Entfernen oder Zulassen eines Zirkelbezugs

Sie haben eine Formel eingegeben, doch diese funktioniert nicht. Stattdessen wird eine Meldung über einen Zirkelbezug angezeigt. Sehr viele Personen haben dasselbe Problem, und dieses entsteht dadurch, dass die Formel versucht, sich selbst zu berechnen, Sie aber die Funktionalität "iterative Berechnung" deaktiviert haben. Sehen Sie sich folgendes Beispiel an:

Eine Formel, die einen Zirkelbezug verursacht

Die Formel =D1+D2+D3 funktioniert nicht, da sie in Zelle D3 berechnet wird, d. h. sie versucht, sich selbst zu berechnen. Zum Beheben des Problems können Sie die Formel in eine andere Zelle verschieben (drücken Sie STRG+X in der Bearbeitungsleiste, um die Formel auszuschneiden, wählen Sie eine andere Zelle aus, und drücken Sie STRG+V).

Eine anderer häufiger Fehler ist die Verwendung einer Funktion, die einen Bezug auf sich selbst enthält. Beispiel: Zelle F3 enthält die Funktion "=SUMME(A3:F3)". Hier ein Beispiel:

Ihr Browser unterstützt kein Video. Installieren Sie Microsoft Silverlight, Adobe Flash Player oder Internet Explorer 9.

Sie können auch eine der folgenden Techniken ausprobieren:

  • Wenn Sie die Formel soeben eingegeben haben, beginnen Sie bei dieser Zelle, und prüfen Sie, ob es in der Zelle einen Bezug auf die Zelle selbst gibt. Beispiel: Die Zelle A3 enthält die Formel "=(A1+A2)/A3". Auch Formeln wie "=A1+1" (in Zelle A1) verursachen Zirkelbezugsfehler.

Achten Sie bei Ihrer Suche auch auf indirekte Bezüge. Sie entstehen, wenn Sie z. B. eine Formel in Zelle A1 eingeben, die eine andere Formel in Zelle B1 verwendet, die sich wiederum auf Zelle A1 bezieht. Verwirrend? Das ist es auch für Excel.

  • Wenn Sie den Fehler nicht finden können, klicken Sie auf die Registerkarte Formeln, dann auf den Pfeil neben Fehlerüberprüfung, zeigen Sie auf Zirkelbezüge, und klicken Sie auf die erste Zelle, die im Untermenü angegeben ist.

    Befehl "Zirkelbezüge"

  • Überprüfen Sie die Formel in der Zelle. Wenn Sie nicht ermitteln können, ob die Zelle den Zirkelbezug verursacht, klicken Sie auf die nächste Zelle im Untermenü Zirkelbezüge.

  • Fahren Sie mit der Überprüfung und Korrektur der Zirkelbezüge in der Arbeitsmappe fort, indem Sie die Schritte 1 bis 3 einzeln oder zusammen wiederholen, bis "Zirkelbezüge" in der Statusleiste nicht mehr angezeigt wird.

Tipps    

  • Auf der Statusleiste in der unteren linken Ecke wird Zirkelbezüge und die Zelladresse eines Zirkelbezugs angezeigt.

    Wenn sich die Zirkelbezüge nicht auf dem aktiven Arbeitsblatt, sondern auf anderen Arbeitsblättern befinden, wird auf der Statusleiste nur "Zirkelbezüge" ohne Zelladressen angezeigt.

  • Sie können zwischen den Zellen in einem Zirkelbezug wechseln, indem Sie auf den Spurpfeil doppelklicken. Der Spurpfeil kennzeichnet die Zelle, die sich auf den Wert der aktuell ausgewählten Zelle auswirkt. Sie können den Spurpfeil anzeigen, indem Sie auf Formeln und dann auf Spur zum Vorgänger oder Spur zum Nachfolger klicken.

    Spur zum Vorgänger

Informationen zur Zirkelbezug-Warnmeldung

Wenn Excel einen Zirkelbezug zum ersten Mal findet, wird eine Warnmeldung angezeigt. Klicken Sie auf OK, oder schließen Sie das Meldungsfenster.

Wenn Sie die Meldung schließen, zeigt Excel entweder eine 0 oder den letzten berechneten Wert in der Zelle an. Sie werden jetzt wahrscheinlich sagen: "Wie bitte, ein letzter berechneter Wert?" Ja. In einigen Fällen kann eine Formel erfolgreich ausgeführt werden, bevor sie versucht, sich selbst zu berechnen. Beispielsweise kann eine Formel, in der die Funktion WENN verwendet wird, so lange funktionieren, bis ein Benutzer ein Argument (ein Wert, der für ein ordnungsgemäßes Ausführen der Formel erforderlich ist) eingegeben hat, das dazu führt, dass die Formel sich selbst berechnet. Bei dieser Konstellation behält Excel den Wert der letzten erfolgreichen Berechnung bei.

