Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen für die Microsoft Skype for Business (Lync) Windows Store-App

Letzte Aktualisierung: Dezember 2013

Inhalt

Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen für die Microsoft Skype for Business (Lync) Windows Store-App

Archivierung

Anrufdelegierung

Anruflisten

Anrufer-ID in der Teilnehmerliste einer Besprechung

Visitenkarte

Aufgezeichnete Unterhaltungen

Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Desktop- und Anwendungsfreigabe

Diagnoseprotokollierung

Notfalldienste (911)

Partnerverbund

Senden von Chatnachrichten in Besprechungen mit mehreren Teilnehmern

Führen von Anrufen aus einer Besprechung

Persönliches Bild

Anwesenheits‑ und Kontaktinformationen

Datenschutzmodus

Verbindungen mit öffentlichen Chatdiensten

Datensammlung und Berichte für Quality of Experience (QoE)

Aufzeichnung

Speichern von Protokollen

Meldung von Anmeldefehlern

Qualifikationssuche

Intelligentes Zuschneiden

Einheitlicher Kontaktspeicher

Verbesserung der Sprachqualität

Windows 8-Sperrbildschirm

Windows 8-Startseite

Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen für Microsoft Lync Windows Store-App

Diese Seite ist eine Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen zu Microsoft Lync 2013-Produkten. Wir empfehlen, sowohl die Datenschutzbestimmungen zu Microsoft Lync-Produkten als auch diese Ergänzung lesen, damit Sie das Konzept der Datensammlung verstehen und die entsprechenden Methoden für ein bestimmtes Microsoft Lync-Produkt oder einen bestimmten Dienst verwenden können.

Diese Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen befasst sich mit der Bereitstellung und Verwendung der Kommunikationssoftware Microsoft Lync Windows Store-App, die in Ihrer Organisation implementiert wird. Wenn Sie Microsoft Lync als Teil einer Onlinelösung oder als Dienst verwenden (d. h. die Server, auf denen die Software ausgeführt wird, werden von einem Drittanbieter (z. B. Microsoft) gehostet), werden Informationen an diesen Drittanbieter übertragen. Weitere Informationen zur Verwendung Ihrer Daten, die an diesen Drittanbieter übertragen werden, erhalten Sie von Ihrem Unternehmensadministrator oder Dienstanbieter.

Archivierung

Funktionsweise dieses Features: Die Archivierung bietet für Organisationen, die nach Maßgabe branchenüblicher oder behördlicher Vorschriften Aufbewahrungsrichtlinien und -fristen einhalten müssen oder die eigene organisationsinterne Aufbewahrungsrichtlinien erstellt haben, eine Möglichkeit, bestimmte, mit Lync zusammenhängende Kommunikations- und Nutzungsdaten zu archivieren, um solche Fristen und Richtlinien einhalten zu können.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragenen Informationen: Bei der Archivierung werden die Inhalte von Chatnachrichten zwischen zwei Personen („Peer-to-Peer“) und von Chatnachrichten mit mehreren Teilnehmern, Konferenzinhalte einschließlich hochgeladener Inhalte (wie Handzettel) sowie veranstaltungsbezogene Inhalte (wie Beitreten, Verlassen, Hochladen, Freigeben und Änderungen der Sichtbarkeit) auf einem vom Unternehmensadministrator konfigurierten Server gespeichert. Peer-to-Peer-Dateiübertragungen, Audio/Video in Unterhaltungen zwischen zwei Personen, Anwendungsfreigaben in Unterhaltungen zwischen zwei Personen, in Konferenzen vorgenommene Anmerkungen sowie Umfragen können nicht archiviert werden. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Ermöglicht einer Organisation, Inhalte zu archivieren, um branchenübliche, behördliche oder organisationsinterne Aufbewahrungsrichtlinien einzuhalten.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Die Archivierung ist standardmäßig deaktiviert. Dieses Feature kann nicht auf Benutzerebene gesteuert werden. Es wird vom Unternehmensadministrator der Organisation verwaltet.

Anrufdelegierung

Funktion dieses Features: Mithilfe der Anrufdelegierung können Benutzer (einen oder mehrere) Stellvertreter festlegen, die in ihrem Auftrag Anrufe führen und annehmen sowie Onlinebesprechungen einrichten und an ihnen teilnehmen können. Die Benutzer können sich außerdem entscheiden, Anrufe automatisch an die Voicemail, an eine andere Rufnummer oder an einen Stellvertreter weiterzuleiten oder zugleich an eine primäre Nummer und an eine Alternativnummer, wie etwa ein Mobilgerät, eine Stellvertretung oder eine Anrufgruppe, durchzustellen.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Beim Benennen von Stellvertretungen muss der Benutzer während des Konfigurationsvorgangs Kontaktinformationen der Stellvertretung bereitstellen. Benutzer, die als Stellvertretungen eingerichtet werden, erhalten eine Benachrichtigung, mit der sie informiert werden, dass ein Mitarbeiter ihrer Organisation sie als Stellvertretung benannt hat. Wenn ein oder mehrere Stellvertretungen einen Anruf im Namen der Person entgegennehmen, die sie als Stellvertretung benannt hat, erhält diese Person eine E-Mail, mit der sie zu diesem Ereignis benachrichtigt wird. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Lync verwendet die Kontaktinformationen der Stellvertretung, um diese in die Lage zu versetzen, im Namen der Person, deren Stellvertretung sie übernommen hat, Anrufe zu tätigen und entgegenzunehmen sowie Besprechungen zu planen oder daran teilzunehmen.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Die Anrufdelegierung ist standardmäßig deaktiviert. Der Unternehmensadministrator kann die Anrufdelegierung für die Organisation aktivieren oder deaktivieren. Wenn das Feature für die Anrufdelegierung aktiviert ist, können die Benutzer ihre Anrufstellvertretung mit den folgenden Schritten konfigurieren:

  1. Wählen Sie im Charm Einstellungen für die Microsoft Lync Windows Store-App den Eintrag Optionen aus.

  2. Wählen Sie unter Anrufweiterleitung den Eintrag Eingehende Anrufe aus.

  3. Wählen Sie im Menü Eingehende Anrufe den Eintrag Meine Anrufe weiterleiten oder Gleichzeitig anrufen aus.

  4. Wählen Sie im Menü Meine Anrufe weiterleiten oder Gleichzeitig anrufen den Eintrag Meine Stellvertretungen aus.

Hinweis : Nur zuvor definierte Stellvertretungen sind auf dem Mobilgerät verfügbar. Stellvertretungen müssen im Lync-Desktopclient konfiguriert werden.

