Einführung in Makros

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

In diesem Artikel wird erläutert, was ein Makro ist und wie Makros Zeit sparen können, indem sie häufig ausgeführte Aufgaben automatisieren. Außerdem werden die Grundlagen für das Erstellen und Verwenden von Makros erklärt, und Sie erfahren, inwiefern Makros für Microsoft Office Access 2007 optimiert wurden.

Inhalt dieses Artikels

Was ist ein Makro?

Grundlegendes zu Makros

Neue Makrofunktionen inOffice Access 2007

Erstellen eines Makros

Ausführen eines Makros

Was ist ein Makro?

Ein Makro ist ein Tool, mit dem Sie zum Automatisieren von Aufgaben und zusätzliche Funktionen für Formulare, Berichte und Steuerelemente. Wenn Sie eine Befehlsschaltfläche zu einem Formular hinzufügen, ordnen Sie der Schaltfläche OnClick -Ereignis zu einem Makro ein, und das Makro enthält die Befehle, die jedes Mal ausführen, das sie geklickt haben, wird die Schaltfläche werden soll.

In Access ist es hilfreich, die Makros als eine vereinfachte Programmiersprache vorstellen, die Sie schreiben, indem Sie eine Liste der auszuführenden Aktionen zu erstellen. Wenn Sie ein Makro erstellen, werden Sie jede Aktion aus einer Dropdownliste auswählen und füllen Sie dann die erforderlichen Informationen für jede Aktion. Makros können Sie die Funktionalität für Formulare, Berichte und Steuerelemente hinzufügen, ohne das Schreiben von Code in einem Visual Basic für Applikationen (VBA)-Modul. Makros stellen eine Untermenge der Befehle, die in VBA verfügbar sind, und die meisten Personen leichter zu einem Makro als zum Schreiben von VBA-Code zu erstellen.

Nehmen Sie beispielsweise an, dass Sie einen Bericht direkt aus einem Dateneingabeformular starten möchten. Sie können eine Schaltfläche zum Formular hinzufügen und erstellen Sie ein Makro, das den Bericht startet. Das Makro kann entweder ein eigenständiges Makro (ein separates Objekt in der Datenbank), die dann an das OnClick -Ereignis der Schaltfläche gebunden ist, oder das Makro kann direkt in das OnClick -Ereignis der Schaltfläche selbst eingebettet werden – ein neues Feature in Office Access 2007. In beiden Fällen, wenn Sie die Schaltfläche, klicken Sie auf das Makro ausgeführt wird und der Bericht gestartet.

Sie erstellen ein Makro, indem Sie den Makro-Generator verwenden, der in der folgenden Abbildung gezeigt wird.

Makro-Generator

So zeigen Sie den Makro-Generator an:

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe auf Makros. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, klicken Sie auf den Pfeil unterhalb entweder das Modul oder die Schaltfläche Klassenmodul, und klicken Sie dann auf Makros. Schaltflächensymbol

    Tipp : Makro-Generator wurde in Access 2010 zu erleichtern selbst zu erstellen, ändern und Freigeben von Access-Makros gestaltet.

Seitenanfang

Grundlegendes zu Makros

Das Begriff Makro wird häufig verwendet, um verweisen auf eigenständigen Makroobjekte (d. h., die Sie unter Makros im Navigationsbereich angezeigt), aber tatsächlich ein Makroobjekt mehrere Makros enthalten. In diesem Fall wird es als einer Makrogruppebezeichnet. Eine Makrogruppe wird im Navigationsbereich als einziges Makroobjekt angezeigt, aber eine Makrogruppe tatsächlich mehrere Makros enthält. Natürlich kann jedes Makro in einem separaten Makroobjekt zu erstellen, aber häufig ist es sinnvoll, mehrere verwandte Makros in einer einzelnen Makroobjekt zu gruppieren. Der Name in der Spalte Makroname identifiziert die einzelnen Makros.

Ein Makro setzt sich aus einzelnen Aktionen zusammen. Die meisten Aktionen erfordern mindestens ein Argument. Darüber hinaus können Sie den einzelnen Makros in einer Makrogruppe Namen zuweisen, und Sie können Bedingungen hinzufügen, um die Ausführung der einzelnen Aktionen zu steuern. In den folgenden Abschnitten werden diese Features eingehender erläutert.

