Einführung in die Was-wäre-wenn-Analyse

Durch Verwenden der Was-wäre-wenn-Analysetools in Excel für Mac 2011 können mehrere verschiedene Sätze von Werten in einer oder mehreren Formeln ausprobiert werden, um die verschiedenen Ergebnisse zu untersuchen. Beispielsweise können Sie eine Was-wäre-wenn-Analyse durchführen, um zwei Budgets aufzustellen, die beide von einem bestimmten Gewinnniveau ausgehen. Oder Sie können ein Ergebnis angeben, das von einer Formel erreicht werden soll, und dann ermitteln, mit welchem Satz von Eingangswerten dieses Ergebnis erzielt wird. Excel bietet verschiedene Tools, die Ihnen helfen, die von Ihnen benötigte Art von Analyse durchzuführen.

Überblick

Die Was-wäre-wenn-Analyse stellt ein Vorgehen dar, bei dem die Werte in Zellen geändert werden, um herauszufinden, wie sich diese Änderungen auf das Ergebnis von Formeln auf dem Blatt auswirken.

In Excel stehen drei verschiedene Typen von Was-wäre-wenn-Analysetools zur Verfügung: Szenarien, Datentabellen und Zielwertsuche. Szenarien und Datentabellen gehen von Sätzen von Eingabewerten aus und ermitteln mögliche Ergebnisse. Eine Datentabelle arbeitet nur mit einer oder zwei Variablen, kann aber viele verschiedene Werte für diese Variablen akzeptieren. Ein Szenario kann mehrere Variablen verwenden, aus diesen jedoch nur maximal 32 Werte berechnen. Die Zielwertsuche unterscheidet sich von Szenarien und Datentabellen in so fern, als sie von einem Ergebnis ausgeht und die möglichen Eingabewerte ermittelt, die zu diesem Ergebnis führen.

Über diese drei Tools hinaus können Sie Add-Ins installieren, die Sie beim Durchführen von Was-wäre-wenn-Analysen unterstützen, wie etwa das Solver-Add-In. Das Solver-Add-In funktioniert ähnlich wie die Zielwertsuche, kann jedoch mehr Variablen verarbeiten. Darüber hinaus lassen sich mithilfe des Ausfüllkästchens und verschiedener in Excel integrierter Befehle Vorhersagen erstellen.

Verwenden von Szenarien zum Berücksichtigen vieler verschiedener Variablen

Ein Szenario ist ein Satz von Werten, die von Excel gespeichert und automatisch in den Zellen auf einem Blatt ersetzt werden können. Verschiedene Gruppen von Werten können auf einem Blatt erstellt und gespeichert werden, und dann kann zu jedem dieser neuen Szenarien gewechselt werden, um die verschiedenen Ergebnisse anzuzeigen.

Gehen Sie z. B. von zwei Budgetszenarien aus: einem schlechtesten (Worst Case) und einem besten (Best Case) Fall. Sie können die Funktion Szenario-Manager verwenden, um beide Szenarien auf einem Blatt zu erstellen und dann zwischen ihnen zu wechseln. Für jedes Szenario geben Sie die sich ändernden Zellen und die für das Szenario zu verwendenden Werte an. Beim Wechseln zwischen den Szenarien ändern sich die Ergebniszellen, um die verschiedenen geänderten Zellwerte zu berücksichtigen.

Worst-Case-Szenario

Was-wäre-wenn-Analyse – Worst-Case-Szenario (schlimmster Fall)

Legende 1 Sich ändernde Zellen.

Schaltflächensymbol Ergebniszelle.

Best-Case-Szenario

Was-wäre-wenn-Analyse – Optimalfallszenario (Best Case)

Legende 1 Sich ändernde Zellen.

Schaltflächensymbol Ergebniszelle.

Wenn mehrere Personen über bestimmte Informationen in separaten Arbeitsmappen verfügen, die Sie in Szenarien verwenden möchten, können Sie diese Arbeitsmappen sammeln und die betreffenden Szenarien zusammenführen.

Nachdem Sie alle benötigten Szenarien erstellt oder gesammelt haben, können Sie einen Zusammenfassungsbericht der Szenarien erstellen, der Informationen aus diesen Szenarien beinhaltet. In einem Szenariobericht werden alle Szenarioinformationen in einer Tabelle auf einem neuen Blatt angezeigt.

Szenario-Zusammenfassungsbericht

Was-wäre-wenn-Analyse – Szenarioübersicht

Hinweis : Szenarioberichte werden nicht automatisch neu berechnet. Wenn Sie die Werte eines Szenarios ändern, erscheinen diese Änderungen nicht in einem bereits vorhandenen Zusammenfassungsbericht. Vielmehr müssen Sie einen neuen Zusammenfassungsbericht erstellen.