Anruflisten

Funktionsweise dieses Features: Mithilfe von Anruflisten kann der Benutzer eine Aufzeichnung seiner Lync-Sprachanrufe in einem Microsoft Outlook-Ordner speichern.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Informationen zu Sprachanrufen wie die Startzeit, Endzeit, Dauer und Anrufteilnehmer werden in Outlook im Ordner Aufgezeichnete Unterhaltungen gespeichert. Der Betreff und der Ort von Besprechungen können ebenfalls protokolliert werden, indem im Dialogfeld Optionen auf der Registerkarte Persönliche Einstellungen Outlook als Personal Information Manager ausgewählt wird. Der Inhalt der Sprachanrufe wird in Anruflisten nicht gespeichert. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Der Benutzer kann mithilfe von Anruflisten seine Anrufe protokollieren und anzeigen.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Anruflisten sind standardmäßig aktiviert. Der Unternehmensadministrator kann das Feature Anruflisten für das Unternehmen aktivieren und deaktivieren. Wenn das Feature Anruflisten vom Administrator aktiviert wurde, können Sie die Anruflisteneinstellungen für alle Ihre Lync-Clients im Lync-Desktopclient verwalten.

Anrufer-ID in der Teilnehmerliste einer Besprechung

Funktionsweise dieses Features: Mithilfe des Features Anrufer-ID in der Teilnehmerliste einer Besprechung wird die Anrufer-ID aller Besprechungsteilnehmer angezeigt.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Die Anrufer-IDs der Besprechungsteilnehmer werden gesammelt. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Beim Beitritt zu einer Besprechung wird die Anrufer-ID des Teilnehmers für andere Teilnehmer in der Teilnehmerliste der Besprechung angezeigt.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Dieses Feature kann vom Endbenutzer nicht gesteuert werden; die Anrufer-ID wird vom Telefondienstanbieter übermittelt. Einige Anbieter ermöglichen es, die Anzeige der Anrufer-ID auszuschalten. Weitere Informationen erhalten Sie vom Unternehmensadministrator oder Ihrem Telefondienstanbieter.

Visitenkarte

Funktionsweise dieses Features: Auf der Visitenkarte werden Kontakt-, Anwesenheits- und Standortinformationen über Sie und die Personen in Ihrer Organisation sowohl in Lync als auch in aktuellen Versionen von Outlook angezeigt. Über die Visitenkarte können Sie mit nur einem Klick mit einer Person kommunizieren. Beispielsweise können Sie direkt von der Visitenkarte einer Person aus eine Chatnachricht senden, einen Anruf tätigen oder eine E-Mail-Nachricht senden.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Die statischen Informationen der Visitenkarte werden im Unternehmensverzeichnis der Organisation (z. B. Active Directory) gesammelt. Die dynamischen Informationen wie Frei-/Gebucht-Informationen aus dem Kalender werden von Microsoft Exchange Server abgerufen. Standortinformationen werden auf verschiedene Weisen abgerufen (siehe Abschnitt „Standort“). Telefonnummern können aus dem Unternehmensverzeichnis abgerufen oder manuell vom Benutzer eingegeben werden. Anwesenheitsinformationen werden von Lync unter Verwendung des Outlook-Kalenders verwaltet (sofern vom Benutzer aktiviert) oder vom Benutzer manuell eingegeben. Der Lync-Server gibt diese Informationen für andere Personen in der Organisation frei. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Die Visitenkarte wird verwendet, um Kontakt-, Standort- und Anwesenheitsinformationen zu Personen in der Organisation des Benutzers anzuzeigen. Die Menge der Informationen, die in den Lync- und Outlook-Kontakten eines Benutzers angezeigt wird, kann mithilfe der Einstellung für Private Beziehungen und durch Aktivieren oder Deaktivieren des Datenschutzmodus (siehe Abschnitt „Datenschutzmodus“) gesteuert werden.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Die Einstellungen für die Visitenkarte werden im Lync-Desktopclient verwaltet.

Aufgezeichnete Unterhaltungen

Funktionsweise dieses Features: Das Feature „Aufgezeichnete Unterhaltungen“ ermöglicht Ihnen, frühere, aktuelle oder verpasste Chatunterhaltungen und statistische Daten zu Ihren Sprachunterhaltungen (wie Datum, Uhrzeit, Dauer und Anruferinformationen) im Ordner „Aufgezeichnete Unterhaltungen“ von Microsoft Outlook zu speichern und sie später über die Registerkarte „Unterhaltungen“ in Lync abzurufen.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Der Inhalt von Chatunterhaltungen und statistische Daten zu Sprachunterhaltungen (wie Datum, Uhrzeit, Dauer und Anruferinformationen). Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Aufgezeichnete Unterhaltungen können in Lync auf der Registerkarte „Unterhaltungen“ im Hauptfenster angezeigt werden und versetzen den Benutzer in die Lage, vergangene Unterhaltungen anzuzeigen und fortzusetzen.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Das Feature Aufgezeichnete Unterhaltungen ist standardmäßig deaktiviert. Sie können die Anruflisteneinstellungen für alle Ihre Lync-Clients im Lync-Desktopclient verwalten.

Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Funktionsweise dieses Features: Wenn Sie sich für eine Teilnahme entscheiden, werden von CEIP (Customer Experience Improvement Program, Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit) grundlegende Informationen zu Ihrer Verwendung von Programmen, des Computers oder des Geräts und der angeschlossenen Geräten gesammelt. Darüber hinaus werden auch Informationen zur jeweiligen Einrichtung und Leistung gesammelt. Diese Berichte werden an Microsoft gesendet und tragen dazu bei, die Funktionen zu verbessern, die von unseren Kunden am häufigsten verwendet werden, und Lösungen für häufig auftretende Probleme zu entwickeln. CEIP erfasst darüber hinaus auch die Art und Anzahl der Fehler, die bei Ihnen auftreten, Informationen zur Leistung von Software und Hardware sowie zur Geschwindigkeit von Diensten. Microsoft erfasst weder Ihren Namen, noch Ihre Adresse oder andere Kontaktinformationen.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Wenn die Funktion aktiviert ist, werden CEIP-Informationen automatisch an Microsoft gesendet. Weitere Informationen zu den von CEIP gesammelten, verarbeiteten oder übertragenen Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen von Microsoft zum Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

Verwendung der Informationen: Microsoft verwendet diese Informationen, um die Qualität, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit von Microsoft-Software und -Diensten zu verbessern.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: CEIP ist standardmäßig deaktiviert. Der Unternehmensadministrator kann CEIP für die Organisation aktivieren oder deaktivieren. Wenn der Unternehmensadministrator CEIP für die Organisation nicht konfiguriert hat, erhalten die Benutzer die Möglichkeit, sich während des anfänglichen Installationsvorgangs anzumelden. Wenn der Unternehmensadministrator das CEIP-Steuerelement nicht deaktiviert hat, können die Benutzer ihre diesbezügliche Auswahl jederzeit mit den folgenden Schritten ändern:

  1. Wählen Sie im Charm Einstellungen für die Microsoft Lync Windows Store-App den Eintrag Optionen aus.

  2. Schalten Sie die Einstellung Für das Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit anmelden auf EIN oder AUS, um am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit teilzunehmen oder die Teilnahme zu beenden.

