Eigenschaften für UML-Assoziationsende (Dialogfeld), Assoziationsende (Kategorie)

Name

Geben Sie einen Endennamen für das Assoziationsende ein. Der Name weist auf die Funktion hin, die die mit dem Ende verbundene Klasse ausübt. Der Endenname ist optional.

Stereotyp

Wählen Sie das gewünschte Stereotypen aus der Dropdownliste aus. Wenn das gewünschte Stereotyp nicht aufgelistet ist, können Sie ein neues Stereotyp hinzufügen oder ein vorhandenes durch Klicken auf Stereotypen im Menü UML bearbeiten.

Veränderbar

Wählen Sie den Umfang aus, in dem eine Instanz der Assoziation vom Quellende verändert werden darf.

  • Ohne bedeutet, dass die Veränderbarkeit unbeschränkt ist.

  • Unveränderlich bedeutet, dass nach der Erstellung des Quellobjekts keine Verknüpfungen mehr hinzugefügt werden können.

  • NurHinzufügen bedeutet, dass zu jeder Zeit von dem Quellobjekt ausgehende Verknüpfungen hinzugefügt werden können, dass sie aber erst entfernt werden können, wenn mindestens ein beteiligtes Objekt zerstört wurde.

Aggregation

Wählen Sie die gewünschte Aggregation aus. Nur bei einem Assoziationsende kann es sich um eine Aggregation handeln.

  • Ohne bedeutet, dass das Ende keine Aggregation darstellt.

  • Gemeinsam bedeutet, dass das eine Ende eine Aggregation und das andere Ende einen Teil darstellt, für den der Aggregationswert Ohne angegeben sein muss. Der Teil kann in anderen Aggregationen eingebunden sein. Durch Auswahl dieser Option wird dem Ende eine nicht gefüllte Raute hinzugefügt.

  • Zusammengesetzt bedeutet, dass das eine Ende eine Zusammensetzung und das andere Ende einen Teil darstellt, für den der Aggregationswert Ohne angegeben sein muss. Der Teil kann in keine andere Zusammensetzung eingebunden sein. Durch Auswahl dieser Option wird dem Ende eine gefüllte Raute hinzugefügt.

Zielbereich

Wählen Sie aus, ob die Ziele StereotypenInstanz oder StereotypenInstanzKlassifizierung sind.

  • Instanz bedeutet, dass jede Linie der Assoziation eine Referenz auf eine Instanz der Zielklassifizierung enthält.

  • Klassifizierung bedeutet, dass jede Verknüpfung der Assoziation einen Verweis auf die Zielklassifizierung selber enthält.

Sichtbarkeit

Wählen Sie den StereotypenInstanzKlassifizierungSichtbarkeittyp (öffentlich, privat oder geschützt) aus, der auf das Assoziationsende zutrifft.

IsNavigable

Aktivieren Sie diese Option um anzuzeigen, dass das Navigieren zu der Zielinstanz unterstützt wird. Durch Auswahl dieser Option wird dem Assoziationsende ein Pfeil hinzugefügt. Löschen Sie diesen, um anzuzeigen, dass die Navigation nicht unterstützt wird. Navigierbarkeit wird häufig nur in Ausnahmesituationen angezeigt, um die Komplexität in Diagrammen zu reduzieren.

Multiplizität

Wählen Sie eine Option aus, um die Anzahl von Zielinstanzen anzugeben, die mit einer einzelnen Quellinstanz über die Assoziation hinaus assoziiert werden können.

IsOrdered

Wenn die Multiplizität über einen höhren Wert als 1 verfügt, kann die Menge der verwandten Elemente geordnet oder ungeordnet sein. Deaktivieren Sie diese Option, um anzuzeigen, dass die Elemente nicht geordnet sind oder eine Menge bilden. Aktivieren Sie diese Option, um anzuzeigen, dass die Elemente in einer Liste geordnet sind.

Dokumentation

Geben Sie eine beliebige Dokumentation ein, die Sie zu dem Element als StereotypenInstanzKlassifizierungSichtbarkeitEigenschaftswert hinzufügen möchten. Wenn Sie das Shape oder Symbol auswählen, das das Element darstellt, wird die hier von Ihnen eingegebene Dokumentation auch im Fenster Dokumentation angezeigt.

Ihre Fähigkeiten erweitern
Schulung erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
An Office Insider teilnehmen

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×