Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen für Microsoft Lync 2010 Attendee

Letzte Aktualisierung: Oktober 2010

Inhalt

Archivierung

Clientseitige Protokollierung

Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Desktop-/Programmfreigabe

Desktop-/Programmfreigabesteuerung

Anlagen für Besprechungen

Anruf aus einer Besprechung durchführen

Umfrage

Zusammenarbeit mit PowerPoint

Aufzeichnung

Verbesserte Sprachqualität

Zusammenarbeit an Whiteboards

Diese Seite ist eine Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen zu Microsoft Lync-Produkten. Sie sollten sowohl die Datenschutzbestimmungen zu Microsoft Lync-Produkten als auch diese Ergänzung lesen, damit Sie das Konzept der Datensammlung verstehen und die entsprechenden Methoden für ein bestimmtes Microsoft Lync-Produkt oder einen bestimmten Dienst verwenden können.

Diese Ergänzung zu den Datenschutzbestimmungen befasst sich mit der Bereitstellung und Verwendung von in Ihrem oder im Netzwerk des Unternehmens bereitgestellter Microsoft Lync 2010 Attendee-Kommunikationssoftware. Wenn Sie Microsoft Lync Server 2010 als Dienst verwenden (d. h. die Server, auf denen die Software ausgeführt wird, werden von einem Drittanbieter (z. B. Microsoft) gehostet), werden Informationen an diesen Drittanbieter übertragen. Weitere Informationen zur Verwendung der an den Drittanbieter übertragenen Daten erhalten Sie von Ihrem Unternehmensadministrator oder Dienstanbieter.

Archivierung

Funktionsweise dieses Features: Mithilfe der Archivierung kann der Administrator Sofortnachrichten, Besprechungsaktivitäten und -inhalte sowie Verwendungsmerkmale wie den Beginn und die Teilnahme an Unterhaltungen speichern.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: Mithilfe der Archivierung werden die Inhalte von Sofortnachrichtenunterhaltungen sowie Informationen zur Nutzung von Sofortnachrichten, Besprechungsinhalte und Besprechungsinformationen auf einem von Ihrem Administrator konfigurierten Server gespeichert. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Der Administrator kann mithilfe dieser Informationen die Nutzung von Lync 2010 Attendee in Ihrem Unternehmen verwalten.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Die Archivierung ist standardmäßig deaktiviert und muss von einem Unternehmensadministrator aktiviert werden. Überprüfen Sie die Datennutzungs- und Überwachungsrichtlinien Ihres Unternehmens, um zu ermitteln, ob die Archivierung aktiviert werden kann.

Clientseitige Protokollierung

Funktionsweise dieses Features: Mithilfe der clientseitigen Protokollierung können Sie Informationen zur Verwendung von Attendee auf Ihrem Computer in Ihrem Benutzerprofil erfassen. Diese Informationen können zum Beheben von ggf. auftretenden Problemen mit Attendee herangezogen werden.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: Wenn Sie oder der Administrator die clientseitige Protokollierung aktivieren, werden auf Ihrem Computer Informationen wie der Betreff der Besprechung und der Ort sowie SIP-Nachrichten (Session Initiation-Protokoll) und Antworten für Ihre Attendee-Unterhaltungen erfasst. Des Weiteren werden Informationen zum Absender und Empfänger jeder Attendee-Nachricht sowie die Route, über die die Nachricht übermittelt wurde, protokolliert. Der Inhalt der Besprechung, an der Sie unter Verwendung von Attendee teilgenommen haben, wird jedoch nicht gespeichert. Es werden keine Informationen automatisch an Microsoft gesendet, aber Sie können dies manuell veranlassen.

Verwendung der Informationen: Clientseitige Protokolle können zum Beheben von Problemen mit Attendee herangezogen werden.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Die clientseitige Protokollierung ist standardmäßig deaktiviert und muss von einem Unternehmensadministrator aktiviert werden. Wenn Ihnen vom Administrator die Kontrolle der Protokollierung gestattet wurde, können Sie Ihre Einstellungen wie folgt ändern:

  1. Klicken Sie in einem Attendee-Unterhaltungsfenster auf Menü und anschließend auf Einstellungen.

  2. Klicken Sie auf Allgemein und danach auf Protokollierung in Lync Attendee aktivieren sowie auf Windows-Ereignisprotokollierung für Lync Attendee aktivieren.

