdiagramm, das anzeigt, wie Objekte in der zeitlichen Abfolge miteinander kommunizieren

Die vertikale Dimension stellt in einem Sequenzdiagramm die Zeit dar, wobei die Zeitachse auf dem Zeichenblatt von oben nach unten verläuft. Die horizontale Dimension stellt die verschiedenen Akteure oder Objekte dar.

Legende 1 Objekte werden als Objekt-Lebenslinie, d. h., im Hinblick auf das Vorhandensein zu einem bestimmten Zeitpunkt dargestellt. Passen Sie die Zeilenlänge um erstellen und Löschen eines Objekts anzugeben.

Schaltflächensymbol Pfeile stellen Nachrichten zwischen Objekten dar. Ein Objekt kann auch eine Nachricht an sich selbst senden.

Legende 3 Hinzufügen eines Aktivierung (auch als eine Fokus des Steuerelements bezeichnet) auf eine Lebenslinie, um den Zeitraum anzugeben, der ein Objekt eine Aktion ausführt.

Schritt 4 Eine Antwortnachricht wird als eine gestrichelte Linie angezeigt.

  1. Zeigen Sie im Menü Datei auf Neu, zeigen Sie dann auf Software, und klicken Sie anschließend auf UML-Modelldiagramm.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste in der Strukturansicht auf das Paket oder Teilsystem, in das Sie das Sequenzdiagramm einschließen möchten, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie dann auf Sequenzdiagramm.

    Ein leeres Zeichenblatt wird angezeigt, und die Schablone UML-Sequenz wird zur obersten Schablone. In der Arbeitsumgebung wird 'Sequenz' als Wasserzeichen angezeigt. Der Strukturansicht wird ein Symbol hinzugefügt, das das Diagramm darstellt.

    Hinweis : Wenn die Strukturansicht nicht sichtbar ist, zeigen Sie im Menü UML auf Ansicht, und klicken Sie dann auf Modell-Explorer.

  3. Ziehen Sie für jedes Objekt, das an der Iteration beteiligt ist, die das Sequenzdiagramm darstellt, ein Objekt-Lebenslinie-Shape auf das Zeichenblatt. Passen Sie die Länge der Lebenslinien entsprechend der Länge der jeweiligen Objektlebensdauer in der Interaktion an, und fügen Sie den Lebenslinien von Objekten, die zerstört wurden, Zerstörungsmarkierungen hinzu.

    Objekt-Lebenslinie-Shapes

    Darauf hinzuweisen Sie, dass ein Objekt in einem Sequenzdiagramm gelöscht wird

    1. Ziehen Sie in einem Sequenzdiagramm ein Objekt-Lebenslinie-Shape auf das Zeichenblatt. Es soll ein Objekt darstellen, das während der Interaktion, die das Sequenzdiagramm darstellt, zerstört wurde.

    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt-Lebenslinie-Shape, klicken Sie auf Optionen für Shape-Anzeige, und wählen Sie dann Zerstörungsmarkierung aus.

      Hinweis : Damit diese Änderung nur für das ausgewählte Shape gilt, deaktivieren Sie im Dialogfeld Optionen für UML-Shape-Anzeige die Option Auf dieselben ausgewählten UML-Shapes in der aktuellen Zeichnungsfensterseite anwenden.

      Am Ende der Objekt-Lebenslinie wird ein schwarzes X angezeigt.

  4. Doppelklicken Sie auf ein Objekt-Lebenslinie-Shape. Klicken Sie im Dialogfeld UML-Klassifizierungsrolleneigenschaften auf Klassifizierungsrolle. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:

    1. Wählen Sie unter Klassifizierung die von dem Objekt dargestellte Klassifizierung aus, und klicken Sie auf OK.

    2. Klicken Sie zum Erstellen einer neuen Klassifizierung in dem System auf Neu.

      Das Aussehen des Objektsymbols ändert sich möglicherweise, um die ausgewählte Klassifizierung anzuzeigen.

  5. Zum Anzeigen, wenn ein Objekt eine Aktion ausführt, ziehen Sie ein Aktivierung-Shape auf die Lebenslinie des Objekts. Kleben Sie die Endpunkte des Aktivierung-Shapes an Verbindungspunkte auf dem Objekt-Lebenslinie-Shape. Passen Sie die Länge des Aktivierungsrechtecks entsprechend dem Aktivitätszeitraum des Objekts an.

    Aktivierung-shape

    Anzeigen von Übergangszeiten in einem Sequenzdiagramm

    1. Doppelklicken Sie in der Strukturansicht auf das Symbol, das das Sequenzdiagramm darstellt, dem Sie Übergangszeiten hinzufügen möchten.

      Das Zeichenblatt mit dem Sequenzdiagramm wird angezeigt.