Makronamen

Wenn Ihr Makroobjekt nur ein Makro Makronamen sind nicht erforderlich enthält. Sie können nur auf das Makro nach dem Namen des Makroobjekts verweisen. Bei einer Makrogruppe müssen Sie jedoch einen eindeutigen Namen auf jedes Makro zuweisen. Wenn die Spalte Makroname nicht in den Makro-Generator angezeigt wird, klicken Sie auf Makronamen Schaltflächensymbol in der Gruppe Einblenden/Ausblenden auf der Registerkarte Entwurf. Weitere Informationen zum Ausführen von Makros in Makrogruppen, die später in diesem Artikel wird angezeigt.

Argumente

Ein Argument ist ein Wert, der der Aktion Informationen zur Verfügung stellt, z. B. welche Zeichenfolge in einem Meldungsfeld angezeigt werden soll, welches Steuerelement bedient werden soll usw. Bestimmte Argumente sind erforderlich, andere sind optional. Argumente werden im Bereich Aktionsargumente unten im Makro-Generator angezeigt.

Geben Sie Aktionsargumente ein

Ein neues Feature von Office Access 2007 Makro-Generator ist die Spalte Argumente, die in derselben Zeile wie die Aktion können Sie die Argumente einer Aktion anzeigen (jedoch nicht bearbeiten). Dies vereinfacht etwas Ihr Makro gelesen werden, da Sie nicht mehr benötigen, um jede Aktion zum Anzeigen der zugehörigen Argumente auszuwählen. Klicken Sie zum Anzeigen der Spalte ArgumenteArgumente Schaltflächensymbol in der Gruppe Einblenden/Ausblenden auf der Registerkarte Entwurf auf.

Bedingungen

Eine Bedingung gibt bestimmte Kriterien an, die erfüllt werden müssen, bevor eine Aktion ausgeführt wird. Sie können jeden Ausdruck verwenden, der zu Wahr/Falsch oder Ja/Nein ausgewertet wird. Die Aktion wird nicht ausgeführt, wenn der Ausdruck zu Falsch, Nein oder 0 (Null) ausgewertet wird. Wird der Ausdruck zu einem anderen Wert ausgewertet, wird die Aktion ausgeführt.

Sie können festlegen, dass eine Bedingung mehrere Aktionen steuert, indem Sie für jede nachfolgende Aktion, auf die die Bedingung angewendet werden soll, Auslassungspunkte (...) in die Spalte Bedingung eingeben. Wenn der Ausdruck zu Falsch, Nein oder 0 (Null) ausgewertet wird, wird keine dieser Aktionen ausgeführt. Wird der Ausdruck zu einem anderen Wert ausgewertet, werden alle Aktionen ausgeführt.

Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Einblenden/Ausblenden auf Bedingungen Schaltflächensymbol , um die Spalte Bedingungen im Makro-Generator anzuzeigen.

Zu verwendender Ausdruck

Bedingung

[Ort]="Paris"

Führt die Aktion aus, wenn Paris der Wert im Ort-Feld des Formulars ist, aus dem das Makro ausgeführt wird.

DomAnzahl ("[Bestell-Nr]"; "Bestellungen")>35

Führt die Aktion aus, wenn das Bestell-Nr-Feld in der Bestellungen-Tabelle mehr als 35 Einträge enthält.

DomAnzahl ("*"; "Bestelldetails"; "[Bestell-Nr]=Formulare![Bestellungen]![Bestell-Nr]")>3

Führt die Aktion aus, wenn im Bestell-Nr-Feld der Bestelldetails-Tabelle mehr als drei Einträge enthalten sind, für die es im Bestell-Nr-Feld im Bestellungen-Formular mehr als drei identische Einträge gibt.

[Versanddatum] Zwischen #02.02.06# Und #02.03.06#

Führt die Aktion aus, wenn der Wert im Versanddatum-Feld in dem Formular, aus dem das Makro ausgeführt wird, nicht vor dem 02.02.06 und nicht nach dem 02.03.06 liegt.

Formulare![Artikel]![Lagerbestand]<5

Führt die Aktion aus, wenn der Wert im Lagerbestand-Feld im Artikel-Formular kleiner als fünf ist.

IstNull([Vorname])

Der Vorname Wert im Formular, aus dem das Makro ausgeführt wird, ist null (keinen Wert enthält). Dieser Ausdruck entspricht [Vorname] IstNull.

[Land/Region]="D" Und Formulare![Gesamtverkäufe)]![Gesamtbestellungen]>100

Führt die Aktion aus, wenn der Wert im Land/Region-Feld in dem Formular, aus dem das Makro ausgeführt wird, gleich D und der Wert im Gesamtbestellungen-Feld im Gesamtverkäufe-Formular größer als 100 ist.