  3. Klicken Sie auf OK.

Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit

Funktionsweise dieses Features: Wenn Sie sich für die Teilnahme am Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit ("CEIP") entscheiden, werden grundlegende Informationen über Ihre Hardwarekonfiguration sowie über Ihre Nutzung von Software und Diensten erfasst, um Trends und Verwendungsmuster aufzuzeigen. CEIP erfasst außerdem den Typ und die Anzahl auftretender Fehler, die Leistung von Software und Hardware sowie die Geschwindigkeit von Diensten. Ihr Name, Ihre Adresse und sonstige Kontaktinformationen werden nicht erfasst.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: CEIP-Informationen werden automatisch an Microsoft gesendet, wenn CEIP aktiviert ist. Weitere Informationen zu den über CEIP erfassten, verarbeiteten oder übertragenen Informationen finden Sie in den Datenschutzbestimmungen für das Microsoft-Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit.

Verwendung der Informationen: Diese Informationen werden genutzt, um die Qualität, Zuverlässigkeit und Leistung von Microsoft-Software und -Diensten zu verbessern.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: CEIP ist standardmäßig deaktiviert, sofern der Unternehmensadministrator das Feature nicht für Sie aktiviert hat. Sie werden im Attendee-Installationsprogramm aufgefordert, sich anzumelden. Sofern die Kontrolle hierüber von Ihrem Administrator nicht deaktiviert wurde, können Sie die CEIP-Einstellungen jederzeit wie folgt ändern:

  1. Klicken Sie in einem Attendee-Unterhaltungsfenster auf Menü und anschließend auf Einstellungen.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein, und aktivieren bzw. deaktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Microsoft das Erfassen von Informationen zur Verwendungsweise von Lync Attendee erlauben.

  3. Klicken Sie auf OK.

Hinweis :  Wenn der Administrator die Einstellung zum Aktivieren bzw. Deaktivieren von CEIP ändert, während Attendee bereits vom Benutzer verwendet wird, wird die neue Einstellung erst wirksam, wenn der Benutzer Attendee beendet und erneut an der Besprechung teilnimmt.

Desktop-/Programmfreigabe

Funktionsweise dieses Features: Mithilfe der Desktop-/Programmfreigabe können Sie bei der Verwendung von Attendee eine Ansicht Ihres Computerbildschirms oder bestimmte ausgeführte Programme für andere Teilnehmer freigeben.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: Je nach freigegebenem Element können alle Besprechungsteilnehmer den bzw. die Monitore, den gesamten Desktop oder ausgewählte Programme von Ihrem Computerbildschirm sehen, wenn Sie die Freigabesitzung starten. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Sie können die Desktop-/Programmfreigabe verwenden, um mit anderen Teilnehmern zusammenzuarbeiten.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle:

So starten Sie die Desktop-/Programmfreigabe während einer laufenden Attendee-Besprechung

  1. Klicken Sie im Attendee-Unterhaltungsfenster auf die Schaltfläche Freigeben.

  2. Wählen Sie im Menü die Option Desktop, einen Monitor (wenn Sie mehrere verwenden) oder die Option Programm aus, um mindestens ein Programm auszuwählen.

So beenden Sie die Freigabe von Bildschirmen oder Programmen

  • Wählen Sie auf der Freigabeleiste im oberen Bereich des Bildschirms die Option Freigabe beenden aus.

Wichtig :  Auf dem Desktop geöffnete Dokumente oder Bilder, die durch Software zur digitalen Rechteverwaltung geschützt sind, sind möglicherweise für andere Personen sichtbar, wenn Sie Ihren Desktop in Attendee freigeben.

Desktop-/Programmfreigabesteuerung

Funktionsweise dieses Features: Mithilfe der Desktop-/Programmfreigabesteuerung können Sie die Steuerung Ihres Desktops oder eines Programms an eine andere Person übergeben, die einen Microsoft Lync 2010-Client oder Attendee auf einem anderen Computer verwendet.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: Sobald Sie die Steuerung einer anderen Person übergeben haben, kann diese Person Ihren Computer oder das ausgewählte Programm steuern und Änderungen vornehmen, als würde Ihr Computer von dieser Person direkt über ihre Tastatur und Maus bedient. Sie und andere Teilnehmer in Attendee können sehen, wie diese Änderungen vorgenommen werden. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Mithilfe der Freigabesteuerung können Sie die Steuerung über Ihren Desktop oder über Programme an andere Benutzer übergeben, während Sie und die anderen Teilnehmer die Aktionen beobachten.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle:

Zur Freigabe der Steuerung Ihres Desktops führen Sie folgende Schritte aus:

1.Starten Sie die Desktop- oder Programmfreigabe.

