Erstellen eines Makros

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Sie können eine Makro zum Ausführen einer bestimmten Reihe von Aktionen erstellen, und Sie können Erstellen einer Makrogruppe um verwandte Reihe von Aktionen auszuführen.

In Microsoft Office Access 2007 können Makros in Makroobjekten (manchmal auch als eigenständige Makros bezeichnet) enthalten oder in die Ereigniseigenschaften von Formularen, Berichten oder Steuerelementen eingebettet sein. Eingebettete Makros werden Teil des Objekts oder des Steuerelements, in das sie eingebettet sind. Makroobjekte sind im Navigationsbereich unter Makros sichtbar, eingebettete Makros nicht.

Was möchten Sie tun?

Informationen zum Makro-Generator

Erstellen eines eigenständigen Makros

Erstellen einer Makrogruppe

Erstellen eines eingebetteten Makros

Bearbeiten eines Makros

Verwenden von Bedingungen zum Steuern von Makroaktionen.

Informationen zu Makroaktionen

Informationen zum Makro-Generator

Der Makro-Generator wird zum Erstellen und Bearbeiten von Makros verwendet. So öffnen Sie den Makro-Generator:

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe auf Makros. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, auf den Pfeil unterhalb entweder das Modul oder auf die Schaltfläche Klassenmodul und klicken Sie dann auf Makro. Schaltflächensymbol

    Der Makro-Generator wird angezeigt.

Makro-Generator

Im Makro-Generator erstellen Sie die Liste mit Aktionen, die Sie durchführen möchten, wenn das Makro ausgeführt wird. Wenn Sie den Makro-Generator zum ersten Mal öffnen, werden die Spalten Aktion, Argumente und Kommentar angezeigt.

Geben Sie unter Aktionsargumente für jede Makroaktion auf der linken Seite Argumente ein, falls dies erforderlich ist. Auf der rechten Seite wird ein Beschreibungsfeld angezeigt, in dem eine kurze Beschreibung der einzelnen Aktionen oder Argumente enthalten ist. Klicken Sie auf eine Aktion oder ein Aktionsargument, um die Beschreibung in diesem Feld zu lesen.

Sie können die Befehle auf der Registerkarte Entwurf des Makro-Generators verwenden, um ein Makro zu erstellen, zu testen und auszuführen.

In der folgenden Tabelle werden die Befehle beschrieben, die auf der Registerkarte Entwurf zur Verfügung stehen.

Gruppe

Befehl

Beschreibung

Tools

Ausführen

Führt die im Makro aufgeführten Aktionen aus.

Einzelschritt

Aktiviert den Einzelschrittmodus. Wenn Sie das Makro in diesem Modus ausführen, wird jede Aktion einzeln durchgeführt. Wenn eine Aktion abgeschlossen ist, wird das Dialogfeld Einzelschritt angezeigt. Klicken Sie im Dialogfeld auf Schritt, um mit der nächsten Aktion fortzufahren. Klicken Sie auf Alle Makros anhalten, um dieses und alle anderen ausgeführten Makros anzuhalten. Klicken Sie auf Weiter, um den Einzelschrittmodus zu verlassen und die verbleibenden Aktionen ohne Anhalten durchzuführen.

Generator

Wenn Sie ein Aktionsargument eingeben, das einen Ausdruck enthalten kann, ist diese Schaltfläche aktiviert. Klicken Sie auf Generator, um das Dialogfeld Ausdrucks-Generator aufzurufen, mit dem Sie den Ausdruck erstellen können.

Zeilen

Zeilen einfügen

Fügt mindestens eine leere Aktionszeile oberhalb der ausgewählten Zeile bzw. der ausgewählten Zeilen ein.

Zeilen löschen

Löscht die ausgewählte Aktionszeile bzw. -zeilen.

Einblenden/Ausblenden

Alle Aktionen anzeigen

Zeigt mehr oder weniger Makroaktionen in der Dropdownliste Aktion an.

  • Um eine längere Liste mit Makroaktionen anzuzeigen, klicken Sie auf Alle Aktionen anzeigen. Wenn die längere Liste mit Makroaktionen zur Verfügung steht, wird die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen markiert angezeigt. Wenn Sie eine Makroaktion aus dieser längeren Liste mit Makroaktionen auswählen, müssen Sie der Datenbank ausdrücklichen Vertrauensstatus gewähren, bevor Sie die Aktion ausführen können.

  • Um von einer längeren Liste mit Makroaktionen zu einer kürzeren Liste zu wechseln, in der nur die Makroaktionen angezeigt werden, die in einer Datenbank ohne Vertrauensstatus verwendet werden können, müssen Sie sicherstellen, dass die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen nicht ausgewählt ist.