Hinweis : Wenn der Administrator die Einstellungen ändert, um CEIP zu aktivieren oder zu deaktivieren, während der Benutzer Lync bereits verwendet, tritt die neue Einstellung erst in Kraft, nachdem der Benutzer Lync beendet und sich erneut angemeldet hat.

Desktop- und Anwendungsfreigabe

Funktionsweise dieses Features: Die Desktop- und Anwendungsfreigabe ermöglicht es Benutzern, in einer Videounterhaltung zusammenzuarbeiten und gleichzeitig ihren Desktop oder ausgewählte Anwendungen für alle Teilnehmer an einer Besprechung freizugeben. So können Dateien gemeinsam genutzt und bearbeitet werden, als würden sich alle im gleichen Raum befinden. Die Benutzer können auch Microsoft PowerPoint-Präsentationen vorführen und mit anderen auf einem virtuellen Whiteboard zusammenarbeiten, einer leeren Seite für Notizen und Zeichnungen, die alle Besprechungsteilnehmer gemeinsam nutzen können. Wenn ein Benutzer seinen Desktop oder eine Anwendung zum ersten Mal freigibt, liegen die Steuerungsmöglichkeiten allein bei ihm. Wenn er dann möchte, kann er anderen Benutzern die Steuerung des freigegebenen Desktops oder der Anwendung überlassen, sodass diese mit der eigenen Maus und der eigenen Tastatur navigieren und Änderungen vornehmen können (siehe den Abschnitt „Steuerung von freigegebenen Desktops und Anwendungen“).

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Je nach freigegebenem Element können alle Teilnehmer einer Unterhaltung den bzw. die Monitore, den gesamten Desktop oder ausgewählte Anwendungen auf ihrem Computerbildschirm sehen, wenn eine Freigabesitzung gestartet wird. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Sie können die Desktop- und Anwendungsfreigabe verwenden, um mit anderen Teilnehmern einer Unterhaltung oder Besprechung zusammenzuarbeiten.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Benutzer der Lync Windows Store-App können ihren Desktop und ihre Anwendungen nicht freigeben; sie können lediglich die Desktop- oder Anwendungsfreigaben von Benutzern von Lync für den Desktop oder Lync Web-App anzeigen.

Diagnoseprotokollierung

Funktionsweise dieses Features: Mit der Diagnoseprotokollierung werden Informationen gesammelt, die ein Supportteam der zweiten Ebene verwenden kann, um die Ursache eines Problems zu ermitteln. Diagnoseprotokolle werden lokal auf dem Computer des Benutzers gespeichert.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Wenn die Diagnoseprotokollierung aktiviert ist, werden auf dem Computer des Benutzers bestimmte Nutzungsinformationen protokolliert und gespeichert. Hierbei können Informationen wie der Betreff der Besprechung und der Ort sowie SIP-Nachrichten (Session Initiation Protocol), Antworten auf Lync-Einladungen, Informationen zum Absender und Empfänger von Chatnachrichten, die Route, über die die Nachricht übermittelt wurde, die Kontaktliste der Benutzer sowie Anwesenheitsinformationen, die Namen aller von Ihnen freigegebenen Programme, Anlagen, Microsoft PowerPoint-Dateien, Whiteboards, Umfragen sowie Fragen für Umfragen und ein Index ihrer Stimmabgabe im clientseitigen Protokoll erfasst werden. Der eigentliche Inhalt Ihrer Lync-Unterhaltungen (Chats, PowerPoint-Foliensammlungen, Whiteboardinhalte, Notizen, Umfragedetails usw.) wird nicht in Diagnoseprotokollen erfasst. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Die in den Diagnoseprotokollen gesammelten Informationen können vom Kundensupport des Benutzers verwendet oder an Microsoft gesendet werden, um Probleme mit Lync zu behandeln.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Die Diagnoseprotokollierung ist standardmäßig deaktiviert. Der Unternehmensadministrator kann dieses Feature für sein Unternehmen aktivieren oder deaktivieren. Wenn der Administrator dieses Features aktiviert hat, können die Benutzer die Diagnoseprotokollierung mit den folgenden Schritten konfigurieren:

  1. Wählen Sie im Charm Einstellungen für die Microsoft Lync Windows Store-App den Eintrag Optionen aus.

  2. Führen Sie einen Bildlauf nach unten zu Protokollierung aus und schalten Sie die Einstellung auf EIN, um die Diagnoseprotokollierung zu aktivieren.

Hinweis : Die neue Einstellung wird erst wirksam, nachdem der Benutzer die Lync-App verlassen hat. Zum Verlassen von Lync beenden Sie den Lync-Task im Windows Task Manager oder starten Sie das Gerät erneut.

