Erstellen einer Nur-InfoPath-Ansicht von einer browserkompatiblen Formularvorlage

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Inhalt dieses Artikels

Einführung in Nur-InfoPath-Ansichten

Verwendungsszenarien

Schritt 1: Hinzufügen einer Nur-InfoPath-Ansicht zu einer browserkompatiblen Formularvorlage

Schritt 2: Anzeigen der rein browserkompatiblen Ansicht, wenn die browserkompatible Formularvorlage in einem Webbrowser geöffnet wird

Schritt 3: Anzeigen der Nur-InfoPath-Ansicht, wenn die browserkompatible Formularvorlage in InfoPath geöffnet wird

Einführung in Nur-InfoPath-Ansichten

Sie können eine Formularvorlage entwerfen, die den Anforderungen zweier Benutzertypen entspricht – jene, auf deren Computern Microsoft Office InfoPath installiert ist, und jene, bei denen das nicht der Fall ist. Diese Art von Vorlage wird als browserkompatible Formularvorlage bezeichnet. In einer solchen Formularvorlage sind alle InfoPath-Features, -Einstellungen und -Steuerelemente, die in einem Webbrowser nicht funktionieren, entweder ausgeblendet oder im Entwurfsmodus deaktiviert. So kommen Sie nicht in die Versuchung, diese für Ihren Entwurf zu verwenden.

Wenn Sie bereit sind, eine browserkompatible Formularvorlage für Benutzer freigeben, müssen Sie auf einem InfoPath Forms Services-Server veröffentlichen, und legen Sie es browserfähige. Wenn Benutzer InfoPath auf ihrem Computer installiert haben, wird das Formular in InfoPath geöffnet. Wenn sie nicht InfoPath installiert haben, wird das Formular in einem Webbrowser geöffnet. In beiden Fällen nicht die Formularvorlage einschließen von InfoPath-Features, Einstellungen oder Steuerelemente, die nicht funktionieren in einem Browser.

Falls Sie davon ausgehen, dass viele Ihrer Benutzer InfoPath auf den Computern installiert haben, sollten Sie davon absehen, die Formularvorlage auf die Teilmenge an Features zu begrenzen, die in einem Webbrowser unterstützt werden. In diesem Fall können Sie zwei Ansichten der browserkompatiblen Formularvorlage erstellen: eine für Benutzer, die die Formularvorlage in einem Webbrowser öffnen, und eine nur für die Benutzer, die InfoPath auf dem Computer installiert haben. Die Nur-InfoPath-Ansicht wird nie in einem Webbrowser angezeigt. Sie können also InfoPath-Features in dieser Ansicht verwenden, die Sie andernfalls nie verwenden könnten, z. B. Benutzerrollen oder Master-/Detailsteuerelemente.

In diesem Thema lernen Sie, wie Sie eine spezielle Nur-InfoPath-Ansicht in einer browserkompatiblen Formularvorlage entwerfen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie eine Regel erstellen, mit der erkannt wird, ob der Benutzer, der die Formularvorlage öffnet, InfoPath auf dem Computer installiert hat. Ist das der Fall, wird dem Benutzer die InfoPath-spezifische Ansicht angezeigt. Wenn InfoPath nicht installiert wurde, sehen Benutzer stattdessen die browserspezifische Ansicht in einem Webbrowser.

Seitenanfang

Verwendungsszenarien

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten für ein Versicherungsunternehmen und entwerfen eine browserkompatible Formularvorlage zum Verarbeiten von Versicherungsansprüchen. Die browserkompatible Formularvorlage ist nicht nur für Versicherungsnehmer gedacht, die das Formular für Versicherungsansprüche von der Website des Unternehmens aus öffnen und ausfüllen, sondern auch für interne Benutzer, die die Daten in diesem Formular prüfen und genehmigen. Sie gehen davon aus, dass nur die internen Benutzer InfoPath installiert haben und die externen Benutzer nicht. Um beiden Gruppen gerecht zu werden, könnten Sie zwei verschiedene Formularvorlagen entwerfen: eine browserkompatible und eine nicht browserkompatible. Es ist allerdings einfacher und geht schneller, wenn Sie eine browserkompatible Formularvorlage mit den folgenden Ansichten entwerfen:

Ansicht 1: Externe Ansicht zum Anmelden von Ansprüchen    Diese Ansicht wird Versicherungsnehmern angezeigt, die sich auf Ihrer Website anmelden und ein Formular für Versicherungsansprüche öffnen. Da Sie nicht wissen können, ob ein Versicherungsnehmer eine Kopie von InfoPath auf dem Computer installiert hat, muss die Formularvorlage browserkompatibel sein. Sie müssen also sicherstellen, dass das Formular in einem Webbrowser ausgefüllt werden kann.