    Tipp : Ist die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen ausgewählt, klicken Sie auf die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen, um die Auswahl zu löschen. Ist die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen nicht ausgewählt, steht die kürzere Liste mit vertrauenswürdigen Makroaktionen zur Verfügung.

Makronamen

Blendet die Spalte Makroname ein oder aus. Makronamen werden in Makrogruppen benötigt, um die einzelnen Makros voneinander zu unterscheiden, andernfalls sind Makronamen optional. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Erstellen einer Makrogruppe.

Bedingungen

Blendet die Spalte Bedingung ein oder aus. Sie verwenden diese Spalte, um Ausdrücke einzugeben, die steuern, wann eine Aktion ausgeführt wird.

Argumente

Blendet die Spalte Argumente ein oder aus. Diese Spalte zeigt die Argumente für jede Makroaktion an und macht es leichter, das Makro durchzulesen. Wenn die Spalte Argumente nicht angezeigt wird, müssen Sie auf jede Aktion klicken und die Argumente unter Aktionsargumente lesen. In die Spalte Argumente können Sie keine Argumente eingeben.

Tipp : Makro-Generator wurde in Access 2010 zu erleichtern selbst zu erstellen, ändern und Access-Makros freigeben neu gestaltet.

Seitenanfang

Erstellen eines eigenständigen Makros

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe auf Makros. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, auf den Pfeil unterhalb entweder das Modul oder auf die Schaltfläche Klassenmodul und klicken Sie dann auf Makro. Schaltflächensymbol

    Der Makro-Generator wird angezeigt.

  2. So fügen Sie dem Makro eine Aktion hinzu:

    • Klicken Sie im Makro-Generator auf die erste leere Zelle in der Spalte Aktion.

    • Geben Sie die Aktion ein, die Sie verwenden möchten, oder klicken Sie auf den Pfeil, um die Liste der verfügbaren Aktionen anzuzeigen. Wählen Sie dann die Aktion aus, die Sie verwenden möchten.

      Wählen Sie eine Makro-Aktion aus

    • Geben Sie unter Aktionsargumente (im unteren Teil des Makro-Generators) falls erforderlich die Argumente für die Aktion an.

      Geben Sie Aktionsargumente ein

      Hinweis : 

      • Wenn Sie Argumente im Bereich Aktionsargumente eingeben, werden sie in der Spalte Argumente in der Aktionsliste angezeigt. Die Spalte Argumente ist nur für die Anzeige konzipiert; Sie können in dieser Spalte keine Argumente eingeben.

      • Wenn Sie eine kurze Beschreibung der Argumente sehen möchten, klicken Sie im Bereich Aktionsargumente auf das Argumentfeld, und lesen Sie dann die Beschreibung im angrenzenden Feld.

        Tipps

        • Für ein Aktionsargument, dessen Einstellung ein Objekt-Datenbankname ist, können Sie das Argument durch Ziehen des Objekts aus dem Navigationsbereich auf die Aktion, die Zu verwendenden Objektnamen Argumentfeld festlegen.

        • Sie können eine Aktion auch erstellen, indem Sie ein Datenbankobjekt aus dem Navigationsbereich in eine leere Zeile im Makro-Generator ziehen. Wenn Sie eine Tabelle, eine Abfrage, ein Formular, einen Bericht oder ein Modul in den Makro-Generator ziehen, wird in Access eine Aktion hinzugefügt, mit der die Tabelle, die Abfrage, das Formular oder der Bericht geöffnet wird. Wenn Sie ein Makro in den Makro-Generator ziehen, wird in Access eine Aktion hinzugefügt, mit der das Makro ausgeführt wird.

    • Geben Sie optional einen Kommentar für die Aktion in der Spalte Kommentar ein.

  3. Um dem Makro weitere Aktionen hinzuzufügen, wechseln Sie zu einer anderen Aktionszeile, und wiederholen Sie Schritt 2.

Wenn Sie das Makro ausführen, führt Access die Aktionen in der Reihenfolge aus, in der Sie sie auflisten.

Seitenanfang

Erstellen einer Makrogruppe

Wenn Sie mehrere verwandte Makros in einem Makroobjekt gruppieren möchten, können Sie eine Makrogruppe erstellen.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe auf Makros. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, klicken Sie auf den Pfeil unterhalb entweder das Modul oder die Schaltfläche Klassenmodul, und klicken Sie dann auf Makros. Schaltflächensymbol

    Der Makro-Generator wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Einblenden/Ausblenden auf Makronamen Schaltflächensymbol , wenn Sie noch nicht ausgewählt ist.