Notfalldienste

Funktionsweise dieses Features: Wenn der Unternehmensadministrator das Feature Notfalldienste zur Verfügung stellt, ist Lync in der Lage, einen Standort an einen vom Kunden ausgewählten Drittanbieter von Routingdiensten zu übermitteln. Der Routingdienstanbieter übermittelt den Standort dann an einen Notfalldienst, wenn eine Notfallrufnummer (wie 911 in den Vereinigten Staaten) gewählt wird. Wenn das Feature aktiviert ist, handelt es sich bei den Standortinformationen, die an das Rettungspersonal übermittelt werden, um den Standort, den der Unternehmensadministrator jedem Benutzer zugewiesen hat (wie Gebäude und Büronummer) und der in die Standortdatenbank eingegeben wurde, oder, wenn eine solche Datenbank nicht existiert, den Standort, den der Benutzer des Diensts manuell im Feld Standort eingegeben hat. Wenn der Benutzer einen Notfalldienst anwählt, während er Lync über eine Funkverbindung zum Internet verwendet und er sich noch an seinem Arbeitsplatz befindet, handelt es sich bei den an den Notfalldienst übermittelten Standortinformationen lediglich um den ungefähren Standort basierend auf dem Standort des Funkendpunkts, über den der Computer kommuniziert. Darüber hinaus werden die Standortinformationen dieses Funkendpunkts vom Unternehmensadministrator manuell eingegeben, daher handelt es sich bei den Standortinformationen, die an das Rettungspersonal übermittelt werden, nicht unbedingt um den tatsächlichen Standort des Benutzers. Für eine vollständige Funktionsfähigkeit setzt dieses Feature voraus, dass das Unternehmen einen Routingdienst abonniert hat, der von einem zertifizierten Lösungsanbieter bereitgestellt wird. Darüber hinaus ist der Dienst nur in den Vereinigten Staaten verfügbar.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Die Standortinformationen, die Lync abruft, sind die Standortinformationen, die vom Location Information Server automatisch aufgefüllt wurden, oder die Standortinformationen, die der Benutzer manuell im Feld „Standort“ eingegeben hat. Diese Informationen werden im Speicher des Computers des Benutzers abgelegt: Wenn also eine Notrufnummer eingegeben wird, werden diese Standortinformationen mit dem Anruf übermittelt und an den zuständigen Notdienst weitergeleitet, um den ungefähren Standort des Benutzers anzugeben. Der Standort kann auch mittels einer Chatnachricht an eine Sicherheitsstelle vor Ort gesendet werden. Bei Notrufen enthält der Kommunikationsdatensatz die Standortinformationen. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Anhand der Standortinformationen wird der Anruf an den zuständigen Notdienst weitergeleitet, woraufhin Einsatzkräfte entsendet werden. Diese Informationen können auch in Form einer Benachrichtigung mit dem Standort des Anrufers und Informationen zum Rückruf an die Sicherheitsstelle des Unternehmens gesendet werden.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Dieses Feature ist standardmäßig deaktiviert und muss vom Unternehmensadministrator aktiviert werden. Wenden Sie sich an den Unternehmensadministrator, um festzustellen, ob das Feature verfügbar ist. Für Sie besteht keine Möglichkeit zu kontrollieren, ob der Standort automatisch erfasst oder bei einem Notruf an eine Notrufstelle übermittelt wird.

Hinweis : Der Unternehmensadministrator kann die Funktion für Notrufe auf Ihren Arbeitsplatz beschränken. Erkundigen Sie sich daher bei Ihrem Unternehmensadministrator zur verfügbaren Reichweite der Notruffunktion.

Partnerverbund

Funktionsweise dieses Features: Mit dem Feature „Partnerverbund“ können Lync-Benutzer in Ihrer Organisation mit Lync-Benutzern in anderen Organisationen, mit denen Sie einen Partnerverbund unterhalten, Anwesenheitsinformationen austauschen, Chatunterhaltungen führen und Sprachanrufe zwischen Computern tätigen (sofern Ihr Computer mit Lautsprechern und einem Mikrofon oder einem Headset ausgestattet ist).

Gesammelte, verarbeitete oder übertragenen Informationen: Zwischen Partnerverbundkontakten werden Visitenkarteninformationen wie Name, E-Mail-Adresse und Anwesenheitsinformationen ausgetauscht. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Nach der Aktivierung des Features können die Benutzer in der einen Organisation Benutzer aus der anderen Organisation zu ihren Kontaktlisten hinzufügen, können Chatunterhaltungen führen und deren Anwesenheitsinformationen anzeigen. Die Benutzer können die jeweils beste Kommunikationsmethode für eine Aufgabe auswählen, also Sprache, Video und weitere mehr und können Sitzungen mit zwei Personen auf einfache Weise zu Konferenzen mit mehreren Personen machen.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Benutzer von Lync Windows Store App können Partnerverbundkontakte sehen und mit ihnen kommunizieren, sie aber aus der Lync Windows Store App nicht zu ihrer Lync-Kontaktliste hinzufügen oder aus ihr entfernen. Partnerverbundkontakte werden vom Lync-Client für den Desktop aus verwaltet. Partnerverbund ist standardmäßig deaktiviert und wird vom Unternehmensadministrator kontrolliert und konfiguriert.

Hinweis : Standardmäßig wird allen externen Kontakten, privaten Kontakten ebenso wie beruflichen Kontakten, die private Beziehung „Externe Kontakte“ zugewiesen, bei der der Name, die Position, die E-Mail-Adresse, das Unternehmen und das Bild freigegeben werden. Diese Kontakte können Ihre Anwesenheitsnotiz nicht sehen. Wenn externe Kontakte zu anderen privaten Beziehungen, wie etwa „Arbeitsgruppe“, „Freunde und Familie“ usw., zugeordnet werden, können sie Ihre Anwesenheitsnotiz sehen und dadurch Einblick in Informationen erhalten, die ihnen gegenüber nicht offengelegt werden sollen.

Senden von Chatnachrichten in Besprechungen mit mehreren Teilnehmern

Funktionsweise dieses Features: Mithilfe des Features zum Senden von Chatnachrichten in Besprechungen können Sie Chatnachrichten an die Teilnehmer an einer Lync Web App-Besprechung senden und von diesen empfangen. Die gesendeten Nachrichten werden an alle Teilnehmer gesendet.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Chatnachrichten, die von einem beliebigen Teilnehmer gesendet werden, werden zusammen mit dem Namen des Senders und einem Zeitstempel an alle Gesprächsteilnehmer übermittelt (mit Ausnahme der per Telefon teilnehmenden Personen), die an der Unterhaltung teilnehmen. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Sie können Chatnachrichten verwenden, um mit anderen Besprechungsteilnehmern zusammenzuarbeiten, indem Sie z. B. geschriebenen Text wie eine Webadresse oder einen Dokumententwurf usw. austauschen.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Zum Aktivieren des Sendens von Chatnachrichten in Besprechungen mit mehreren Teilnehmern muss der Benutzer im Unterhaltungsfenster auf die Schaltfläche Chatnachricht klicken.

Wichtig : Teilnehmer, die mit der Lync-Desktopanwendung arbeiten, können das Transkript des Chats automatisch auf ihrem Computer speichern lassen. Darüber hinaus sind auch andere Lync Web App-Anwender ggf. in der Lage, das Transkript des Chats auf der Lync Web App-Webseite zu markieren und in einer andere Anwendung zu kopieren.