    2. Wählen Sie auf der Symbolleiste der Text-Tool Schaltfläche "Texttool" aus.

    3. Klicken Sie auf einem Zeichenblatt auf die Stelle, an der Sie den Namen der Nachrichteninstanz hinzufügen möchten, welche den Zeitpunkt angibt, an dem die Nachricht versendet wird. Geben Sie anschließend den Namen ein.

      Gewöhnlich wird der Name am linken Rand des Diagramms angezeigt und ist mit der dazugehörigen Nachricht ausgerichtet. Der Name kann aus einem einzelnen Buchstaben bestehen, wie z. B. a oder b.

    4. Wählen Sie auf der Symbolleiste der Zeiger Tool Schaltflächensymbol aus.

    5. Ziehen Sie ein Einschränkung-Shape auf das Zeichenblatt in die Nähe des Namens der Nachricht. Doppelklicken Sie auf das Shape, und geben Sie unter /Rumpf alle Einschränkungsinformationen ein, die für die Nachrichtzeit wichtig sind (z. B. b - a < 1 s). Klicken Sie auf OK.

      Tipp : Erfolgt die Übermittlung einer Nachricht nicht unmittelbar, stimmen Sie die Linie der Nachricht ab, und benennen Sie den Empfangszeitpunkt der Nachricht mit dem gleichen Buchstaben wie den Übermittlungszeitpunkt, aber fügen Sie einen Strich hinzu (z. B. a für den Übermittlungszeitpunkt und a' für den Empfangszeitpunkt).

      Informationen zu Nachrichten können am linken Rand hinzugefügt werden

      Ein Sequenzdiagramm mit benannten Zeitangaben für übermittelte und empfangene Nachrichten.

    Anzeigen von Bedingtheit auf einer Sequenz Diagram-Objekt

    1. Ziehen Sie in einem Sequenzdiagramm ein Lebenslinie-Shape auf das Zeichenblatt, und zwar in der Nähe der Objekt-Lebenslinie, auf der Sie Bedingtheit anzeigen möchten.

    2. Kleben Sie die Endpunkte des Lebenslinie-Shapes an Verbindung Punkte Verbindungspunkt (blaues X) die Objekt-Lebenslinie-Shapes. Zum Verlängern der bedingten Lebenslinie, ziehen Sie ein Steuerelement Ziehpunkt Steuerpunkt Lebenslinie-Shapes.

    3. Doppelklicken Sie auf das Lebenslinie-Shape, wenn Sie das zugehörige Dialogfeld UML-Eigenschaften öffnen möchten. Dort können Sie der Lebenslinie einen Namen und weitere Eigenschaftswerte hinzufügen.

      Tipp : Sie können die Endpunkte eines Lebenslinie-Shapes auch an Verbindungspunkte eines mit einer Objekt-Lebenslinie verbundenen Aktivierung-Shapes kleben.

  6. Verwenden Sie Nachricht-Shapes zum Anzeigen von Kommunikation zwischen den Objekten.

    Nachricht-shapes

    Anzeigen einer Nachricht zwischen Objekten in einem Sequenzdiagramm

    1. Ziehen Sie in einem Sequenzdiagramm ein Nachricht-Shape auf das Zeichenblatt.

      Das von Ihnen ausgewählte Nachricht-Shape hängt von der Art der zu übermittelnden Nachrichten ab (Regulär, Asynchron, Prozeduraufruf oder Rückgabe).

    2. Kleben Sie den Endpunkt der Nachricht ohne Pfeilspitze an eine Verbindung Verbindungspunkt (blaues X) zeigen Sie auf der Lebenslinie des Objekts, das die Nachricht gesendet wird.

    3. Kleben Sie den Endpunkt der Nachricht mit Pfeilspitze an einen Verbindungspunkt auf der Lebenslinie des Objekts, das die Nachricht empfängt.

    4. Doppelklicken Sie auf die Nachricht und schreiben oder wählen Sie Namen der Nachricht, Stereotyp, Sequenzausdruck und Flussart.

    5. Wenn Sie eine flache Nachricht oder einen Prozeduraufruf möchten, wählen Sie die Operation, die die Nachricht generieren soll. Wenn die Operation nicht vorhanden ist, können Sie sie durch Klicken auf Neu erzeugen.

      Wenn Sie eine asynchrone Nachricht möchten, wählen Sie das von der Nachricht zu generierende Signal. Wenn die Klassifizierung, auf der die Objekt-Lebenslinie basiert, die die Nachricht erhält, kein Signal empfangen hat, klicken Sie auf Neu, und erstellen Sie den Empfang.

      Tipp : Wenn Sie eine Nachricht vom Objekt selbst anzeigen möchten, kleben Sie die beiden Endpunkte auf einem bogenförmigen Nachricht-Shape an zwei Verbindungspunkte auf der gleichen Objekt-Lebenslinie.

  7. Doppelklicken Sie auf ein beliebiges Shape, um das zugehörige Dialogfeld UML-Eigenschaften zu öffnen, wo Sie einen Namen und weitere Eigenschaftswerte hinzufügen können.

  8. Speichern Sie das Diagramm.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×