Einrichten des Meeting Migration Service (MMS)

Meeting Migration Service (MMS) ist ein Skype for Business-Dienst, der im Hintergrund ausgeführt wird und Skype for Business- und Microsoft Teams-Besprechungen automatisch für die Benutzer aktualisiert. Mit MMS brauchen die Benutzer nicht mehr Meeting Migration Tool auszuführen, um ihre Skype for Business- und Microsoft Teams-Besprechungen zu aktualisieren.

Anforderungen   

Für MMS müssen sich die Postfächer der Besprechungsorganisatoren in Exchange Online befinden.

Primäre Szenarien   

MMS aktualisiert Skype-Besprechungen für einen Benutzer in den folgenden beiden primären Szenarien:

  • Der Benutzer wird von einer lokalen Skype for Business Server-Instanz zu Skype for Business Online migriert.

  • Ein Administrator nimmt eine Änderung an den Audiokonferenzeinstellungen des Benutzers vor, die eine Aktualisierung der Audiokonferenzinformationen dieses Benutzers erfordern würde.

Häufige Szenarien, in denen MMS nicht verwendet werden kann   

Im Folgenden werden einige häufige Szenarien vorgestellt, die auf Sie zutreffen könnten. Bei allen handelt es sich um unterstützte Szenarien für die Migration. MMS kann in diesen Szenarien allerdings nicht ausgeführt werden, und Sie müssen stattdessen das Meeting Migration Tool verwenden.

  • Die Benutzerpostfächer befinden sich auf einem lokalen Exchange Server

  • Verwenden eines Drittanbieters für Audiokonferenzen

  • Migrieren von Benutzern von Skype for Business Online zu einem lokalen Skype-Server

Dies ist das häufigste Szenario, in dem MMS dazu beitragen kann, dass die Umstellung für Ihre Benutzer reibungslos verläuft. Wenn ein Benutzer von einer lokalen Skype for Business Server-Instanz zu Skype for Business Online migriert wird, erkennt MMS den neuen Benutzer und scannt den Kalender des Benutzers nach Skype for Business- und Microsoft Teams-Besprechungen. Alle zukünftigen Besprechungen werden mit den neuen Informationen für diesen Benutzer aktualisiert.

Wenn Sie zurzeit Skype Server 2015 für Audiokonferenzen verwenden

Es wird empfohlen, den bewährten Methoden unten zu folgen, um in diesem Szenario größtmögliche Benutzerfreundlichkeit bei Verwendung von MMS zu erreichen:

  • Da es für MMS erforderlich ist, dass sich das Postfach des Benutzers auf Exchange Online befindet, sollten Sie, wenn Sie auch von einem lokalen Exchange Server migrieren, das Postfach des Benutzers zuerst zu Exchange Online verschieben.

  • Weisen Sie dem Benutzer die Lizenz für Audiokonferenzen zu, bevor Sie das Move-CSUser-Cmdlet zum Migrieren des Benutzers ausführen. Der Grund ist, dass MMS Besprechungen auch aktualisiert, wenn Audiokonferenzeinstellungen für einen Benutzer geändert werden. Wenn Sie die Lizenz nicht zuerst zuweisen, aktualisiert MMS alle Besprechungen erneut, nachdem Sie die Lizenz zugewiesen haben.

Wenn Sie derzeit einen externen Audiokonferenzanbieter (ACP) verwenden

Im Fall eines Drittanbieter-ACP hängt es von den Audiokonferenzeinstellungen Ihrer Organisation ab, ob MMS ausgeführt wird oder nicht. Sie können wählen, die Einwahlnummern von Ihrem ACP automatisch zu ersetzen, wenn Sie einem Benutzer eine Lizenz für Audiokonferenzen zuweisen. Andererseits müssen Sie dies möglicherweise verhindern und die Einwahlnummern Ihres ACP beibehalten. Um die Einstellung Ihrer Organisation anzuzeigen, führen Sie den folgenden Windows PowerShell-Befehl aus, und überprüfen Sie den Wert des Parameters AutomaticallyReplaceAcpProvider. Wenn Sie Hilfe mit PowerShell benötigen, finden Sie weitere Informationen im Abschnitt Verwenden von PowerShell zum Verwalten der Skype for Business-Organisation am Ende dieses Artikels.