Führen von Anrufen aus einer Besprechung

Funktionsweise dieses Features: Durch das Feature „Anruf aus einer Besprechung durchführen“ können an einer Unterhaltung oder Besprechung teilnehmende Lync-Benutzer eine Rufnummer im öffentlichen Telefonnetz zu einer bestehenden Audio-/Videobesprechung hinzufügen. Ein Benutzer im öffentlichen Telefonnetz kann hinzugefügt werden, indem die Rufnummer mit der Lync-Wähltastatur gewählt wird. Der Benutzer im öffentlichen Telefonnetz wird hinzugefügt, sobald er den Anruf entgegennimmt.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Der Benutzer im öffentlichen Telefonnetz sieht entweder die Anrufer-ID des Besprechungsorganisators oder des Besprechungsteilnehmers, wenn er den Anruf erhält, mit dem er zu der Besprechung eingeladen wird.

Verwendung der Informationen: Die Anrufer-ID wird verwendet, um den Anrufer gegenüber der Person zu identifizieren, die den Anruf erhält.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Für dieses Feature gibt es keine Kontrolle durch den Benutzer oder den Unternehmensadministrator.

Persönliches Bild

Funktionsweise dieses Features: Mit dem Feature „Persönliches Bild“ kann der Benutzer dafür sorgen, dass sein persönliches Bild auf seiner Visitenkarte bei anderen Personen in der Organisation angezeigt wird. Wenn sich ein Benutzer dafür entscheidet, sein persönliches Bild auf seiner Visitenkarte bei anderen Personen anzeigen zu lassen, können andere Lync-Benutzer das Bild mithilfe der Option „Fotos von Kontakten anzeigen“ in ihrer Lync-Kontaktliste anzeigen. Wenn der Benutzer sein persönliches Bild für andere anzeigen lassen möchte, kann er wählen, ob das von der Organisation verwendete Standardbild angezeigt wird, wenn diese Möglichkeit im Unternehmen aktiviert wurde, oder er kann ein Bild von seinem Computer hochladen.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Die Freigabeeinstellungen für das persönliche Bild sowie alle benutzerdefinierten Bilder, die hochgeladen wurden. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Die Informationen werden auf dem Lync-Server gespeichert und verwendet, um die Benutzererfahrung und die Zusammenarbeit mit anderen Personen zu verbessern.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Die Einstellungen für das persönliche Bild werden im Lync-Desktopclient verwaltet.

Anwesenheits‑ und Kontaktinformationen

Funktionsweise dieses Features: Mithilfe von Anwesenheits- und Kontaktinformationen kann ein Benutzer die Anwesenheits- und Kontaktinformationen von anderen Benutzern (sowohl innerhalb als auch außerhalb der Organisation) anzeigen und eigene veröffentlichte Informationen wie Anwesenheit, Status, Titel, Telefonnummer, Standort und Notizen freigeben. Der Unternehmensadministrator kann zudem auch die Integration in Outlook und Exchange Server konfigurieren, damit Abwesenheitsnotizen und weitere Statusinformationen (wie eine im Outlook-Kalender des Benutzers geplante Besprechung) angezeigt werden.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Die Anmeldeadresse des Benutzers und das Kennwort für Anmelde- und Authentifizierungszwecke. Sämtliche weiteren Telefonnummern, die zur Verfügung gestellt werden sollen, Informationen wie Abwesenheitsnotizen und weitere Statusinformationen, wenn der Administrator die Outlook- und Exchange Server-Integration konfiguriert und in Outlook aktiviert hat, einschließlich aller Notizen oder Verfügbarkeitsmeldungen, die der Benutzer ggf. manuell auf der Visitenkarte bereitgestellt hat. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Anmeldeadresse und Kennwort werden für die Anmeldung bei Lync und die Herstellung der Verbindung zu Lync Server verwendet. Basierend auf der Konfiguration der Datenschutzeinstellungen des Benutzers können andere Lync-Benutzer und Programme auf Anwesenheits-, Kontakt- und Statusinformationen (sofern veröffentlicht) zugreifen, damit die Benutzer besser miteinander kommunizieren können.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Die Einstellungen für Anwesenheits‑ und Kontaktinformationen werden im Lync-Desktopclient verwaltet.

Datenschutzmodus

Funktion dieses Features: Mithilfe des Datenschutzmodus können die Benutzer festlegen, in welchem Umfang ihre Anwesenheitsinformationen (z. B. „Verfügbar“, „Beschäftigt“, „Nicht stören“ usw.) für Kontakte freigegeben werden, die sich in ihrer Kontaktliste befinden.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Wenn der Datenschutzmodus aktiviert wird, wechselt Lync in einen Modus, in dem der Benutzer die Benutzereinstellungen anpassen kann, sodass seine Anwesenheitsinformationen nur für Kontakte freigegeben werden, die sich in seiner Kontaktliste befinden. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Mit dieser Einstellung kann der Benutzer festlegen, wie seine Anwesenheitsdaten freigegeben werden.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Die Einstellungen für den Datenschutzmodus werden im Lync-Desktopclient verwaltet.

Verbindungen mit öffentlichen Chatdiensten

Funktionsweise dieses Features: Die Verbindung mit öffentlichen Chatdiensten ermöglicht Lync-Benutzern, Benutzer anderer öffentlicher Chatdienste, wie etwa Microsoft Live Messenger, hinzuzufügen, damit sie schnell und effizient kommunizieren und Anwesenheits- und Kontaktinformationen austauschen können.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragenen Informationen: Zwischen Kontakten in öffentlichen Chatdiensten werden Visitenkarteninformationen wie Name, E-Mail-Adresse und Anwesenheitsinformationen ausgetauscht. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Nach der Aktivierung des Features können die Benutzer ihre Kontakte aus anderen öffentlichen Chatdiensten zu ihren Lync-Kontaktlisten hinzufügen, können Chatunterhaltungen führen und deren Anwesenheitsinformationen anzeigen. Die Benutzer können die jeweils beste Kommunikationsmethode für eine Aufgabe auswählen, also Sprache, Video und weitere mehr und können Sitzungen mit zwei Personen auf einfache Weise zu Konferenzen mit mehreren Personen machen.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Benutzer von Lync Windows Store App können Kontakte in öffentlichen Chatdiensten sehen und mit ihnen kommunizieren, sie aber aus der Lync Windows Store App nicht zu ihrer Lync-Kontaktliste hinzufügen oder aus ihr entfernen. Kontakte in öffentlichen Chatdiensten werden vom Lync-Client für den Desktop aus verwaltet. Öffentliche Chatdienste sind standardmäßig deaktiviert und werden vom Unternehmensadministrator kontrolliert und konfiguriert.