Verwenden der Zielwertsuche, um herauszufinden, wie ein gewünschtes Ergebnis erzielt wird

Wenn Sie das gewünschte Ergebnis einer Formel kennen aber nicht sicher sind, welche Eingabewerte für die FormeI erforderlich sind, um dieses Ergebnis zu erzielen, können Sie die Funktion Zielwertsuche verwenden. Nehmen Sie als Beispiel an, dass Sie Geld leihen müssen. Sie wissen, wie viel Geld Sie wünschen, nach welchem Zeitraum Sie die Rückzahlung abgeschlossen haben möchten, und wie viel Sie monatlich bezahlen können. Sie können die Zielwertsuche verwenden, um zu bestimmen, welcher Zinssatz für Sie akzeptabel ist, um Ihr Darlehensziel zu erreichen.

Was-wäre-wenn-Analyse – Funktion "Zielwertsuche"

Legende 1 Der Wert in Zelle B4 ist das Ergebnis der Formel =RMZ(B3/12,B2,B1).

Schaltflächensymbol Zielwertsuche zum Bestimmen des Zinssatzes in Zelle B3, basierend auf der Zahlung in Zelle B4.

Hinweis : Die Zielwertsuche funktioniert nur mit einer Variablen als Eingabewert. Wenn Sie mehr als einen Eingabewert bestimmen möchten, z. B. sowohl den Darlehensbetrag als auch die monatliche Zahlung für ein Darlehen, sollten Sie stattdessen das Solver-Add-In verwenden. Weitere Informationen zum Solver-Add-In finden Sie im folgenden Abschnitt mit dem Titel "Vorbereiten von Vorhersagen und erweiterten Geschäftsmodellen".

Verwenden von Datentabellen, um die Auswirkungen von einer oder zwei Variablen in einer Formel sichtbar zu machen

Wenn Sie eine Formel mit einer oder zwei Variablen oder mehrere Formeln mit nur einer einzelnen gemeinsamen Variablen verwenden, können Sie eine Datentabelle benutzen, um alle Ergebnisse an einem Ort darzustellen. Die Verwendung von Datentabellen macht es einfach, einen Bereich von Möglichkeiten auf einen Blick zu untersuchen. Da Sie sich nur auf eine oder zwei Variablen konzentrieren, sind die Ergebnisse in Tabellenform leicht zu verstehen und zu vermitteln. Wenn für die Arbeitsmappe automatische Neuberechnung aktiviert ist, werden die Daten in Datentabellen sofort neu berechnet; daher verfügen Sie immer über aktuelle Daten.

Tabelle mit einer Variablen

Was-wäre-wenn-Analyse – Tabelle mit einer Variablen

Legende 1 Eingabezelle.

Schaltflächensymbol Liste der Werte, die von Excel in der Eingabezelle B3 ersetzt werden.

Eine Datentabelle kann nicht mehr als zwei Variablen verarbeiten. Wenn Sie mehr als zwei Variablen analysieren möchten, können sie stattdessen Szenarien verwenden. Zwar sind Datentabelle auf nur eine oder zwei Variablen beschränkt, jedoch können Sie beliebig viele verschiedene Variablenwerte einsetzen. Ein Szenario kann nur maximal 32 verschiedene Werte aufweisen, allerdings können beliebig viele Szenarien erstellt werden.

Vorbereiten von Vorhersagen und erweiterten Geschäftsmodellen

Zum Vorbereiten von Vorhersagen können Sie Excel zum automatischen Erstellen von zukünftigen Werten auf der Grundlage vorhandener Daten oder zum automatischen Erstellen von extrapolierten Werten, die auf linearen Trendberechnungen oder Wachstumstrendberechnungen basieren, verwenden.

Mithilfe des Ausfüllkästchens oder des Befehls "Datenreihe" können Sie eine Wertereihe einsetzen, die einem einfachen linearen Trend oder einem exponentiellen Wachstumstrend entspricht. Zum Erweitern komplexer und nichtlinearer Daten können Arbeitsblattfunktionen verwendet werden.

Zwar kann die Zielwertsuche nur eine Variable verarbeiten, jedoch können Sie mithilfe des Solver-Add-Ins für mehrere Variablen rückwärts projizieren. Mithilfe von Solver kann ein optimaler Wert für eine Formel in einer Zelle – die als Zielzelle bezeichnet wird – auf einem Blatt ermittelt werden.

Solver arbeitet mit einer Gruppe von Zellen, die auf die Formel in der Zielzelle bezogen sind. Solver passt die Werte in den von Ihnen angegebenen veränderbaren Zellen – als Variablenzellen bezeichnet – an, um aus der Formel in der Zielzelle das angegebene Ergebnis zu erzielen. Sie können Einschränkungen anwenden, um die Werte, die Solver im Modell verwenden kann, weiter einzuschränken, und die Einschränkungen können auf andere Zellen verweisen, die sich auf die Formel in der Zielzelle auswirken.

Siehe auch

Vorhersagen von Datentrends

Berechnen mehrerer Ergebnisse mithilfe einer Datentabelle

Definieren und Lösen eines Problems mithilfe von Solver

Verwenden der Zielsuche zum Ermitteln des gewünschten Ergebnisses für eine Formel

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×