2.Wählen Sie auf der Freigabeleiste im oberen Bereich des Bildschirms im Menü Steuerung übergeben die Person aus, an die Sie die Steuerung übergeben möchten.

Wenn Sie einem Remotebenutzer die Steuerung Ihres Desktops entziehen möchten, führen Sie folgende Schritte aus:

•Klicken Sie auf der Freigabeleiste im oberen Bereich des Bildschirms im Menü Steuerung übergeben auf Steuerung wieder übernehmen.

Anlagen für Besprechungen

Funktionsweise dieses Features: Sie können Dateien für Besprechungsteilnehmer freigeben, indem Sie die Dateien als Anlagen hochladen.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: Anlagen werden nach Maßgabe von Ablaufrichtlinien für Besprechungsinhalte, die vom Unternehmensadministrator des Unternehmens definiert werden, in Attendee gespeichert. Sie können auswählen, ob Anlagen hochgeladen werden sollen. Anlagen werden von Ihnen oder anderen Personen in einer Besprechung heruntergeladen. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Die in für Besprechungen hochgeladenen Anlagen enthaltenen Informationen werden für andere Teilnehmer an einer Lync 2010-Besprechung freigegeben.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle:

Referenten können die Verfügbarkeit von Anlagen entsprechend den Rollen der Besprechungsteilnehmer (Organisator, Referenten, Jeder) einschränken. Wenn eine Anlage nicht verfügbar ist, wird sie in Ihrer Liste der Anlagen nicht angezeigt.

Anruf aus einer Besprechung durchführen

Funktionsweise dieses Features: Durch das Feature Anruf aus einer Besprechung durchführen können an einer Besprechung teilnehmende Attendee-Benutzer eine Rufnummer im öffentlichen Telefonnetz zu einer bestehenden Audio-/Videobesprechung hinzufügen.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: Wenn der Telefonfestnetz-Benutzer, der zur Audio-/Videobesprechung eingeladen wird, den Anruf erhält, wird ihm die Anrufer-ID des Organisators der Besprechung angezeigt (und nicht unbedingt die Anrufer-ID der Person, die ihn zur Besprechung einlädt). Sobald der Telefonfestnetz-Benutzer den Anruf entgegennimmt, nimmt er an der Besprechung teil.

Verwendung der Informationen:

Die Anrufer-ID des Organisators wird an den Telefonfestnetz-Benutzer gesendet, der zur Besprechung eingeladen wird.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle:

Für das Feature Anruf aus einer Besprechung durchführen gibt es keine Kontrolle durch den Benutzer oder den Unternehmensadministrator. Wenn möglich, können Sie einem Telefonfestnetz-Benutzer, der hinzugefügt werden soll, eine Sofortnachricht oder eine E-Mail senden und anfragen, ob er damit einverstanden ist, wenn er der Audio-/Videobesprechung hinzugefügt wird. Auf diese Weise hat der Telefonfestnetz-Benutzer die Möglichkeit, den Anruf nicht entgegenzunehmen.

Umfrage

Funktionsweise dieses Features: Attendee-Benutzer können während Besprechungen eine Umfrage durchführen und anonyme Antworten von den Teilnehmern erfassen.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: Die Stimmabgabe erfolgt anonym. Das Umfrageergebnis ist für alle Referenten sichtbar und kann für alle Teilnehmer von jedem Referenten sichtbar gemacht werden. Umfragen werden nach Maßgabe von Ablaufrichtlinien für Besprechungsinhalte, die vom Unternehmensadministrator definiert werden, in Lync Server 2010 gespeichert. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Durch Umfragen kann die Zusammenarbeit verbessert werden, da Referenten schnell die Vorstellungen der Teilnehmer ermitteln können.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle:

  • Referenten können die Verfügbarkeit der Umfrage entsprechend der Teilnehmerrolle (Organisator, Referenten, Jeder) einschränken, sodass die Umfrage nicht allen Teilnehmern angezeigt wird. Wenn die Umfrage nicht freigegeben und für Sie nicht verfügbar ist, wird sie in Ihrer Inhaltsliste nicht angezeigt, und sie kann nicht lokal auf dem Computer gespeichert werden.

  • Referenten können eine Umfrage öffnen bzw. schließen und das Abstimmungsergebnis jederzeit löschen.