Get-CsOnlineDialInConferencingTenantSettings
  • Wenn der Wert dieses Parameters $true lautet, wird MMS ausgeführt, wenn einem Benutzer eine Lizenz für Audiokonferenzen zugewiesen wird, und dessen Besprechungen werden aktualisiert. Die Einwahlnummern von Ihrem ACP werden beibehalten, bis die Lizenz für Audiokonferenzen zugewiesen wird.

  • Wenn der Wert dieses Parameters $false lautet, aktualisiert MMS die Besprechungen nicht, selbst wenn einem Benutzer eine Lizenz für Audiokonferenzen zugewiesen wird. Die Einwahlnummern von Ihrem ACP werden beibehalten, bis der Benutzer im Skype for Business Admin Center oder über Windows PowerShell manuell für Audiokonferenzen bereitgestellt wird.

MMS aktualisiert die vorhandenen Skype for Business- und Microsoft Teams-Besprechungen in den folgenden Fällen:

  • Wenn Sie eine Lizenz für Audiokonferenzen zuweisen oder entfernen

  • Wenn Sie Audiokonferenzen aktivieren oder deaktivieren

  • Wenn Sie die Konferenzkennung eines Benutzers, der für die Verwendung öffentlicher Besprechungen konfiguriert ist, ändern oder zurücksetzen

  • Wenn Sie den Benutzer zu einer neuen Audiokonferenzbrücke verschieben

  • Wenn die Zuweisung einer Telefonnummer zu einer Audiokonferenzbrücke aufgehoben wird. Dies ist ein komplexes Szenario, für das zusätzliche Schritte erforderlich sind. Weitere Informationen finden Sie unter Zuweisen oder Aufheben der Zuweisung von gebührenpflichtigen und gebührenfreien Telefonnummern zu einer Audiokonferenzbrücke.

Wichtig : MMS aktualisiert Besprechungen nur, wenn Sie die Microsoft-Brücke verwenden. Wenn Sie einen Drittanbieter für Audiokonferenzen verwenden, müssen die Benutzer ihre Besprechungen manuell aktualisieren. In diesem Fall können Sie Meeting Migration Tool verwenden.

Nicht alle Änderungen an den Audiokonferenzeinstellungen eines Benutzers lösen MMS aus. Insbesondere die folgenden beiden Änderungen führen nicht dazu, dass MMS Besprechungen aktualisiert:

  • Ändern der SIP-Adresse für den Besprechungsorganisator (entweder des SIP-Benutzernamens oder der SIP-Domäne)

  • Ändern der Besprechungs-URL Ihrer Organisation anhand des Befehls Update-CsTenantMeetingUrl.

Wenn MMS feststellt, dass die Besprechungen eines Benutzers aktualisiert werden müssen, werden folgende Schritte ausgeführt:

  1. Identifizieren aller Skype for Business- und Microsoft Teams-Besprechungen, die der Benutzer in der Zukunft geplant hat

    • Alle Skype for Business- oder Microsoft Teams-Besprechungen, die vor der Ausführung von MMS stattfanden, werden übersprungen.

    • Nur die Besprechungen, deren Organisator der Benutzer ist, werden aktualisiert

  2. Ersetzen des Informationsblocks für Onlinebesprechungen in den Besprechungsdetails

  3. Senden von Aktualisierungen an alle Besprechungsempfänger im Namen des Besprechungsorganisators

Wie lange dauert die Ausführung von MMS?   