Hinweis : Standardmäßig wird allen externen Kontakten, privaten Kontakten ebenso wie beruflichen Kontakten, die private Beziehung „Externe Kontakte“ zugewiesen, bei der der Name, die Position, die E-Mail-Adresse, das Unternehmen und das Bild freigegeben werden. Diese Kontakte können Ihre Anwesenheitsnotiz nicht sehen. Wenn externe Kontakte zu anderen privaten Beziehungen, wie etwa „Arbeitsgruppe“, „Freunde und Familie“ usw., zugeordnet werden, können sie Ihre Anwesenheitsnotiz sehen und dadurch Einblick in Informationen erhalten, die ihnen gegenüber nicht offengelegt werden sollen.

Datensammlung und Berichte für Quality of Experience (QoE)

Funktionsweise dieses Features: Das Feature „Datensammlung und Berichte für Quality of Experience (QoE)“ dient dazu, die Medienqualität von mit Lync durchgeführten Peer-to-Peer-Kommunikationsvorgängen und Besprechungen zu erfassen und in Berichtsform darzustellen. Diese Statistiken umfassen IP-Adressen, Verlustrate, verwendete Geräte, Beeinträchtigungen durch schlechte Qualität während eines Anrufs usw.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Wenn der Unternehmensadministrator QoE aktiviert, werden Daten zur Medienqualität bei mit Lync durchgeführten Peer-to-Peer-Kommunikationsvorgängen und Besprechungen in der QoE-Datenbank aufgezeichnet. Kommunikationsinhalte aus Lync werden mit diesem Feature nicht aufgezeichnet. Die QoE-Daten werden in der im Unternehmen bereitgestellten Monitoring Server-Back-End-Datenbank gespeichert und in einem Satz von Monitoring Server-Standardberichten dargestellt. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Der Unternehmensadministrator kann auf diese Informationen zugreifen und dadurch Feedback zur Medienqualität im System sammeln. Dies schließt auch IP-Adressen von Benutzern ein.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: QoE ist standardmäßig aktiviert, für die Erfassung der QoE-Daten muss der Unternehmensadministrator jedoch einen Monitoring Server installieren, der mit einer Monitoring Server-Back-End-Datenbank verbunden ist. Der Unternehmensadministrator kann die Monitoring Server-Standardberichte bereitstellen oder benutzerdefinierte Berichte erstellen, indem er die Monitoring Server-Datenbank abfragt.

Aufzeichnung

Funktionsweise dieses Features: Die Aufzeichnungsfunktion ermöglicht es Besprechungsteilnehmern, Audio- und Videodaten, Chatnachrichten, Anwendungsfreigabe, Microsoft PowerPoint-Präsentationen, Whiteboards und Umfragen zwecks Archivierung oder spätere Wiedergabe aufzuzeichnen, die während einer Besprechung ausgeführt werden.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Wenn Besprechungsteilnehmer sich für eine Aufzeichnung entscheiden, wird die Aufzeichnung auf ihrem jeweiligen Computer gespeichert. Wenn Teilnehmer während einer Besprechung, die aufgezeichnet wird, Inhalt freigeben, wird dieser Inhalt in die Besprechungsaufzeichnung eingeschlossen. Wenn ein Teilnehmer eine Aufzeichnung startet, wird eine entsprechende Benachrichtigung an alle Teilnehmer mit kompatiblen Clients und Geräten übertragen. Teilnehmer in einer aufgezeichneten Sitzung, die nicht kompatible Clients oder Geräte verwenden, werden ebenfalls aufgezeichnet, erhalten jedoch keine Aufzeichnungsbenachrichtigung. Nachstehend finden Sie eine Liste der nicht kompatiblen Clients und Geräte. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Zu den inkompatiblen Clients zählen folgende:

  • Microsoft Office Communicator 2007 R2

  • Microsoft Office Communicator 2007

  • Microsoft Office Communicator Web Access (Version 2007 R2)

  • Microsoft Office Communicator Web Access (Version 2007)

  • Microsoft Office Communications Server 2007 R2 Attendant

Zu den inkompatiblen Geräten zählen folgende:

  • Microsoft Lync 2010 Phone Edition

  • Microsoft Office Communicator 2007 R2 Phone Edition

  • Microsoft Office Communicator 2007 Phone Edition

Hinweis : Unabhängig vom verwendeten Gerät oder Client wird ein Teilnehmer auch dann nicht benachrichtigt, dass eine Aufzeichnung gestartet wurde, wenn er während einer Besprechung oder Unterhaltung Video im Vollbildmodus verwendet. Die Benachrichtigung erhält er erst, wenn er zurück zum Unterhaltungsfenster wechselt.

Verwendung der Informationen: Die Aufzeichnung wird lokal auf dem Computer des Benutzers gespeichert und kann vom Besitzer ebenso verwendet und freigegeben werden wie jeder andere Dateityp. Wenn während der Veröffentlichung einer Aufzeichnung Fehler auftreten, kann es vorkommen, dass Daten, die erfasst wurden, während die Aufzeichnung angehalten worden war, versehentlich in die Aufzeichnung einbezogen werden. Wenn bei der Veröffentlichung Fehler auftreten (überprüfen Sie den Aufzeichnungs-Manager auf Warnungen), sollten solche Aufzeichnungen nicht an andere Personen verteilt werden, selbst wenn sie in irgendeiner Form wiedergegeben werden können.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Benutzer von Lync Windows Store App haben nicht die Möglichkeit, Besprechungen aufzuzeichnen; Besprechungsteilnehmer, die Lync für den Desktopclient verwenden, können jedoch eine Aufzeichnung starten. Wenn die Aufzeichnung gestartet oder gestoppt wurde, zeigt die Lync Windows Store-App eine Benachrichtigung an, um den Benutzer zu informieren.

Speichern von Protokollen

Funktionsweise dieses Features: Mit dem Feature Protokolle speichern kann der Benutzer die Diagnoseprotokolle auf seiner lokalen Festplatte speichern, um sie für das Supportteam oder für Microsoft bereitzustellen (siehe Abschnitt „Diagnoseprotokollierung“).

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: Die in den Diagnoseprotokollen gespeicherten Informationen (siehe Abschnitt „Diagnoseprotokollierung“) sowie eine Audiodatei mit einer Aufzeichnung, die die letzten 30 Sekunden des aktuellen Anrufs enthält. Weder das Diagnoseprotokoll noch die Audiodatei werden vom Gerät des Benutzers automatisch gesendet. Der Benutzer muss die Dateien manuell mit dem von ihm bevorzugten E-Mail-Client oder mit anderen Mitteln übertragen.

