Erstellen eines Datenarchivs

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Das Datenarchiv soll als zentrales Repository dienen, in dem die Organisation alle Datensätze speichern und verwalten kann, wie juristische oder finanzbezogene Dokumente. Es unterstützt den gesamten Datensatzverwaltungsprozess, von der Erfassung über die Verwaltung bis hin zur Verlagerung von Datensätzen.

Die Datenarchiv-Websitevorlage ähnelt anderen SharePoint-Websites insofern, als sie als allgemeines Repository für Dokumente dient und die Zusammenarbeit von Websitebenutzern ermöglicht. Bei der Datenarchiv-Websitevorlage handelt es sich jedoch um eine vorkonfigurierte Website, die speziell entworfen wurde, um Organisationen beim Implementieren von Programmen für die Datensatzverwaltung und -aufbewahrung zu unterstützen. Versionsverwaltung, Überwachung, Metadatenverwaltung, eDiscovery und anpassbares Datensatzrouting sind integrierte Features, die Ihnen eine effektivere Verwaltung von Datensätzen ermöglichen.

Beispiel des Workflows zum Aufbewahren von Datensätzen

Hinweis : SharePoint ermöglicht zudem das Verwalten von direkten Datensätzen. Dank der Verwaltung von direkten Datensätzen können Sie jedes im Datenarchiv verfügbare Feature verwenden, z. B. Erzwingen einer Informationsverwaltungsrichtlinie, Routing und Aufbewahrung, um die Datensätze auf Websites zu verwalten.

Seitenanfang

Definieren eines Plans für die Datensatzverwaltung

Beim Entwerfen einer Datenarchiv-Website zum Implementieren eines Datensatzverwaltungsprogramms müssen auf oberster Ebene die folgenden zwei wichtigen Schritte berücksichtigt werden:

  1. Eine Organisation muss eine Strategie und einen formellen Plan für die Datensatzverwaltung entwickeln. Dazu ist eine Zusammenarbeit erforderlich, in deren Rahmen die Aufgaben von Datensatzverwaltern, Compliancebeauftragten, IT-Spezialisten und Knowledge Management-Beauftragten koordiniert werden.

  2. Eine Organisation muss dann mindestens eine Datenarchiv-Website konfigurieren, um den Plan für die Datensatzverwaltung zu implementieren.

In den folgenden Abschnitten werden die wichtigsten Elemente der einzelnen Schritte erläutert.

Planen der Datensatzverwaltung

Bevor eine Organisation eine Datenarchiv-Website als Lösung zur Datensatzverwaltung konfiguriert, sollte sie einen formellen Plan für die Strategie bei der Datensatzverwaltung entwickeln. Dabei hängt es von den einzelnen Organisationen oder Unternehmen ab, welche Elemente ein solcher Plan enthält. Die folgenden Dokumente und Prozesse sind allerdings in den meisten Plänen zur Datensatzverwaltung enthalten:

Dateiarchivplan     Ein Dateiarchivplan beschreibt, welche Arten von Dokumenten oder Elementen in einer Organisation als offizielle Geschäftsdatensätze gelten. In dem Plan ist aufgeführt, wo diese Datensätze gespeichert sind und wie die einzelnen Datensatztypen sich voneinander unterscheiden. Der Dateiarchivplan dient als umfassende Sammlung von Richtlinien, Prozessen und Anweisungen zum Erstellen, Speichern und Verwalten von Datensätzen. Ein solcher Plan sollte alle Datensätze enthalten, unabhängig von ihrem Speichermedium, also auch in Papierform vorliegende Dokumente, Blogs, Wikis, E-Mails und elektronische Dateien. In dem Plan sollte angegeben sein, wie die Datensätze klassifiziert, gesichert und endgültig gelöscht werden. Besondere Datensatzkategorien sollten gekennzeichnet sein, z. B. "Vertraulich", "Wichtig", "Geschäftsgeheimnis" oder "Privilegiert". Darüber hinaus sollte in dem Dateiarchivplan auch festgelegt sein, welche Benutzer für die Verwaltung der einzelnen Datensatztypen verantwortlich sind.

Datensatzbibliotheken     Datensatzbibliotheken sind im Wesentlichen Dokumentbibliotheken, die von Ihnen erstellt werden, um wichtige Datensätze zu klassifizieren und zu speichern. Sie erstellen für jeden beizubehaltenden Datensatztyp eine Datensatzbibliothek. Datensätze werden basierend auf den in der Inhaltsverwaltung konfigurierten Einstellungen automatisch an die richtige Bibliothek geleitet.

