Einrichten der Metadatennavigation für eine Liste oder Bibliothek

Einrichten der Metadatennavigation für eine Liste oder Bibliothek

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Beim Einrichten der Metadatennavigation in umfangreichen Listen und Bibliotheken erleichtern Sie für Benutzer Inhalte befinden. Metadatennavigation ermöglicht Benutzern, Filtern und Suchen von Inhalten in Listen und Bibliotheken mit einem Navigationsstruktur. Sie können auch Schlüsselfilter, anwenden, die funktionieren in Kombination mit der Navigationsstruktur in der Liste der Elemente zu filtern, die angezeigt werden.

Beim Einrichten der Metadatennavigation können Sie bestimmen, welche Spalten der Bibliothek in der Struktur angezeigt werden, und Schlüsselfilter angeben. In der folgenden Abbildung ist eine Navigationsstruktur dargestellt, die auf dem Inhaltstyp basiert.

Im linken Bereich kann die Metadatennavigation für ein Struktursteuerelement eingerichtet werden.

Die Funktion für Metadatennavigation und -filterung ist standardmäßig auf den meisten Websites aktiviert. Wenn sie für Ihre Website nicht aktiviert ist, können Sie dies auf den Websitefeatures-Seiten für Ihre Website vornehmen.

Sie müssen ein Websitebesitzer oder ein Websitesammlungsadministrator sein, um Metadatennavigation und -filterung aktivieren zu können.

Aktivieren von Metadatennavigation

  1. Klicken Sie auf Einstellungen Office 365-Schaltfläche "Einstellungen" , und klicken Sie dann auf Websiteeinstellungen.

  2. Klicken Sie unter Websiteaktionen auf Websitefeatures verwalten.

  3. Suchen Sie in der Liste der Funktionen Metadatennavigation und Filtern, und klicken Sie dann auf Aktivieren.

Einrichten der Metadatennavigation

Sie müssen eine mindestens die Berechtigungsstufe Listen verwalten Metadatennavigation für eine Liste oder Bibliothek einrichten zu können.

  1. Navigieren Sie zu der Liste oder Bibliothek, für die Metadatennavigation konfigurieren, und klicken Sie auf den Titel werden soll.

  2. Klicken Sie auf dem Menüband auf die Registerkarte Liste oder Bibliothek, und klicken Sie dann auf Listeneinstellungen oder Bibliothekseinstellungen.

  3. Klicken Sie unter Allgemeine Einstellungen auf Navigationseinstellungen für Metadaten.

    Hinweis : Metadatennavigation und-Filterung ist standardmäßig in den meisten Websites aktiviert. Wenn Sie die Option navigationseinstellungen für Metadaten angezeigt werden, kann es auf Ihrer Website deaktiviert werden. Informationen zu aktivieren, finden Sie unter Aktivieren von Metadatennavigation und Filtern.

  4. Wählen Sie im Abschnitt Navigationshierarchien konfigurieren die Felder aus, die in der Navigationshierarchie angezeigt werden sollen, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

    Einstellungen für die Metadatennavigation ermöglichen die Angabe von Metadatenfeldern, die zu einem Navigationsstruktur-Steuerelement hinzugefügt werden können.

  5. In der Navigationsstruktur werden standardmäßig Ordner angezeigt. Wählen Sie Ordner aus, und klicken Sie dann auf Entfernen, wenn keine Ordner angezeigt werden sollen.

  6. Wählen Sie im Abschnitt Schlüsselfilter konfigurieren die Felder aus, die als Schlüsselfilter hinzugefügt werden sollen, und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

  7. Geben Sie in Automatische Spaltenindizierung für diese Liste konfigurieren an, ob Sie automatisch Indizes für diese Liste erstellen möchten. Dadurch wird die Leistung der Abfragen verbessert, wenn Benutzer die von Ihnen angegebenen Spalten für Navigationsstruktur und Schlüsselfilter verwenden. Es wird empfohlen, die Option Spaltenindizierung für diese Liste automatisch verwalten zu aktivieren.

  8. Klicken Sie auf OK.

Wenn die Metadatennavigation für eine Liste oder Bibliothek eingerichtet ist, wird auf der SharePoint-Website im linken Bereich der Seite ein Struktursteuerelement angezeigt. Die Struktur zeigt eine Hierarchie der Ordner und der verwalteten Metadatenausdrückean. Benutzer können Elemente in der Struktur auswählen, um die Darstellung auf der Seite zu filtern. Benutzer können so eine dynamische Anzeige von Inhalten bewirken. Mit dem Steuerelement Schlüsselfilter unter der Navigationsstruktur, das zusammen mit der Navigationsstruktur arbeitet, können Benutzer die Anzeige weiter verfeinern.