Wie lange es dauert, bis MMS die Besprechungen migriert hat, hängt davon ab, wie viele Benutzer betroffen sind und wie viele Skype for Business- oder Microsoft Teams-Besprechungen die einzelnen Benutzer insgesamt in ihren Kalendern haben. Die Ausführung dauert mindestens zehn Minuten. Große Migrationen können bis zu zwölf Stunden dauern; die meisten Migrationen sollten aber innerhalb von einer Stunde abgeschlossen sein.

Einschränkungen und mögliche Probleme   

  • Es werden nur die Skype for Business- oder Microsoft Teams-Besprechungen migriert, die durch Klicken auf die Schaltfläche Skype-Besprechung hinzufügen in Outlook im Web oder über das Skype-Besprechungs-Add-In für Outlook geplant wurden. Wenn ein Benutzer also die Informationen einer Skype-Onlinebesprechung von einer Besprechung in eine neue Besprechung kopiert, wird diese neue Besprechung nicht aktualisiert.

  • MMS ersetzt alles im Informationsblock für die Onlinebesprechung, wenn eine Besprechung migriert wird. Wenn daher ein Benutzer diesen Block bearbeitet hat, werden seine Änderungen überschrieben. Alle Inhalte, die sich in den Besprechungsdetails außerhalb des Informationsblocks der Onlinebesprechung befinden, sind nicht betroffen.

    Der Besprechungsblock, der von MMS aktualisiert wird
  • Besprechungsinhalte, die erstellt oder an die Besprechung angehängt wurden (Whiteboards, Umfragen usw.), bleiben nach der Ausführung von MMS nicht erhalten. Wenn Ihre Besprechungsorganisatoren im Voraus Inhalte an Besprechungen angehängt haben, müssen diese Inhalte nach der Ausführung von MMS erneut erstellt werden.

  • Der Link zu freigegebenen Besprechungsnotizen im Kalenderelement und von innerhalb der Skype-Besprechung wird ebenfalls überschrieben. Beachten Sie, dass die in OneNote gespeicherten Besprechungsnotizen selbst noch vorhanden sind; nur der Link zu den freigegebenen Notizen wird überschrieben.

  • Besprechungen mit mehr als 250 Teilnehmern (einschließlich des Organisators) werden nicht migriert.

  • Einige Unicode-Zeichen im Text der Einladung werden möglicherweise fälschlich in eines der folgenden Sonderzeichen aktualisiert: ï, ¿, ½, �.

Was sehen die Benutzer, wenn MMS ihre Besprechungen aktualisiert?

Wie Meeting Migration Tool sendet auch MMS Besprechungsaktualisierungen im Namen der Benutzer. Das Einzige, was Ihre Benutzer daher sehen, ist eine weitere Runde Besprechungszusagebenachrichtungen für ihre Besprechungen. Das kann für die Benutzer verwirrend sein. Daher empfehlen wir, Ihre Benutzer im Voraus nicht nur über den Zeitpunkt der Migration von der lokalen Version zu Skype for Business Online zu informieren, sondern auch, wenn Sie die Audiokonferenzänderungen vornehmen, die MMS auslösen.

Sie müssen Windows PowerShell verwenden, um MMS zu verwalten und den Status von laufenden Migrationen zu prüfen. Bei den Informationen in diesem Abschnitt wird davon ausgegangen, dass Sie mit der Nutzung von PowerShell zur Verwaltung Ihrer Skype for Business-Organisation vertraut sind. Wenn Sie neu bei PowerShell sind, finden Sie weitere Informationen im Abschnitt Verwenden von PowerShell zum Verwalten der Skype for Business-Organisation am Ende dieses Artikels.

Wie prüfe ich den Status von Besprechungsmigrationen?

Sie verwenden das Get-CsMeetingMigrationStatus-Cmdlet, um den Status von Besprechungsmigrationen zu prüfen. Unten sind einige Beispiele aufgeführt.

