Entmystifizieren von Schlüsselwörtern: Das Wie (und Warum) des Maximierens der Schlüsselwortdichte in Ihrem Lebenslauf

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

August 2010

Von Karen Hofferber zertifiziert CPRW professionellen Lebenslauf Autor mit ResumePower.com

Das Unterbringen entsprechender Schlüsselwörter in Ihrem Lebenslauf ist eine hervorragende Strategie, sowohl, wenn Sie eine Arbeitsplatzsuche aktiv angehen, als auch, wenn Sie nur „einen Stein ins Wasser werfen“, um Ihren nächsten möglichen Karrieresprung auszuloten. In Zeiten einer Konjunkturflaute kann der Wettbewerb um Arbeitsplätze unerbittlich werden, aber ein mit Schlüsselwörtern gespickter Lebenslauf kann Ihnen einen deutlichen Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerberinnen und Mitbewerbern verschaffen.

Aber was genau sind „Schlüsselwörter“, und warum sind sie so wichtig?

Schlüsselwörter sind branchen- oder arbeitsplatzspezifische Begriffe, Fachsprache, Akronyme und Modewörter. Es folgt eine kurze Liste mit Schlüsselwörtern (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Grad     (z. B. "MBA," "BA in Marketing")

  • Industry Zertifizierung     (z. B. "CCNA," "CPA", "CFA", "MCP")

  • Titel     (z. B. "IT-Manager" "Sales AE," "Empfangsmitarbeiter", "Business Development Manager")

  • Funktionen für Position     (z. B. "Back Office Verwaltung" "Buchhaltung" "Payroll" "Wohltätige")

  • Computer-Anwendungen     (z. B. "MS Office-Suite," "Word", "Excel")

  • Branchenspezifische Begriffe und von Programmen     (z. B. "Six Sigma," "ISO", "HIPAA")

  • Arbeitgeber oder Schule Namen     (Namen von Arbeitgebern werden verwendet, um von der induzierten Risikos Branchen)

  • Harte Qualifikationen     (z. B. "Desktoppublishing," "System Security", "GEFAHRGUT Handling")

  • Weiche Qualifikationen     (z. B. "Teambuilding", "Problembehandlung," "Kundendienst", "Projektmanagement")

Mit Beginn des Einsatzes von Computern und Scannern hat das Einfügen von Schlüsselwörtern in einen Lebenslauf neue Bedeutung erlangt. Der Grund dafür: Schlüsselwörter werden als Suchbegriffe verwendet, um das Feld der Kandidaten für eine bestimmte Position einzugrenzen. Wenn eine Arbeitgeberin oder ein Arbeitgeber eine Lebenslaufdatenbank durchsucht (entweder auf einem unternehmensinternen System oder auf einer großen Arbeitsplatzbörse wie Monster.com), beginnt sie oder er die Suche mit Schlüsselwortsuchbegriffen, um so zu versuchen, die besten Treffer für die offene Position zu finden. Je mehr passende Schlüsselwörter Ihr Lebenslauf enthält, um so größer ist die Anzahl von „Treffern“, die Ihr Dokument erhält.

Enthält Ihr Lebenslauf die richtigen Schlüsselwörter?

Sind Sie unsicher, ob Ihr Lebenslauf alle richtigen Schlüsselwörter enthält, die erforderlich sind, damit er an den Anfang des Stapels kommt?

Sie können die Schlüsselwortdichte in Ihrem Lebenslauf optimieren, indem Sie eine Onlinerecherche ausführen. Besuchen Sie große Stellenbörsen (etwa Monster.com oder StepStone.de), und suchen Sie in den Anzeigen nach Stellen, die Ihrem Karriereziel entsprechen. Beschränken Sie Ihre Suche nicht auf einen bestimmte Landesregion – suchen Sie landesweit. (Sie suchen an diesem Punkt nicht nach einem Arbeitsplatz, sondern führen vielmehr eine Schlüsselwortsuche aus.) Achten Sie auf Begriffe, die in diesen Anzeigen wiederholt verwendet werden. Haben Sie ähnliche Fertigkeiten/Qualifikationen, fügen Sie diese Schlüsselwörter an geeigneten Stellen in Ihren Lebenslauf ein (beispielsweise in Ihr am Anfang stehendes Qualifikationsprofil, in die Aufzählung Ihrer Schlüsselkenntnisse, in den Abschnitt zu Ihrer Ausbildung oder eingebettet in den Abschnitt zu Ihrer Berufserfahrung).