Wenn Sie in einer Zelle, deren Wert nicht null ist, einen Zirkelbezug vermuten, können Sie Folgendes versuchen:

  • Klicken Sie auf der Bearbeitungsleiste auf die Formel, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

Wichtig    Wenn Sie weitere Formeln erstellen, die Zirkelbezüge enthalten, zeigt Excel in vielen Fällen die Warnmeldung nicht erneut an. In der folgenden Liste werden einige – jedoch nicht alle – Szenarien aufgeführt, in denen die Warnmeldung angezeigt wird:

  • Sie erstellen die erste Instanz eines Zirkelbezugs in einer geöffneten Arbeitsmappe

  • Sie entfernen alle Zirkelbezüge in allen geöffneten Arbeitsmappen und erstellen anschließend einen neuen Zirkelbezug

  • Sie schließen alle Arbeitsmappen, erstellen eine neue Arbeitsmappe und geben dann eine Formel ein, die einen Zirkelbezug enthält

  • Sie öffnen eine Arbeitsmappe, die einen Zirkelbezug enthält

  • Während keine anderen Arbeitsmappen geöffnet sind, öffnen Sie eine Arbeitsmappe und erstellen dann einen Zirkelbezug

Informationen zur iterativen Berechnung

In manchen Fällen möchten Sie vielleicht bewusst Zirkelbezüge verwenden, da sie eine iterative Berechnung der entsprechenden Funktionen bewirken: Wiederholungen, bis eine bestimmte numerische Bedingung erfüllt ist. Dies kann den Computer verlangsamen. Daher sind iterative Berechnungen in Microsoft Excel standardmäßig deaktiviert.

Wenn Sie mit iterativen Berechnungen nicht vertraut sind, werden Sie wahrscheinlich keinen Zirkelbezug beibehalten wollen. Wenn Sie sich jedoch mit iterativen Berechnungen auskennen, können Sie diese aktivieren. Dabei müssen Sie allerdings angeben, wie oft die Formel erneut berechnet werden soll. Wenn Sie iterative Berechnungen aktivieren und die Werte für maximale Iterationen oder die maximale Änderung nicht ändern, beendet Excel die Berechnung entweder nach 100 Iterationen oder wenn sich alle Werte im Zirkelbezug zwischen den Iterationen um weniger als 0,001 geändert haben, je nachdem, welcher Fall früher eintritt. Sie können jedoch die maximale Anzahl der Iterationen sowie die Größe der zulässigen Änderung festlegen.

  1. Wenn Sie Excel 2010 oder höher verwenden, klicken Sie auf Datei > Optionen > Formeln. Wenn Sie Excel für Mac verwenden, klicken Sie auf das Menü Excel und dann auf Einstellungen > Berechnung.

    Wenn Sie Excel 2007 verwenden, klicken Sie auf die Microsoft Office-Schaltfläche Abbildung der Office-Schaltfläche , klicken Sie auf Excel-Optionen und anschließend auf die Kategorie Formeln.

  2. Aktivieren Sie im Abschnitt Berechnungsoptionen das Kontrollkästchen Iterative Berechnung aktivieren. Klicken Sie auf dem Mac auf Iterative Berechnung verwenden.

  3. Geben Sie im Feld Maximale Iterationszahl an, wie viele Iterationsschritte Excel maximal ausführen soll. Je höher die Zahl der Iterationsschritte ist, desto länger dauert die Berechnung des Arbeitsblatts.

  4. Geben Sie im Feld Maximale Änderung den kleinsten Wert an, der für die Fortsetzung der Iteration erforderlich ist. Dies ist die kleinste Änderung von einem berechneten Wert zum nächsten. Je kleiner die Zahl ist, desto genauer wird das Ergebnis und desto länger dauert die Berechnung des Arbeitsblatts durch Excel.

Eine iterative Berechnung kann zu drei Ergebnissen führen:

  • Die Lösung konvergiert, d. h., es wird ein stabiles Endergebnis erreicht. Diese Bedingung ist erwünscht.

  • Die Lösung divergiert, d.h., von Iteration zu Iteration vergrößert sich die Differenz zwischen dem aktuellen und dem vorhergehenden Ergebnis.

  • Die Lösung oszilliert zwischen zwei Werten. Beispielsweise ist das Ergebnis nach der ersten Iteration "1", nach der nächsten Iteration "10", nach der folgenden Iteration wieder "1" usw.

Seitenanfang

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Sie können jederzeit einen Experten in der Excel Tech Community fragen, Unterstützung in der Answers Community erhalten oder aber ein neues Feature oder eine Verbesserung auf Excel User Voice vorschlagen.

Siehe auch

Übersicht über Formeln in Excel

Vermeiden defekter Formeln

Suchen und Beheben von Fehlern in Formeln

Excel-Tastenkombinationen und -Funktionstasten

Excel-Funktionen (alphabetisch)

Excel-Funktionen (nach Kategorie)

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×