    Die Spalte Makroname wird im Makro-Generator angezeigt.

    Hinweis : Makronamen sind in Makrogruppen erforderlich, um die einzelnen Makros voneinander zu unterscheiden. Der Makroname wird in derselben Zeile angezeigt wie die erste Makroaktion. Die Spalte mit dem Makronamen wird für alle nachfolgenden Aktionen im Makro leer gelassen. Das Makro wird beendet, sobald der nächste Makroname gefunden wurde.

  3. Geben Sie in der Spalte Makroname einen Namen für das erste Makro in der Gruppe ein.

  4. Fügen Sie die Aktionen hinzu, die vom ersten Makro ausgeführt werden sollen:

    • Klicken Sie in der Spalte Aktion auf den Pfeil, um die Aktionsliste anzuzeigen.

    • Klicken Sie auf die gewünschte Aktion.

    • Geben Sie unter Aktionsargumente Argumente für die Aktion an, falls erforderlich.

      Um eine kurze Beschreibung der einzelnen Argumente anzuzeigen, klicken Sie in das Argumentfeld, und lesen Sie dann die Beschreibung auf der rechten Seite des Arguments.

      Tipps

      • Für ein Aktionsargument, dessen Einstellung ein Datenbankobjektname ist, können Sie das Argument festlegen, indem Sie das Objekt aus dem Navigationsbereich in das Argumentfeld Objektname der Aktion ziehen.

      • Sie können eine Aktion auch erstellen, indem Sie ein Datenbankobjekt aus dem Navigationsbereich in eine leere Zeile im Makro-Generator ziehen. Wenn Sie eine Tabelle, eine Abfrage, ein Formular, einen Bericht oder ein Modul in den Makro-Generator ziehen, wird in Access eine Aktion hinzugefügt, mit der die Tabelle, die Abfrage, das Formular oder der Bericht geöffnet wird. Wenn Sie ein Makro in den Makro-Generator ziehen, wird in Access eine Aktion hinzugefügt, mit der das Makro ausgeführt wird.

    • Geben Sie wahlweise einen Kommentar für die Aktion ein.

  5. Wechseln Sie zur nächsten leeren Zeile, und geben Sie dann in der Spalte Makroname einen Namen für das nächste Makro ein.

  6. Fügen Sie die Aktionen hinzu, die Sie ausführen möchten.

  7. Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6 für jedes Makro in der Makrogruppe.

In der folgenden Darstellung wird eine kleine Makrogruppe dargestellt. Die Makrogruppe enthält zwei Makros, deren Namen in der Spalte Makroname angezeigt werden. Jedes Makro enthält zwei Aktionen.

Beispiel einer Makrogruppe

Hinweis : 

  • Wenn Sie die Makrogruppe speichern, wird der angegebene Name der Name der Makrogruppe. Im vorherigen Beispiel ist der Name der Makrogruppe Macro3. Dieser Name wird im Navigationsbereich unter Makros angezeigt. Verwenden Sie folgende Syntax, um auf ein einzelnes Makro in der Makrogruppe hinzuweisen:

    Makrogruppenname.Makroname

    Im vorherigen Beispiel verweist Macro3.FoundMsg auf das zweite Makro in der Makrogruppe.

  • Wenn Sie einer Makrogruppe entweder, indem sie im Navigationsbereich darauf doppelklicken oder indem Sie Ausführen Schaltflächensymbol in der Gruppe Tools auf der Registerkarte Entwurf auf Ausführen, führt Access nur das erste Makro in der Gruppe beenden, wenn der zweite Makroname erreicht.

Seitenanfang

Erstellen eines eingebetteten Makros

Eingebettete Makros unterscheiden sich von eigenständigen Makros dahingehend, dass sie in den Ereigniseigenschaften von Formularen, Berichten oder Steuerelementen gespeichert werden. Sie werden nicht als Objekte im Navigationsbereich unter Makros gespeichert. Damit kann das Verwalten Ihrer Datenbank erleichtert werden, da Sie nicht mehrere Datenbankobjekte nachverfolgen müssen, die Makros für ein Formular oder für einen Bericht enthalten. Außerdem werden Makros in das Formular oder in den Bericht eingeschlossen, wenn Sie dieses bzw. diesen kopieren, importieren oder exportieren.

Wenn Sie bspw. verhindern möchten, dass ein Bericht ohne Daten angezeigt wird, können Sie ein Makro in die Bei Ohne Daten-Ereigniseigenschaft des Berichts einbetten. Sie könnten die MsgBox-Aktion verwenden, um eine Nachricht anzuzeigen und die CancelEvent-Aktion zum Abbrechen des Berichts verwenden, anstatt eine leere Seite anzuzeigen.