[Land/Region] In ("Frankreich"; "Italien"; "Spanien") Und Länge([PLZ])<>5

Führt die Aktion aus, wenn der Wert im Land/Region-Feld des Formulars, aus dem das Makro ausgeführt wird, entweder Frankreich, Italien oder Spanien lautet und der Wert im PLZ-Feld nicht 5 Zeichen lang ist.

Meldung("Änderungen bestätigen?";1)=1

Führt die Aktion aus, wenn Sie in einem Dialogfeld, in dem die Meldung-Funktion die Frage "Änderungen bestätigen?" anzeigt, auf OK klicken. Wenn Sie im Dialogfeld auf Abbrechen klicken, ignoriert Access die Aktion.

[TempVars]![MeldungErgebnis]=2

Die Aktion wird ausgeführt, wenn die temporäre Variable, die zum Speichern des Ergebnisses eines Meldungsfelds verwendet wird, gleich 2 ist (vbCancel=2).

Tipp : Wenn Sie möchten, dass Access eine Aktion vorübergehend überspringt, geben Sie eine Falsch-Bedingung ein. Das vorübergehende Überspringen einer Aktion kann bei der Problembehandlung eines Makros hilfreich sein.

Makroaktionen

Aktionen bilden die Grundbausteine von Makros. Access stellt eine große Anzahl von Aktionen zur Auswahl bereit, wodurch eine Vielzahl von Befehlen aktiviert werden kann. Zu den häufiger verwendeten Aktionen gehören z. B. das Öffnen eines Berichts, das Suchen eines Datensatzes, das Anzeigen eines Meldungsfelds und das Anwenden eines Filters auf ein Formular oder auf einen Bericht.

Seitenanfang

Neue Makrofunktionen in Office Access 2007

In früheren Versionen von Access konnten viele der häufig verwendeten Funktionen nur mithilfe von VBA-Code ausgeführt werden. In Office Access 2007 wurden neue Features und Makroaktionen hinzugefügt, und Code ist immer seltener erforderlich. Auf diese Weise kann die Datenbankfunktionalität leichter erweitert und die Sicherheit erhöht werden.

  • Eingebettete Makros    Sie können nun Makros in jedes Ereignis einbetten, das in einem Formular, Bericht oder Steuerelement bereitgestellt wird. Ein eingebettetes Makro wird im Navigationsbereich nicht angezeigt. Es wird zu einem Bestandteil des Formulars, Berichts oder Steuerelements, in dem es erstellt wurde. Wenn Sie eine Kopie eines Formulars, Berichts oder Steuerelements mit eingebetteten Makros erstellen, sind diese Makros auch in der Kopie vorhanden.

  • Erhöht. Sicherheit    Wenn die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen Schaltflächensymbol nicht in den Makro-Generator hervorgehoben ist, die nur die Makroaktionen und AusführenBefehl Argumente, die zur Verfügung stehen sind diejenigen, die nicht als vertrauenswürdig eingestuft zu ausführen müssen. Mit diesen Aktionen erstelltes Makro wird ausgeführt, auch wenn die Datenbank in den Modus ' deaktiviert ' ist (wenn die Ausführung VBA verhindert wird). Datenbanken, die Makroaktionen enthalten, die nicht in der Liste der vertrauenswürdigen sind – oder Datenbanken, die VBA-Code enthalten – explizit sein müssen vertrauenswürdige gewährt auf Status.

  • Fehler Fehlerbehandlung und Debuggen   Office Access 2007 stellt neue Makroaktionen bereit, einschließlich bei Fehler (ähnlich wie die Anweisung "Zurück" in VBA) und ClearMacroError, mit denen Sie bestimmte Aktionen ausgeführt werden, wenn Fehler auftreten, während Ihr Makro ausgeführt wird. Die neue MakroEinzelschritt Makroaktion darüber hinaus können Sie in einem Schritt wechseln zu einem beliebigen Zeitpunkt in Ihr Makro, damit Sie beobachten können, wie Ihr Makro eine Aktion nacheinander funktioniert. 

  • Temporäre Variablen    Drei neuen Makroaktionen (FestlegenTempVar, EntfernenTempVarund EntfernenAlleTempVar) können Sie zum Erstellen und verwenden temporäre Variablen in Makros. Sie können diese Elemente in bedingte Ausdrücke, die zum Ausführen von Makros Steuerelement oder um Daten zu und übergeben von Berichten oder Formularen verwenden oder für andere Zwecke, temporäre Speicherort nach einem Wert erfordert. Diese temporären Variablen werden auch in VBA zugegriffen, damit Sie auch diese verwenden, um Daten an und von VBA-Module kommunizieren.