Zusammenarbeit mit PowerPoint

Funktionsweise dieses Features: Durch die Zusammenarbeit mit Microsoft PowerPoint können Attendee-Benutzer während einer Onlinebesprechung PowerPoint-Präsentationen durchführen, anzeigen und diesen Anmerkungen hinzufügen.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen:

Die Verwendung der PowerPoint-Zusammenarbeit ist von Ihren Aktionen abhängig: ob Sie nun eine PowerPoint-Präsentation hochladen, durch sie navigieren oder sie mit Anmerkungen versehen. Jede in einer Besprechung präsentierte Datei wird an alle Teilnehmer übertragen, und diese können die Datei direkt aus einem Ordner auf ihrem Computer abrufen. Der Dateibesitzer bzw. der Referent kann festlegen, dass die Datei von anderen Benutzern nicht gespeichert werden kann; dies hat jedoch keine Auswirkungen darauf, dass andere Benutzer die Datei abrufen bzw. anzeigen können.

PowerPoint-Dateien werden nach Maßgabe der Ablaufrichtlinien für Besprechungsinhalte, die vom Unternehmensadministrator definiert werden, in Lync Server gespeichert. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Durch die Zusammenarbeit mit PowerPoint können Besprechungsteilnehmer Präsentationen wirkungsvoll vorstellen und Feedback erhalten.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle:

  • Referenten können Berechtigungen für Anmerkungen entsprechend der Teilnehmerrolle (Nur Referenten, Jeder, Keiner) einschränken, indem sie folgende Schritte ausführen:

    1. Klicken Sie im Unterhaltungsfenster im Dialogfeld Teilnahmeinformationen und Besprechungsoptionen auf Besprechungsoptionen.

    2. Klicken Sie unter Berechtigungen in der Dropdownliste Berechtigungen für Anmerkungen auf die gewünschte Option.

    3. Klicken Sie auf OK.

  • Referenten können Teilnehmern durch Ausführen der folgenden Schritte die Anzeige von Folien verweigern, die im Rahmen der Präsentation nicht gezeigt werden sollen:

    1. Klicken Sie im Dialogfeld Teilnahmeinformationen und Besprechungsoptionen auf Besprechungsoptionen.

    2. Klicken Sie unter Berechtigungen in der Dropdownliste Privat anzeigen auf die gewünschte Option.

    3. Klicken Sie auf OK.

Hinweis : Diese Berechtigung kann entsprechend der Teilnehmerrolle (Nur Referenten, Jeder oder Keiner) festgelegt werden.

  • Wenn eine PowerPoint-Präsentation nicht freigegeben ist, können Referenten die Verfügbarkeit einer PowerPoint-Präsentation nach Teilnehmerrolle (Organisator, Referenten, Jeder) einschränken. Wenn eine PowerPoint-Präsentation nicht freigegeben und für Sie nicht verfügbar ist, wird sie in Ihrer Inhaltsliste nicht angezeigt, und Sie können sie nicht auf Ihrem Computer speichern.

Aufzeichnung

Funktionsweise dieses Features: Mit der Aufzeichnung können Referenten mit Lync alle Aspekte einer Lync-Besprechung aufzeichnen, z. B. die Personen, die an der Besprechung teilnehmen, Audio- und Videodaten sowie Inhalte wie Sofortnachrichtenunterhaltungen, Programmfreigabe, PowerPoint-Präsentationen, Umfragen, Ausdrucke und Whiteboards. Wenn der Organisator oder andere Referenten ihre Aufzeichnung anhalten oder beenden, wirkt sich dies nicht auf andere Aufzeichnungen aus, die gerade stattfinden.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen:

Wenn Referenten sich für das Aufzeichnen entscheiden, wird die Aufzeichnung auf ihrem jeweiligen Computer gespeichert. Zusätzlich aus der Aufzeichnung generierte Videodateien werden standardmäßig auf dem lokalen Computer des Referenten gespeichert, können aber auch auf einem anderen Computer gespeichert werden, wenn dies durch den Referenten, der die Aufzeichnung erstellt, entsprechend angegeben wird. Wenn Benutzer Inhalt in eine Besprechung hochladen, wird die Berechtigung erteilt, diesen Inhalt zu Aufzeichnungen hinzuzufügen, die diese Benutzer oder andere Personen erstellen.

Wenn während der Veröffentlichung einer Aufzeichnung Fehler auftreten, kann es vorkommen, dass Daten, die erfasst werden, während die Aufzeichnung angehalten ist, versehentlich in die Aufzeichnung einbezogen werden. Wenn bei der Veröffentlichung Fehler auftreten (überprüfen Sie Aufzeichnungs-Manager auf Warnungen), sollten Aufzeichnungen nicht an andere Personen verteilt werden, selbst wenn sie in irgendeiner Form wiedergegeben werden können.