  1. Klicken Sie im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste das Formular oder den Bericht, die Makros enthalten, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht Schaltflächensymbol oder Layoutansicht Schaltflächensymbol .

  2. Drücken Sie F4, um das Eigenschaftenblatt anzuzeigen, wenn es nicht bereits angezeigt wird.

  3. Klicken Sie auf das Steuerelement oder den Abschnitt, das oder der die Ereigniseigenschaft enthält, in die Sie das Makro einbetten möchten. Sie können auch das Steuerelement oder den Abschnitt (oder das gesamte Formular bzw. den gesamten Bericht) auswählen, indem Sie die Dropdownliste unter Auswahltyp am oberen Rand des Eigenschaftenfensters verwenden.

  4. Klicken Sie im Eigenschaftenfenster auf die Registerkarte Ereignis.

  5. Klicken Sie auf die Ereigniseigenschaft, in die Sie das Makro einbetten möchten, und klicken Sie auf Schaltfläche "Generator" .

  6. Klicken Sie im Dialogfeld Generator auswählen auf Makro-Generator und dann auf OK.

  7. Klicken Sie im Makro-Generator in die erste Zeile der Spalte Aktion.

  8. Klicken Sie in der Dropdownliste Aktion auf die gewünschte Aktion.

  9. Geben Sie unter Aktionsargumente alle erforderlichen Argumente ein.

  10. Wenn Sie eine weitere Aktion hinzufügen möchten, klicken Sie in die nächste Zeile der Spalte Aktion, und wiederholen Sie die Schritte 8 und 9.

  11. Wenn Ihr Makro fertig ist, klicken Sie auf Speichern und dann auf Schließen.

Das Makro wird immer dann ausgeführt, wenn die Ereigniseigenschaft ausgelöst wird.

Hinweis : Access ermöglicht Ihnen, eine Makrogruppe als eingebettetes Makro zu erstellen. Jedoch nur das erste Makro in der Gruppe ausgeführt, wenn das Ereignis ausgelöst wurde. In der Gruppe nachfolgende Makros werden ignoriert.

Seitenanfang

Bearbeiten eines Makros

  • So fügen Sie eine Aktionszeile ein     Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Aktionszeile, über der Sie die neue Aktionszeile einfügen möchten, und klicken Sie dann auf Zeilen einfügen Schaltflächensymbol .

  • So löschen Sie eine Aktionszeile     Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Aktionszeile, die Sie löschen möchten, und klicken Sie dann auf Zeilen löschen Schaltflächensymbol .

  • So verschieben Sie eine Aktionszeile     Wählen Sie die Aktionszeile aus, indem Sie auf die Zeilenüberschrift links neben der Aktion klicken, und ziehen Sie sie dann an eine neue Position.

Sie können mehrere Zeilen einfügen, löschen oder verschieben, indem Sie zuerst Zeilengruppen auswählen und dann den gewünschten Vorgang ausführen. Wenn Sie eine Zeilengruppe auswählen möchten, klicken Sie auf den Zeilenkopf der ersten Zeile, die Sie auswählen möchten, halten Sie die UMSCHALT-TASTE gedrückt, und klicken Sie dann auf den Zeilenkopf für die letzte Zeile, die Sie auswählen möchten. (Der Zeilenkopf ist das ausgeblendete Feld links von einer Aktionszeile).

Eine alternative Methode zum Auswählen mehrerer Zeilen besteht darin, dass Sie den Zeiger über den Zeilenkopf der ersten Zeile ziehen, die Sie auswählen möchten. Führen Sie dann einen Bilddurchlauf nach oben oder unten durch, um die anderen Zeilen auszusuchen.

Hinweis : Wenn Sie Zeilen durch Klicken oder Ziehen auswählen, muss die erste Zeile, die Sie auswählen, nicht bereits ausgewählt sein. Falls doch, wird von Access davon ausgegangen, dass Sie die Zeile an einen neuen Standort zu ziehen versuchen.

Seitenanfang

Verwenden von Bedingungen zum Steuern von Makroaktionen.

Sie können jeden Ausdruck verwenden, der zu Wahr/Falsch oder Ja/Nein in der Bedingung eines Makros ausgewertet wird. Die Makroaktion wird ausgeführt, wenn die Bedingung zu Wahr (oder Ja) ausgewertet wird.

