Ein herausragender Lebenslauf in sechs Schritten

Spiegelt Ihr Lebenslauf Ihre Fähigkeiten nicht wirklich wider?

Macht Ihr Lebenslauf die Suche nach einem passenden Job schwer? Wenn Sie aktiv nach einer neuen Stelle suchen und nicht die erwarteten Ergebnisse erzielen, könnte die Antwort "Ja" lauten. Im Folgenden finden Sie sechs Tipps, wie Sie Ihren Lebenslauf von Allerweltsware zu Premiumware machen:

  1. Zielgerichtetheit des Lebenslaufs     Nehmen Sie einen Rat von ausgebufften Werbegurus der Madison Avenue an, und formulieren Sie die Aussage Ihres Lebenslaufs zielgerichtet. Ihr Lebenslauf sollte sofort am Anfang ganz deutlich Ihr berufliches Ziel kommunizieren – mithilfe eines Lebenslauftitels (wenn Sie schon Berufserfahrung haben) oder als Zielaussage (wenn Sie gerade Ihren Abschluss gemacht haben oder sich beruflich verändern möchten). An jedem Tag erhalten Personalentscheider vermutlich hunderte von Lebensläufen, insbesondere während Zeiten massiver Entlassungen, oder auch wenn von ihnen mehrere Positionen online ausgeschrieben wurden. Sie können nicht damit rechnen, dass Ihr Lebenslauf während der ersten Sichtung gründlich gelesen wird. Deshalb ist jede Sekunde Aufmerksamkeit von entscheidender Bedeutung, und dementsprechend sollten Sie alle Zweifel hinsichtlich Ihres Ziels (und Ihrer Qualifikationen dafür) beseitigen. Ihr Lebenslauftitel bzw. die Zielaussage sollte unmittelbar unter Ihrem Namen mit den Kontaktinformationen stehen.

    Beispiele für Lebenslauftitel sind: "Technologie-Verkaufsberater mit Auszeichnung", "Mehrfach zertifizierter Netzwerkadministrator (CNA, MCSE, CCNA)" oder "Fortune 500-erfahrener Experte für Verwaltungsunterstützung".

    Beispiele für Zielaussagen sind: "Neuabsolvent in Finanzwirtschaft mit fundiertem akademischem Hintergrund und Praktikum mit Auszeichnung bei der Deutschen Bank möchte Karriere im Bankengewerbe starten", "Diplom-Pflegewirtin möchte medizinisches Hintergrundwissen und nachweisliche zwischenmenschliche Fähigkeiten in den Pharmazievertrieb einbringen".

  2. Detaillierte Angabe Ihrer Fähigkeiten     Auf dem heutigen, hart umkämpften Arbeitsmarkt dient Ihr Lebenslauf einem weit höheren Zweck als nur Ihre Arbeitgeber, beruflichen Positionen, Beschäftigungsdaten und allgemeinen Verantwortlichkeiten aufzulisten. Damit Sie sich erfolgreich gegen Ihre Konkurrenz durchsetzen können, muss Ihr Lebenslauf sich von anderen unterscheiden. Führen Sie also nicht nur auf, was Sie gemacht haben, sondern auch wie gut Sie es gemacht haben. Eine Möglichkeit besteht darin, unter jeder von Ihnen bekleideten beruflichen Position eine kurze Zusammenfassung Ihrer allgemeinen Verantwortlichkeiten zu geben, gefolgt von einer Aufzählung Ihrer "wichtigsten Fähigkeiten" oder "ausgewählten Leistungen".

    Verantwortlichkeiten sind tägliche Pflichten wie Mitarbeiterführung und -kontrolle, Datenbankadministration, Betriebsleitung oder Operations Management. Leistungen beschreiben bestimmte Tätigkeiten, die Sie ausgeführt haben, um Zielvorgaben Ihres Arbeitgebers oder Kundenerwartungen zu erfüllen oder zu übertreffen. Typischerweise beschreiben Leistungen, wie Sie Prozesse, Dienstleistungen oder Technologien verbessert haben, wie Sie Umsätze erzeugt, Kosten reduziert, die Effizienz oder Organisation verbessert, Umschlagzeiten verkürzt, die Profitabilität oder Kundenzufriedenheit gesteigert, Probleme gelöst, die Motivation oder Schulung von Mitarbeitern verbessert, neue Kunden geworben oder bestehende Geschäftsbeziehungen erhalten, sich gegen die Konkurrenz durchgesetzt oder die Leistung gesteigert haben.

  3. Quantifizierung Ihrer Leistungen     Versuchen Sie wann immer möglich, Ihre Leistungen zu quantifizieren, indem Sie Prozentsätze, Geldbeträge, Vorher/Nachher-Vergleiche oder andere Beschreibungen verwenden. Das Erbringen konkreter Nachweise für Ihre Leistungen verbessert dies die Glaubwürdigkeit Ihres Lebenslaufs.

    Betrachten Sie folgendes Vorher/Nachher-Beispiel: Vorher (nicht quantifizierte Leistungsaussage): Identifizierung und Lösung technisch anspruchsvoller Probleme zur Verbesserung der Netzwerkfunktionalität. Nachher (quantifizierte Leistungsaussage): Verbesserung der Netzwerkverfügbarkeit von 89 % auf 99,5 % (Rekordwert). Beendigung einer langen Folge von Netzwerkabstürzen durch fachkundige Problembehebung und Systemoptimierung.