Verwendung der Informationen: Die im Diagnoseprotokoll und in der Audiodatei enthaltenen Informationen können verwendet werden, um Probleme mit der Lync Windows Store-App zu behandeln.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Für das Feature Protokolle speichern muss die Diagnoseprotokollierung aktiviert sein.

Diagnoseprotokolle können wie folgt gespeichert werden:

  1. Wählen Sie über den Charm Einstellungen der Microsoft Lync Windows Store-App die Option Info aus.

  2. Wählen Sie Protokolle speichern aus.

Hinweis : Anweisungen zum Anhören von Sprachaufzeichnungen, die mithilfe des Features Protokolle speichern gespeichert wurden, finden Sie unter Speichern von Protokollen in der Lync Windows Store-App.

Meldung von Anmeldefehlern

Funktion dieses Features: Die Funktion zur Meldung von Anmeldefehlern erstellt automatisch einen Fehlerbericht, wenn ein Benutzer erfolglos versucht, sich bei Lync anzumelden.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Die Informationen, die für den Fehlerbericht gesammelt werden, enthalten Daten zur Qualität der Internetverbindung des Benutzers und zu sämtlichen Fehlercodes oder Ausnahmedaten, die aufgrund von fehlerhaften Anmeldeversuchen generiert werden. Der Bericht kann außerdem Informationen enthalten, anhand derer der Benutzer persönlich identifiziert werden kann, wie die IP-Adresse des Benutzers und der SIP-URI (Session Initiation Protocol Uniform Resource Identifier). Diese Informationen können ggf. an Microsoft gesendet werden.

Verwendung der Informationen: Die im Anmeldefehlerbericht enthaltenen Daten können von Microsoft verwendet werden, um den Benutzer bei der Behandlung und Lösung seiner Anmeldeprobleme zu unterstützen. Sie dienen Microsoft außerdem dazu, häufige Anmeldeprobleme und Tendenzen zu erkennen, damit das Anmeldeverhalten von Lync verbessert werden kann.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Dieses Feature ist standardmäßig deaktiviert. Beim ersten Auftreten eines Anmeldefehlers wird der Benutzer mit einem Dialogfeld darüber informiert, dass ein Anmeldefehler aufgetreten ist, und gefragt, ob er den Anmeldefehlerbericht an Microsoft senden möchte. Wenn der Benutzer sich entscheidet, den Anmeldefehlerbericht an Microsoft zu senden, werden die Informationen für den aktuellen Anmeldefehler und alle nachfolgenden Anmeldefehler automatisch ohne weitere Benachrichtigung des Benutzers an Microsoft gesendet. Wenn der Benutzer sich entscheidet, den Anmeldefehler nicht an Microsoft zu senden, wird der Fehlerbericht für den aktuellen Anmeldefehler sowie für alle nachfolgenden Anmeldefehler nicht an Microsoft gesendet.

Benutzer können ihre Voreinstellungen mithilfe der folgenden Schritte ändern:

  1. Wählen Sie im Charm Einstellungen für die Microsoft Lync Windows Store-App den Eintrag Optionen aus.

  2. Führen Sie einen Bildlauf nach unten zu Anmeldeprotokolle aus und schalten Sie die Einstellung auf EIN oder AUS, um die Protokollierung von Anmeldefehlern zu aktivieren bzw. deaktivieren.

Qualifikationssuche

Funktionsweise dieses Features: Das Feature „Qualifikationssuche“ ermöglicht Benutzern, unter Verwendung von in Microsoft SharePoint Services aufgeführten Eigenschaften (z. B. Name, E-Mail, Qualifikationen, Fachgebiet usw.) nach Personen im Unternehmen zu suchen. Dieses Feature ist nur verfügbar, wenn der Unternehmensadministrator SharePoint bereitgestellt hat und die Integration von Lync und SharePoint aktiviert ist.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Die in Lync eingegebene Suchabfrage wird an den SharePoint-Server des Unternehmens gesendet. Die Antwort von SharePoint wird von Lync verarbeitet und anschließend werden die Suchergebnisse und zugehörige Informationen angezeigt. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Vom Benutzer eingegebene Informationen werden an SharePoint gesendet, um Suchergebnisse abzurufen, die in Lync angezeigt werden.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Der Unternehmensadministrator kann die Qualifikationssuche für die Organisation aktivieren oder deaktivieren. Wenn die Qualifikationssuche aktiviert wurde, kann mit den folgenden Schritten eine Qualifikationssuche durchgeführt werden:

  1. Geben Sie die gesuchte Qualifikation in das Suchfeld ein.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Qualifikation.

  3. Schauen Sie sich die Ergebnisse an.

Intelligentes Zuschneiden

Funktionsweise dieses Features: Wenn ein Benutzer in einer Videokonferenz seine Videoaufnahme überträgt, ermittelt die Funktion „Intelligentes Zuschneiden“ mithilfe der Gesichtserkennung die Position des Kopfs des Benutzers im Sichtfeld der Webcam. Nachdem die Kopfposition ermittelt wurde, übersetzt der Lync-Client diese Position in Koordinaten und fügt diese dem Videobitstream hinzu, den er sendet. Der empfangende Lync-Client verwendet diese Informationen, um das systemeigene Seitenverhältnis (Querformat) des eingehenden Videobitstreams entsprechend den Rechteckkoordinaten zuzuschneiden, um den Kopf des Benutzers im zugeschnittenen Video zu zentrieren. Intelligentes Zuschneiden ist eine Echtzeitfunktion, die die Bewegungen des Benutzers kontinuierlich überwacht und die Koordinaten anpasst, die mit dem Videobitstream gesendet werden. So kann der empfangende Lync-Client den Videozuschnitt anpassen und dafür sorgen, dass sich der Kopf des Benutzers im Video immer in der Mitte befindet.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragenen Informationen: Die Koordinaten der Kopfposition des Benutzers im Sichtfeld der Kamera werden dem Videobitstream hinzugefügt. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Die Koordinaten werden verwendet, um das eingehende Video auf den korrekten Teil zuzuschneiden.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Dieses Feature kann nicht deaktiviert werden.

Hinweis : Für Benutzer von Lync-Clients älterer Versionen und von Lync für mobile Geräte wird das gesendete Video im ursprünglichen Seitenverhältnis angezeigt.

Einheitlicher Kontaktspeicher

Funktionsweise dieses Features: Der einheitliche Kontaktspeicher setzt sich aus drei Hauptfunktionen zusammen; in Lync Windows Store-App steht nur eine dieser Funktionen, nämlich Suche zusammenführen zur Verfügung. Mit Suche zusammenführen führen Sie Ihre globale Adressliste (GAL) mit Ihren Lync-Kontakten zusammen, sodass die Suchergebnisse bei der Suche nach einem Kontakt nur einen Eintrag ergeben.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: In Lync Windows Store-App werden die Kontaktinformationen aus Outlook, Active Directory sowie die Anwesenheitsinformationen zusammengefasst. Diese Informationen werden intern von Lync verwendet.