Wenn Sie eine Bedingung für eine Makroaktion eingeben möchten, müssen Sie zuerst die Spalte Bedingung im Makro-Generator anzeigen:

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Einblenden/Anzeigen auf Bedingungen Schaltflächensymbol .

Geben Sie in der Spalte Bedingung einen Ausdruck ein. Setzen Sie dem Ausdruck kein Gleichheitszeichen (=) voran. Damit eine Bedingung auf mehrere Aktionen gleichzeitig angewendet wird, geben Sie ... in der nachfolgenden Zeile ein, zum Beispiel:

Bedingung, die für verschiedene Makroaktionen gillt

Tipp : Wenn Sie möchten, dass eine Aktion von Access vorübergehend ignoriert wird, geben Sie Falsch als eine Bedingung ein. Das vorübergehende Ignorieren einer Aktion kann hilfreich sein, wenn Sie nach Fehlern in einem Makro suchen.

Makrobedingungen - Beispiele

Ausdruck

Bedingung

[Ort]="Paris"

Führt die Aktion aus, wenn Paris der Wert im Ort-Feld des Formulars ist, aus dem das Makro ausgeführt wird.

DomAnzahl ("[Bestell-Nr]"; "Bestellungen")>35

Führt die Aktion aus, wenn das Bestell-Nr-Feld in der Bestellungen-Tabelle mehr als 35 Einträge enthält.

DomAnzahl ("*"; "Bestelldetails"; "[Bestell-Nr]=Formulare![Bestellungen]![Bestell-Nr]")>3

Führt die Aktion aus, wenn im Feld Bestell-Nr der Tabelle Bestelldetails mehr als drei Einträge enthalten sind, für die es im Feld Bestell-Nr im Formular Bestellungen mehr als drei identische Einträge gibt.

[Versanddatum] Zwischen #2-Feb-2007# Und #2-Mrz-2007#

Führt die Aktion aus, wenn der Wert im Versanddatum-Feld in dem Formular, aus dem das Makro ausgeführt wird, nicht vor dem 2-Feb-2007 und nicht nach dem 2-Mrz-2007 liegt.

Formulare![Artikel]![Lagerbestand]<5

Führt die Aktion aus, wenn der Wert im Lagerbestand-Feld im Artikel-Formular kleiner als fünf ist.

IstNull([Vorname])

Der Vorname Wert im Formular, aus dem das Makro ausgeführt, ist Null (keinen Wert enthält). Dieser Ausdruck ist, entspricht [Vorname] ist Null.

[Land/Region]="D" Und Formulare![Gesamtverkäufe)]![Gesamtbestellungen]>100

Führt die Aktion aus, wenn der Wert im Feld Land/Region in dem Formular, aus dem das Makro ausgeführt wird, gleich D und der Wert im Feld Gesamtbestellungen im Formular Gesamtverkäufe größer als 100 ist.

[Land/Region] In ("Frankreich"; "Italien"; "Spanien") Und Länge([PLZ])<>5

Führt die Aktion aus, wenn der Wert im Land/Region-Feld des Formulars, aus dem das Makro ausgeführt wird, entweder Frankreich, Italien oder Spanien lautet und der Wert im PLZ-Feld nicht 5 Zeichen lang ist.

Meldung("Änderungen bestätigen?";1)=1

Klicken Sie auf OK in einem Dialogfeld, in dem die MsgBox-Funktion Änderung bestätigen? anzeigt wird. Wenn Sie im Dialogfeld auf Abbrechen klicken, wird die Aktion von Access ignoriert.

[TempVars]![MyVar]=43

Der Wert der temporären Variablen MyVar (mit erstellt, die FestlegenTempVar Makroaktion) entspricht 43.

[MacroError]<>0

Der Wert von Number -Eigenschaft des MacroError -Objekts ist nicht gleich 0, was bedeutet, dass das Makro ein Fehler aufgetreten ist. Diese Bedingung verwendet werden kann, in Verbindung mit der ClearMacroError und Makro so steuern Sie, was passiert, wenn ein Fehler auftritt .

Weitere Informationen zu Ausdrücken finden Sie im Artikel Erstellen eines Ausdrucks.

Seitenanfang

Informationen zu Makroaktionen

Wenn Sie im Makro-Generator arbeiten, erhalten Sie weitere Informationen über eine Aktion oder ein Argument, indem Sie darauf klicken und die Beschreibung im Feld in der unteren rechten Ecke des Makro-Generator-Fensters lesen. Außerdem ist mit jeder Makroaktion ein Hilfethema verknüpft. Weitere Informationen über eine Aktion erhalten Sie, indem Sie die Aktion aus der Aktionsliste auswählen und dann F1 drücken.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×