Ansicht 2: Interne Ansicht zum Verarbeiten von Ansprüchen    Diese Ansicht ist auf die Bearbeiter von Ansprüchen zugeschnitten, die eingereichte Formulare überprüfen und zur Genehmigung an einen Schadenssachverständigen weiterleiten. Alle Mitarbeiter des Versicherungsunternehmens haben InfoPath auf ihren Computern installiert, weshalb Sie für diese eine spezielle Nur-InfoPath-Ansicht entwerfen können. Im Gegensatz zur Ansicht zum Anmelden von Ansprüchen, auf die über einen Webbrowser zugegriffen wird, wird die InfoPath-spezifische Ansicht nur in InfoPath angezeigt. Aus diesem Grund kann sie Features, Steuerelemente und Einstellungen enthalten, die in einer browserkompatiblen Formularvorlage nicht verfügbar sind.

Seitenanfang

Schritt 1: Hinzufügen einer Nur-InfoPath-Ansicht zu einer browserkompatiblen Formularvorlage

Wenn Sie eine Nur-InfoPath-Ansicht in einer browserkompatiblen Formularvorlage erstellen möchten, ändern Sie eine Einstellung im Dialogfeld Eigenschaften der Ansicht. Diese Einstellung ermöglicht, dass InfoPath-Benutzer die Ansicht anzeigen können, und sie verhindert, dass sie in einem Webbrowser angezeigt wird.

  1. Öffnen Sie die browserkompatible Formularvorlage.

  2. Klicken Sie im Menü Ansicht auf Ansichten verwalten.

  3. Klicken Sie im Aufgabenbereich Ansichten unter Aktionen auf Neue Ansicht hinzufügen.

  4. Geben Sie im Dialogfeld Neue Ansicht einen Namen für die Ansicht ein, und klicken Sie dann auf OK.

  5. Doppelklicken Sie in der Liste Wählen Sie eine Ansicht aus auf die soeben erstellte Ansicht.

  6. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein.

  7. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Beim Ausfüllen des Formulars im Menü 'Ansicht' anzeigen.

    Hinweis : Dadurch verhindern Sie, dass Benutzer, die InfoPath nicht installiert haben, versuchen, auf die Nur-InfoPath-Ansicht zuzugreifen.

  8. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Nur-InfoPath-Features zulassen (die Ansicht ist in Webbrowsern nicht verfügbar), und klicken Sie dann auf OK.

  9. Entwerfen Sie Ihre Ansicht wie gewohnt.

    Sie können nun viele der Features, Steuerelemente und Einstellungen in der Nur-InfoPath-Ansicht verwenden, die sonst nicht in einer browserkompatiblen Formularvorlage verfügbar wären. So stehen beispielsweise alle Steuerelemente im Aufgabenbereich Steuerelemente zur Verfügung, und nicht nur diejenigen, die in einem Browser funktionieren. Außerdem werden im Aufgabenbereich Designdetektiv keine Fehler oder Meldungen zur Browserkompatibilität angezeigt.

    Hinweis : Zwar können Sie die meisten InfoPath-Features in der Nur-InfoPath-Ansicht verwenden, aber bestimmte Features und Einstellungen, die sich auf die browserkompatible Formularvorlage als Ganzes beziehen, bleiben deaktiviert oder ausgeblendet. Sie können z. B. digitale Signaturen nicht für die ganze Formularvorlage aktivieren oder kein Skript in Ihrer Ansicht verwenden, da eine der Ansichten Ihrer Formularvorlage browserkompatibel ist.

  10. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 9, um weitere Nur-InfoPath-Ansichten zu Ihrer browserkompatiblen Formularvorlage hinzuzufügen.

Seitenanfang

Schritt 2: Anzeigen der rein browserkompatiblen Ansicht, wenn die browserkompatible Formularvorlage in einem Webbrowser geöffnet wird

In dieser Prozedur erlernen Sie das Erstellen einer Regel, durch die festgelegt wird, welche Ansicht einem Benutzer angezeigt wird, der ein auf Ihrer browserkompatiblen Formularvorlage basierendes Formular zum ersten Mal öffnet. Die Regel wird beim erstmaligen Öffnen des Formulars und nach Erfüllen einer bestimmten Bedingung geöffnet. In diesem Fall geht es bei der Bedingung darum, ob Benutzer die browserfähige Formularvorlage in einem Webbrowser öffnen. Wenn sie das tun, wird die rein browserkompatible Ansicht der Formularvorlage angezeigt. Diese ist auf die Features begrenzt, die in einem Browser unterstützt werden.