Seitenanfang


Erstellen eines Makros

Ein Makro oder eine Makrogruppe kann in einem Makroobjekt (manchmal auch eigenständiges Makro genannt) in Office Access 2007 enthalten sein. Ein Makro kann aber auch in eine Ereigniseigenschaft eines Formulars, Berichts oder Steuerelements eingebettet sein. Eingebettete Makros werden zum Bestandteil des Objekts oder des Steuerelements, in das sie eingebettet sind. Eigenständige Makros werden im Navigationsbereich unter Makros angezeigt, eingebettete Makros hingegen nicht.

Features des Makro-Generators

Erstellen eines eigenständigen Makros

Erstellen einer Makrogruppe

Erstellen eines eingebetteten Makros

Beispiel: Einbetten eines Makros in das "On No Data"-Ereignis eines Berichts

Bearbeiten eines Makros

Informationen zu Makroaktionen

Features des Makro-Generators

Der Makro-Generator wird zum Erstellen und Bearbeiten von Makros verwendet. So öffnen Sie den Makro-Generator:

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe auf Makros. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, klicken Sie auf den Pfeil unterhalb entweder das Modul oder die Schaltfläche Klassenmodul, und klicken Sie dann auf Makros. Schaltflächensymbol

    Access zeigt den Makro-Generator an.

Mit dem Makro-Generator wird die Liste der Aktionen erstellt, die beim Ausführen des Makros ablaufen sollen. Wenn Sie den Makro-Generator zum ersten Mal öffnen, werden die Spalten Aktion, Argumente und Kommentar angezeigt.

Unter Aktionsargumente werden nach Bedarf Argumente für die einzelnen Makroaktionen eingegeben und bearbeitet. Es wird ein Beschreibungsfeld angezeigt, das jeweils eine kurze Beschreibung der einzelnen Aktionen und Argumente enthält. Klicken Sie auf eine Aktion oder auf ein Aktionsargument, um die entsprechende Beschreibung anzuzeigen.

Die folgende Tabelle enthält die Befehle, die auf der Registerkarte Entwurf des Makro-Generators zur Verfügung stehen.

Gruppe

Befehl

Beschreibung

Tools   

Ausführen   

Führt die im Makro enthaltenen Aktionen aus.

Einzelschritt   

Aktiviert den Einzelschrittmodus. Wenn Sie das Makro in diesem Modus ausführen, wird jeweils nur eine Aktion ausgeführt. Wenn die Aktion abgeschlossen ist, wird das Dialogfeld Einzelschritt angezeigt. Klicken Sie in diesem Dialogfeld auf Schritt, um mit der nächsten Aktion fortzufahren. Klicken Sie auf Alle Makros anhalten, um dieses Makro sowie andere ggf. ausgeführte Makros anzuhalten. Klicken Sie auf Weiter, um den Einzelschrittmodus zu beenden und die restlichen Aktionen ohne Unterbrechung auszuführen.

Generator   

Diese Schaltfläche ist aktiviert, wenn Sie ein Aktionsargument eingeben, das einen Ausdruck enthalten kann. Klicken Sie auf Generator, um das Dialogfeld Ausdrucks-Generator zu öffnen, in dem Sie den Ausdruck erstellen können.

Zeilen   

Zeilen einfügen   

Fügt oberhalb der markierten Zeile(n) eine oder mehrere leere Aktionszeilen ein.

Zeilen löschen   

Löscht die markierte(n) Aktionszeile(n).

Einblenden/Ausblenden   

Alle Aktionen anzeigen   

Zeigt weitere bzw. weniger Makroaktionen in der Dropdownliste Aktion an.

  • Um eine längere Liste mit Makroaktionen anzuzeigen, klicken Sie auf Alle Aktionen anzeigen. Wenn die längere Liste mit Makroaktionen zur Verfügung steht, wird die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen markiert angezeigt. Wenn Sie eine Makroaktion aus dieser längeren Liste mit Makroaktionen auswählen, müssen Sie der Datenbank ausdrücklichen Vertrauensstatus gewähren, bevor Sie die Aktion ausführen können.

  • Wenn Sie von einer ausführlicheren Liste mit Makroaktionen zu einer kompakteren Liste wechseln möchten, in der nur die Makroaktionen angezeigt werden, die in einer als nicht vertrauenswürdig eingestuften Datenbank verwendet werden können, darf die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen nicht hervorgehoben sein.

    Tipp : Wenn die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen hervorgehoben ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen, um die Auswahl umzukehren.

    Wenn die Schaltfläche Alle Aktionen anzeigen nicht hervorgehoben ist, steht die kompaktere Liste der Makroaktionen zur Verfügung.