Häufige Schlüsselwortdilemmas

Was ist, wenn Sie nach dem Ausführen einer Schlüsselwortsuche feststellen, dass Arbeitgeber für die Positionen, die Sie im Auge haben, nach Kandidaten mit Abschluss Bachelor of Science suchen, Sie diesen akademischen Grad aber nie abgeschlossen haben? Sie können weiter mit diesem Schlüsselwort arbeiten und dabei vollkommen ehrlich bleiben, indem Sie folgende Formulierungen in den Abschnitt zu Ihrer Ausbildung aufnehmen:

NAME DER UNIVERSITÄT – Ort, Land

Diplomingenieur (BS) in Finanzen es, 2000-2003

¾ der Voraussetzungen für den Abschluss Bachelor vor Annahme einer Vollzeitstelle erfüllt

Oder nehmen Sie an, Sie streben eine Stelle in der Fertigung an und sehen wiederholt Anzeigen, in denen „Erfahrung mit Six Sigma“ gefordert wird, aber Sie haben keine Schulung in diesem Bereich absolviert. Nachdem Sie etwas Zeit damit verbracht haben, zu Six Sigma zu recherchieren, stellen Sie jedoch fest, dass große Teile der Managementschulung, die Sie durchlaufen haben, große Ähnlichkeit mit den Six Sigma-Prinzipien hat. Dies können Sie dann beispielsweise wie folgt in Ihren Lebenslauf einbringen:

  • Abgeschlossene umfassende Managementschulung auf Grundlage der Six Sigma-Prinzipien

Insidertipp

Folgen Sie dem, was sachkundige Lebenslaufschreiber tun, um die Schlüsselwortdichte zu maximieren – fügen Sie das Schlüsselwort in allen möglichen Formaten an entsprechenden Stellen Ihres Lebenslaufs ein. Als Beispiel ist hier angegeben, wie eine Expertin mit einem M.Sc. im Maschinenbau ihre Qualifikation in ihrem Lebenslauf aufgeführt hat:

NAME DER UNIVERSITÄT – Ort, Land

Master-Shape der Business Administration (MBA), 2004

Erlangung des Masterabschlusses bei gleichzeitigem Arbeiten in Vollzeit

In diesem Beispiel sind „M.Sc. MB“, „Master of Science im Maschinenbau” und „Masterabschluss“ eingefügt, sodass der Lebenslauf der Expertin unabhängig davon, wie ein Arbeitgeber diese Schlüsselwortkombination eingegeben hat, gefunden wird und einen „Treffer“ erbringt.

Tipp für die Gestaltung eines Lebenslaufs in MS Word: die beste „Randausführung“ für Ihren Lebenslauf

In Bezug auf Ihren formulierten Lebenslauf gilt wahrscheinlich, dass ein Beibehalten der Word-Standardeinstellungen für die Seitenränder weder von einem praktischen noch von einem gestalterischen Standpunkt aus die beste Strategie ist.

Im heutigen äußerst hart umkämpften Stellenmarkt muss ein Lebenslauf sehr viel mehr sein als eine einfache Chronik Ihrer Karriereschritte und akademischen Abschlüsse. Er muss nicht nur zwingend den Beweis erbringen, welche Tätigkeiten Sie ausgeführt haben, sondern auch, wie gut Sie diese erledigt haben.

Es liegt in der Natur der Sache, dass diese zusätzlichen Informationen eine vergrößerte Wortanzahl für Ihren Lebenslauf ergeben. Durch Anpassen der Seitenränder, sodass eine Symmetrie zwischen Text und Leerraum erreicht wird, können Sie eine visuell ansprechende Darstellung bieten. Ihr Ziel muss es sein, einen Lebenslauf zu gestalten, der alle erforderlichen Informationen enthält, ohne den Leser durch Vollstopfen der Seiten mit zu viel Text zu „erschlagen“.

Das Festlegen der besten „Randausführung“ ist wirklich eine Gratwanderung. Ein Einstellen von sehr schmalen Seitenrändern, damit eine Unmenge von Text auf eine Seite gequetscht werden kann, ist ein Fehler. Es ist unwahrscheinlich, dass sich Leser mit einem solch abschreckenden Dokument beschäftigen möchten, ohne eine extrastarke Dosis eines Migränemittels genommen zu haben. Andererseits, wenn Sie zu große Werte für die Seitenränder festlegen, kann es passieren, dass das Ergebnis amateur- oder anfängerhaft aussieht.

Oberer und unterer Rand zwischen 2,5 und 1,2 cm sowie linker und rechter Rand zwischen 2,5 und 1,75 cm sind für die meisten Lebensläufe passend. Diese Einstellungen bieten Ihnen ein Maximum an Seitenplatz, während sie gleichzeitig ermöglichen, dass Ihr Lebenslauf „atmen“ kann.

In Microsoft Word 2010 werden Seitenränder wie folgt angepasst:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Seitenlayout in der Gruppe Seite einrichten in der rechten unteren Ecke auf das Startprogramm für das Dialogfeld.

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Seitenränder auf die Pfeile, um die Seitenränder (Oben, Unten, Links, Rechts) anzupassen.

  3. Wählen Sie für Übernehmen für die Option Gesamtes Dokument aus.

  4. Klicken Sie auf OK.

Informationen zur Autorin

Karen Hofferber ist, zertifiziert von Professional fortsetzen von Autor und leitende Lebenslauf Autor am ResumePower.com. Ändern der Karriere? Hilfe finden Sie unter Der beruflichen ändern Lebenslauf , Kim Isaacs und Karen Hofferber. Sie können, wenden Sie sich an Karen am ResumePower.com.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×