  4. Maximale Schlüsselwortdichte in Ihrem Lebenslauf     Arbeitgeber verwenden Schlüsselwörter, um online gespeicherte oder digitalisiert in Datenbanken verfügbare Lebensläufe zu durchsuchen. Je mehr Schlüsselwörter Ihr Lebenslauf enthält, desto weiter oben wird er unter den Ergebnissen derartiger Suchen zu finden sein. Sie mögen zwar exakt den Hintergrund und die Fertigkeiten besitzen, nach denen ein Unternehmen sucht, aber wenn Ihr Lebenslauf dies nicht mithilfe der entsprechenden Schlüsselwörter widerspiegelt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Lebenslauf unter all den anderen mit optimierter Schlüsselwortverwendung nicht gefunden wird.

    Dies ist keine erschöpfende Liste, aber Stichwörter können beispielsweise berufliche Positionen und Funktionen (z. B. Computerprogrammierer, Computerprogrammierung, Lagerverwalter Einzelhandel), Abschlüsse und Zertifizierungen (z. B. BA Marketing, BA in Marketing, CPA, LPN), branchenspezifische Fachausdrücke (z. B. ISO 9000, Six Sigma, JIT-Systeme), Computerprogramme/-anwendungen/-systeme (z. B. Microsoft Office Word, Microsoft Office PowerPoint, Windows 2000) und Softskills (z. B. kreative Problemlösungen, Teambuilding und Schulung, strategische Planung, Customer Relationship Management, CRM) sein. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Lebenslauf die für Ihre Branche oder Ihr Berufsziel angemessenen Schlüsselwörtern enthält, sollten Sie ein wenig Zeit investieren, um ausgeschriebene Positionen, die Ihren Interessen entsprechen, zu analysieren. Wenn Sie in diesen Anzeigen Ausdrücke oder Sätze finden, mit denen wiederholt Anforderungen oder wünschenswerte Qualifikationen beschrieben werden, und Sie diese oder vergleichbare Qualifikationen bzw. Fertigkeiten besitzen, fügen Sie diese Schlüsselwörter an geeigneter Stelle in Ihren Lebenslauf ein.

  5. Strategische Anordnung des Lebenslaufinhalts     Ihre stärksten und relevantesten Qualifikationen, Fertigkeiten und Leistungen müssen auf der ersten Seite Ihres Lebenslaufs herausgestellt werden. Dies kann allerdings bedeuten, dass Sie bei der Präsentation Ihrer Person hinsichtlich des Layouts eventuell ein wenig kreativ werden müssen. Wenn Sie beispielsweise erst kürzlich Ihren Abschluss gemacht haben und nur wenig oder keine Berufserfahrung besitzen, besteht Ihre stärkste Qualifikation in Ihrer Ausbildung. Sparen Sie diese nicht bis zum Ende des Lebenslaufs auf. Stellen Sie sie stattdessen in der oberen Hälfte des Lebenslaufs heraus, und geben Sie ausreichende Detailinformationen zu den "Höhepunkten Ihres Studiums", indem Sie nicht nur den Abschluss aufführen, sondern auch die Kurse, die Sie im Rahmen Ihres Hauptfachs absolviert haben. (Auf diese Weise können Sie auch noch weitere Schlüsselwörter im Lebenslauf unterbringen.)

    Noch ein Beispiel: Wenn Sie versuchen, eine berufliche Richtung oder Karriere wiederaufzunehmen, die Sie vor einigen Jahren aufgegeben hatten, müssen Sie Ihre früheren Erfahrungen betonen. Eine Möglichkeit hierzu besteht darin, Ihre frühere Karriere in einer wirkungsvollen Eröffnung in Form einer "Profilzusammenfassung" anzupreisen. Dies kann ein kurzer Abschnitt aus ein bis zwei Absätzen sein, der unmittelbar auf Ihren Lebenslauftitel bzw. Ihre Zielaussage folgt und worin Sie Ihre frühere Berufserfahrung hervorheben.

  6. Korrekturlesen, Korrekturlesen, Korrekturlesen!     Ihr Lebenslauf sollte keine Tippfehler, Rechtschreibfehler, Grammatik-, Zeichensetzungs- oder sonstigen sprachlichen Fehler enthalten. Bereits ein oder zwei Fehler können ausreichen, um einen sonst qualifizierten Bewerber aus dem Rennen zu werfen. Gehen Sie beim Korrekturlesen akribisch vor, und scheuen Sie nicht, den Rat eines Lehrers, von Freunden oder vertrauenswürdigen Kollegen einzuholen, um Ihren Lebenslauf auch von diesen Korrektur lesen zu lassen.

Informationen zur Autorin     Karen Hofferber ist zertifizierte, professionelle Autorin von Lebensläufen (CPRM, Certified Professional Resume Writer) sowie leitende Lebenslaufautorin bei ResumePower.com. Berufliche Veränderung? Hilfe hierzu finden Sie in The Career Change Resume von Kim Isaacs und Karen Hofferber.

Teilen Facebook Facebook Twitter Twitter E-Mail E-Mail

War diese Information hilfreich?

Sehr gut. Noch anderes Feedback?

Was können wir verbessern?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×