Ein Feld in meiner App ist unerwarteterweise schreibgeschützt

Wichtig :  Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: hier.

Wichtig    Das Erstellen und Verwenden von Access Web Apps in SharePoint wird nicht mehr von Microsoft empfohlen. Als Alternative können Sie Microsoft PowerApps zum Erstellen codefreier Geschäftslösungen für das Web und mobile Geräte verwenden.

Wenn Sie eine Abfrage verwenden, um die Daten für eine Ansicht in einer Access Web app bereitstellen, sind einige Felder, die zu erwarten Benutzern bearbeitet werden in der Ansicht schreibgeschützt. Wenn Sie mehrere Tabellen verwenden, und es mindestens eine Verknüpfung ist, stehen insbesondere Einschränkungen auf denen Abfragefelder aktualisiert werden können.

Hinweis : In diesem Thema wird zu Access Web apps. Es gilt nicht für Desktopdatenbanken. Wenn Sie mit einer Abfrage in einer Desktopdatenbank Probleme auftreten, finden Sie unter Einführung in Abfragen für einen Überblick.

Anforderungen für aktualisierbare Abfragefelder

  • Es können nur Felder aus der Tabelle aktualisiert werden, in der das verknüpfte Feld keine eindeutigen Werte aufweist (1:m-Tabelle oder eindeutige Tabelle).

  • Die Ausgabe der Abfrage muss die Primärschlüsselfelder der 1:m-Tabelle beinhalten.

  • Die 1:m-Tabelle muss sich auf der inneren Seite einer äußeren Verknüpfung befinden (linke Seite einer linken äußeren Verknüpfung bzw. rechte Seite einer rechten äußeren Verknüpfung).

Diagramm einer Abfrage mit Darstellung der aktualisierbaren Felder

In dieser Abfrage ist die Tabelle Aufgaben die am häufigsten: m-Tabelle, da sie Daten in der Tabelle Projekte nachschlägt.

Jedoch, da der Primärschlüssel für Aufgaben nicht in der Ausgabe enthalten ist, kann keine Felder aktualisiert werden.

Auch wenn der Schlüssel hinzugefügt wird, kann kein die Felder, die aus der Tabelle Projekte stammt, da es nicht, dass die am häufigsten: m-Tabelle.

Seitenanfang

Suchen und Korrigieren von Problemen mit aktualisierbaren Feldern

Der Grund dafür, dass das Feld nicht aktualisiert werden kann, bestimmt, wie eine Aktualisierung ermöglicht werden kann. Öffnen Sie die Abfrage in der Entwurfsansicht, um den Grund zu ermitteln, und überprüfen Sie die Entwurfsdetails der Abfrage.

  1. Wenn Sie in einem Browser anzeigen, öffnen Sie die Web app in Access: Klicken Sie in der oberen rechten Ecke der app auf Einstellungen > In Access anpassen.

  2. Drücken Sie in Access F11, wenn der Navigationsbereich nicht geöffnet ist, um ihn anzuzeigen. Klicken Sie dann im Navigationsbereich mit der rechten Maustaste auf die Abfrage und dann auf Löschen.

    Kontextmenü einer Abfrage im Navigationsbereich

  3. Ermitteln Sie die Tabelle, die in der Abfrage die 1:m-Tabelle ist. Als Faustregel gilt, dass es sich bei der 1:m-Tabelle um die Tabelle handelt, die Daten in einer anderen Tabelle nachschlägt.

  4. Überprüfen Sie, ob sich das Feld, das aktualisiert werden soll, in der 1:m-Tabelle befindet. Falls dies nicht der Fall ist, haben Sie keine Möglichkeit, die Abfrage so zu bearbeiten, dass das Problem umgangen wird. Damit das Feld bearbeitet werden kann, können Sie als Alternative lediglich eine neue, aktualisierbare Sicht erstellen, die nur auf der Tabelle basiert, eine einfache Möglichkeit bieten, die Sicht bei Bedarf zu öffnen. Sie können beispielsweise eine Schaltfläche mit einem Makro bereitstellen, das die Sicht öffnet.

  5. Überprüfen Sie, dass der Primärschlüssel für die am häufigsten: m-Tabelle in der Abfrageausgabe enthalten ist. Wenn sie es, Fügen Sie den Primärschlüssel zur Abfrageausgabenicht zur Verfügung.

  6. Doppelklicken Sie auf die einzelnen Verknüpfungen, und prüfen Sie, ob eines der folgenden Kriterien erfüllt ist:

    • Die Verknüpfung ist eine innere Verknüpfung.

    • Bei einer äußeren Verknüpfung befindet sich die 1:m-Tabelle auf der inneren Seite der Verknüpfung (linke Tabelle einer linken äußeren Verknüpfung bzw. rechte Tabelle einer rechten äußeren Verknüpfung).

Wenn Sie eine Verknüpfung nicht mindestens eines der obigen Kriterien, ändern die Verknüpfung, damit die Abfrage aktualisierbarentspricht.

Seitenanfang

Fügen Sie den 1:m-Primärschlüssel zur Abfrageausgabe hinzu

  1. Öffnen Sie die Abfrage in der Entwurfsansicht.

  2. Ermitteln Sie die 1:m-Tabelle.

  3. Doppelklicken Sie auf die einzelnen Felder im Primärschlüssel. Jedes Schlüsselfeld wird mit einem kleinen Schlüssel markiert.

  4. Stellen Sie im Entwurfsbereich Abfrage sicher, dass das Kontrollkästchen Anzeigen für die Schlüsselfelder aktiviert ist, die Sie soeben hinzugefügt haben:

    Die Zeile 'Anzeigen' im Abfrageentwurfsbereich

Seitenanfang

Ändern einer Verknüpfung, damit eine Abfrage aktualisierbar wird

Wenn Sie eine Verknüpfung nicht eines der obigen Kriterien erfüllt, wird es Updates verhindern. Hier ist ein Beispiel für eine nicht aktualisierbare Verknüpfung ein:

Das Dialogfeld 'Verknüpfungseigenschaften'

Bei der Verknüpfung handelt es sich um eine linke äußere Verknüpfung, die alle Datensätze aus der linken Tabelle sowie übereinstimmende Datensätze aus der rechten Tabelle enthält. Die 1:m-Tabelle befindet sich jedoch auf der rechten Seite der Verknüpfung, sodass keine Aktualisierungen möglich sind.

Möglichkeiten, eine äußere Verknüpfung aktualisierbar zu machen

Es gibt drei grundlegende Möglichkeiten, um eine Verknüpfung so anzupassen, dass die Abfrage aktualisierbar wird. Doppelklicken Sie auf die Verbindung, um das Dialogfeld Verknüpfungseigenschaften zu öffnen, und führen Sie dann eine der folgenden Aktionen aus:

  • Ändern der äußeren Verknüpfung in eine innere Verknüpfung    Klicken Sie auf die Option 1 in der Dialogfeld Verknüpfungseigenschaften.

  • Vertauschen der Tabellenpositionen    Verschieben Sie die meisten: m-Tabelle zur Innenseite der Verknüpfung und der anderen Tabelle auf die äußere Seite (verwenden Sie die Kombinationsfelder im Dialogfeld Verknüpfungseigenschaften festzulegenden Tabellennamen links und rechts).

  • Ändern der Verknüpfungsrichtung    Klicken Sie im Dialogfeld Verknüpfungseigenschaften auf die Option 2 oder 3. (Wählen Sie jeweils den entgegengesetzten Wert des vorherigen Werts aus.)

Seitenanfang

Hinweis : Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×