Erste Schritte mit Project 2010

Übersicht

Erste Schritte mit Project 2010 Müssen Sie ein Projekt verwalten, wissen aber nicht, wie Sie den Einstieg in Project 2010 finden? Lernen Sie, wie Sie ein neues leeres Projekt beginnen, einige Projektvorgänge erstellen und ein Projekt durch Gliedern und Verknüpfen von Vorgängen miteinander strukturieren können.

Am Ende dieses Kurses beherrschen Sie Folgendes:

  • schnell und einfach ein neues Projekt zu erstellen.

  • einen neuen Vorgang zu erstellen und zwischen automatischer und manueller Planung zu wechseln.

  • Beziehungen oder Verknüpfungen zwischen Vorgängen zu erstellen.

  • Vorgänge zu gliedern, um das Projekt zu strukturieren.

Dieser Kurs umfasst Folgendes:

  • Vier Lektionen zum Selbststudium und ein Übungsbeispiel, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Für die Übung ist Project 2010 erforderlich.

  • Einen kurzen Test am Ende der Lektion, der nicht bewertet wird

  • Eine Kurzübersichtskarte, die Sie am Ende des Kurses ausdrucken können

Offlineversion (28.1 MB)

Erstellen eines neuen Projekts

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren von Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Hinzufügen von Vorgängen zu einem Projekt

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren von Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Hinzufügen von Verknüpfungen zwischen Vorgängen im Projekt

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren von Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Erstellen einer Gliederung für Vorgänge im Projekt

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren von Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Übungsbeispiel

Erste Schritte mit Project 2010 – Übung

Größe des Downloads: 175 KB

Übungsbeispiel in Project 2010

Nun ist es an der Zeit, dass Sie das bisher Gelernte in einer Übungssitzung ausprobieren.

Informationen zur Übungssitzung

Wenn Sie auf Übungsbeispiel in Project 2010 klicken, wird ein Übungsdokument auf den Computer heruntergeladen und in Project geöffnet. Außerdem wird ein separates Fenster mit Anweisungen zur Übung angezeigt.

Hinweis    Project 2010 muss bereits auf dem Computer installiert sein.

Testen Sie Ihr Wissen

Prüfen Sie mit dem folgenden Test, ob Sie die bisherigen Erörterungen verstanden haben.

Wenn Sie für manuell geplante Vorgänge die Dauer eingeben, werden Anfangs- und Enddatum von Project automatisch erstellt.

Wahr

Nein, das ist leider falsch. Project gibt das Anfangs- und Enddatum nur für automatisch geplante Vorgänge ein.

Falsch

Gut gemacht. Das Eingeben der Dauer bewirkt bei manuell geplanten Vorgängen keine automatische Erstellung von Anfangs- und Enddatum für Vorgänge.

Manuell geplante Vorgänge weisen sowohl eine Dauer als auch ein Anfangs- und Enddatum auf.

Wahr

Nein, das ist leider falsch. Dauer, Anfangsdatum und Enddatum sind für manuell geplante Vorgänge nicht erforderlich.

Falsch

Gut gemacht. Für manuell geplante Vorgänge sind weder Dauer noch Datum erforderlich. Sie können als Vorgänge ohne Zeitplaninformationen bestehen.

Sammelvorgänge fassen immer die Länge der Gesamtdauer ihrer Teilvorgänge zusammen.

Falsch

Gut gemacht. Nur Sammelvorgänge, für die automatische Planung festgelegt ist, fassen die Länge der Gesamtdauer ihrer Teilvorgänge zusammen.

Wahr

Nein, das ist leider falsch. Manuell geplante Sammelvorgänge fassen nicht in allen Fällen die Gesamtdauer ihrer Teilvorgänge zusammen. Beispielsweise können Sie die Taskleiste für Sammelaufgaben mit der Maus ziehen, um die Dauer zu verlängern, ohne Auswirkungen auf die Teilvorgänge. Für automatisch geplante Sammelvorgänge kann die Dauer nicht manuell geändert werden.

Welche der folgenden Werte für die Dauer sind zulässige automatisch geplante Vorgänge?

4

Richtig! Automatisch geplante Vorgänge verwenden numerische Werte. In diesem Fall können Sie entweder „4d“ oder „4“ eingeben.

Vier Tage

Nein, das stimmt nicht. „Vier“ ist kein Zahlenwert und wird daher nicht als Wert für die Dauer eines automatisch geplanten Vorgangs akzeptiert. Verwenden Sie für einen automatisch geplanten Vorgang „4“ oder „4d“.

Bald

Nein, das stimmt nicht. Ein Wort wie „Bald“ kann nur als Dauer für manuell geplante Vorgänge verwendet werden.

Manuell geplante Vorgänge können das Anfangsdatum „Bald“ tragen.

Wahr

Richtig! Manuell geplante Vorgänge können Datumswerte in Form von Wörtern, Datumsangaben oder Zahlen aufweisen.

Falsch

Nein, das stimmt nicht. Für manuell geplante Vorgänge müssen die Datumswerte nicht im Datumsformat eingegeben werden. Sie können Wörter wie „Bald“ oder „Mit Frank sprechen“ als Datumswert tragen.

Feedback

Kurzübersichtskarte

Siehe auch

Erstellen eines neuen Projekts

Project wird standardmäßig mit einem neuen Projekt geöffnet. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um zusätzliche Projekte zu erstellen:

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei. Die Backstage-Ansicht wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Neu.