Um einen Übersichtsstatus aller MMS-Migrationen zu erhalten, führen Sie folgenden Befehl aus:

Get-CsMeetingMigrationStatus -SummaryOnly

Damit erhalten Sie eine Übersicht in Tabellenformat aller Migrationsstatus wie im folgenden Beispiel:

State      UserCount
-----      ---------
Pending           21
InProgress         6
Failed             2
Succeeded        131

Wichtig : Wenn Sie fehlgeschlagene Migrationen sehen, ergreifen Sie die nötigen Schritte, um diese Probleme so bald wie möglich zu beheben. Die Teilnehmer können sich nicht bei den von diesen Benutzern organisierten Besprechungen einwählen, bis Sie die Probleme behoben haben. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Was tue ich, wenn ein Fehler auftritt?.

Um umfassende Details aller Migrationen innerhalb eines bestimmten Zeitraums anzuzeigen, können Sie die Parameter StartTime und EndTime verwenden. Der folgende Befehl gibt zum Beispiel alle Einzelheiten aller Migrationen zurück, die vom 1. Oktober 2016 bis zum 8. Oktober 2016 stattgefunden haben.

Get-CsMeetingMigrationStatus -StartTime "10/1/2016" -EndTime "10/8/2016"

Wenn Sie den Status der Migration für einen bestimmten Benutzer prüfen möchten, können Sie dafür den Parameter UserId verwenden. Beispielsweise gibt der folgende Befehl den Status des Benutzers ashaw@contoso.com zurück:

Get-CsMeetingMigrationStatus -UserId "ashaw@contoso.com"

Was tue ich, wenn ein Fehler auftritt?

Wenn Sie das Get-CsMeetingMigrationStatus-Cmdlet ausführen, um eine Übersicht zu erhalten, und feststellen, dass Migrationen im Status Fehlervorhanden sind, müssen Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Stellen Sie fest, welche Benutzer betroffen sind. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Liste der betroffenen Benutzer und den spezifischen gemeldeten Fehler zu erhalten:

    Get-CsMeetingMigrationStatus | Where {$_.State -eq "Failed"} | Format-Table UserId,LastErrorMessage
  2. Führen Sie für jeden dieser Benutzer das Meeting Migration Tool aus, um deren Besprechungen manuell zu migrieren.

  3. Wenn die Migration auch mit dem Meeting Migration Tool nicht funktioniert, haben Sie zwei Möglichkeiten:

Aktivieren und Deaktivieren von MMS

MMS ist standardmäßig für alle Organisationen aktiviert, kann aber bei Bedarf deaktiviert werden. Wenn Sie z. B. alle Besprechungen manuell migrieren möchten oder einen Drittanbieter für Audiokonferenzen verwenden, ist die Ausführung von MMS nicht erforderlich. Sie können auch wählen, MMS vorübergehend zu deaktivieren. Beispiel: Sie nehmen größere Änderungen an den Audiokonferenzeinstellungen für Ihre Organisation vor, und MMS soll erst ausgeführt werden, wenn alle Änderungen abgeschlossen sind.

Um zu sehen, ob MMS für Ihre Organisation aktiviert ist, führen Sie den folgenden Befehl aus, und prüfen Sie den Wert für den Parameter MeetingMigrationEnabled. Wenn dieser Parameter auf $true festgelegt ist, ist MMS aktiviert.

Get-CsTenantMigrationConfiguration

Führen Sie zum Deaktivieren von MMS den folgenden Befehl aus:

Set-CsTenantMigrationConfiguration -MeetingMigrationEnabled $false

Führen Sie zum Aktivieren von MMS den folgenden Befehl aus:

Set-CsTenantMigrationConfiguration -MeetingMigrationEnabled $true

Aktivieren und Deaktivieren von MMS nur für Audiokonferenzänderungen

Sie können MMS auch nur für Audiokonferenzänderungen deaktivieren. MMS wird nach wie vor ausgeführt, wenn ein Benutzer von der lokalen Skype for Business-Version zu Skype for Business Online migriert wird. Um den aktuellen MMS-Status für Audiokonferenzaktualisierungen zu überprüfen, führen Sie den folgenden Befehl aus, und überprüfen Sie den Wert für den Parameter AutomaticallyMigrateUserMeetings. Wenn dieser Parameter auf $true festgelegt ist, ist für MMS festgelegt, dass die Benutzerbesprechungen bei Änderungen an Audiokonferenzeinstellungen aktualisiert werden.