Inhaltstypen    Sie erstellen Inhaltstypen, um die Typen von Datensätzen zu definieren, die von der Organisation gespeichert werden müssen, und um die eindeutigen Eigenschaften für jeden Datensatztyp zu identifizieren. Durch die Definition von Inhaltstypen für bestimmte Arten von Datensätzen kann die Organisation sicherstellen, dass alle diese Inhaltsgruppen einheitlich verwaltet werden. Office-Dokumente, PDF- und TIFF-Dateien (gescannte Bilder), E-Mail, Sofortnachrichtenunterhaltungen, Videos und physische Datensätze können alle mit von Ihnen erstellten Inhaltstypen klassifiziert und gespeichert werden. Jeder als "Vertrag" bezeichnete Datensatz wird im Datensatzverwaltungssystem von SharePoint beispielsweise auf dieselbe einheitliche Art und Weise behandelt. Das Verwenden von Inhaltstypen zum Klassifizieren und Speichern von Datensätzen ist eine Alternative zur Verwendung von Datensatzbibliotheken.

Aufbewahrungszeitplan      In einem Aufbewahrungszeitplan ist festgelegt, wie lange die einzelnen Datensatztypen im Dateiarchivplan aufbewahrt werden müssen (Aufbewahrungszeitraum) und wie sie verlagert werden, wenn sie das Ende dieses Zeitraums erreicht haben (Verlagerungsprozess). Die Richtlinien in einem Aufbewahrungszeitplan basieren meistens auf gesetzlichen Bestimmungen, Risiken für die Organisation und geschäftlichen Anforderungen. Darüber hinaus werden in einem Aufbewahrungszeitplan normalerweise auch die Eventualitäten für das Risikomanagement beschrieben, die den Aufbewahrungszeitraum für die einzelnen Datensatztypen bestimmen.

Dokument zu Complianceanforderungen      In einem Dokument für Complianceanforderungen sind die Regeln festgelegt, denen IT-Systeme zur Datensatzverwaltung unterliegen, die Funktionen, über die sie verfügen müssen, sowie die Art der regelmäßigen Überwachung, die sie unterstützen müssen, um die Übereinstimmung mit Richtlinien und Vorschriften zu gewährleisten.

  • Formaler Prozess zum Aussetzen der Verlagerung von Datensätzen     Dieser Prozess, oft als Halten bezeichnet, beschreibt, wie in einer Organisation die Verlagerung von Datensätzen ausgesetzt wird, wenn Ereignisse wie Rechtsstreitigkeiten, Überwachungen oder Prüfungen auftreten.

  • System zum Überwachen und Melden der Datensatzbearbeitung     Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Mitarbeiter Datensätze gemäß den definierten Richtlinien und Prozessen archivieren, öffnen und verwalten, benötigen Sie ein Programm zur Datensatzverwaltung, das mit einem Prozess oder System zum Überwachen und Melden der Datensatzbearbeitung ausgestattet ist.

Seitenanfang

Konfigurieren einer Datenarchiv-Website

Nachdem eine Organisation ihre Datensatzverwaltung ausführlich geplant und einen formellen Plan dazu entwickelt hat, kann sie eine Datenarchiv-Website erstellen und konfigurieren, um die Implementierung des Programms zu erleichtern.

Zum Konfigurieren einer Datenarchiv-Website müssen Sie die folgenden Schritte durchführen:

  1. Erstellen Sie Datensatzbibliotheken oder -listen, um die im Dateiarchivplan angegebenen Datensatztypen zu verwalten und zu speichern.

    • Es wird empfohlen, für jeden Inhaltstyp im Datensatzplan eine eigene Datensatzbibliothek zu erstellen.

    • Beim Übermitteln von Datensätzen an das Datenarchiv werden sie an die relevante Liste oder Bibliothek geleitet.

  2. Erstellen Sie Spalten für die relevanten Dokumentbibliotheken, Listen oder Inhaltstypen, in denen die Metadaten für die im Dateiarchivplan angegebenen Datensatztypen angezeigt werden sollen.

  3. Geben Sie für jeden Datensatztyp auf der Datenarchiv-Website die Informationsverwaltungsrichtlinien an. Diese Richtlinien sollten die Aufbewahrungszeiträume und Überwachungsanforderungen enthalten, die im Dateiarchivplan und Aufbewahrungsplan der Organisation angegeben wurden.

  4. Konfigurieren Sie die Inhaltsorganisation so, dass jeder Datensatztyp an den richtigen Ort geleitet wird. Werden Datensätze manuell oder programmgesteuert an die Datenarchiv-Website übermittelt, ermittelt die Anwendung anhand dieses Features, wie die Datensätze dort klassifiziert werden und wohin sie gesendet werden sollen.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×