Makronamen   

Blendet die Spalte Makroname ein bzw. blendet sie aus. In Makrogruppen sind Makronamen erforderlich, um die einzelnen Makros voneinander zu unterscheiden, doch im Allgemeinen sind Makronamen optional. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Makrogruppe weiter unten in diesem Artikel.

Bedingungen   

Zeigt die Spalte Bedingung an bzw. blendet sie aus. Diese Spalte wird zum Eingeben von Ausdrücken verwendet, die steuern, wann eine Aktion ausgeführt wird.

Argumente   

Zeigt die Spalte Argumente an bzw. blendet sie aus. In dieser Spalte werden die Argumente der einzelnen Makroaktionen angezeigt, was das vollständige Lesen des Makros vereinfacht. Wenn die Spalte Argumente nicht angezeigt wird, müssen Sie auf die einzelnen Aktionen klicken, um die Argumente unter Aktionsargumente zu lesen. In die Spalte Argumente können keine Argumente eingegeben werden.

Abschnittsanfang

Erstellen eines eigenständigen Makros

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Andere auf Makro. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Modul oder Klassenmodul und dann auf Makro.

  • Der Makro-Generator wird angezeigt.

  • So fügen Sie dem Makro eine Aktion hinzu:

    1. Klicken Sie im Makro-Generator in der Spalte Aktion auf die erste leere Zelle.

    2. Geben Sie die Aktion ein, die verwendet werden soll, oder klicken Sie auf den Pfeil, um die Aktionsliste anzuzeigen und dann die gewünschte Aktion auszuwählen.

    3. Geben Sie unter Aktionsargumente Argumente für die Aktion aus, falls erforderlich. Um eine kurze Beschreibung der einzelnen Argumente anzuzeigen, klicken Sie auf das Argumentfeld, und Lesen Sie dann die Beschreibung auf der rechten Seite des Arguments.
      Tips

      • Für Aktionsargumente, deren Einstellungen eines Datenbank-Objektname sind, können Sie das Argument festlegen, indem Sie das Objekt aus dem Navigationsbereich auf die Aktion, die Zu verwendenden Objektnamen Argumentfeld ziehen.

      • Sie können eine Aktion auch erstellen, indem Sie ein Datenbankobjekt aus dem Navigationsbereich auf eine leere Zeile im Makro-Generator ziehen. Wenn Sie Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte oder Module auf den Makro-Generator ziehen, wird eine Aktion, mit der die Tabelle, die Abfrage, das Formular oder der Bericht geöffnet wird, in Access hinzugefügt. Wenn Sie ein Makro auf den Makro-Generator ziehen, fügt Access eine Aktion hinzu, die das Makro ausführt.

    4. Geben Sie wahlweise einen Kommentar für die Aktion ein.

  • Wenn Sie dem Makro weitere Aktionen hinzufügen möchten, wechseln Sie zu einer anderen Aktionszeile, und wiederholen Sie Schritt 2. Access führt die Aktionen in der Reihenfolge aus, in der Sie sie angegeben haben.

Abschnittsanfang

Erstellen einer Makrogruppe

Wenn Sie mehrere verwandte Makros in einem Makroobjekt gruppieren möchten, können Sie eine Makrogruppe erstellen.

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Erstellen in der Gruppe Andere auf Makro. Wenn dieser Befehl nicht verfügbar ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Modul oder Klassenmodul und dann auf Makro.

  • Der Makro-Generator wird angezeigt.

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Einblenden/Ausblenden klicken Sie auf Makronamen Schaltflächensymbol , wenn Sie noch nicht ausgewählt ist. Die Spalte Makroname wird in den Makro-Generator angezeigt.

    Hinweis : In Makrogruppen sind Makronamen erforderlich, um die einzelnen Makros zu identifizieren. Der Makroname wird in derselben Zeile wie die erste Aktion des Makros angezeigt. Die Spalte Makroname wird für nachfolgende Makroaktionen leer gelassen. Das Makro endet mit dem nächsten Eintrag in der Spalte Makroname.

  • Geben Sie in der Spalte Makroname einen Namen für das erste Makro in der Gruppe ein.

  • Fügen Sie die Aktionen hinzu, die vom ersten Makro ausgeführt werden sollen:

    1. Klicken Sie in der Spalte Aktion auf den Pfeil, um die Aktionsliste anzuzeigen.

    2. Klicken Sie auf die Aktion, die hinzugefügt werden soll.

    3. Geben Sie unter Aktionsargumente Argumente für die Aktion aus, falls erforderlich. Um eine kurze Beschreibung der einzelnen Argumente anzuzeigen, klicken Sie auf das Argumentfeld, und Lesen Sie dann die Beschreibung auf der rechten Seite des Arguments.
      Tips

      • Wenn es sich bei den Einstellungen der Aktionsargumente um den Namen eines Datenbankobjekts handelt, können Sie das Argument festlegen, indem Sie das Objekt aus dem Navigationsbereich in das Feld Objektname der Aktion ziehen.