Verwendung der Informationen:

Die Aufzeichnung kann durch jeden Benutzer wiedergegeben werden, der Zugriff auf den Pfad hat, unter dem die Aufzeichnung gespeichert ist.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle:

Standardmäßig ist die Funktion zum Aufzeichnen deaktiviert und muss durch den Unternehmensadministrator aktiviert werden. Wenn das Feature für Besprechungen aktiviert ist, kann jeder Referent der Besprechung eine Aufzeichnung starten. Wenn ein Referent die Aufzeichnung startet, wird an die Teilnehmer mit kompatiblen Clients und Geräten die Benachrichtigung gesendet, dass eine Aufzeichnung gestartet wurde. Benutzer, die unter Verwendung folgender inkompatibler Clients oder Geräte teilnehmen, werden aufgezeichnet, erhalten aber keine Benachrichtigung über die Aufzeichnung.

Zu inkompatiblen Clients zählen:

  • Microsoft Office Communicator 2007 R2

  • Microsoft Office Communicator 2007

    • Microsoft Office Communicator Web Access (Version 2007 R2)

    • Microsoft Office Communicator Web Access (Version 2007)

  • Microsoft Office Communications Server 2007 R2 Attendant

Zu inkompatiblen Geräten zählen:

  • Microsoft Office Communicator 2007 R2 Phone Edition

  • Microsoft Office Communicator 2007 Phone Edition

Unabhängig vom verwendeten Gerät oder Client wird ein Teilnehmer auch dann nicht benachrichtigt, dass eine Aufzeichnung gestartet wurde, wenn er während einer Besprechung Video im Vollbild verwendet. Die Benachrichtigung erhält er erst, wenn er zurück zum Unterhaltungsfenster wechselt.

Verbesserte Sprachqualität

Funktionsweise dieses Features: In Attendee werden Benachrichtigungen bereitgestellt, die Sie dabei unterstützen sollen, die Qualität Ihrer Anrufe zu verbessern, wenn während eines Anrufs Geräte-, Netzwerk- oder Computerprobleme auftreten.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: Wenn Sie ein Gerät eingerichtet haben, das bei einem Anruf die Audioqualität beeinträchtigt (z. B. durch Echo oder Rauschen), werden Sie und auch die anderen Gesprächsteilnehmer von Attendee darüber informiert, dass die Gesprächsqualität aufgrund der Geräteeinrichtung auf Ihrer Seite beeinträchtigt ist. Den anderen Teilnehmern wird nur eine Benachrichtigung angezeigt, dass Sie ein Gerät verwenden, durch das die Audioqualität beeinträchtigt wird. Sie erfahren nicht, welches Gerät Sie verwenden. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Anhand der Informationen, die während des Gesprächs an die anderen Teilnehmer gesendet werden, können diese die Anrufqualität verbessern. So können Referenten beispielsweise Ihre Leitung stumm schalten, wenn Sie an dem Gespräch nur als Zuhörer teilnehmen.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: In Attendee können die Benachrichtigungen über die Gesprächsqualität nicht deaktiviert werden.

Zusammenarbeit an Whiteboards

Funktionsweise dieses Features: Durch die Zusammenarbeit an Whiteboards können Sie in Attendee während Onlinebesprechungen virtuelle Whiteboards freigeben und mit Anmerkungen versehen.

Erfasste, verarbeitete oder übertragene Informationen: Zu Whiteboards hinzugefügte Anmerkungen sind für alle Teilnehmer sichtbar. Whiteboards werden nach Maßgabe von Ablaufrichtlinien für Besprechungsinhalte in Lync Server gespeichert. Es werden keine Informationen an Microsoft gesendet.

Verwendung der Informationen: Mithilfe der Zusammenarbeit an Whiteboards kann die Zusammenarbeit verbessert werden, da den Besprechungsteilnehmern ermöglicht wird, Ideen zu erörtern, Brainstormings durchzuführen, Notizen anzufertigen usw.

Wahlmöglichkeiten/Kontrolle: Referenten können die Verfügbarkeit des Whiteboards entsprechend der Teilnehmerrolle (Organisator, Referenten, Jeder) einschränken, wenn das Whiteboard nicht allen Teilnehmern angezeigt wird. Wenn ein Whiteboard für einen Benutzer nicht verfügbar ist, wird es nicht in seiner Inhaltsliste angezeigt, und er kann es nicht auf seinem Computer speichern.

Seitenanfang

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×