  1. Öffnen Sie die browserkompatible Formularvorlage, die die Nur-InfoPath-Ansicht enthält.

  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Formularoptionen.

  3. Klicken Sie in der Liste Kategorie auf Öffnen und speichern.

  4. Klicken Sie unter Verhalten beim Öffnen auf Regeln.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Regeln für das Öffnen von Formularen auf Hinzufügen.

  6. Geben Sie im Dialogfeld Regel einen aussagekräftigen Namen für die Regel ein, z. B. : Regel 1: Wechseln zur Browseransicht.

  7. Klicken Sie auf Bedingung festlegen, um anzugeben, wann die Regel ausgeführt werden soll.

  8. Klicken Sie im ersten Feld unter Die Regel ausführen, wenn diese Bedingung wahr ist auf Der Ausdruck.

  9. Geben Sie in das zweite Feld xdEnvironment:IsBrowser() ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

  10. Klicken Sie im Dialogfeld Regel auf Aktion hinzufügen.

  11. Klicken Sie in der Liste Aktion auf Ansichten wechseln.

  12. Klicken Sie in der Liste Ansicht auf die Browseransicht, zu der Sie wechseln möchten, und klicken Sie dann auf OK.

  13. Wenn Sie verhindern möchten, dass weitere Regeln nach dieser Regel (für das aktuelle Ereignis) ausgeführt werden, aktivieren Sie im Dialogfeld Regel das Kontrollkästchen Regelverarbeitung beenden, wenn diese Regel ausgeführt wurde.

    Die soeben erstellte Regel wird ausgeführt, wenn die Formularvorlage geöffnet wird und die angegebene Bedingung (dass die Benutzerumgebung ein Webbrowser ist) erfüllt ist.

Seitenanfang

Schritt 3: Anzeigen der Nur-InfoPath-Ansicht, wenn die browserkompatible Formularvorlage in InfoPath geöffnet wird

Jetzt fügen Sie eine andere Regel zu Ihrer browserkompatiblen Formularvorlage hinzu. Die Regel wird beim erstmaligen Öffnen des Formulars und nach Erfüllen einer bestimmten Bedingung geöffnet. Die Bedingung bezieht sich darauf, ob der Benutzer, der die browserkompatible Formularvorlage öffnet, InfoPath auf dem Computer installiert hat. Ist das der Fall, wird die Nur-InfoPath-Ansicht der Formularvorlage angezeigt. Da diese Ansicht nur in InfoPath angezeigt wird, kann sie sämtliche InfoPath-Features enthalten.

  1. Öffnen Sie die browserkompatible Formularvorlage, die die Nur-InfoPath-Ansicht enthält.

  2. Klicken Sie im Menü Extras auf Formularoptionen.

  3. Klicken Sie in der Liste Kategorie auf Öffnen und speichern.

  4. Klicken Sie unter Verhalten beim Öffnen auf Regeln.

  5. Klicken Sie auf Hinzufügen.

  6. Geben Sie im Dialogfeld Regel einen aussagekräftigen Namen für die Regel ein, z. B. : Regel 1: Wechseln zur InfoPath-Ansicht.

  7. Klicken Sie auf Bedingung festlegen, um anzugeben, wann die Regel ausgeführt werden soll.

  8. Klicken Sie im ersten Feld unter Die Regel ausführen, wenn diese Bedingung wahr ist auf Der Ausdruck.

  9. Geben Sie in das zweite Feld not(xdEnvironment:IsBrowser()) ein.

  10. Klicken Sie auf Und.

  11. Klicken Sie im ersten Feld unter der ersten Bedingung auf Der Ausdruck.

  12. Geben Sie in das zweite Feld not(xdEnvironment:IsMobile()) ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

  13. Klicken Sie im Dialogfeld Regel auf Aktion hinzufügen.

  14. Klicken Sie im Dialogfeld Aktion in der Liste Aktion auf Ansichten wechseln.

  15. Klicken Sie in der Liste Ansicht auf die Nur-InfoPath-Ansicht, zu der Sie wechseln möchten, und klicken Sie dann auf OK.

  16. Wenn Sie verhindern möchten, dass weitere Regeln nach dieser Regel (für das aktuelle Ereignis) ausgeführt werden, aktivieren Sie im Dialogfeld Regel das Kontrollkästchen Regelverarbeitung beenden, wenn diese Regel ausgeführt wurde.

    Die soeben erstellte Regel wird ausgeführt, wenn die Formularvorlage geöffnet wird und die angegebene Bedingung (dass die Benutzerumgebung InfoPath und kein Webbrowser oder mobiles Gerät ist) erfüllt ist.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×