      • Sie können eine Aktion auch erstellen, indem Sie ein Datenbankobjekt aus dem Navigationsbereich auf eine leere Zeile im Makro-Generator ziehen. Wenn Sie Tabellen, Abfragen, Formulare, Berichte oder Module auf den Makro-Generator ziehen, wird eine Aktion, mit der die Tabelle, die Abfrage, das Formular oder der Bericht geöffnet wird, in Access hinzugefügt. Wenn Sie ein Makro auf den Makro-Generator ziehen, fügt Access eine Aktion hinzu, die das Makro ausführt.

    4. Geben Sie wahlweise einen Kommentar für die Aktion ein.

  • Wechseln Sie zur Spalte Makroname in der nächsten leeren Zeile, und geben Sie dann einen Namen für das nächste Makro in der Makrogruppe ein.

  • Fügen Sie die Aktionen hinzu, die vom Makro ausgeführt werden sollen.

  • Wiederholen Sie die Schritte 5 und 6 für jedes Makro in der Gruppe.

Hinweis : 

  • Wenn Sie eine Makrogruppe ausführen, indem sie im Navigationsbereich darauf doppelklicken oder indem Sie auf Ausführen Schaltflächensymbol in der Gruppe Tools der Registerkarte ' Entwurf ', führt Access nur das erste Makro, wenn der zweite Makroname erreicht beenden aus.

  • Der Name, den Sie beim Speichern der Makrogruppe angeben, gilt für die gesamte Makrogruppe. Dieser Name wird im Navigationsbereich unter Makros angezeigt. Wenn Sie auf ein einzelnes Makro in einer Makrogruppe verweisen möchten, verwenden Sie die folgende Syntax:

    Makrogruppenname.Makroname

    Schaltflächen.Artikel bezieht sich z. B. auf das Makro in der Makrogruppe Schaltflächen. In einer Liste von Makros, wie z. B. der Argumentliste Makroname den Namen für die Aktion AusführenMakro zeigt Access das Makro Schaltflächen.Artikel an.

Abschnittsanfang

Erstellen eines eingebetteten Makros

Der Unterschied zwischen eingebetteten und eigenständigen Makros besteht darin, dass eingebettete Makros in den Ereigniseigenschaften von Formularen, Berichten oder Steuerelementen gespeichert sind. Sie werden nicht als Objekte unter Makros im Navigationsbereich angezeigt. Dies kann die Datenbankverwaltung vereinfachen, da Sie keine separaten Makroobjekte nachverfolgen müssen, die Makros für ein Formular oder einen Bericht enthalten. Führen Sie folgendes Verfahren aus, um ein eingebettetes Makro zu erstellen.

  1. Öffnen Sie das Formular oder den Bericht, die das Makro in der Entwurfsansicht oder Layoutansicht enthalten sollen. Klicken Sie zum Öffnen eines Formulars oder Berichts mit der rechten Maustaste im Navigationsbereich, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht Schaltflächensymbol oder Layoutansicht Schaltflächensymbol .

  2. Drücken Sie F4, um es anzuzeigen, wenn das Eigenschaftenblatt nicht bereits angezeigt wird.

  3. Klicken Sie auf das Steuerelement oder den Bereich mit der Ereigniseigenschaft, in die das Makro eingebettet werden soll.

    Klicken Sie oben im Eigenschaftenblatt auf die Dropdownliste Bericht, um das ganze Formular bzw. den ganzen Bericht auszuwählen.

  4. Klicken Sie im Eigenschaftenblatt auf die Registerkarte Ereignis.

  5. Klicken Sie auf die Ereigniseigenschaft, in die Sie das Makro einbetten möchten, und klicken Sie dann neben dem Feld auf Schaltfläche "Generator" .

  6. Klicken Sie im Dialogfeld Generator auswählen auf Makro-Generator und dann auf OK.

  7. Klicken Sie im Makro-Generator auf die erste Zeile der Spalte Aktion.

  8. Klicken Sie in der Dropdownliste Aktion auf die gewünschte Aktion.

  9. Geben Sie alle erforderlichen Argumente in den Bereich Aktionsargumente ein, und wechseln Sie dann zur nächsten Aktionszeile.

