Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen für Microsoft Skype for Business (Lync) Web Scheduler

Letzte Aktualisierung: Juni 2013

Inhalt

Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen für Microsoft Skype for Business (Lync) Web Scheduler

Skype for Business (Lync) Web Scheduler

Cookies

Datensammlung und Berichte für Quality of Experience (QoE)

Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen für Microsoft Lync Web Scheduler

Diese Seite ist eine Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen zu Microsoft Lync-Produkten. Wir empfehlen, sowohl die Datenschutzbestimmungen zu Microsoft Lync-Produkten als auch diese Ergänzung lesen, damit Sie das Konzept der Datensammlung verstehen und die entsprechenden Methoden für ein bestimmtes Microsoft Lync-Produkt oder einen bestimmten Dienst verwenden können.

Diese Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen befasst sich mit der Bereitstellung und Verwendung der Kommunikationssoftware Microsoft Lync Web Scheduler, die auf den Geräten Ihrer Organisation bereitgestellt wird. Wenn Sie Microsoft Lync als Teil einer Onlinelösung oder als Dienst verwenden (d. h. die Server, auf denen die Software ausgeführt wird, werden von einem Drittanbieter (z. B. Microsoft) gehostet), werden Informationen an diesen Drittanbieter übertragen. Weitere Informationen zur Verwendung Ihrer Daten, die an diesen Drittanbieter übertragen werden, erhalten Sie von Ihrem Unternehmensadministrator oder Dienstanbieter.

Lync Web Scheduler

Funktionsweise dieses Tools: Lync Web Scheduler ermöglicht es Endbenutzern, Onlinebesprechungen zu planen und zu verwalten.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Die folgenden Informationen werden gesammelt. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

  • Name des Organisators

  • Namen der Teilnehmer

  • Namen der Referenten

  • Liste der E-Mail-Adressen

  • Thema der Besprechung sowie weitere Informationen zu der Besprechung (z. B. Anfangs-/Endzeit, Konferenz-ID, Kenncode und Informationen zur automatischen Konferenztelefonzentrale/zum Audiokonferenzanbieter für den Benutzer)

  • Alle Proxyadressen für den Benutzer in Microsoft Exchange (X400-X500-Adressen, Exchange Unified Messaging-Adressen (UM) sowie SIP- und Telefon-/Exchange UM-Voicemail-URIs)

  • Informationen zum Besprechungsstandort

Verwendung der Informationen: Die oben aufgeführten Informationen werden zum Planen und Verwalten einer Besprechung verwendet. Die Informationen werden im Arbeitsspeicher verarbeitet und an Lync Server gesendet. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Hinweis : Die Informationen werden für Lync Managed API und Lync Server freigegeben.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Endbenutzer haben keine Möglichkeit, das Senden der obigen Informationen an Server mit Lync Server zu steuern.

Cookies

Funktionsweise dieses Features: Lync Web Scheduler verwendet „Cookies“, also kleine Textdateien, die von einem Webserver in der Domäne gelesen werden können, welche diese Cookies auf Ihrer Festplatte hinterlegt haben. Wir können Cookies verwenden, um Ihre Benutzereinstellungen zu speichern, die Anmeldung zu erleichtern, die Serververbindung aufrechtzuerhalten und die Ressourcenaffinität zu erhalten.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Lync Web Scheduler verwendet Cookies oder Webbeacons weder für gezielte Werbung noch zur Erhebung Ihrer persönlichen Daten. Alle Cookies sind Sitzungscookies.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle:

Browsersteuerelemente zum Blockieren von Cookies. Die meisten Webbrowser akzeptieren Cookies automatisch, aber in der Regel können Sie Ihre Browsereinstellungen so ändern, dass sie blockiert werden. In Internet Explorer 9 können Sie Cookies z. B. blockieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Klicken Sie auf Extras und wählen Sie Internetoptionen aus.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Datenschutz am oberen Rand des Fensters.

  3. Bewegen Sie den Schieberegler nach oben oder unten, um die Cookies auszuwählen, die Sie blockieren möchten.

Anweisungen zum Blockieren von Cookies in anderen Browsern finden Sie unter http://www.allaboutcookies.org/manage-cookies.

Machen Sie sich bitte bewusst, dass Sie ggf. nicht in der Lage sind, sich bei Microsoft-Websites und -Diensten anzumelden oder andere interaktive Features zu verwenden, die von Cookies abhängig sind; und einige Werbeeinstellungen, die von Cookies abhängig sind, können möglicherweise nicht eingehalten werden.

Browsersteuerelemente zum Löschen von Cookies. Wenn Sie Cookies akzeptieren, können diese später gelöscht werden. In Internet Explorer 9 können Sie Cookies z. B. löschen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Klicken Sie auf Extras und wählen Sie Internetoptionen aus.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein unter Browserverlauf auf die Schaltfläche Löschen.

  3. Wählen Sie in dem Popup-Fenster das Kontrollkästchen neben Cookies aus.

  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen.

Anweisungen zum Löschen von Cookies in anderen Browsern finden Sie unter http://www.allaboutcookies.org/manage-cookies.

Beachten Sie bitte, dass alle Einstellungen, die durch diese Cookies gesteuert werden, Werbeeinstellungen eingeschlossen, gelöscht werden und neu erstellt werden müssen, wenn Sie die Cookies löschen.

Datensammlung und Berichte für Quality of Experience (QoE)

Funktionsweise dieses Features: Das Feature „Datensammlung und Berichte für Quality of Experience (QoE)“ dient dazu, die Medienqualität von mit Lync durchgeführten Peer-to-Peer-Kommunikationsvorgängen und Besprechungen zu erfassen und in Berichtsform darzustellen. Diese Statistiken umfassen IP-Adressen, Verlustrate, verwendete Geräte, Beeinträchtigungen durch schlechte Qualität während eines Anrufs usw.

Gesammelte, verarbeitete oder übertragene Informationen: Wenn der Unternehmensadministrator QoE aktiviert, werden Daten zur Medienqualität bei mit Lync durchgeführten Peer-to-Peer-Kommunikationsvorgängen und Besprechungen in der QoE-Datenbank aufgezeichnet. Kommunikationsinhalte aus Lync werden mit diesem Feature nicht aufgezeichnet. Die QoE-Daten werden in der im Unternehmen bereitgestellten Monitoring Server-Back-End-Datenbank gespeichert und in einem Satz von Monitoring Server-Standardberichten dargestellt. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Der Unternehmensadministrator kann auf diese Informationen zugreifen und dadurch Feedback zur Medienqualität im System sammeln. Dies schließt auch IP-Adressen von Benutzern ein.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: QoE ist standardmäßig aktiviert, für die Erfassung der QoE-Daten muss der Unternehmensadministrator jedoch einen Monitoring Server installieren, der mit einer Monitoring Server-Back-End-Datenbank verbunden ist. Der Unternehmensadministrator kann die Monitoring Server-Standardberichte bereitstellen oder benutzerdefinierte Berichte erstellen, indem er die Monitoring Server-Datenbank abfragt.

Seitenanfang

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×