Einführung in Outlook-Datendateien (PST und OST)

Bei Verwendung von Outlook 2013 oder Outlook 2016 werden E-Mail-Nachrichten, Kalender, Aufgaben und andere Elemente auf einem E-Mail-Server und/oder auf Ihrem Computer gespeichert. Auf Ihrem Computer gespeicherte Outlook-Elemente werden in Outlook-Datendateien (PST und OST) abgelegt.

Outlook-Datendatei (PST)

Eine Outlook-Datendatei (PST) beinhaltet Ihre Nachrichten und andere Outlook-Elemente. Sie ist auf Ihrem Computer gespeichert. Der am häufigsten verwendete E-Mail-Kontotyp, ein POP3-Konto, verwendet Outlook-Datendateien (PST). Die E-Mail-Nachrichten für ein POP3-Konto werden von dem E-Mail-Server heruntergeladen und dann auf dem Computer gespeichert.

Outlook-Datendateien (PST) können auch zum Archivieren von Elementen eines beliebigen E-Mail-Kontotyps verwendet werden.

Da diese Dateien auf Ihrem Computer gespeichert werden, unterliegen sie keinerlei Größenbeschränkungen für Postfächer auf einem E-Mail-Server. Durch das Verschieben von Elementen in eine Outlook-Datendatei (PST) auf Ihrem Computer können Sie auf dem E-Mail-Server für Ihr Postfach Speicherplatz freigeben.

Wenn Nachrichten oder andere Outlook-Elemente in einer Outlook-Datendatei (PST) gespeichert werden, sind die Elemente nur auf dem Computer verfügbar, auf dem die Datei gespeichert ist.

Outlook-Offlinedatendatei (OST)

Die meisten Kontotypen, bei denen es sich nicht um POP3-Konten handelt, verwenden eine Outlook-Offlinedatendatei (OST). Zu diesen Konten zählen Microsoft Exchange Server-, Outlook.com-, Google Mail- und IMAP-Konten. Bei Verwendung dieser Konten werden E-Mail-Nachrichten, Kalender und andere Elemente an den Server übermittelt und dort gespeichert. Eine synchronisierte Kopie der Nachrichten wird heruntergeladen und auf Ihrem Computer in einer Outlook-Offlinedatendatei (OST) gespeichert.

Wenn die Verbindung mit dem E-Mail-Server unterbrochen ist, können Sie trotzdem Nachrichten lesen und verfassen. Bei Wiederherstellung der Verbindung werden Änderungen automatisch synchronisiert, sodass die Ordner und Elemente auf dem Server wieder mit den auf dem Computer befindlichen identisch sind.

Dateispeicherorte

Die schnellste Möglichkeit zum Öffnen des Ordners, in dem sich die Outlook-Datendateien (PST und OST) befinden, ist die folgende:

  1. Klicken Sie in Outlook auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie im rechten Bereich auf Kontoeinstellungen, und klicken Sie dann erneut auf Kontoeinstellungen.

    Kontoeinstellungen

  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Datendateien auf einen Eintrag, und klicken Sie dann auf Ordnerspeicherort öffnen.

In Outlook 2013 oder Outlook 2016 erstellte Outlook-Datendateien (PST) werden auf dem Computer im Ordner Dokumente\Outlook-Dateien gespeichert. Wenn Sie auf einem Computer, auf dem sich bereits in Microsoft Office Outlook 2007 oder früheren Versionen erstellte Datendateien befanden, ein Upgrade auf Outlook ausgeführt haben, sind diese Dateien an einem anderen Speicherort in einem verborgenen Ordner unter "Laufwerk:\Benutzer\Benutzer\AppData\Local\Microsoft\Outlook" gespeichert.

Die Outlook-Offlinedatendatei (OST) wird unter "Laufwerk: Benutzer\Benutzer\AppData\Local\Microsoft\Outlook" gespeichert. Die meisten Daten bleiben auf dem Server. Alle Elemente, die lokal gespeichert werden, sollten jedoch gesichert werden. Dies trifft beispielsweise auf Kalender, Kontakte, Aufgaben und alle Ordner zu, die als Nur lokal gekennzeichnet sind.

Tipp :  Informationen zu ausgeblendeten Ordnern unter Windows finden Sie in Windows unter "Hilfe und Support".

Siehe auch

Erstellen einer Outlook-Datendatei (PST) zum Speichern von Informationen

Ermitteln des Formats der Outlook-Datendatei (PST)

Importieren von E-Mails, Kontakten und Kalendern aus einer Outlook-PST-Datei

Reparieren von Outlook-Datendateien (PST und OST)

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×