  10. Wiederholen Sie die Schritte 8 und 9, bis das Makro abgeschlossen ist.

  11. Klicken Sie auf Speichern Schaltflächensymbol und dann auf Schließen Schaltflächensymbol .

Das Makro wird jedes Mal ausgeführt, wenn das Ereignis ausgelöst wird.

Hinweis : Access ermöglicht Ihnen, eine Makrogruppe als eingebettetes Makro zu erstellen. Allerdings wird nur das erste Makro in der Gruppe ausgeführt, wenn das Ereignis ausgelöst wird. Nachfolgende Makros werden ignoriert, es sei denn, sie innerhalb des eingebetteten Makros selbst (z. B., indem Sie die Aktion bei Fehler ) aufgerufen werden.

Abschnittsanfang

Beispiel: Einbetten eines Makros in das "On No Data"-Ereignis eines Berichts

Wenn Sie einen Bericht ausführen, dessen Datenquelle keine Einträge enthält, zeigt der Bericht eine leere Seite an, d. h. eine Seite ohne Daten. Möglicherweise würden Sie stattdessen ein Meldungsfeld bevorzugen und den Bericht lieber nicht anzeigen. In dieser Situation bietet sich ein eingebettetes Makro an.

  1. Öffnen Sie den Bericht in der Entwurfs- oder Layoutansicht.

  2. Drücken Sie F4, um es anzuzeigen, wenn das Eigenschaftenblatt nicht bereits angezeigt wird.

  3. Klicken Sie im Eigenschaftenfenster auf die Registerkarte Ereignis.

  4. Klicken Sie auf Bei Ohne Daten.

  5. Klicken Sie auf Schaltfläche "Generator" .

  6. Klicken Sie im Dialogfeld Generator auswählen auf Makro-Generator, und klicken Sie dann auf OK.

  7. Geben Sie die Aktionen und Argumente aus der folgenden Tabelle ein.

Aktion

Argumente

Meldung

Keine Datensätze gefunden, Ja, Informationen, Keine Daten

AbbrechenEreignis

[Keine Argumente]

  1. Beachten Sie, dass die Argumente in der vorhergehenden Tabelle so angezeigt werden, wie sie in der Spalte Argumente zu sehen sind. Sie werden jedoch in Wirklichkeit unter Aktionsargumente wie in der folgenden Tabelle beschrieben eingegeben.

Aktionsargument

Wert

Meldung

Keine Datensätze gefunden

Signalton

Ja

Typ

Informationen

Titel

Keine Daten

  1. Klicken Sie auf Schließen.

    Der Makro-Generator wird geschlossen, und das On No Data-Ereignis zeigt [Eingebettetes Makro] an.

  2. Speichern und schließen Sie den Bericht.

Wenn der Bericht das nächste Mal ausgeführt wird, ohne dass Datensätze gefunden werden, wird das Meldungsfeld angezeigt. Wenn Sie im Meldungsfeld auf OK klicken, wird der Bericht abgebrochen, ohne die leere Seite anzuzeigen.

Abschnittsanfang

Bearbeiten eines Makros

  • So fügen Sie eine Aktionszeile ein     Klicken Sie auf die Makrozeile, über der die neue Aktion eingefügt werden soll, und klicken Sie dann auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Zeilen auf Zeilen einfügen Schaltflächensymbol .

  • So löschen Sie eine Aktionszeile     Klicken Sie auf die zu löschende Aktionszeile, und klicken Sie dann auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Zeilen auf Zeilen löschen Schaltflächensymbol .

  • So verschieben Sie eine Aktionszeile     Markieren Sie die Aktion, indem Sie auf die Zeilenauswahl links vom Aktionsnamen klicken. Ziehen Sie die Aktion mithilfe der Zeilenauswahl an eine andere Stelle.

Seitenanfang

Weitere Informationen zu Makroaktionen

Während Sie im Makro-Generator arbeiten, erhalten Sie weitere Informationen zu einer Aktion oder zu einem Argument, indem Sie darauf klicken. Im Feld in der rechten unteren Ecke des Makro-Generator-Fensters wird dann eine Beschreibung angezeigt. Außerdem ist jeder Makroaktion ein Hilfeartikel zugewiesen. Weitere Informationen zu einer Aktion erhalten Sie, indem Sie in der Aktionsliste auf die Aktion klicken und dann F1 drücken.

Seitenanfang

Ausführen eines Makros

Eigenständige Makros können in eine der folgenden Methoden ausgeführt werden: direkt (z. B. aus dem Navigationsbereich), in einer Makrogruppe, aus einem anderen Makro, aus einem VBA-Modul, oder als Reaktion auf ein Ereignis, das auf einem Formular, Bericht oder Steuerelement auftritt. Ein Makro eingebettet in einem Formular, Bericht oder Steuerelement ausgeführt werden kann, indem Sie auf Schaltflächensymbol Ausführen, klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf, während sich das Makro in der Entwurfsansicht befindet; Andernfalls wird das Makro nur ausgeführt, wenn das zugeordnete Ereignis ausgelöst wird.