Get-CsOnlineDialInConferencingTenantSettings

Führen Sie zum Deaktivieren von MMS für Audiokonferenzen den folgenden Befehl aus:

Set-CsOnlineDialInConferencingTenantSettings -AutomaticallyMigrateUserMeetings $false

Führen Sie zum Aktivieren von MMS für Audiokonferenzen den folgenden Befehl aus:

Set-CsOnlineDialInConferencingTenantSettings  -AutomaticallyMigrateUserMeetings $true

Wie führe ich die Besprechungsmigration manuell für Benutzer aus?

Neben den automatischen Besprechungsmigrationen können Sie die Besprechungsmigration manuell für einen Benutzer ausführen, indem Sie das Start-CsExMeetingMigration-Cmdlet ausführen. Dieses Cmdlet fügt den Benutzer in der Besprechungsmigrations-Warteschlange hinzu. Meeting Migration Service liest die Benutzeranforderung und migriert die zugehörigen Besprechungen. Den Status der Besprechungsmigration können Sie mit dem Get-CsMeetingMigrationStatus-Cmdlet überprüfen.

Hier ist ein Beispiel, in dem die Besprechungsmigration für den Benutzer ashaw@contoso.com gestartet wird:

Start-CsExMeetingMigration -Identity ashaw@contoso.com

Überprüfen, ob Windows PowerShell 3.0 oder höher ausgeführt wird

  1. Zum Überprüfen, ob Version 3.0 oder höher ausgeführt wird, gehen Sie wie folgt vor: Klicken Sie im Startmenü auf Windows PowerShell.

  2. Überprüfen Sie die Version, indem Sie im Fenster Windows PowerShell die Zeichenfolge Get-Host eingeben.

  3. Wenn Sie nicht über Version 3.0 oder eine höhere Version verfügen, müssen Sie Updates für Windows PowerShell herunterladen und installieren. Informationen zum Herunterladen von Windows PowerShell und zum Aktualisieren auf Version 4.0 finden Sie unter Windows Management Framework 4.0. Starten Sie Ihren Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

  4. Sie müssen auch das Windows PowerShell-Modul für Skype for Business Online installieren, mit dem Sie eine Windows PowerShell-Remotesitzung erstellen können, die eine Verbindung mit Skype for Business Online herstellt. Dieses Modul, das nur auf 64-Bit-Computern unterstützt wird, kann aus dem Microsoft Download Center unter Windows PowerShell-Modul für Skype for Business Online heruntergeladen werden. Starten Sie Ihren Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Verbinden mit allen Office 365-Diensten in einem einzigen Windows PowerShell-Fenster.

Starten einer Windows PowerShell-Sitzung

  1. Wechseln Sie über das Startmenü zu Windows PowerShell.

  2. Stellen Sie im Fenster Windows PowerShell eine Verbindung mit Ihrer Office 365-Organisation her, indem Sie Folgendes ausführen:

    Hinweis : Sie müssen den Befehl Import-Module nur bei der ersten Verwendung des Windows PowerShell-Moduls für Skype for Business Online ausführen.

    Import-Module "C:\Program Files\Common Files\Skype for Business Online\Modules\SkypeOnlineConnector\SkypeOnlineConnector.psd1"
    $credential = Get-Credential
    $session = New-CsOnlineSession -Credential $credential
    Import-PSSession $session

Weitere Informationen zum Starten von Windows PowerShell finden Sie unter Verbinden mit allen Office 365-Diensten in einem einzigen Windows PowerShell-Fenster oder Herstellen der Verbindung zu Skype for Business Online mit Windows PowerShell.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×