Metadatennavigation

  1. Struktursteuerelement

  2. Ordnerhierarchie für die Liste oder Bibliothek

  3. Ausdruck

  4. Abgeleitete untergeordnete Ausdrücke

  5. Schlüsselfilter

Websitebenutzer können die Navigationsstruktur zum Durchsuchen einer Liste oder Bibliothek nach Ordnern oder nach Metadaten verwenden. Wenn die Benutzer einen verwalteten Metadatenausdrurck in der Navigationsstruktur auswählen, werden in der Ansicht nur Elemente angezeigt, die den betreffenden Ausdruck oder eine davon abgeleiteten Ausdruck als Tag verwenden. Wenn nur nach einem bestimmten Ausdruck gefiltert werden soll (ohne abgeleitete untergeordnete Ausdrücke), können die Benutzer das Element erneut auswählen. Die Metadatennavigation funktioniert mit anderen Filtern für die Liste, z. B. Ansichten und Spaltenfilter.

Die Metadatennavigation kann auch für Listen und Bibliotheken eingerichtet und verwendet werden, die keine Spalten mit verwalteten Metadaten enthalten. Darüber hinaus können Sie einige Spaltentypen innerhalb einer Metadatennavigationshierarchie als Felder verwenden, z. B. Felder für Inhaltstyp und Einzelwertauswahl.

Die folgende Liste zeigt die Spaltentypen, die Schlüsselfilter-Steuerelemente als Felder verwenden können:

  • Verwaltete Metadaten

  • Inhaltstyp

  • Auswahl

  • Person oder Gruppe

  • Datum und Uhrzeit

  • Zahl

Informationen zum Einrichten einer Spalte festlegen, dass verwendet Metadaten verwaltet, finden Sie unter Erstellen einer verwalteten Metadatenspalte

Standardmäßig führt SharePoint automatische indexerstellung. Wenn automatische indexerstellung aktiviert ist, werden automatisch Indizes für Felder erstellt, die Sie der Navigationsstruktur und Schlüsselfilter hinzu. Einzelne Spaltenindizes werden auf alle unterstützten Schlüssel Filterfelder eine Ausnahme bilden jedoch die Felder Inhaltstyp und Wahlmöglichkeiten erstellt. Zusammengesetzten Indizes werden alle unterstützten Kombinationen aus Navigationshierarchien und Schlüsselfilter erstellt.

Werden Indizes automatisch erstellt, sind Abfragen für Listen möglich, die mehr Elemente umfassen als im Grenzwert für Listenansichten festgelegt sind. In einigen Fällen müssen Sie diese Einstellung u. U. jedoch deaktivieren und Indizes manuell einrichten. Wenn beispielsweis die Kombination aus einspaltigen und zusammengesetzten Indizes die Zahl 20 (die maximale Anzahl der Indizes pro Liste) übersteigt, müssen Sie die automatische Indizierung deaktivieren und die Indizes manuell konfigurieren.

Die Metadatennavigation und -filterung sind standardmäßig auf den meisten Websites aktiviert, die in SharePoint-Produkten erstellt werden. Selbst wenn für eine bestimmte Liste oder Bibliothek keine Metadatennavigation eingerichtet wurde, sind die zugehörigen Funktionen dennoch im Hintergrund aktiv, um die Leistung von Ansichten in Listen und Bibliotheken zu verbessern. Die Funktion für Metadatennavigation und -filterung wählt automatisch den optimalen Index aus, wenn eine Ansicht geladen wird. Beim Laden neuer Ansichten, beim Löschen von Filtern oder beim Anwenden einer Sortierung ermittelt die Abfrageoptimierung die beste Möglichkeit zum Abfragen der Datenbank ohne Einschränkung der Listenansicht.

Wenn ein Benutzer eine Ansicht lädt, die den Grenzwert übersteigt, erstellt die Metadatennavigation und -filterung eine modifizierte Version der ursprünglichen Benutzerabfrage, eine sogenannte Fallbackabfrage. Die Fallbackabfrage wird für eine Teilmenge der Liste und nicht für die gesamte Liste ausgeführt. Daher wird eine Teilmenge der angeforderten Elemente angezeigt. Fallbackabfragen liefern nützliche Ergebnisse, wenn die ursprüngliche Abfrage wegen Einschränkung umfangreicher Listen nicht ausgeführt werden kann. Es kann vorkommen, dass Fallbackabfragen keine Ergebnisse zurückgeben, wenn im Teil der Liste, der von der Abfrage durchsucht wird, keine Elemente Ergebnisse enthalten, die der ursprünglichen Benutzerabfrage entsprechen.

Bei einer Fallbackabfrage wird auf dem Bildschirm eine Meldung mit dem Warnhinweis angezeigt, dass die Ergebnisse unvollständig sind. Die Meldung schlägt dem Benutzer vor, weitere Filter anzuwenden, damit eine vollständige Anzeige erfolgt.

Die Meldung zu Fallbackabfragen dient auch als Warnhinweise für Besitzer von Listen oder Bibliotheken, dass Benutzer nicht auf die Inhalte zugreifen können.

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×