Direktes Ausführen eines Makros

Sie haben folgende Möglichkeiten, ein Makro direkt auszuführen:

  • Wechseln Sie im Navigationsbereich zum Makro, und doppelklicken Sie dann auf den Makronamen.

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Datenbanktools in der Gruppe Makro auf Makro ausführen Schaltflächensymbol . Klicken Sie in der Liste Makroname auf das Makro und dann auf OK.

  • Wenn das Makro in der Entwurfsansicht geöffnet ist, klicken Sie auf Schaltflächensymbol Ausführen, klicken Sie auf der Registerkarte Entwurf in der Gruppe Tools. Um das Makro in der Entwurfsansicht öffnen, mit der rechten Maustaste im Navigationsbereich, und klicken Sie dann auf Entwurfsansicht Schaltflächensymbol .

Ausführen eines Makros in einer Makrogruppe

Sie können ein Makro, das sich in einer Makrogruppe befindet, auf folgende Arten ausführen:

  • Klicken Sie auf der Registerkarte Datenbanktools in der Gruppe Makro auf Makro ausführen Schaltflächensymbol . Klicken Sie dann in der Liste Makroname auf das Makro.

    Access fügt einen Eintrag für jedes Makro Makrogruppe, in dem Format Makrogruppenname.Makroname hinzu.

  • Klicken Sie auf OK.

  • Geben Sie das Makro als Einstellung Ereigniseigenschaft in einem Formular oder Bericht oder als Argument Makroname der AusführenMakro -Aktion. Verweisen Sie auf das Makro, indem Sie folgende Syntax:

    Makrogruppenname.Makroname

    Die folgende Einstellung der Ereigniseigenschaft führt z. B. ein Makro mit dem Namen Kategorien aus einer Makrogruppe namens Formularübersichtsschaltflächen aus:

    Formularübersichtsschaltflächen.Kategorien

  • Ausführen eines Makros, das in einer Makrogruppe aus innerhalb einer VBA-Prozedur mithilfe der RunMacro -Methode des DoCmd -Objekts, und klicken Sie mit der Syntax einer früheren Version auf das Makro verweisen dargestellt ist.

Ausführen eines Makros aus einem anderen Makro oder aus einer VBA-Prozedur

Hinzufügen der Aktion AusführenMakro zur Makros oder Verfahren.

  • Um die AusführenMakro -Aktion zu einem Makro hinzuzufügen, klicken Sie in der Aktionsliste in einer leeren Aktionszeile auf AusführenMakro, und legen Sie dann das Argument Makroname auf den Namen des Makros, das Sie ausführen möchten.

  • Um die AusführenMakro -Aktion einer VBA-Prozedur hinzuzufügen, fügen Sie die RunMacro -Methode des DoCmd -Objekts in die Prozedur, und geben Sie dann auf den Namen des Makros, das Sie ausführen möchten. Die folgende Instanz der RunMacro -Methode wird beispielsweise das Makro mit dem Namen My Macro ausgeführt:

DoCmd.RunMacro "My Macro"

Ausführen eines Makros oder einer Ereignisprozedur als Reaktion auf ein Ereignis in einem Formular, Bericht oder Steuerelement

Obwohl Sie nun Makros direkt in die Ereigniseigenschaften von Formularen, Berichten und Steuerelementen einbetten können, haben Sie auch die Möglichkeit, eigenständige Makros zu erstellen und diese dann an Ereignisse zu binden. Auf diese Weise werden Makros in früheren Versionen von Access verwendet.

  1. Nachdem Sie das eigenständige Makro erstellt haben, öffnen Sie das Formular oder den Bericht in der Entwurfs- oder Layoutansicht.

  2. Öffnen Sie das Eigenschaftenblatt für das Formular oder den Bericht oder aber für einen Bereich oder ein Steuerelement im Formular oder Bericht.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Ereignis.

  4. Klicken Sie auf die Ereigniseigenschaft für das Ereignis, das das Makro auslösen soll. Beispielsweise, um das Makro für das Ereignis Ändern zu starten, klicken Sie auf die Eigenschaft Auf Ändern .

  5. Klicken Sie in der Dropdownliste auf den Namen des eigenständigen Makros.

  6. Speichern Sie das Formular bzw. den Bericht.

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×