  3. Klicken Sie auf Leeres Projekt.

  4. Klicken Sie auf Erstellen.

Verknüpfen von Vorgängen

Durch Verknüpfen können Sie Beziehungen zwischen Vorgängen herstellen. Beispielsweise ist es vielleicht erforderlich, dass ein Vorgang beginnt, nachdem ein anderer abgeschlossen wurde. Es ist ja normalerweise nicht sinnvoll, dass die Entwurfsphase eines Projekts zugleich mit der Bauphase beginnt, denn dann ist mit Problemen zu rechnen. In diesem Fall können Sie die Entwurfsphase mit der Bauphase verknüpfen, sodass die eine nach der anderen beginnt.

  1. Wählen Sie die zwei Vorgänge aus, die Sie verknüpfen möchten. Wählen Sie den ersten Vorgang aus, indem Sie in der Spalte Vorgangsname auf den Namen klicken, und halten Sie dann die UMSCHALTTASTE gedrückt, während Sie auf den zweiten Vorgang klicken.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Vorgang, und klicken Sie dann in der Gruppe Zeitplan auf Vorgang verknüpfen Vorgänge verknüpfen.]

  3. Doppelklicken Sie zum Ändern der Verknüpfungsart auf die Linie zwischen den verknüpften Vorgängen, und wählen Sie dann eine der folgenden Optionen aus:

    • Ende-Anfang (EA)    Der zweite Vorgang kann erst beginnen, nachdem der erste Vorgang abgeschlossen wurde. So kann z. B. bei zwei Vorgängen "Zaun bauen" und "Zaun streichen" die Phase "Zaun streichen" erst beginnen, nachdem "Zaun bauen" abgeschlossen wurde. Dies ist der häufigste Typ von Abhängigkeit.

    • Anfang-Anfang (AA)    Der zweite Vorgang kann erst beginnen, wenn auch der erste Vorgang beginnt. Wenn Sie z. B. zwei Vorgänge "Fundament gießen" und "Beton glätten" planen müssen, kann "Beton glätten" nicht vor "Fundament gießen" beginnen.

    • Ende-Ende (EE)    Der zweite Vorgang kann nicht vor dem ersten Vorgang abgeschlossen werden. Wenn z. B. die beiden Vorgänge "Kabel verlegen" und "Elektrische Leitungen prüfen" vorhanden sind, kann der Vorgang "Elektrische Leitungen prüfen" erst abgeschlossen werden, wenn auch "Kabel verlegen" abgeschlossen wird.

    • Anfang-Ende (AE)    Der zweite Vorgang kann nicht vor dem ersten Vorgang beginnen. Dieser Abhängigkeitstyp kann für die Just-In-Time-Planung zu einem Meilenstein oder dem Enddatum eines Projekts verwendet werden, um das Risiko zu minimieren, dass ein Vorgang verspätet abgeschlossen wird, wenn die abhängigen Vorgänge in Verzug geraten.

Ändern des Vorgangsmodus für einen Vorgang

Bei Vorgangsmodi werden zwei Typen unterschieden: manuell geplant und automatisch geplant:

  • Manuell geplant    Manuell geplante Vorgänge ermöglichen eine größere Flexibilität bei der Planung von Vorgängen. Beispielsweise können Sie die Anfangszeit „Bald“ für einen Vorgang eingeben, ohne dass Project einen Fehler anzeigt.

  • Automatisch geplant    Automatisch geplante Vorgänge erfordern spezifische Werttypen für die Felder für Dauer und Start. Diese Vorgänge verwenden diese Informationen (in Kombination mit Kalenderinformationen), um die Bestimmung des Zeitplans, wann Vorgänge im Verhältnis zu anderen Vorgängen beginnen müssen, zu unterstützen.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Vorgangsmodus eines Vorgangs zu ändern:

  • Klicken Sie in der Spalte Vorgangsmodus eines Vorgangs auf Automatisch planen (Automatisch planen) oder Manuell geplant (Angehefteter Vorgang mit Fragezeichen oder Angehefteter Vorgang ).

Gliedern eines Projekts zum Erstellen einer Phase im Teilvorgängen

Gliedern ermöglicht das Aufteilen der Vorgangsliste, um sie strukturierter und besser lesbar erscheinen zu lassen. Gliederungen werden durch tiefer Stufen oder Verschieben eines Vorgang auf eine niedrigere Gliederungsebene in der Spalte Vorgangsname erstellt. Beim tiefer Stufen eines Vorgangs wird er zum Teilvorgang des nächst gelegenen vorhergehenden Vorgangs auf einer höheren Gliederungsebene. Vorgänge auf der höchsten Gliederungsebene werden manchmal auch als Phasen bezeichnet.

  1. Wählen Sie den Vorgang aus, den Sie unter seinen Phasen- oder Sammelvorgang tiefer stufen möchten.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Vorgang in der Gruppe Terminplan auf Vorgang tiefer stufen.Vorgang tiefer stufen

Gilt für: Project Standard 2010



War diese Information hilfreich?

Ja Nein

Wie können wir es verbessern?

255 Zeichen verfügbar

Um Ihre Privatsphäre zu schützen, geben Sie bitte keine Kontaktinformationen in Ihrem Feedback an. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Supportressourcen

Sprache ändern