Verwendung der Informationen: Die Kontaktinformationen aus Outlook, Active Directory und den Anwesenheitsinformationen werden auf der Benutzeroberfläche von Lync Windows Store-App angezeigt.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Die Einstellungen für den einheitlichen Kontaktspeicher werden im Lync-Desktopclient verwaltet.

Verbesserung der Sprachqualität

Funktionsweise dieses Features: In Lync werden Benachrichtigungen für den Benutzer bereitgestellt, die ihn dabei unterstützen sollen, die Qualität seiner Anrufe zu verbessern, wenn während eines Anrufs Geräte-, Netzwerk- oder Computerprobleme auftreten.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Informationen über die Einrichtung von Audiogeräten, Netzwerk und anderen Medienverbindungen werden in Lync erfasst, um die Ursache für die schlechte Audioqualität zu ermitteln. Wenn Lync feststellt, dass etwas die Audioqualität bei der Sprachkommunikation beeinträchtigt, wird der Endbenutzer informiert, dass ein Problem mit der Sprachqualität vorliegt. Anderen Teilnehmern wird nur der Hinweis angezeigt, dass ein vom Endbenutzer verwendetes Gerät Ursache der schlechten Audioqualität ist. Sie erfahren nicht, welches Gerät der Endbenutzer verwendet. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Anhand der Informationen, die während des Gesprächs an die anderen Teilnehmer gesendet werden, können diese die Anrufqualität verbessern.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Benachrichtigungen zur Anrufqualität werden vom Unternehmensadministrator aktiviert und deaktiviert.

Seitenanfang

Windows 8-Sperrbildschirm

Funktionsweise dieses Features: Wenn jemand versucht, Sie über Lync zu kontaktieren, während Ihr Windows 8-Gerät gesperrt ist, wird in der Lync Windows Store-App eine Benachrichtigung mit den folgenden Informationen auf dem Sperrbildschirm angezeigt:

  • Kommunikationstyp (Chat, Telefon- oder Videoanruf)

  • Name oder Telefonnummer der Person, die versucht, Sie zu kontaktieren

  • Foto der Person, die versucht, Sie zu kontaktieren

  • Text der ersten Nachricht, falls es sich um eine Chatunterhaltung handelt

Wenn Sie nicht auf die Benachrichtigung antworten, zeigt Lync ein Signal auf dem Sperrbildschirm an, das darauf hinweist, dass Sie seit dem letzten Öffnen von Lync eine Unterhaltung verpasst haben.

Hinweis : Wenn Sie tippen, um den Video- oder Audioanruf anzunehmen, wird der Anruf angenommen, ohne dass Sie Ihr Windows-Kennwort eingeben müssen. Wenn der Anruf von einer laufenden Besprechung kam, sind alle in der Besprechung freigegebenen Inhalte auf dem Bildschirm sichtbar.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Information about the conversation is received from Lync server as part of the conversation invitation. Information about missed conversations is retrieved by Lync from Microsoft Exchange. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Die Informationen werden nur zum Anzeigen der Benachrichtigung und des Signals verwendet.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Sie können das Anzeigen der Benachrichtigungen von allen Apps auf dem Sperrbildschirm mit den folgenden Schritten deaktivieren:

  1. Tippen Sie über den Charm Einstellungen für Windows 8 auf PC-Einstellungen ändern.

  2. Tippen Sie auf Suche und Apps und dann auf Benachrichtigungen.

  3. Schieben Sie den Schalter App-Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm anzeigen in die Position Aus.

Sie können das Anzeigen eines Symbols für verpasste Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm mit den folgenden Schritten deaktivieren:

  1. Tippen Sie über den Charm Einstellungen für Windows 8 auf PC-Einstellungen ändern.

  2. Tippen Sie auf PC und Geräte und dann auf Sperrbildschirm.

  3. Tippen Sie im Abschnitt Sperrbildschirm-Apps auf das Lync-Symbol.

  4. Tippen Sie auf Hier keine kurzen Statusinfos anzeigen.

Windows 8-Startseite

Funktionsweise dieses Features: Wenn Sie bei der Lync Windows Store-App angemeldet sind, werden auf der Kachel für Lync auf der Windows 8-Startseite Informationen zu Ihnen und Ihrer verpassten Kommunikation angezeigt (Chatunterhaltungen, Anrufe, Videoanrufe oder Voicemail). Die Art der angezeigten Informationen hängt von der ausgewählten Kachelgröße und davon ab, ob die Live-Kachel aktiviert ist.

Auf der Lync-Live-Kachel wird Ihr Anwesenheitsstatus angezeigt, wenn Sie bei Lync angemeldet sind. Zudem sehen Sie Informationen zu Unterhaltungen, die Sie seit dem letzten Öffnen von Lync verpasst haben. Wenn neue, verpasste Unterhaltungen vorhanden sind, wird auf der Kachel ein Signal als Hinweis angezeigt, dass Sie etwas verpasst haben. Außerdem werden die große Live-Kachel und die folgenden Informationen angezeigt:

  • Art der Kommunikation

  • Name oder Telefonnummer der Person, die versucht, Sie zu kontaktieren

  • Zeit der Kommunikation

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Informationen zu verpassten Unterhaltungen werden von Lync von Microsoft Exchange abgerufen. Diese Informationen werden auch empfangen, wenn Sie Lync nicht aktiv verwenden, solange Sie die Ausführung von Lync als Hintergrund-App aktiviert haben. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Die Informationen werden nur zum Anzeigen auf der Startseite verwendet.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Mit den folgenden Schritten können Sie auswählen, ob Sie die Ausführung von Lync im Hintergrund zulassen:

  1. Wählen Sie im Charm Einstellungen für die Microsoft Lync Windows Store-App den Eintrag Optionen aus.

  2. Schieben Sie den Schalter für die Option Automatische Anmeldung, wenn Sie sich bei Windows anmelden in die Position Aus.

Mit den folgenden Schritten können Sie auswählen, ob Sie die Lync-Kachel als Live-Kachel aktivieren möchten:

  1. Wählen Sie auf der Windows 8-Startseite die Lync-Kachel aus.

  2. Tippen Sie in der Anwendungsleiste auf Live-Kachel deaktivieren.

Seitenanfang

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×